Archiv für die Kategorie 'Musik'

Nachgefragt: 25 Jahre Arbeit mit frankophoner Musik beim SR / Ein Gespräch mit Monsieur Chanson Gerd Heger

Dienstag, 2. Februar 2021

| Aktuelle Themen auf unserem Blog | Online #Französischlernen I ff. |


Das Corona-Virus hat die Musikszene schwer getroffen, Festivals fallen aus, Musiker müssen sich umstellen. Wie Maïwenn Bordron am 13/01/2021 auf France-Culture berichtet, sind die Verkaufszahlen für Musik 2020 in Frankreich gar nicht so schlecht, die Streaming-Dienst sollen 2020 sogar um 19 % gegenüber 2019 zugelegt haben. Das ist aber ein Effekt, der nicht unbedingt mit der Krise zusammenhängt, und schon immer nur wenig Einkommen ermöglicht. Probleme scheinen sich für 2021 in Frankreich abzuzeichnen, da so etwas wie ein Überproduktion ich abzeichnet, da 2020 die Veröffentlichung von neuen Alben auf 2021 verschoben wurde. Es ist jetzt noch nicht erkennbar, wie der Musikmarkt sich von der Absage der Tourneen und Festivals hauptsächlich von April bis September erholen wird.

Gestern gab es eine Möglichkeit genauer nachzufragen. Gerd Heger vom Saarländischen ist in unser Homeoffice gekommen. Gerd Heger, Pfälzer aus der Nähe von Oggersheim, auf halbem Weg nach Paris in Saarbrücken gelandet. Dort Radiomann, also Journalist, Moderator und Musikprogrammgestalter, seit 1988, nebenbei Autor, Musiker und (Nicht-ganz-) Dichter. Als Monsieur Chanson ist er ein profunder Kenner der aktuellen frankophonen Musik, deren Vielfalt er in seiner wöchentlichen Sendung RendezVous Chanson auf SR2 KulturRadio präsentiert. Er hat vor 25 Jahren das Bistrot Musique mitbegründet, daraus ist Rendezvous-chanson geworden:

Die ganze Vielfalt der frankophonen Musik jeden Dienstag um 8 unter RendezVous Chanson.

Gerd Heger haben wir gestern zur frankophonen Musik im saarländischen Rundfunk und weit darüber hinaus befragt: 1996 ging es los mit so unterschiedlichen Gruppen wie Evasion oder Marie-Jo Thério, mit Belgiern, Kanadiern und vielen Franzosen. Stars wie Isabelle Boulay, Enzo Enzo oder Francis Lemarque waren genauso zu Gast wie völlig Unbekannte, die sich später einen Namen machten: les Ogres de Barback zum Beispiel.

Gerd Heger: > Ami(e)s de la Bonne Chanson, bonjour! – Website des Ernst Klett Verlags

Am 15. Januar 2021 gibt es beim Saarländischen Rundfunk ein besonderes Ereignis: Das Bistrot Musique besteht dann seit 25. Jahren. Wie haben Sie diesen Jahrestag gefeiert? Schon am 30. September 2016 haben Sie mit einem Jubiläumskonzert im Studio eins des Funkhaus Halberg mit der Comedy-Chanson-Truppe Triwap aus der Bretagne und Geneviève Morissette mit rockigen Chanson aus Québec die 20 Jahre von Bistrot Musique gefeiert. Können sie sich daran erinnern, wieviel Konzerte Sie mit dem Bistrot Musique in den letzten beiden Jahrzehnten präsentiert haben? 250 Konzerte – über 350 Gruppen und Künstlerinnen – über 3000 Chansons… !

Wir haben auch darüber gesprochen, welche Ausstrahlung diese beeindruckende Engagement für die frankophone Musik hat – nach Frankreich und Deutschland hat.

Gerd Heger bietet schon lange unterschiedliche Gattungen und Gattungen an: chanson festive, nouvelle scène, Pop, natürlich viel mehr? Sein Archiv ist ein ganzes Lexikon zur Geschichte des französischen Chansons. Wir haben ihn nach Namen gefragt, die man unbedingt wiederhören müsste? Francis Lemarque / Marie-Jo Thério / Romain Didier / Ogres de Barback vielleicht / Enzo Enzo und Kent / Isabelle Boulay – eigentlich mindestens 20 andere.  Aber auch viele, die selbst in Frankreich kaum einer kennt, ob aus Québec oder aus Berlin.

Gerd Heger hat es im Bistrot musique immer geschafft, neue Talente Ihren Zuhörern vorzustellen: Dazu gibt es ein eigenes Format: Chanson Live – Bistrot Musique: Im Herbst waren Lise Martin und Didier Sustrac, die noch nie in Saarbrücken waren: Sie erinnert an die große Barbara, wie sie ihrem Piano kräftige Töne und ihrer Poesie die Melancholie des Moments entlockt. Er ist ein Weltenbummler, der sich genauso in Bahia wie in Biarritz zuhause fühlt… wieso gerade die beiden?

Es gibt noch eine weitere Sendung: Lieder und Chansons. Jeden Donnerstag drei Stunden Lieder zum Anhören und zum Zuhören – mit Titeln aus Deutschland und Frankreich (und manchmal etwas weiter weg). 20.00 bis 23.00 Uhr auf SR 3 Saarlandwelle, dort stellen Susanne Wachs und Sie die schönsten Lieder und Chansons von beiderseits der Grenze vor – auch hier ist das Zuhören über Kabel, Internet und Satellit möglich. Dazu eben das RendezVous Chanson – und viel französische Musik in den sonstigen Programmen des SR (z.B. in Ici et là oder Couleurs auf SR 2 KulturRadio).

Welche Sängerin/ oder Sänger sind zur Zeit in Frankreich ganz besonders angesagt? 19 von 20 Produktionen französisch, Soft Rapper wie Jul oder Maitre Gyms, viel Elektropop, natürlich Unterhaltungsmusik: Vitaa & Slimane – alles, was man dauernd im Fernsehen sieht.

> Der Chansonkalender des SR

Aber eben auch Thomas Dutronc und die alten Herr- und Damenschaften von Eddy Mitchell, Francs Cabrel, Hugues Aufray über Pierre Perret bis hin zu – ja – Sylvie Vartan und Véronique Sanson. Und was es Neues gibt? Chantiers des Francofolies – Bonnie Banane, Chien Noir, Clara Ysé, November Ultra oder Terrier. – Karimouche, La Chica, die ganze Chansonriege um Garance Bauhain, Lily Luca, Lise Martin, Annelise Roche etc. Und viel viel viel guten Pop, gerne auch mal etwas härter.

Und am 2.März 20212 erinnern wir uns an den 30.Todestagvon Serge Gainsbourg – für Gerd Heger als Gainsbourologe ziemlich wichtig.

Die > Broschüre zu den Frankreichaktivitäten des SR (*.pdf) zum Herunterladen.

> RendezVous Chanson (SR)

Das > Archiv von RendezVous Chanson

U. a. haben wir über diese Musikerinnen und Musiker gesprochen:

Vitaa & Slimane: > www.youtube.com/watch?v=t48_vQT5Zsw erfolgreichster Popact 2020 – auch in Deutschland im Radio

Vianney: > www.youtube.com/watch?v=8yOuNrT0dOw – der erfolgreichste aus der Gruppe der Thirtysomethings, am nächsten an Chanson im Pop

Jul und ein paar Andere: > www.youtube.com/watch?v=-CVn3-3g_BI – Marseiller Rapper – sehr typisch

Agnès Bihl: > www.youtube.com/watch?v=-NZoNnxp5vw – selbstbewusste Frau wie viele, viele andere im Chanson

Jikaelle: > www.youtube.com/watch?v=tO9wDKJcg0A – Geheimtipp Folkchanson

Karimouche: www.youtube.com/watch?v=Dwz044HWl3g
– den Integrationsaspekt haben wir ganz vergessen im Gespräch

Suzane: > www.youtube.com/watch?v=_zf-xNaNHc4 die ist so Klasse)

Sinfonie Confinée: > www.youtube.com/watch?v=YDCrmxnQEj0 – Gruppe von Sänger*innen um Valentin Vander, auch Musicalleute dabei

Und was HEUTE passiert im Pop: >www.cheekmagazine.fr/culture/pop-feminismes-ancestraux/?fbclid=IwAR3DmyVQXEYf51bmE6q0hoAFBUWH764vdBMnZZIEMu8RcY5SIrTe-rwYHf0

Europahaus Le Mans/Sarthe: großes, virtuelles Konzert, das Wohnzimmerkonzert/Concert Canapé für den deutsch-französischen Tag am 22. Januar 2021

Donnerstag, 31. Dezember 2020

Wir, das Europahaus Le Mans/Sarthe, organisieren ein großes, virtuelles Konzert, das Wohnzimmerkonzert/Concert Canapé für den deutsch-französischen Tag am 22. Januar 2021. Wie jedes Jahr ist uns dieser Tag besonders wichtig um die deutsch-französische Freundschaft zu feiern. Dieses Jahr ist das leider ein besonderer Kontext in der Coronakrise und deshalb haben wir uns dazu entschieden, ein Musikprojekt zu starten.

> Plakat Wohnzimmerkonzert 2021

> Concert Canapé 2021

2020 war ein besonderes Jahr für uns alle mit geschlossenen EU-Grenzen, den Schutzmaßnahmen und Existenzängsten. Gerade auch Künstler, die sonst auf der Bühne stehen und vom Kontakt mit ihrem Publikum leben, hat es besonders getroffen. Deshalb möchten wir mit dem Wohnzimmerkonzert/Concert Canapé eine virtuelle Plattform bieten für all jene, die die Musik lieben, die gerne singen, tanzen, ein Instrument spielen – ganz egal, ob Profi oder Animateur.

> https://europe-en-sarthe.eu/participe-a-la-journee-franco-allemande-2021/

Die Idee ist einfach: Die Teilnehmer filmen sich auf Video (alleine oder in der Gruppe, gemäß den Abstandsregeln) und singen ein Lied auf Französisch, tanzen zu einem französischen Musikstück oder spielen einen Chanson eines französischen Künstlers/Künstlerin auf ihrem Instrument. Danach schneiden wir die erhaltenen Videos zusammen und veröffentlichen sie am 22. Januar 2021 auf unseren sozialen Netzwerken.

Der Einsendeschluss ist der 16. Januar 2021. Die Beiträge werden gesendet an : contact@europe-en-sarthe.eu

Juliette Gréco (1927-2020)

Donnerstag, 24. September 2020

Literaturhaus Stuttgart > Juliette Gréco: So bin ich eben
Dienstag, 09.10.12 / 18.00 Uhr

Alle Fotos: © Heiner Wittmann

Was haben wir das schon an dem Abend bedauert, dass wir nicht mit ihr wenigstens ein Viertelstündchen vor unserer > Kamera sprechen konnten.

Am 23. September 2020 ist Juliette Gréco in Ramatuelle in Südfrankreich gestorben. Ihre Chansons “L’accordéon” “Déshabillez-moi” und “La Javanaise” verschafften ihr Weltruhm. Immer in schwarz gekleidet, heftig gestikulierend mit ihrer so unverwechselbaren Stimme hat sie Generationen geprägt. Und weil wir, wie gesagt, leider kein Interview mit ihr an jenem Abend im Literaturhaus bekamen, zeigen wir hier unsere Bolder von jenem Abend, als Juliette Gréco am 9. Oktober 2012 vor uns stand:

Mit Fotos können wir auch an Sie erinnern. Wie hat sie sich an diesem Abend gefreut, als sie ihr Buch vorstellte:

Jean-Paul Sartre, so erzählt man sich, soll ihr nahegelegt haben, zu singen. Die > Tagesschau zitiert sie mit den Worten: ” “Ich hörte ihn hinter mir rufen: Gréco. Ich sagte: Oui, Monsieur. Sie werden singen. Und ich: Pardon? Er sagte: Sie müssen singen, sie haben eine schöne Stimme! Gleich für den nächsten Morgen bestellte er mich zu sich und suchte Texte für mich heraus. Er war es, der mich auf die Welt brachte.” Und sie hatten einen großen Erolg mit ihren literarischen Chansons: “Es war die totale Befreiung. Wir konnten sagen, was wir wollten, tun, was wir wollten. Wir saßen auf der Straße bis zum Morgengrauen, wir redeten und lachten. Wir waren laut. Endlich waren wir frei.”

Zu ihrem 90. Geburtstag > Juliette Gréco und die Literaten. Von Jean-Paul Sartre bis Serge Gainsbourg
BR Klassik – 06.02.2017 von Ele Martens

 

Fête de la Musique 2020 für ganz Baden Württemberg

Samstag, 20. Juni 2020
> 25. Jubiläum – Fête de la Musique am 21. Juni 2020 in Berlin

Die deutsch-französischen Partner in Baden-Württemberg laden zu ihrer ersten, analogen Veranstaltung seit Corona:
Fête de la Musique 2020 für ganz Baden Württemberg

21. Juni 2020 | Ab 17 Uhr | Eintritt frei> Stuttgart, Freiburg, Karlsruhe, > Mannheim, > Tübingen

Was in den 1980ern mit der Idee des damaligen französischen Kulturministers Jack Lang und viel musikalischem Idealismus in Pariser Hinterhöfen begann, hat sich längst zu einem globalen und populären Musikereignis entwickelt. 2020, aus Anlass der Corona-bedingten Beschränkungen, kehren wir zum Ursprung der Fête de la musique zurück: Entdecken Sie künstlerische Formate – unplugged, im kleinen Kreis und draußen. Trotz und gerade wegen Corona rücken Kulturinstitutionen näher zusammen.

Dank digitaler Vernetzung der deutsch-französischen Kulturzentren in Tübingen, Freiburg, Mannheim, Karlsruhe sowie dem Institut français Stuttgart wird die Fête de la Musique 2020 zur landesweiten Veranstaltung : In jeder der Partnerstädte werden kurze, musikalische Live-Interventionen an besonderen Orten zu hören sein, die gemeinsam mit lokalen Partnern wie dem SWR Orchester (Stuttgart), dem kurpfälzischen Kammerorchester (Mannheim), Tollhaus und Substage (Karlsruhe), stattfinden.

Mittels Live-Schaltung ab 17.30 Uhr über Instagram-TV und Facebook werden nacheinander die Beiträge aller fünf Partnerstädte übertragen. Sämtliche, deutsch-französische Kulturinstitutionen in Baden-Württemberg nehmen teil und zeigen gemeinsam mit Künstler*innen und Partner*innen, dass es nach Corona weitergeht und dass “online” und “offline” in Verbindung spannende Formate erzeugen.

Diese ambitiöse Kooperationsveranstaltung stellt in dreifacher Hinsicht eine Premiere dar: Für die deutsch-französischen Kulturinstitute ist es das erste, öffentlich zugängliche Veranstaltungsangebot seit dem Ausbruch des Corona-Virus. Es ist zudem die erste landesweite Edition der Fête de la musique mit Beiträgen aus fünf Städten. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft der Generalkonsulin in Stuttgart, Catherine Veber. Als weiterer, deutsch-französischer Partner konnte das Webmagazin der darstellenden Künste in Grand Est, Szenik, gewonnen werden.

Le Trio For me-dable_Foto S. LöfflerIn Zusammenarbeit mit SZENIK, dem Webmagazin der darstellenden Künste in Grand Est. Gefördert durch die Programmlinie Kultur Sommer 2020 des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Le Trio For me-dable- Foto S. Löffler  >>>>>>

<strong>PROGRAMM:
• Stuttgart: Im Außenbereich des Württembergischen Kunstvereins (Schlossgarten)
17:30 Uhr offizielle Eröffnung und Begrüßung durch die Generalkonsulin Catherine Veber
Bis 21 Uhr abwechselnde Performances der „Hornistengruppe des SWR Orchesters“, des Jazzgitarristen „Lorenzo Petrocca“, des „Trio Formedable“, französische Chansons von Marc Delpy und des kongolesischen Musikers „Hif Anga Belowi“ mit Mitgliedern seiner Band AfroSoleil.
In Zusammenarbeit mit dem WKV Stuttgart, dem SWR Orchesterund dem Cluster EUNIC Stuttgart.
• Karlsruhe : 17 Uhr – „La Rosée“ – Apéro-Konzert mit französischen Chansons auf der Terrasse des Cafés im Substage,
18 Uhr: „Quarantäne Quartett“ – Musik und Songs im Garten des Tollhaus
In Zusammenarbeit mit Tollhaus und Substage auf dem Alten Schlachthof.

<<< Lorenzo Petrocca – Foto: Diana Balser-Steck

• Tübingen: 18 Uhr : Das Trio „Kuku ba“ – Musik aus Senegal und Mali mit Kora und Balafon im Garten des Deutsch-Französisches Kulturinstitut
• Mannheim: 19 Uhr auf dem Toulonplatz –Konzert des „Kurpfälzischen Kammerorchesters“ unter der Führung des französischen Dirigenten Paul Meyer
• Freiburg: 19 Uhr am Platz vom alten Wiehrebahnhof – „Vivien, Chansonnier des rues et des champs“ mit Geige/Altgeige, Guitarre und Stimme, wird sein Album “Ici ou là” und eine Auswahl französischer Chanson singen


Programm in Stuttgart

17:30 Begrüßung durch Catherine Veber Generalkonsulin und Leiterin des IF Stuttgart

17:35 – 17:50 Hornisten des SWR Orchesters

Klassiker von Händel bis Rossini

17:50-18:10 Lorenzo Pettroca

Solo Jazz Gitarre

18:15-18:30 Hornisten des SWR Orchesters

Pause

18:45-19:15 Marc Delpy Trio Formedable

franz. Chanson, Gesang, Gitarre, Akkordeon und Kontrabass

Pause

19:30-19:50 Hornisten des SWR Orchesters

Pause

20:15-21:00 Hif Anga Belowi und Afro Soleil

Afrojazz, Saxofon, Gitarre, Percussion, Gesang

 

Es gibt 25 Plätze! Und Online geht es über unsere Facebook-LIVE !

 

In Zusammenarbeit mit SZENIK, dem Webmagazin der darstellenden Künste in Grand Est. Gefördert  durch die Programmlinie Kultur Sommer 2020 des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

> Fête de la musique 2020.


Live in Karlsruhe:

Ab 17 Uhr: La Rosée – Apéro-Konzert mit französischen Chansons auf der Terrasse des Substage Karlsruhe
Bitte reservieren Sie vorab Ihren Tisch.

Ab 18 Uhr: Quarantäne Quartett – Live-Musik und Songs der im März gegründeten Formation aus Freiburg, die perfekt zum Anlass passt – im Garten des Tollhaus, ebenfalls auf dem Gelände des Alten Schlachthofs.

Selbstverständlich zählen wir auf Sie, um die geltenden Hygiene-Regeln für Veranstaltungen gemeinsam einzuhalten.

Live über unseren Instagram-Account: ccfa_karlsruhe und den unserer Partner

17.30 Uhr: Übertragung der Eröffnung durch Generalkonsulin Catherine Véber, Institut Français Stuttgart
17.30-18.30 Uhr: Online-Beiträge von unseren Partnern und Kollegen aus Stuttgart, Freiburg, Tübingen und Mannheim

In Kooperation mit dem grenzübergreifenden Kulturmagazin Szenik

Fête de la Musique 2020 für ganz Baden Württemberg

Kontakt:

CCF Freiburg www.ccf-fr.de

Institut culturel franco-allemand Tübingen www.institutfrancais.de/tuebingen

IF Mannheim : https://www.institutfrancais.de/mannheim

IF Stuttgart, Schlossstr. 51, 70174 Stuttgart > www.stuttgart.institutfrancais.de,

Stiftung Centre Culturel Franco-Allemand Karlsruhe > www.ccfa-ka.de;

25. Jubiläum in Berlin – Fête de la Musique am 21. Juni 2020

Dienstag, 16. Juni 2020

Les 19, 20 et 21 juin les antennes et les formations de Radio France vous proposent > Die Fête de la Musique in Berlin wird 2020 wieder am längsten Tag des Jahres stattfinden – diesmal umständehalber auf digitalem Wege. Mit 100.000 Zuschauern, Dutzenden von Open Air Bühnen und dem oftmals spontanen Charakter war die Fête Berlin 24 Jahre lang eine Großveranstaltung und unterliegt dadurch den Maßnahmen von Bund und Ländern gegen Covid-19.

F°ete de la musique 2020

> www.fetedelamusique.de

Die Fête de la Musique wird in Ihrem Jubiläumsjahr eine ganz besondere Fête de la Haus-Musique. Berliner/innen sind aufgerufen, ihre Bühnenkonzepte im digitalen Raum umzusetzen und haben dies bereits außergewöhnlich kreativ und engagiert umgesetzt. Am Sonntag wird auf der Website > www.fetedelamusique.de einiges los sein, inklusive des beliebten Singalongs. Sie ist das zentrale Portal für alles, was geschieht, unter den drei Kategorien MITMACHEN / ANSCHAUEN / ANHÖREN wird man dort den ganzen Tag erleben können, wie Berlin und die Berliner*innen die Musik feiern. Dies sind einige Highlights aus den mindestens 100 Konzerten der Fête, die dort übertragen werden:

– Alle Farben – Live vom Fernsehturm auf dem Alexanderplatz
– Feinster Punkrock und Hardcore aus dem Wild At Heart / Kreuzberg
– Berlin Reggae United Fête de la Musique Special mit The Evolution Band + Treesha aus dem Festsaal Kreuzberg
– Fête de la Maison – Soul und HipHop (u.a. The Swag) live vom Dach des Badehaus Berlin.
– Bernadette la Hengst aus dem Salon der Amerika-Gedankbibliothek /ZLB.
– Let It Swing. Tanzkurs und Livemusik (The Swinging Hermlins) aus dem Frannz.
– “Living In A Box” aus dem Gretchen
– “Verrückte Zeiten” – das Unpluggedival de Luxe aus dem Zimmer 16
– Berlin Brass Bus on Tour. Unterwegs im Prenzlauer Berg und Hof der Kulturbrauerei
– Berlin Tunes: Housemusic vom Flakturm Humboldthain
– Jailsessions Berlin Live: Kunst, Musik, Fotografie, Gesang aus ehemaligen Haftanstalt des Amtsgericht Köpenick
– Vamos A Bailar! Salsa-Tanzkurs – extra scharf aus dem Pfefferberg.
– Berlin Culture Cast: 3 tolle Acts im Astra.
– Circus TV Show LIVE!
– „Gimme Music – Mat.Joe live from the Gelato Lab”
– Dussmann das Kulturkaufhaus – mit Vollprogram von 14:00 bis 22:00 Uhr.
– NaunynRitze: Hip Hop & Oriental Style für Kids/Jugendliche –
– Das Märkische Museum rockt. Mit Musik und Theater und Text.
– #BabyJetztTanz – fünf Acts Live aus dem Supermarkt im Kungerkiez
– Newcomer live im Hauptbahnhof und Ostbahnhof

… und dazu wie z.B. der Singalong: von 17-18 Uhr wird im Livestream zum großen Mitsingen aufgerufen. Gemeinsam “vor dem Screen”, von den Balkonen, Dachterrassen und Wohnzimmern werden u.a. Die “Ode An Die Freude”, “Bella Ciao”, “Junimond” von Rio Reiser, “Wonderwall” von Oasis, “Viva la Vida” von Coldplay oder “Du Hast den Farbfilm vergessen” von Nina Hagen gesungen. Mit prominenter Unterstüzung vom Kinderchor der Staatsoper Berlin, dem größten auf Abstand miteinander musizierenden Ensemble der Welt, Shantel, Bernadette La Hengst, dem Popchor Wedding, dem Berlin Brass Festival und Überraschungsgästen. Dieser Singalong findet überall auf der Welt statt und kann per Stream auch von überall gesehen und mitgesungen werden. Aktuelle Updates zum Programm auf > www.fetedelamusique.de.

Im Jubiläumsjahr steht das Europäische Partnerland Frankreich, das Ursprungsland der Fête de la Musique, natürlich besonders im Fokus: Aus dem Centre Français de Berlin im Wedding kommt ein ganz besonderes, pan-europäisches Projekt, in dem 13 europäische Metropolen jeweils 21 Minuten Livemusik streamen. Aus Athen, Berlin, Bukarest, Budapest, Istanbul, Krakau, Lissabon, Ljubljana, Manchester, Mailand, Prag, Skopje und Vilnius/Wilna! Darüber hinaus spielen noch 2 weitere Bands im Centre Français. Und live aus dem Boris Vian Saal des Institut Francais am Kurfürstendamm gibt es eine emotionale Hommage an Künstler*innen, die an Covid-19 gestorben sind.

Anne-Marie Descôtes, die Botschafterin der Französischen Republik in Deutschland,
erklärt: „In Berlin fand die Fête de la Musique 1995 das erste Mal statt und ist inzwischen ein echtes Kulturhighlight der Hauptstadt, das jedes Jahr zahlreiche Berlinerinnen und Berliner um die Werte Geselligkeit und Austausch zusammenbringt. Frankreich liegt sehr viel an dieser Kulturveranstaltung. Eines der Konzerte wird sogar in der Französischen Botschaft aufgenommen. Lassen Sie uns also an diesem 21. Juni gemeinsam zuhause diese Fête de la Haus-Musique begehen, damit die ganze Stadt erklingt und Berlin zu einem einzigen Fest wird.“

Nicht nur im rein digitalen Raum wird in Berlin Musik zu hören sein: Die Berliner*innen sind aufgerufen, ihre eigenen Balkons zu Bühnen zu machen und zu musizieren – und viele werden diesem Aufruf folgen. Im Fokusbezirk Mitte werden am Nachmittag musikalische Velotaxis zu sehen und hören sein, in F-hain/X-berg ein Reggae-Bike.

Dr. Klaus Lederer, Bürgermeister und Berlins Senator für Kultur und Europa, fasst dies alles so zusammen: „Berlin kommt mit Kreativität und viel Musik aus der Krise der vergangenen Wochen. Noch sind die Möglichkeiten für Konzerte, wie wir sie kennen und lieben, leider sehr begrenzt. Aber ich bin begeistert und stolz, was sich die Berlinerinnen und Berliner einfallen lassen, um das Jubiläum ihrer Fête als Fête de la Haus-Musique zu feiern. Über 100 Konzerte im Stream, dazu die Balkon- und Hofkonzerte und natürlich die Beteiligung am großen europäischen Projekt, das mehr als ein Dutzend Städte, von Manchester bis Istanbul, in einem Live-Stream zusammenbringt sowie der mittlerweile zur Tradition gewordene European Singalong, das große Mitsing-Projekt, das wie immer mit der Ode an die Freude beginnt. Ich wünsche uns allen einen sonnigen, gesunden und musikalischen Sommerbeginn am 21. Juni.”

Die Fête de la Musique ist eine Veranstaltung des Landes Berlin. Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa beauftragt die landeseigene Musicboard Berlin GmbH mit der Durchführung.

Ausschreibung Deutsch-Französischer Chanson- und Liedermacherpreis 2021: Die Sulzbacher Salzmühle 2021

Montag, 20. Januar 2020

french german 

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter


> AKTUELLE Themen


> #CoronaVirus - COVID-19-Krise

> Der Autor dieses Blogs

> Konzeption unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz

> Anfragen für Vorträge, Workshops und Fortbildungen


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien


> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen


> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Argumente für Französisch

> Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter Schüleraustausch?

> Kleinanzeigen auf der Website des DFJW/OFAJ

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt