Archiv für die Kategorie 'Musik'

Deutsch-Französischer Chanson- und Liedermacherpreis 15./16. März 2019

Freitag, 15. Februar 2019

Am 12.3. wird in Berlin der deutsch-französische Chansonpreis vorgestellt – anlässlich des fünfjährigen Jubiläums. Die saarländische Landesvertretung freut sich über Besucher/innen. Wolfgang Winkler (Seele der Salzmühle) und andere Leuten aus dem Saarland werdnen mit dabei sein. Auftreten werden Pauline Paris und Sebastian Krämer.

Preisträgerkonzert Deutsch-Französischer Chanson- und Liedermacherpreis in der Vertretung des Saarlandes beim Bund In den Ministergärten 4, 10117 Berlin
Dienstag, 12. März 2019 18:00 Uhr Einlass ab 17:30 Uhr Anmeldung bis zum 8. März

Der Chef der Staatskanzlei und Bevollmächtigte des Saarlandes beim Bund, Staatssekretär Jürgen Lennartz, lädt Sie und Ihre Begleitung herzlich ein zum Preisträgerkonzert der „Sulzbacher Salzmühle“.

Der Deutsch-Französische Chanson- und Liedermacherpreis für Solokünstler wird mit Unterstützung des Sulzbacher Bürgermeisters Michael Adam, der Vereinigten Volksbank und dem Saarländischen Rundfunk (SR2 KulturRadio) seit 2011 alle zwei Jahre im Rahmen eines Chanson-Festivals in Sulzbach verliehen. Pauline Paris und Sebastian Krämer (Preisträger/in des vergangenen Wettbewerbs 2017) garantieren einen unterhaltsamen Konzertabend. Der Liedermacher Wolfgang Winkler, Initiator und Organisator des Festivals, führt durch den Abend.

Die französische Sängerin und Songwriterin Pauline Paris ist Teil der Nouvelle Vague der französischen Musikszene. Ihre Lieder, zu denen sie gern selber Gitarre spielt oder auch von verschiedenen Musikern begleitet wird, sind inspiriert durch Jazz, Bossa Nova, Tzigane und Disco Musik der 80er. Außerdem ist sie Mitglied einer Bigband und hat neben ihren zahlreichen Auftritten in den Bars und Cabarets von Paris bereits mehrere Alben aufgenommen. Seit 1996 lebt der Sänger und Dichter Sebastian Krämer in Berlin. Am Zebrano-Theater e.V. hat er die eigene monatliche Veranstaltungsreihe „Club Genie und Wahnsinn“. Neben erfolgreichen Teilnahmen in der Poetry-Slam-Szene ist Sebastian Krämer auch beim Rundfunk sowie Fernsehen präsent, wie z.B. im Pro7 Quatsch Comedy Club, „Neues aus der Anstalt“ im ZDF und „Night-Wash“ im WDR-Fernsehen.

Im Anschluss laden wir zu einem Empfang und geselligem Beisammensein ein.

Die 5. Salzmühle findet dann am 15. Und 16.3. in Sulzbach statt, alle Infos auf der Seite der Stadt Sulzbach: www.stadt-sulzbach.de/index.php/kultur-und-freizeit/chansonpreis

Staatsoper Stuttgart:
Offenbachs Les Contes d’Hoffmann ab 30.1.2019
Fr. 8.3.’19: Gastvortrag von Danielle Cohen-Levinas

Dienstag, 12. Februar 2019

Bühne Les contes d’Hoffmann / Nuit de femme
Fr 8.03. | ab 18:15 Uhr | Staatsoper Stuttgart | Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart I Karten unter: tickets@staatstheater-stuttgart.de

Der Abend beginnt um 18.15 Uhr mit einem Gastvortrag von Prof. Danielle Cohen-Levinas (Université de Sorbonne) – „Auf der Suche nach der Kreativität der Musen“ (Foyer, I. Rang).

Danielle Cohen-Levinas studierte nach einer Ausbildung zur Pianistin am Pariser Konservatorium, Philosophie und Musikwissenschaften. Seit 1998 lehrt sie als Professorin für Musikästhetik und Musikphilosophie an der Sorbonne. Im selben Jahr gründete sie das « Centre d’esthétique, musique et philosophie contemporaine » sowie 2008 das « Collège des études juives et de philosophie contemporaine », das 2012 in « Centre Emmanuel Levinas » umbenannt wurde.
Der Vortrag findet auf frz./dt. statt.

Um 19 Uhr Aufführung der phantastischen Oper von Jacques Offenbach, „Les contes d’Hoffmann“. Libretto von Jules Barbier. Koproduktion der Oper Stuttgart mit dem Teatro Real Madrid.

Ab ca. 23 Uhr: Im Anschluss an die Vorstellung „Les contes d’Hoffmann“ findet im Rahmen des internationalen Frauentags eine Nacht der Musen statt. Mit DJane und kulinarischen Spezialitäten à la française. Eintritt frei.

Der Abend ist eine Kooperation zwischen der Staatsoper Stuttgart und dem Institut français Stuttgart.

 

Saison 2018/19:
> Les Contes d’Hoffmann
Vorstellungen
30. Januar 2019
08. / 14. / 17. / 24. (nm) / 28. Februar 2019
08. / 11. / 13. März 2019

Ein surrealer Traum
Offenbachs > Les Contes d’Hoffmann kehrt unter der Leitung von Marc Piollet zurück auf den Spielplan der Staatsoper Stuttgart

Am Mittwoch, 30. Januar 2019, um 19 Uhr kehrt Jacques Offenbachs phantastische Oper Les Contes d’Hoffmann in der Inszenierung von Christoph Marthaler zum ersten Mal seit der Premierenserie im Jahr 2016 wieder auf die Stuttgarter Opernbühne zurück. Die Ausstattung der Koproduktion mit dem Teatro Real Madrid stammt von Anna Viebrock. Die Musikalische Leitung liegt in den Händen des französischen Dirigenten Marc Piollet.

Fotos: Martin Sigmund

Koproduktion mit
dem Teatro Real Madrid
Musikalische Leitung
Marc Piollet
Regie Christoph Marthaler
Regie-Mitarbeit
Joachim Rathke
Bühne und Kostüme
Anna Viebrock
Licht Olaf Winter
Choreografie Altea Garrido
Dramaturgie Malte Ubenauf
Chor Bernhard Moncado
Hoffmann Atalla Ayan
Nicklausse Angela Brower
Lindorf / Coppélius / Dapertutto / Miracle Adam Palka
Andrès / Cochenille / Pitichinaccio / Frantz Kai Kluge / Torsten Hofmann
Olympia Lisa Mostin
Antonia / Giulietta Olga Busuioc
Stella Altea Garrido
Stimme der Mutter Maria Theresa Ullrich
Nathanaël Moritz Kallenberg
Spalanzani Graham F. Valentine
Hermann Paweł Konik
Schlemihl Andrew Bogard
Luther / Crespel Matthew Anchel

In den Hauptpartien debütieren gleich mehrere Mitglieder des Solistenensembles der Staatsoper Stuttgart: Atalla Ayan, der in der laufenden Spielzeit an den Opernhäusern in Sydney, Buenos Aires, Toronto, New York und München mit großen Rollen seines Fachs gastiert, singt in dieser Produktion erstmals Hoffmann. Olga Busuioc debütiert als Antonia und Giulietta und Adam Palka als die vier Bösewichte Lindorf, Coppélius, Dapertutto und Miracle. Lisa Mostin (Olympia) und Angela Brower (Nicklausse) sind erstmals an der Staatsoper Stuttgart zu Gast.

Während der Künstler Hoffmann auf die leidenschaftlich geliebte Stella wartet, deren Gunst ihm allerdings von einem Gegenspieler streitig gemacht wird, erzählt er von den obskuren Objekten seiner Begierde – von Olympia, dem Automaten, von Antonia, der sterbenskranken Sängerin und von Giulietta, der Kurtisane. In all diesen Liebesgeschichten scheitert Hoffmann. Und Stella, Olympia, Antonia und Giulietta verschwimmen zu einem Zerrbild der Liebe.

Karten
Online > www.staatsoper-stuttgart.de
Telefonisch +49 711 20 20 90
Montag bis Freitag 10 bis 20 Uhr, Samstag 10 bis 18 Uhr
An der Theaterkasse
Königstraße, 1D (Theaterpassage), 70173 Stuttgart
Montag bis Freitag 10 bis 19 Uhr, Samstag 10 bis 14 Uhr

Die Klasse 7c des Theodor-Heuss-Gymnasiums Freiburg: Monsieur Plastique gewinnt die Ecole du Flow

Freitag, 18. Januar 2019

Die Klasse 7c des > Theodor-Heuss-Gymnasiums Freiburg hat es geschafft:

Ecole du flow – Edition 2018/2019

En ce 15 janvier 2019, 800 élèves venus de tous les coins de France et d’Allemagne piétinent devant l’entrée de la grande salle de spectacle du E-Werk de Fribourg en Brisgau.

Il est 9 heures. Déjà Till et Felix chauffent déjà leurs voix. Les musiciens du groupe Zweierpasch accordent leurs instruments. Les techniciens font les derniers réglages son et lumière. Les derniers participants arrivés de Vesoul avec leur professeur Odilon Semprey s’installent dans le hall d’entrée.

Les portent s’ouvrent à 10 heures. Les 800 participants envahissent la grande salle pour avoir une bonne place pas trop loin de la scène. La présentatrice Philine Sauvageot bien connue des auditeurs de la radio SWR annonce les groupent qui vont présenter leur performance en direct (video, chant, musique). ce sont des classes de Neustadt/an der Weinstrasse, Fribourg, Lörrach, Bonn, etc.

Ouvrez notre album avec un clic sur une des photos :

Puis à 11 heures commence le concert tant attendu des Zweierpasch!  La foule chante et dance. A l’issue du concert, le jury délibère. La tension monte. Le maire de Fribourg Ulrich von Kirchbach et Gilles Floret des Editions Klett soulignent l’importance de ce projet musical L’Ecole du flow, projet unique en son genre puisqu’il s’adresse aux collèges et lycées de toute l’Allemagne et de la France entière. Conduit d’une main de maître par les deux « Grenzgänger et Brückenbauer que sont Till et Felix, le projet a réussi à motiver des écoles de Bonn, Berlin, Vesoul, Stuttgart, Lörrach, Weil am Rhein, soit en tout près de 800 élèves qui garderont un souvenir inoubliable de cette journée.

L’enjeu en vaut la peine. Les vainqueurs remporteront un atelier de création musicale avec Till et Felix ! Quel beau cadeau !

Finalement, vers 13 heures, les résultats sont annoncés : Il y a un premier prix : la chanson « Monsieur plastique » du lycée de Fribourg remporte le premier prix qui récompense ainsi le thème de l’écologie.

Etant donné la qualité extraordinaire de toutes les contributions, le jury a décidé d’accorder 2 seconds prix ex-aequo au Leibniz-Gymnasium de Neustadt pour sa chanson « Drei Tage nur » sur le thème de l’histoire et de l’amitié franco-allemande, et au lycée Oberrhein de Weil am Rhein pour sa performance « Agir pour vivre » en collaboration avec le lycée de Huningue du côté français.

Le bilan de cette journée Ecole du flow fut largement positif de l’avis des membres du jury Felix, Till, Marie-Jo Lafarge du Centre culturel français et Gilles Floret des Editions Klett. C’est que grâce à de tels projets que l’on peut redonner de la motivation aux professeurs et aux élèves. Il faut savoir sortir de la routine de l’enseignement traditionnel et entrer dans la pratique du chant, de la scène, de la vie.

> Monsieur Plastique gewinnt die Ecole du Flow – auf der Website von Zweierpasch

> Centre Culturel Français Freiburg sur Faccebook

Auf unserem Blog:

> Wir gratulieren: Das Hip-Hop Duo Zweierpasch erhält den diesjährigen Adenauer-De Gaulle-Preis – 21. November 2018

> L’école du flow – Schüler werden grenzüberschreitend kreativ mit Zweierpasch – 18. Juli  2018

Etienne Daho live in Berlin

Samstag, 12. Januar 2019

Montag 21. Januar 2019 | Festsaal Kreuzberg

Die französiche Pop-Ikone nach 25 Jahren wieder live in Deutschland!

Konzert präsentiert vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW), anlässlich des deutsch-französischen Tages 2019 > #DFT19.

Etienne Daho ist einer der ganz großen Künstler Frankreichs, der mit seinem unverwechselbaren Stil die moderne Popmusik revolutioniert hat. Einerseits begeistert er mit seinen Chansons ein breites Publikum, andererseits stellt er hohe ästhetische Ansprüche und ist auch immer Wege abseits des Mainstreams gegangen. Er bleibt der ewige Dandy zwischen Popkultur und Avantgard.

Der Musiker, Songschreiber, Komponist und Produzent liebt und fördert künstlerische Begegnungen und arbeitete bereits mit einer Vielzahl seiner Kollegen zusammen (Jane Birkin, Marianne Faithfull, Charlotte Gainsbourg, Françoise Hardy, Jacques Dutronc, Vanessa Paradis, Jeanne Moreau und Air, um nur einige zu nennen), aber auch mit bildenden Künstlern wie Michel Gondry, Nick Knight, Hedi Slimane und Inez van Lamsweerde.

Für sein aktuelles Album “Blitz” kollaborierte Daho mit dem britischen Künstler Duggie Fields sowie den jungen Talenten Flavien Berger und der Band Unloved.

Nach einer ausgiebigen Tour durch Frankreich kommt Etienne Daho am 21. Januar 2019 live in den Berliner Festsaal Kreuzberg – es ist sein erstes Konzert in Deutschland seit 25 Jahren!

In Partnerschaft mit :
TAZ | Tip Berlin | Zitty | Byte Fm | What the France | AskHelmut
Tickets: www.eventim.de | festsaal Kreuzberg

Wir gratulieren: Das Hip-Hop Duo Zweierpasch erhält den diesjährigen Adenauer-De Gaulle-Preis

Mittwoch, 21. November 2018

Die Website des Außenministerims in Paris teilt mit: WDie Band Zweierpasch und insbesondere die Zwillingsbrüder Till und Felix Neumann erhalten den Preis für ihren unermüdlichen Einsatz bei der Vermittlung der deutsch-französischen Freundschaft durch Musik. Ihre engagierten Lieder widmen sich neben aktuellen Themen auch der Geschichte der beiden Länder und der gemeinsamen Zukunft in Europa. Neben ihren Bühnenauftritten sind die Brüder weit über den Grenzbereich hinaus aktiv und leiten in Schulen und Kulturzentren interkulturelle Hip-Hop-Projekte zu Rhythmus, Sprache und Zusammenleben. An dem Rap-Schulcontest „école du flow“ nehmen zurzeit mehr als 600 Schüler im grenzüberschreitenden Raum teil. > Das Hip-Hop Duo Zweierpasch erhält den diesjährigen Adenauer-De Gaulle-Preis (19.11.18)

Der Preis wird am 22. November 2018 um 19:30 in Paris von den beiden Beauftragten für die deutsch- französische Zusammenarbeit, Michael Roth MdB, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt und Nathalie Loiseau, Ministerin für Europäische Angelegenheiten im französischen Außenministerium verliehen.

Auf unserem Blog:

> L’école du flow – Schüler werden grenzüberschreitend kreativ mit Zweierpasch

> Ecole du Flow: HipHop macht Schule


> Ecole du Flow: HipHop macht Schule
. Schüler werden grenzüberschreitend kreativ zu Europa, Weltkriegen und Konsum

> Soirée Rap et poésie Slam sur le thème du travail et de la sécurité sociale – 16. Januar 2017 mit einem Video:

Finissage der Ausstellung „1918: Neubeginn in Stuttgart und Straßburg“ & Live Performance „Même mort nous chantons / Recorded songs don’t ever die“ von Marie Guérin (40 Min)

Dienstag, 20. November 2018

22.11. | 19 Uhr | Institut français Stuttgart | Schloßstr. 51 | Eintritt frei

Seit Mitte Oktober lässt uns die Ausstellung „1918: Neubeginn in Stuttgart und Straßburg“ (Kurator: Dr. Nicholas Williams) die Teil der Doppelausstellung 1918: Zwischen Weltkrieg und Revolution“ ist, tiefer in die Zeit nach dem Waffenstillstand des Ersten Weltkriegs in Stuttgart und Straßburg eintauchen. Sie betrachtet die Geburt der Demokratie in Württemberg sowie die Ausdehnung der französischen Demokratie auf Strasbourg, und zeigt dabei eines: Elsässer und Schwaben, die Bürger Stuttgarts und Strasbourgs: Sie können streiten – und genau deshalb können sie Demokratie!

Foto: © Anne Kropotkine

Zur Finissage der Ausstellung präsentieren wir eine Live-Performance der Installation „Même mort nous chantons / Recorded songs don’t ever die“ von Marie Guérin:

Hundert Jahre nach dem Ersten Weltkrieg lässt uns „Recorded Songs don’t ever die“ auf den Spuren von Kriegsgefangenen wandeln, deren Stimmen im Ersten Weltkrieg aufgenommen und auf Platte gepresst wurden. Durch Emil Berliners Erfindung der scheibenförmigen Schallplatte im Ersten Weltkrieg, die als Geburtsstunde der modernen Schallplatte gilt, können aufgenommene Stimmen und Lieder nun auf der ganzen Welt abgespielt und gehört werden. In ihrer Live-Performance lässt Marie Guérin die aufgenommenen und gesampelten Stimmen des Ersten Weltkriegs mit moderner Elektromusik verschmelzen. Ergänzt wird die Perfomance durch die Videokreation von Maël Teillant.

Komposition: Marie Guérin / Habilleuse Sonore, Grafische Gestaltung: Maël Teillant, Projektunterstützung: Anne Kropotkine

In Zusammenarbeit mit: CESARE – Centre National de Création Musicale (Reims), Radio France und der Akademie der Künste Berlin
Mit Unterstützung der Institut français Deutschland, Humboldt Universität (Lautarchiv), Deutschlandfunk Kultur, Marc-Bloch Zentrum, Micro-sillons, der Französischen Botschaft in Deutschland und der Mission du Centenaire 1914-1918. In Koproduktion mit Studio für Elektroakustische Musik der Akademie der Künste<

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „100×100 Jahre“ des Institut français Deutschland anlässlich des Gedenkjahrs zum Ende des Ersten Weltkrieges und der Veranstaltungsreihe „Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens – 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges“ des Institut français Stuttgart, des Hospitalhofs Stuttgart und dem IZKT der Universität Stuttgar. Alle Infos unter www.1918-2018-stuttgart.de/.

Charles Aznavour 1924-2018

Montag, 1. Oktober 2018

Charles Aznavour ist im Alter von 94 Jahren in seinem provenzalischen Haus gestorben – und tatsächlich trotz seiner hohen Alters plötzlich und unerwartet. : Er hat mehr als 1300 Lieder komponiert und 60 Filme gedreht

Die Hommagen beim SR auf dieser Seite:

> https://www.sr.de/sr/home/kultur/charles_aznavour_gestorben100.html

Auch im RendezVous Chanson heute Abend (Dienstag 2. Oktober2018, 21h, www.sr2.de) wird natürlich des letzten der ganz Großen im klassischen Chanson gedacht – mit einem kleinen radiophonischen Film zu seiner Person und seinem Leben:

> www.sr2.de/rendezvous-chanson

Am 16.10. besteht das RendezVous Chanson dann komplett aus Liveaufnahmen des Mannes der über 1000 Chansons und übe 180 Millionen verkaufter Tonträger – aber vor allem des Mannes mit der unerreichten Bühnenwirkung.

> Le chanteur Charles Aznavour est mort LE MONDE 1.10.2018

Ecole du Flow: HipHop macht Schule
. Schüler werden grenzüberschreitend kreativ zu Europa, Weltkriegen und Konsum

Donnerstag, 20. September 2018

Aktuell: | > Europa | > Élysée-Vertrag 2.0 | > arte | > Fremdsprachen in Frankreich | > Consultations européennes | > Lernen mit unserem Blog | > Migration | > Erster Weltkrieg und die Literatur |> Sartre oder Camus? | > Filmtage in TUEB und S | > Smartphone-Verbot > Bundeswettbewerb Fremdsprachen: Anmelden bis zum 8.10. | > Zukunft der EU | > Unterricht mit digitalen Medien in Frankreich | > Fachdidaktik Französisch | > Bruno Le Maire |

“Am besten lernt sich Fremdsprache mit Rap.“ Das sagen Till und Felix Neumann von der World HipHop-Band Zweierpasch. Um frischen Wind ins Klassenzimmer zu bringen, starten die Zwillingsbrüder mit dem Centre Culturel Français Freiburg und dem Klett Verlag die Ecole du Flow. Schüler aus Deutschland und Frankreich werden dabei grenzüberschreitend kreativ, treten zum HipHop-Battle an und können ein professionelles Coaching gewinnen. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

“Wir haben selbst früher Französisch mit HipHop gelernt”, erinnert sich Felix Neumann von Zweierpasch. Als Schüler blätterte er im Wörterbuch, um zu verstehen was Rapper wie IAM, NTM oder MC Solaar reimten. Heute wollen die lyrischen Grenzgänger von Zweierpasch aus Freiburg, Straßburg und Kehl diesen magischen Sprachlehrer an Jugendliche weitergeben: Schon seit rund zehn Jahren touren sie durch Europa, Afrika und Asien, um mit jungen Menschen mehrsprachig zu rappen und ihnen Politik, Kultur und Geschichte näherzubringen. Nun laden sie zum wohl größten deutsch-französischen HipHop-Battle ein, das Schüler bisher gesehen haben.

Bis zu 800 junge Menschen von 10 bis 16 Jahren aus Deutschland und Frankreich können sich anmelden. Sie erarbeiten im Schulunterricht ihr eigenes zweisprachiges Projekt – einen Text, ein Lied, ein Video, einen Tanz … Das Ergebnis reichen sie bei der Jury der Ecole du Flow ein. Zeit ist bis Ende November. Die besten Einsendungen werden beim Gipfeltreffen im E-Werk Freiburg im Januar 2019 aufgeführt und die Sieger gekürt. Für alle Teilnehmer gibt es an dem Tag ein kostenloses Konzert von Zweierpasch.

Die Sieger können ihr interkulturelles Projekt professionell verfeinern: Sie gewinnen ein Profi-Coaching mit Zweierpasch. Die Zwillinge kommen dafür ins Klassenzimmer der Gewinner und unterstützen beim Feinschliff. Aus einem Text kann ein Lied werden, aus einem Lied ein professionell aufgenommener Song, aus einem Song ein Video.

Die World-HipHop-Band und grenzüberschreitende Bildungsinitiative Zweierpasch, das Centre Culturel Français Freiburg und den Klett Verlag verbindet die Überzeugung: Wörter bauen Brücken. “Nicht nur hier im Grenzgebiet ist Sprache der Schlüssel zum Erfolg“, sagt Marie-Jo Lafarge vom Centre Culturel Français Freiburg. Sie ist Teil der Jury und Ansprechpartnerin für alle teilnehmenden Klassen. Christa Weck vom Ernst Klett Verlag ergänzt: „Was gibt es Besseres als Musik, um für die französische Sprache zu werben?“ Oder umgekehrt in Frankreich für die deutsche Sprache.

Till Neumann fasst zehn Jahre Rap-Unterricht so zusammen: HipHop ist der beste Professor – er ist cool, wortgewandt und spricht eine Sprache, die jeder versteht: Musik.

Projektinfos: Ecole du Flow
Projektleitung: Till Neumann, Zweierpasch. Mail: zweierpasch@posteo.de
Anmeldung für Klassen: Marie-Jo Lafarge; Tel: 0761/2 07 39 23; Mail: m.lafarge@ccf-fr.de
Pressefotos & Weitere Infos: Ecole du Flow – Dropbox
Projektpartner: Centre Culturel Français, Ernst Klett Verlag, Zweierpasch, Inta-Stiftung, Fondation Entente Franco-Allemande, E-Werk Freiburg

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Konzept unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz

> Unsere Redaktion


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien

> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt

Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

Argumente für Französisch

Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter

> Consultations citoyennes

> Lernen mit digitalen Medien im Französischunterricht

> Für einen Tag nach Paris 128 Fotos

> VdF-Bundeskongress an der Universität Leipzig 09. und 10. März 2018

> Themen für den Französischunterricht

> 16.1.2018
Stuttgart. Conférence Littérature des immigrés en France avec une bibliographie

> Les Vœux 2018 du Président de la République à la Jeunesse de l'Europe

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


2009-2017

> Fête de la francophonie Berlin 2017 - 1er avril 2017

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> #Législatives2017

> #Présidentielle2017

> L’investiture d’Emmanuel Macron, Président de la République

> Die Tweets von Emmanuel Macron

> Les pouvoirs du président de la République / Die Aufgaben des Staatspräsidenten

> #Présidentielle2017. Le programme d’Emmanuel Macron

> #Presidentielle2017 : La victoire d’Emmanuel Macron

> Élection présidentielle 2017 : Candidats + campagne électoral + bibliographie + sitographie

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie