Archiv für Juni 2014

Allez les Bleus !
Wir sehen uns heute um 18 Uhr im Institut français in Stuttgart

Montag, 30. Juni 2014

Wir sehen uns im:

Sie sind nicht in Stuttgart? In Paris? Dann hier gucken:

Paris im Juni 2014

Samstag, 28. Juni 2014

Im Juni war der Frankreich-Blog in Paris:

> Kommen Sie mit nach Paris?

Manchmal wird der Frankreich-Blog auch zur Reiseagentur: > Für einen Tag nach Paris

Bitte das folgende Fotoalbum (60 Fotos) mit einem Klick auf ein Foto erst dann öffnen, wenn diese ganze Website geladen ist:

Französisch lernen?

Samstag, 28. Juni 2014

Drei Tweets, um die Ziele unseres Blogs zu erklären:

Im übrigen enthält unser Blog schon über 2000 Artikel, die mehr als 2000 interessante Aspekte der deutsch-französischen Kooperation vorführen. Was für eine Vielfalt! Und es gilt immer noch! Die > deutsch-französische Aussöhnung nach 1945 und die> gemeinsame Geschichte ist das Fundament für den Frieden in Europa und für den Erfolg der Europäischen Gemeinschaft.

Französischlernen in Deutschland, bzw. Deutschlernen in Frankreich lässt sich heute nicht auf Vokabeln und Grammatik reduzieren. Französisch- bzw. Deutschlernen ist heute immer noch und mehr als je eine politische Angelegenheit:

Schülerinnen und Schüler, die in Deutschland Französisch lernen, oder in Frankreich Deutsch lernen, sind die besten Aktivisten (Militants auf französisch klingt noch besser!) zugunsten der deutsch-französischen Kooperation und damit zugunsten des Friedens in Europa.

Die Nachbarsprache lernen bedeutet die Zivilgesellschaft und damit ihr Engagement zugunsten der deutsch-französischen Beziehungen aktiv zu fördern und auf diese Weise auch die beiden Regierungen in Berlin und Paris ständig an ihre Verprechungen zu erinnern: Wie sieht es heute z. B. mit dem > Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit aus, gegen die Paris und Berlin sich engagieren wollten?

Die Nachbarsprache (Deutsch oder Französisch) lernen ist die beste Arbeitsversicherung. Englisch kann jeder. Aber von 10 Bewerber/innen kann oft nur eine/r Französisch und wird eingestellt.

La France en 2025

Freitag, 27. Juni 2014

french german 

10. Sommeruni in Rinteln 2014

Mittwoch, 25. Juni 2014

| Das TV-Studio des Frankreich-Blogs | Der Computer im Französischunterricht |
| Centenaire 1914-1918 | OFAJ/DFJW | Sénat MIC Internet | Françallemagne 2.0 |

Anmeldeschluss: 4. Juli 2014

Zum Anklicken: Die Themen auf diesem Blog

Zum zehnten Mal lädt die Sommeruni Rinteln vom 9. – 15. August 2014 Schülerinnen und Schüler nach Rinteln ins Weserbergland zum Probestudium ein. Eine Woche lang verwandelt sich > die alte Universitätsstadt in jedem Sommer wieder in einen Uni-Campus. Hier kann man eine Woche lang alle Fächer ausprobieren, probestudieren, reinschnuppern, Neues entdecken, aus dem > Vorlesungsverzeichnis auswählen, die > Studienberatung aufsuchen, spannende Vorlesungen hören und mitdiskutieren.

Hier wird > der Ablauf beschrieben und hier könnt Ihr Euch > anmelden.

Der Frankreich-Blog, bzw. sein Autor war schon fünfmal mit dabei. Rinteln ist ein Super-Erfolg. Für alle, die sich und alle Freunde fragen, was soll ich studieren? Für die, die genau wissen, ich studiere Mathe oder Deutsch, oder ich mache was mit Medien, aber für die es sich lohnt, mal in andere Fächer hineinzugucken!

Rinteln hat als Stadt genau die richtige Größe: Nicht zu viele Ablenkungen. Das > Eulenburg-Museum ist echt sehenswert! Und abends geht es nochmal auf den Marktplatz.

> www.sommeruni-rinteln.de/

Fête de la musique 2014 à Paris

Montag, 23. Juni 2014

Bitte öffnen Sie mit einem Klick auf ein Foto die folgende Fotoalben erst, wenn diese Seite vollständig geladen ist.

> www.fetedelamusique.culture.fr/

Sartre en Sorbonne : Die Tagung der Groupe d’études sartriennes GES am 20./21. Juni 2014

Mittwoch, 18. Juni 2014

french german 

Leistungsschutzrecht

Mittwoch, 18. Juni 2014

Das Leistungsschutzrecht

> Achtes Gesetz zur Änderung des Urheberrechtsgesetzes vom 8. Mai 2013, Bundesgesetzblatt, Nr. 23. 14. Mai 2013.

Die Linkliste zu dem Vortrag in Paris am 21 Janaur 2013 im Auditorium von LE MONDE : > Le bilan des discussions avec Google en Allemagne – wittmann.fr

Ein sehr kompliziertes Gesetz, das durch die Diskussion im Gesetzgebungsverfahren, in seinen ursprünglichen Sinn zugunsten von Anbietern, die sich gerne kostenlos an kleinen Inhalten bedienen, um daraus Profit zu ziehen, aber so tun, als würden sie ihren Kunden einen Dienst erweisen…, verändert wurde: Hier der eingefügte Zusatz fettgedruckt:

§ 87f
Presseverleger
(1) Der Hersteller eines Presseerzeugnisses (Presseverleger) hat das ausschließliche Recht, das Presseerzeugnis oder Teile hiervon zu gewerblichen Zwecken öffentlich zugänglich zu machen, es sei denn, es handelt sich um einzelne Wörter oder kleinste Textausschnitte. (Hervorhebung d. Red.) Ist das Presseerzeugnis in einem Unternehmen hergestellt worden, so gilt der Inhaber des Unternehmens als Hersteller.

§ 87g Absatz 2 legt außerdem fest, dass das Recht nach einem Jahr erlischt.

Das Neueste zu diesem Thema:

Georges Molinié (1944-2014)

Dienstag, 17. Juni 2014

In Paris ist der frühere Präsident der Universität Paris IV-Sorbonne Georges Molinié am 5. Juni 2014 gestorben. Er hat Literaturwissenschaft studiert und war zwei Jahre Lang Lehrer an einem Gymnasium in Le Havre. 1979 wurde er Professor und lehrte bis 1988 an der Universität Toulouse Le Mirail. 1988 erhält er einen Ruf an die Universität Paris IV-Sorbonne, zu deren Präsident er 1998 für fünf Jahre gewählt wird. 2008 wird er wiedergewählt.

Photo: © Olivier Jacquet. Université-Sorbonne

Am Vorabend des > Zwölften Würzburger Symposium 2002 Die Universität in der Gesellschaft. Verantwortung und Chancen für die Zukunft, wo er einen Vortrag „Aus der Sicht der Sorbonne: Erbe und Modernität“ gahalten hat, haben wir uns kennengelernt und gleich zusammen einen ganzen Abend lang über Literatur diskutiert. Bei unseren Treffen in der Sorbonne schlug er vor, mittags ins > Balzar essen zu gehen. Im Dezember 2008 hat er mich zusammen mit Pierre Brunel zu einem Vortrag über Camus‘ L’Étranger und seine Nobelpreisrede eingeladen, anschließend nahm er mich zu einer Doktorprüfung mit:

> La participation en ligne – Websites zum Mitmachen
Etienne Candel, Autoriser une pratique, légitimer une écriture, composer une culture : les conditions de possibilité d’une critique littéraire participative sur Internet. Etude éditoriale de six sites amateurs. Doktorarbeit, CELSA, Paris IV, 2007.
> Das Mitmachnetz. Eine kritische Bewertung

rhetorique

In meinem Bücherregal gibt es ein Regalbrett mit richtig wichtigen Büchern für die Literaturwissenscahft. Darunter ist auch der Band von Georges Molinié, Dictionnaire de la rhétorique. Dictionnaires, encyclopédies et atlas, Paris: Le Livre de Poche (1992) 1997: „La rhétorique est l’art de composer un texte ou un discours en vue de convaincre ou de plaire. Aristote (l’auteur du premier grand traité qui lui fut consacré au IVe siècle avant J.-C.) la considérait déjà comme « la faculté de découvrir spéculativement ce qui dans chaque cas est propre à persuader ». C’est dire la portée universelle de cette discipline et sa permanente actualité dans nos sociétés de communication.“

stylistiquefrancais-moderne Direkt daneben stehen die beiden Que sais-je? Bände La Stylistique und Le français moderne von Georges Molinié.

Außerdem steht da auch noch von Molinié > La Stylistique aus der Reihe Quadrige des Verlags Presses universitaire de France.

Auf dem Buchrücken steht: „Qu’est-ce que la stylistique ? Quel rapport entretient-elle avec les autres disciplines de la linguistique ? En quoi la stylistique permet-elle de comprendre et d’analyser une œuvre littéraire ? L’objet majeur de la stylistique est le discours littéraire, et plus précisément le caractère spécifique de littérarité du discours. À travers l’étude d’une quarantaine de textes, ce manuel présente les différents domaines abordés par la stylistique : l’unité-texte, les types de textes, la lexie, le langage figuré, et propose un panorama des principaux instruments d’étude et des types de questionnements possibles. Mêlant théorie et démonstrations dans un style clair et précis, cet ouvrage est un outil indispensable pour s’initier à la stylistique.“

Im > Nachruf der Universität heißt es: „Il a été un président bâtisseur, permettant notamment à Paris-Sorbonne de bénéficier de lieux et d’équipements nouveaux à la Maison de la Recherche de la rue Serpente et dans un centre Clignancourt reconstruit.
Lors de la création des « pôles de recherche et d’enseignement supérieur », il a très vite compris, avec les présidents Louis Vogel (Panthéon Assas) et Jean-Charles Pomerol (Université Pierre et Marie Curie), quel intérêt pouvait représenter, pour ces trois établissements prestigieux, la construction d’une université « globale » couvrant toutes les disciplines.
Il a été ainsi l’un des trois fondateurs du PRES Sorbonne Universités, dont le projet correspond à son idéal : bâtir un ensemble universitaire de haut niveau international ouvert au plus grand nombre ; penser l’université pour les étudiants, avec les étudiants ; conjuguer excellence et démocratisation.
La communauté d’universités et d’établissements Sorbonne Universités n’oublie pas tout ce qu’elle doit à Georges Molinié. Elle rend hommage à sa générosité, à son enthousiasme, à sa vision.
Puisse son modèle continuer à nous inspirer !“

> Décès du président Georges Molinié – >Sorbonne Universités

Marylise Lebranchu auf Tour durch Frankreich

Dienstag, 17. Juni 2014


La réforme des régions: > Marylise Lebranchu, Ministre de la Décentralisation et de la Fonction publique, hat am 13 juin eine Franrkeich-Tour begonnen, um die anstehende Reform der Regionen zu erklären und zu verteidigen. Hier ein erster Film mit ihr auf der > Website der französischen Regierung , dem weitere Filme folgen werden:

> Le dossier complet sur la réforme territoriale

Die Geschichte der Regionen in Frankreich: Quelle: > Website der Französischen Regierung

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs


Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

Unser Thema im Monat Februar:

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Frankreichs Präsident: Themenabend Politik am 10.1.2017 in Stuttgart

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Unsere Videos

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie