home

L’enseignement de l’allemand en France

26. März 2015 von

Pour télécharger :

allemand Pierre-Yves Le Borgn’, Député des Français de l’étranger, circonscription Allemagne, Europe centrale et orientrale et président du groupe d’amitié franco-allemand à L’Assemblée nationale vient de publier sur son blog > Non à l’abandon de l’apprentissage de l’allemand au collège (25 mars 2015) son inquiétude et préoccupation profondes face à la réforme scolaire d’adresser

> une lettre à Madame Najat Vallaud-Belkacem, Ministre de l’éducation nationale.

Le député Pierre-Yves Le Borgn’ estime que la suppression des classes bi-langues comme les classes européennes va à l’encontre de tout effort de mainenir l’allemand comme langue étrangère au collège. Il demande au ministre de l’Éducation: “… je veux vous alerter solennellement sur le risque majeur que cet aspect de la réforme du collège fait courir à l’apprentissage de l’allemand dans notre pays.”

23 janvier 2013:

> Une interview avec Pierre-Yves Le Borgn’, député des Français de l’étranger – 1. Dezember 2014

DELF@klett ist online

25. März 2015 von

DELF – Diplôme d’Etudes en langue française. Der Ernst Klett Verlag teilt soeben mit, dass die Website DELF@klett jetzt online gegangen sei. In Abstimmung mit der Französischen Botschaft in Berlin und den Instituts français hat der Ernst Klett Verlag zur > Vorbereitung der DELF-Prüfung ein Online-Testsystem > DELF@klett entwickelt.

> www.klett.de/delf

Auf der neuen Website wird die > Konzeption des DELF-Projekts detailliert erklärt.

Mit dem Online-Testsystem > DELF@klett können die Schüler das Niveau der DELF-Prüfung bestimmen, für das sie sich anmelden möchten. Volle Kontrolle über die eigenen Lernergebnisse. Und gleichzeitig eigene Lücken erkennen und am besten noch selbständig ausbügeln oder mit neuem Wissen füllen.

DELF? Noch eine Prüfung! Klar, denn was man schwarz auf weiß hat kann man z.B. bei einer Praktikumsbewerbung prima einsetzen, Da können die anderen Bewerbung ruhig über Euch liegen. DELF ist ein Alleinstellungsmerkmal, eine Extra-Prüfung für Französisch verschafft Vorteile. Man ist damit eben ein bisschen schneller als die anderen.

<<< Einfach mal reinschauen > DELF@klett. Das Testsystem ist selbsterklärend. Hilft auch dabei, Lust und Laune auf DELF zu machen. Schriftliche Vorbereitung? Wäre nicht schlecht. Die > Materialien für DELF gibt es bei Klett.

Les élections départementales, 22 et 29 mars 2015 (III)

25. März 2015 von

Zum Anklicken: Die Themen auf diesem Blog

In unserem gestrigen Artikel > Les élections départementales, 22 et 29 mars 2015 (II) waren wir ungenau, das müssen wir jetzt korrigieren. Also wie heißt das Wahlsystem, das bei den Departements-Wahlen angewendet wird? Es heißt: “scrutin binominal mixte majoritaire” und es fehlt noch “à deux tours”. Was verbirgt sich dahinter?

> Quel mode de scrutin dans quelle circonscription électorale lors des départementales ? – Website www.vie-publique.fr

Die neuesten Interviews und Gespräche auf unserem Blog:

> Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer
> Michel Sicard. Trois entretiens sur l’art
> Michel Sicard parle de Jean-Paul Sartre (I/II)
> S.E. Philippe Étienne, Botschafter der Französischen Republik in Deutschland
> Christine Lazerges, Présidente de la CNCDH
> Benoît Thieulin, CCNum
> Le Défenseur des droits: Jacques Toubon
> Jan Krewer, CNNum
> Pierre-Yves Le Borgn’,député des Français de l’étranger

Es wurde zum ersten Mal in dieser Form angewendet, und das ist auch ein Grund dafür, weshalb die Wahlvorhersagen so unscharf waren und einen großen Erfolg des FN vorausgesagt haben. So ist es nicht gekommen, wenn auch der FN immer noch bedauerlicherweise so stark ist. Gewonnen haben die Kandidaten der UMP deren neuer Präsident Nicolas Sarkozy auf diese Weise einen Erfolg für sich verbuchen kann. Dass die Opposition bei Regionalwahlen die Nase vorne hat, ist nicht ungewöhnlich. Bemerkenswert ist das Aufkommen des “Tripartisme”.

“scrutin binominal mixte majoritaire à deux tours”:

“Chaque canton élit un binôme composé d’une femme et d’un homme. Leurs suppléants doivent également constituer un binôme de sexe différent. Une fois élus, les deux membres du binôme exercent leur mandat indépendamment l’un de l’autre.” > Quel mode de scrutin …


<<<< Die Tweets zu den Departementswahlen 2015
> Es gibt auch eine Twitterwall mit > #dep2015.

> Aufgaben zu dieser Twitterwall

Ein > “Binôme” sind also zwei Kandidaten unterschiedlichen Geschlechts, die nach der Wahl unabhängig voneinander ihr Mandat ausüben.

Lesen wir auch die vier nächsten Absätze: > Quel mode de scrutin …

“Pour être élu au premier tour de scrutin, un binôme doit recueillir la majorité absolue des suffrages exprimés et un nombre de suffrages au moins égal au quart des électeurs inscrits. Au second tour, la majorité relative suffit. En cas d’égalité de suffrages, l’élection est acquise au binôme qui comporte le candidat le plus âgé.”

Um im ersten Wahlgang gewählt zu werden, benötigen die Kandidaten die absoulute Mehrheit der Stimmen und ein Viertel der stimmberchtigten Wöhler. Im 2. Wahlgang genügt die relative Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gewinnt der “binôme” mit dem ältesten Kandiadaten.

“Pour qu’un binôme puisse se présenter au second tour, il doit avoir obtenu au premier tour un nombre de voix au moins égal à 12,5% du nombre des électeurs inscrits dans le canton.”

Um in den 2. Wahlgang zu kommen, muss der “binôme” 12,5 % der stimmberechtigten Wähler auf sich vereinigen.

“Si un seul binôme de candidats remplit cette condition, le binôme ayant obtenu le plus grand nombre de suffrages après lui peut se maintenir au second tour. Si aucun binôme ne remplit cette condition, seuls les deux binômes arrivés en tête peuvent se maintenir au second tour.”

Wenn nur ein “binôme” diese bedingung erfüllt, darf der “binôme” mit den meisten Stimmen nach ihm am 2. Wahlgang teilnehmen. Efült kein “binôme diese Bedingung, dann dürfen die beiden erfolgreichsten “binômes” am 2. Wahlgnag teilnehemn.

Das ist noch nicht alles:

“Si au moins deux binômes remplissent les conditions ci-dessus mais qu’un seul de ces binômes fait acte de candidature pour le second tour, cette circonstance ne libère pas une place au second tour pour un binôme présent au premier tour mais ne remplissant pas les conditions pour se présenter au second tour.”

Vielleicht kann man so etwas nur machen, weil es schon Computer gibt, die bei diesen Zahlen noch durchblicken.

In Frankreich eine so große Zahl unterschiedlicher Wahlen werden die Franzosen viel öfters als die Deutschen an die Wahlurnen gerufen. Entspricht das auch einer stärkeren Politisierung des öffentlichen Lebens? Mehr Demokratie in Frankreich? Auf jeden Fall kann die Berliner Republik viel von Frankreich lernen. Vielleicht will sie das aber nicht. Denn dann würden die geliebten sicheren Listenplätze verloren gehen und jeder Politiker müsste sich regelmäßig dem Votum seiner Wähler und nicht nur seiner Partei stellen. In Frankreich gibt es mehr Blogs von Politikern, die mit ihren Wählern auf diese Weise öffentlichen Kontakt halten. Die Distanz der über Listen in den Bundestag eingezogenen Politiker zum Wähler in Deutschland ist bei uns nicht zu übersehen.


Fast alles über die Politik in Frankreich: > http://www.france-politique.fr/


Würde www.france-blog.info in einem Oberstufenkurs unterrichten… hätten seien Schüler schon längst eine Website zu den Wahlen in Frankreich hergestellt… und sie würden den Abgeordneten aus ihrem Wahlkreis zu einer Diskussion darüber eingeladen haben. Ein paar Anregungen genügen. Das könnte sein Kurs alles alleine organisieren. Vielleicht käme ja auch ein französischer Politiker oder ein Journalist mit dazu.

> Les nouvelles règles du scrutin départemental de mars 2015 – Le courrier des maires et des élus locaux

Vokabelfragen? PONS hilft immer:

Flugzeugabsturz in Frankreich

24. März 2015 von

Mit 150 Menschen, gemäß DIE WELT, an Bord war der A320 auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf. In Südfrankreich in der Nähe von Barecellonnette ist die Maschine heute gegen 11 h 20 abgestürzt.

25 mars 2015: Déclaration commune de François Hollande avec Angela Merkel et Mariano Rajoy à Seine-Les Alpes :


Hollande : "Les conditions de l'accident… von lemondefr

> Hollande : « Les conditions de l’accident laissent penser qu’il n’y aurait aucun survivant »

Les élections départementales, 22 et 29 mars 2015 (II)

24. März 2015 von

Um das notwendige Vokabular für den zweiten Wahlgang zu erklären bietet France-Info ein Video an:

Das geht schon bei der Bezeichnung des Wahlmodus los: ein “scrutin binominal mixte majoritaire”. Es ist also ein Mehrheitswahlrecht. Am kommenden Sontnag sind 325 Triangulaires möglich, d . h. die drei am besten platzierten Kandidaten kommen auch in den zweiten Wahlgang. Früher, als noch die beiden großen Blöcke, Links und Rechts die Wahlen bestimmten, waren Triangulaires sehr selten. Jetzt, wo das Wahlergebnis dem Front national 25,12 % beschert hat, kommen Triangulaires sehr häufig vor. Mit dem Ergebnis, dass es Situationen geben wird, wo sozialistische Kandidaten sich zurückziehen wird, (Le désistement) und sie gleichzeitig dazu aufrufen werden, für Sarkozy zu stimmen, damit ein Sieg des FN in dem entsprechenden Departement verhindert wird. Sarkozy soll schon angekündigt haben entsprechende Hilfen der PS nicht gewährten zu wollen.


Expliquez-nous… le vocabulaire du second tour von FranceInfo


Bücher für Lehrer von Klett-Cotta:

eichhorn-schlechte-noten

eichhorn-classroom-2

eichhorn-klassenregeln

johann-rock-n-roll

Les élections départementales, 22 et 29 mars 2015 (I)

23. März 2015 von

Spannend: Le Figaro titelt jetzt am Sonntagabend um 20 Uhr 14: “L’UMP devance le FN au 1er tour, le PS en échec.”

Mit Recht darf der drohende weiter Zuwachs zugunsten des Front National unter Marine le Pen mit Sorge betrachtet werden, zumal bei lokalen Wahlen oft anders als bei nationalen Wahlen abgestimmt wird. Lokale Wahlen werden immer gerne las Denkzettelwahl für die Regierung in Paris genutzt. Die Unzufriedenheit mit der Wirtschaftspolitik und die steigenden Arbeitslosenzahlen schüren die Ungeduld im Land und verhindern eine Unterstützung für die Reformpolitik der Regierung, die unter Manuel Valls viele Maßnahmen auf den Weg gebracht haben, die in die richtige Richtung weisen, aber keine sofort messbaren Resultate zeigen.


<<<< Die Tweets zu den Departementswahlen 2015
> Es gibt auch eine Twitterwall mit > #dep2015.

Eine Schulaufgabe:
1. Wieviele Tweets #pepartementales2015 wurden am 22.März 2015 12 und 13 Uhr verschickt? etc.
2. Wer hat die Tweets verschickt? Politiker? Von welcher Partei? Journalisten? … ?
3. Erstellt eine Liste mit den Themen der Tweets.
4. Welche Fragen wurden beantwortet?
5. Wie oft wurden in diesem Zeitraum Tweets retweeted?
6. Hilfen für das Vokabular?


Eine Anleitung für Twitter im Unterricht:

> Twitter: Communiquer en 140 signes – Mit 140 Zeichen kommunizieren


Noch behauptet die PS 61 Departements, bei diesen Departementswahlen könnte sie die Hälfte verlieren, und der FN würde sogar möglicherweise 2 oder 3 Departements übernehmen können. Die Haltung > Manuel Valls’ gegenüber dem FN ist eindeutig.


Expliquez-nous… les candidats aux… von FranceInfo

Zum Anklicken: Die Themen auf diesem Blog

Würde www.france-blog.info in einem Oberstufenkurs unterrichten, dann würde sein LK oder GK eine Übersicht über die Wahlen in Frankreich und Deutschland erstellen.

Wie oft werden Franzosen an die Wahlurnen gerufen? > Les différentes élections.

Zitieren wir gleich mal den letzten Absatz des Artikels aus LE MONDE > Départementales : tout savoir sans bouger de chez vous (ou presque) über die Elections déaprtementales: “Post-scriptum adressé aux Parisiens, aux Lyonnais, aux Guyanais et aux Martiniquais : vous ne votez pas. Oubliez tout et allez plutôt voir la mer. Il paraît que la marée sera historique ce week-end sur la côte atlantique.”


Comprendre le scrutin des départementales en 5… von lemondefr

Wie oft werden Deutsche an die Wahlurnen gerufen? > Wahlen in Deutschland.

Eine gute Gelegenheit, die Vor- und Nachteile von >Wahlsystemen (> Site du > http://www.vie-publique.fr/) zu untersuchen. Das Mehrheitswahlrecht in Frankreich: scrutin majoritaire uninominal – > modes de scrutins hat immense Vorteile. Jeder Abgeordnete der Nationalversammlung hat seinen eignen Wahlkreis, auch der Staatspräsident, nur seiner ist recht groß. Es gibt keine abgesicherten Listenplätze, auf die die Wähler keinen Einfluss haben.

Das Verhältniswahlrecht und das Mehrheitswahlrecht haben nicht nur Vorteile. Sind bei uns Politiker auf den ersten Listenplätze vom Wahlvolk praktisch nicht abwählbar, werden bei dem Mehrheitswahlrecht die unterlegenen Stimmen im Wahlkreis nicht in der Versammlung repräsentiert.

Hier stehen > Künftige Wahltermine in Deutschland.

Also, welche Wahlen gibt es in Frankreich, welche gibt es in Deutschland? Wie oft wird in Frankreich (darandenken, es gibt oft zwei Wahlgänge pro Wahl!), wie oft wird in Deutschland gewählt? Ist ein Land demoratischer als das andere, wenn die Bürger öfters abstimmen können?

Vokabelfragen? PONS hilft immer:


Nachgefragt: Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer spricht über die Frankreich-Strategie des Saarlandes

22. März 2015 von

Nachdem wir auf unserem Blog über die neue Frankreich-Strategie des Saarlandes > Bis 2043 wird Französisch Verkehrssprache im Saarland geschrieben haben, wurde heute unser Blog in der Staatskanzlei von der Ministerpräsidentin des Saarlandes Annegret Kramp-Karrenbauer zu einem Interview empfangen.

Wir haben Sie nach ihrer Bilanz als Bevollmächtigte der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrages über die Deutsch-Französische Zusammenarbeit, ein Amt das sie turnusgemäß Ende 2015 an den Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz abgegeben hat, gefragt.

Zum Herunterladen:
<<< > Umsetzung der Frankreichstrategie: „Feuille de route“ verabschiedet – Saarländische Landesregierung stellt Fahrplan für 2015/2016 vor

Französische Version: > France-Stratégie

Außerdem hat die Ministerpräsidentin uns die Frankreichstrategie des Saarlandes erläutert, mit der bis 2043 Französisch als Verkehrssprache im Saarland eingeführt werden soll; nicht als 2. Amtssprache, aber Französisch soll im Saarland dennoch einen bemerkenswerten Status erhalten, der in vergleichbaren Nachbarsituationen in Europa seinesgleichen bisher vergeblich sucht:

In diesem Zusammenhang muss man daran erinnern, dass das Saarland schon längst keine bloße Grenzregion mehr ist. Man fährt von Saarbrücken nicht einfach über die deutsch-französische Grenze, sondern man reist im Saarland, in Rheinland-Pfalz, im Grenzgebiet zu Frankreich, in Lothringen oder in Luxemburg durch eine > www.granderegion.net.

Das Saarland fängt also in Sachen deutsch-französischer Kooperation keineswegs bei Null an, aber es gibt in den letzten vier Jahren eine bemerkenswerte Zahl von Initiativen zugunsten der ganz praktischen, wirtschaftlichen und kulturellen Zusammenarbeit mit Frankreich und besonders mit der Region Lothringen, die, und das ist ein erstes bemerkenswertes Ergebnis der saarländischen Frankreichstrategie, jetzt auch an einer Deutschlandstrategie arbeitet, die im kommenden Juni vorgestellt werden soll.

> Bis 2043 wird Französisch Verkehrssprache im Saarland

Réformer le droit d’auteur ?

21. März 2015 von

Au nom de la commission juridique Julia Reda (Membre du Parlement européeen) a publié un rapport

> PROJET DE RAPPORT sur la mise en œuvre de la directive 2001/29/CE du
Parlement européen et du Conseil du 22 mai 2001 sur l’harmonisation de certa
ins aspects du droit d’auteur et des droits voisins dans la société de l’information
(2014/2256 (INI))

Sur son blog, elle explique son rapport: > Le rapport Reda expliqué

Ein Absatz fällt uns auf: “Renforcer la recherche et l’éducation” und die Verlage und somit die Autoren schwächen?

> “19. Renforcer la recherche et l’éducation

Les détails de ce qui est permis en vertu des exceptions nationales pour la recherche et l’enseignement varient considérablement entre les États de l’UE :

bien souvent, l’exception ne couvre pas l’utilisation de formats numériques, en introduisant des charges inutiles pour les enseignants, les professeurs et les étudiants.

Exemple: l’interdiction de rendre disponible aux élèves des textes en format numérique (par exemple via l’intranet de l’école) amène souvent les enseignants à passer beaucoup de temps à faire des copies physiques des œuvres, qui sont, elles, permises par les exceptions.

Wie bitte? Ja, Kopien sind – leider – unter bestimmten Umständen erlaubt, die in der EU unterschiedlich gehandhabt werden. Ansonsten ist es nicht einzusehen, dass Verlagsprodukte der Forschung und der Schule kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Das Zirkulieren eines meiner Bücher auf einem USB-Stick ist Diebstahl. Es gibt keinen Grund, Universitäten oder Schulen mit großem Aufwand erstellte Verlagsprodukte digital zu überlassen.

> Kopieren, was das Urheberrecht erlaubt auf der Website > www.klett.de

Reicht der Gesetzgeber den kleinen Finger, wollen die Konsumenten gleich die ganze Hand, ein bisschen Kopieren, dann kann man auch gleich das Produkt digital zur Verfügung stellen.
Unsere Antwort:

Julia Reda: > “9. L’égalité des droits en ligne et hors ligne” Das ist nicht Sache des Gesetzgebers, der Anbieter sollte über sein Distributionsmodell entscheiden können.

Wir erinnern immer wieder an > Johann Friedrich Cotta und die Rechte der Autoren und an unseren viel kommentierten Artikel auf dem Blog von Klett-Cotta: > Digital und kostenlos? Open Access vom 2. Mai 2009. Die Anhänger der Open-Access nennen immer das Argument, Forschungsergebnisse, die mit öffentlichen Finanzen gefördert wurden, sollten auch kostenlos zu haben sein. Aber, kein Forscher hat je eine mit öffentlichen Geldern geförderte Arbeit verfassen können oder ein Forschungsprojekt durch führen können, ohne vorher ganz erhebliche private Mittel die jede staatliche Förderung um ein Vielfaches übersteigen, investiert zu haben. Die Befürworter der kostenlosen Distribution via digitaler Technik entziehen den Forschern die Existenzgrundlage. Die Open-Access-Bewegung übt einen Sog aus, in den manche Autoren, die lieber selbst über den Ort ihrer Publikationen entscheiden wollen nolens volens einwilligen.

Julia Reda ist etwas vorsichtiger. Sie sagt, > 5. Les œuvres publiques appartiennent à tous. Aber auch das ist so nicht zu akzeptieren. Warum übergeht sie hier die Verlagshäuser?

> 12. Accepter la création transformatif Digiale Werke verändert werden? Bitte, wenn der Käufer oder Lizenznehmer das wünscht, aber warum sollte er sie publizieren dürfen. Redas Erklärung “Avec Internet comme moyen d’édition mondial à coût zéro, ce phénomène a entraîné une vaste révolution créative, permettant une multitude de pratiques émergentes dans lesquelles de nouvelles œuvres sont créées en transformant celles existantes” lässt anklingen, was technisch möglich sollte erlauubt werden. Aber sie empfiehlt/erklärt: “La législation relative au droit d’auteur ne devrait pas entraver cette vague sans précédent de nouvelles expressions artistiques, et devrait reconnaître ces nouveaux créateurs comme des acteurs et des intervenants culturels valides.” Nein, hier muss eine hieb- und stichfeste Grenze gezogen werden. Photos, Aufsätze, Zeichnungen, alle Werke, die vom Urheberrecht geschützt sind, dürfen auch nicht verändert werden.

“Culture et Bilinguisme d’Alsace et de Moselle” : Junge Schriftsteller

20. März 2015 von

Wie wird das Elsass in 25 Jahren, also im Jahr 2040 aussehen?

Dieses Jahr führt uns der Wettbewerb der „Jungen Schriftsteller“ in die Zukunft im Elsass und am Oberrhein. Die „Jungen Schriftsteller“ können die Zukunft beschreiben, wie sie sie sehen, Zukunftspläne erarbeiten, Fantasy-Erzählungen, Zukunftsreportage aufsetzen. Wie wird man im Elsass, am Oberrhein leben ? Wie wird der Verkehr aussehen? Wie werden die Schule, die Sekundarschule, die Lyzeen sein? Wie werden die Studien und die Arbeit der Erwachsenen aussehen? Mit welchen neuen Technologien? In welcher Umwelt wird man leben? Welchen Hits, welcher Musik wird man zujubeln ? Welche Medien werden 2040 verwendet? Heute sind es die Papierzeitungen –Bücher, die CD, das Radio und das Fernsehen, die Website, die e-mails, Facebook und Twitter. Aber in der Zukunft?

Wie werden sich Frankreich und Europa verwandeln ? Wird es die Vereinigten Staaten Europas geben? Werden Elsässer auf dem Mars wohnen? 2040 liegt, glaubt man, in ferner Zukunft, doch nur 25 Jahre trennen uns von diesem Jahr.

Les dates à retenir :

23 mars 2015 : fin des inscriptions
Bulletin d’inscription à télécharger sur le site
25 avril 2015 : date limite de remise des textes.
23 mai 2015 : remise des prix . au Salon pour la Jeunesse Bilingo à Guebwiller pour les élèves du Haut-Rhin, après la décision d’un jury composé en particulier d’enseignants, et au cours du mois de juin dans les établissements concernés pour le Bas-Rhin.
automne 2015 : publication

Le règlement du concours “Junge Schriftsteller” organisé par l’association “Culture et Bilinguisme d’Alsace et de Moselle” sur le thème de l’Alsace en 2040:

Le bulletin d’inscription est à renvoyer avant le 23 mars 2015 directement à l’association : elsassbi@gmail.com

> CONCOURS Junge Schriftsteller 2015

Bulletin d’inscription au Concours « Junge Schriftsteller » – Anmeldungsformular Wettbewerb « Junge Schriftsteller »

Michel Sicard. Trois entretiens sur l’art

19. März 2015 von

Kürzlich habe wir Mojgan Moslehi und Michel Sicard > www.sicard-moslehi.com/fr/ zum zweiten Mal in ihrem Atelier in Paris besucht. Nach unseren Gesprächen über Sartre, die Freiheit und die Kunst haben wir am 8. März 2015 drei weitere Gespräche über Objekte, einen Videofilm und Photographien aufgezeichnet.

Mofgan Moslehi - Michel Sicard

Im ersten Film antwortet Michel Sicard auf Fragen zu den > Objekten in ihrem Werk. Mojgan Moslehi und Michel Sicard bilden ein Künstlerpaar und arbeiten in ihrem Atelier zusammen.

Im zwieten Gespräch haben wir über eines ihrer letzten > Videos gesprochen.

Das dritte Gespräch haben wir über ihre > Photographien geführt:

> Deux entretiens sur l’art: Michel Sicard, Mojgan Moslehi – Dezember 2014

> Michel Sicard parle de Jean-Paul Sartre (I/II) – März 2015

Das Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter