Archiv für Mai 2009

Angela Merkel et Nicolas Sarkozy

Sonntag, 31. Mai 2009

french german 

L’Abbaye Fleury à Saint-Benoît-sur-Loire

Sonntag, 31. Mai 2009

french german 

La coopération franco-allemande

Sonntag, 31. Mai 2009

Paris - Gare de L'Est

Le Mont Ventoux : Vivent les vacances

Dienstag, 26. Mai 2009

french german 

Le France-blog en cours de français
Das Frankreich-Blog im Französischunterricht

Dienstag, 26. Mai 2009

french german 

Französische Regierung startet öffentliche Konsulation zum „Internet der Zukunft“

Montag, 25. Mai 2009

Der folgende Beitrag ist auf der Website > www.kooperation-international.deerschienen und wird hier wiedergegeben:

Ziel der Konsultation per Internet ist es, die Meinungen aller vom „Internet der Zukunft“ betroffenen Akteure (Hochschullehrer, Forscher, Großunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen, Zivilgesellschaft und andere) zu sammeln. Forschungsministerin Valérie Pécresse, der Staatssekretär für Industrie und Verbraucherfragen Luc Chatel (gleichzeitig Regierungssprecher) und die Staatssekretärin für die digitale Wirtschaft Nathalie Kosciusco-Morizet gaben am 20.5.2009 den Startschuss für die Konsultation.

Die Konsultation hat insbesondere zum Gegenstand:
– die Identifizierung der mit dem Konzept des "Internet der Zukunft" verbundenen Problemkreise
– die Organisation der einschlägigen Forschung in Frankreich
– die Koordinierung der Versuchsplattformen
– die Organisation der "pôles de compétitivité" im Bereich der IuK-Technologien, soweit sie von den Fragen des "Internet der Zukunft" berührt sind
– Fragen der Normierung-
– die Maßnahmen, die erforderlich sind, um die französische Industrie auf die mit dem "Internet der Zukunft" verbundenen wichtigen Änderungen vorzubereiten.

Die Konsultation läuft bis zum 13.Juli 2009 (Näheres ist unter der oben angegebenen Internetanschrift zu entnehmen).

Für eine Teilnahme an der Konsultation steht ein 12 Fragen umfassender Fragenkatalog zur Verfügung; den einzelnen Fragen ist jeweils ein kurzgefasster Sachstand vorangestellt. Die Sachstandsbeschreibungen tragen folgende Überschriften:
"Die wirtschaftlichen Implikationen des "Internets der Zukunft"
(1)"Was ist das ‚Internet der Zukunft‘ ?"
(2)"Die zu ergreifenden Maßnahmen".
(3)Hierzu gehören u.a.:- die Schaffung eines "pôle académique" der einschlägigen Forschung- die Verstärkung der einschlägigen Forschungsförderung- die Schaffung gemischt öffentlich-privater Forschungslaboratorien – die Schaffung einer französischen "Task force" des Internets der Zukunft- die Initiativen, die auf EU- oder internationaler ebene eingeleitet werden könnten.Dem Fragenkatalog sind als Anlagen folgende Aufzeichungen beigefügt: "

Die 6 Facetten des ‚Internets der Zukunft‘ " (Annexe 1), "Auflistung der in den USA, auf EU-Ebene, in Frankreich (ANR; "pôles de compétitivité") und einigen anderen Ländern (Deutschland, Großbritannien, Japan) bestehenden Arbeitsgruppen und Programme" (Annexe 2).

> Consultation publique sur l’Internet du futur bis zum 13. Juli 2009

Quelle: www.kooperation-international.de

Une visite chez M. Zola

Montag, 25. Mai 2009

french german 

Festvortrag von Europaminister Le Maire im
Nürnberger Rathaus zu Europa

Montag, 18. Mai 2009

french german 

Motivation – oder
das Interesse für den Französischunterricht wecken

Sonntag, 17. Mai 2009

Ein Freund erzählte mir gestern, dass wieder eine Konfirmation einer seiner Nichten bevorstehe. Danach fahre er mit Ihr zusammen wie mit den beiden anderen ein paar Tage ins benachbarte Elsaß. Viel genützt habe das allerdings bei den beiden anderen nicht. Englisch sei leichter und die Begeisterung für die französische Sprache wolle nicht so recht aufkommen. Das sei schließlich eine Herzenssache. Da hat er recht. So viele verschiedene Umstände spielen eine Rolle, bis bei Schülern plötzlich die Begeisterung für Frankreich entsteht. Und dann ist es meistens wieder nur ein bestimmtes Ereignis, das die Passion für die französische Sprache vermittelt, ein besonders gelungener Urlaub, ein Schüleraustausch, der perfekt gelungen ist, vielleicht auch eine bestimmte Lektüre, eine Brieffreundschaft, also meistens ein Ereignis, das sich im Gedächtnis der Schüler als Programm eingegraben hat. Bei mir war es ein Freund, der mit Camus‘ Le mythe de Sisyphe mitgebracht hatte, als wir in der Schule damals Camus‘ L’étranger lasen. Die fünf Seiten mit meinem Referat und das Thesenpapier zu diesem Essai, das ich damals in der Klasse verteilt hatte, habe ich heute noch. Und > was daraus gemacht habe ich auch.

Die Schule läßt viele Schülerinnen und Schüler Französisch abwählen, bevor sie sich ein richtiges Bild von der Sprache und der mit ihr verbundenen Kultur Frankreichs machen können. Die aktuellen Lehrpläne räumen zwar einen gewissen Platz für längere Texte wieder ein, aber die kulturelle Vielfalt und der außerordentliche Beitrag der französischen Geschichte für Europa kann damit kaum gewürdigt werden. > 48 Beiträge zur Geschichte gibt es > auf diesem Blog. Über > 150 Artikel zur Politik sind hier schon geschrieben worden.

TGV: Auf nach Paris.

Auf nach Paris.

Immer wieder, wenn ich mit Schülern, die Französisch lernen, zusammentreffe und sie frage, wann sie das letzte Mal in Frankreich waren, dann fällt oft auf, dass viele von ihnen das Land höchstens von einer Stippvisite oder sogar gar nicht kennen. Genauso erstaunlich ist es, dass die meisten von ihnen, noch nie etwas vom > Deutsch-französischen Jugendwerk gehört haben. Das DFJW hat seine unbestreitbaren Erfolge, und ein Beitrag wie dieser sollte Schüler einladen, die Website des DFJW zu besuchen und für sich selber eine Liste der Möglichkeiten machen, wie man sich mit Hilfe des DWJF im deutsch-französischen Dialog engagieren kann. Die Möglichkeiten sind so zahlreich wie spannend. Und ich verzichte hier darauf, eine Liste der Angebote des DFJW zu erstellen, ich würde dann den längsten Beitrag der hier bereits fast 1000 geschriebenen Beiträge verfassen.

Pont des Arts

Pont des Arts

Legt die Hände nicht in den Schoss und wartet nicht darauf, bis jemand eine gute Idee für Euch hat. (Lest aber, was Helmut Schmidt Euch zu sagen hat!) Mit Hilfe eines Austauschs auch für die ganze Klasse, am besten noch mit der Dokumentation auf einem Blog nehmt Ihr Eure Französischkarriere selber in die Hand. > Französischunterricht 1.0 => 2.0 ! Und informiert Euch über das Studium in Frankreich und über die deutsch-französischen Studiengänge. Der Beginn meines Studiums in Frankreich (Paris III und das Institut d’Études politiques) war das beste Sprungbrett zum 1. und 2. Staatsexamen.

Petit déjeuner

Place de la Sorbonne

> Warum soll man Französisch lernen? Diese Frage habe ich auf diesem Blog schon mehrmals beantwortet, und ich möchte eigentlich, dass das ganze Frankeich-Blog diese Frage ständig beantwortet. Wieviele der hier vorgetragenen Themen sind schon mal in Euren Französischunterricht angespochen worden? Nein, ich möchte den keinesfalls abwerten, darum geht es hier nicht. Im Französischunterricht lernt Ihr wichtige Grundlagen, aus denen Ihr selber was machen könnt und müsst, und dafür gibt es hier > einige Anregungen. Und die > Argumente für Französisch habe ich auf einer eigenen Seite zusammengefasst.

Exkursion – Eine Busreise nach Burgund

Freitag, 15. Mai 2009

french german 

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs


Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

> Unsere Videos 2009-2017

Unser Thema im Monat Februar:

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Frankreichs Präsident: Themenabend Politik am 10.1.2017 in Stuttgart

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie