Archiv für die Kategorie 'Législatives 2017'

#Législatives2017 – Die Ergebnisse des 2. Wahlgangs. Die absolute Mehrheit für LRM

Montag, 19. Juni 2017

Stellen wir uns vor, im Herbst würden die Bundestagswahlen dazu führen, dass 75 % der Abgeordneten neu ins Parlament kämen, die SPD noch knapp 30 Sitze, die Union noch rund 100 Mandate hätte und eine starke neue Partei der Mitte die absolute Mehrheit der Sitze innehätte. Politisches Erdbeben, Tsunami, Runderneuerung, Revolution gemäß des Titels des Buches von Emmanuel Macron. Die Superlative reichen gar nicht aus, um den Erfolg des Projektes “ que nous portons „, würde Macron sagen, hinreichend zu beschreiben. Einer der vielen Gründe für diese gewaltige Transformation des politischen Lebens in Frankreich ist die Zerrissenheit der alten Parteien, die mit diesen Législatives2017 dafür die Quittung bekommen haben. Ganz ohne Zweifel unterstützen die Wähler/innen den Erneuerungswillen Macrons. Man kann auch sagen, der Vertrauensvorschuss ist riesig. Jetzt kommt es darauf an, wie Macron und die Regierung Philippe die versprochenen Reformen angehen wird. Wir wird der Dialog mit den Sozialpartnern, den PM Philippe bereits begonnen hat, sich weiter entwickeln?

Photo : © Gwen Garcia


Alles richtig gemacht seit seinem Wahlsieg? Bestimmt hat das entschiedene Auftreten Macrons bei seinen ersten Auslandsterminen die Wähler von der angekündigten neuen Art, das Präsidentschaftsamt zu führen, überzeugt.

„Législatives : Macron obtient sa majorité absolue, mais pas un « blanc-seing »“ schreibt Le Monde am 19.06.2017 und weist auf die Rekordenthaltung hin: 57,4 % sind am Tag des 2. Wahlgangs nicht zu den Urnen gegangen: zum Vergleich. 2012 gingen am 2. Wahltag 44,6% nicht zur Wahl. Nach dem ersten Wahlgang rechneten einige Meinungsforschungsinstitute mit einer Mehrheit von 400 bis 433 Sitzen für La République en Marche LRM / Mouvement Démocratique MoDem. Ganz so ist es nicht gekommen, die beiden Parteien haben zusammen 350 Abgeordnete, eine Zahl, mit der sie die absolute Mehrheit (= 289 Mandate) de 577 Abgeordneten stellen: LRM hat 308, MoDem 42. Also bleiben für die Opposition 227 Abgeordnete. Damit ist der Rekord von 1993, als die Rechte mit 484 Mandaten in 2 Parteien die Mehrheit bekam, nicht eingestellt worden. Dennoch hat der neue Präsident Macron jetzt alle Möglichkeiten, die von ihm angekündigten Reformen durchzusetzen. Erinnern wir uns. Im Präsidentschaftswahlkampf war noch die Vermutung geäußert worden, Macron könne keine Mehrheit in der Nationalversammlung bekommen. Die hat er jetzt mit 308 Sitzen. Sein Partner, das MoDem kann auch eine eigene Fraktion bilden.

> Élections législatives – La France entière – 2017 – Ministère de l’Intérieur

> Législatives 2017 : la carte des résultats du second tour, circonscription par circonscription – LE MONDE 19.06.2017

> Les résultats aux élections législatives de 2017 – Assemblée nationale

> Après les législatives 2017, 75 % de l’Assemblée nationale est renouvelée, un record
„Selon nos calculs, seuls 148 des 354 députés qui se représentaient ont été élus. Sur les 577 députés de la nouvelle législature, 429 n’étaient pas élus en 2012.“
LE MONDE – 19.06.2017

Die Rechte ist mit 130 Abgeordneten in der Nationalversammlung vertreten: 113 Sitze für die Republikaner, Les Républicains, LR und 17 für die UDI, dazu kommen 7 Abgeordnete verschiedener rechter Parteien. Der Front National FN bekommt 8 Sitze, darunter die Parteivorsitzende Marine le Pen, die in ihrem dritten Anlauf den Einzug in das Palais Bourbon schafft.

Im 7. Wahlkreis für die Franzosen im Ausland wurde Frédéric Petit MoDem gewählt.

Die Parti socialiste PS erhält 30 Abgeordnete, die Radicaux de gauche 3 Sitze, von weiteren linken Parteien kommen noch 12 Abgeordnete hinzu. La France insoumise kommen mit 17 Abgeordneten (15 Sitze sind für die Fraktionsstärke notwendig) und die PCF mit 10 Abgeordneten in die Nationalversammlung. Es gibt noch weitere 5 Sitze für Splittergruppen und 3 Sitze für die korsischen Nationalisten.

Die sechs Minister der Regierung Philippe, die sich zur Wahl stellten sind alle gewählt worden, darunter der Wirtschaftsminister Bruno Le Maire.

75 % der Abgeordneten kommen zum ersten Mal in das Palais Bourbon. So eine radikale Erneuerung der Abgeordneten hat es noch nie gegeben. Unter sind 223 Frauen, also 39 %, in der vorhergehenden Legislaturperiode hatten sie nur 155 Mandate.

> Résultats des Législatives. La République en Marche et le MoDem obtiennent une majorité absolue de 355 sièges LE MONDE, 19 juin 2017

> Législatives. Macron obtient sa majorité absolue mais pas un blanc-seing LE MONDE, 19 juin 2017

#EXTcirco07 : Frédéric Petit und Pierre-Yves Le Borgn‘ s’expriment entre autres par des tweets

Donnerstag, 15. Juni 2017

Im ersten Wahlgang zu den > #legislatives2017 im 7. Wahlkreis für die Auslandsfranzosen haben Fréderic Petit (Modem) 54,03 % der Stimmen und Pierre-Yves Le Borgn (député sortant) (PS) 13,88 % erhalten bei einer leicht erhöhten Wahlbeteiligung von 25 % im Vergleich zu 2012 mit 23%. Die Wähler werden am 18. Juni in einer Stichwahl entscheiden.

Malheureusement, notre rédaction avev un journaliste n’est pas en mesure d’organiser un débat entre les deux candidats.

>
Debatte abgesagt. Frédéric Petit et Pierr-YVes Le Borgn‘, candidats dans la 7e corconscripttion #EXTcirco07

Or, donnons-leur une parole ici à travers leurs tweets :

> Pierre-Yves Le Borgn‘ legislatives 2017
> Frédéric Petit

Beide Kandidaten twittern:

> Twitter: Frédéric Petit
> Twitter: Pierre-Yves Le Borgn‘

Mit der Analyse dieser Tweets können Schüler einen interessanten Einblick in den französischen Wahlkampf gewinnen: Welche Themen werden innerhalb der letzten Monate von beiden Kandidaten genannt? Wen retweeten sie… Es gibt moch viele weitere Fragen, mit denen man die Tweets der beiden Kandidaten auswerten kann: >

Le député Pierre-Yves le Borgn' sera à Stuttgart vendredi 9 juin, et tiendra une réunion publique à 20 heures à l'Institut Français.

— Frankreich-Blog (@FranceBlogInfo) June 8, 2017

Entre les deux tours:
Pierre-Yves Le Borgn‘ repond à nos questions

Mittwoch, 14. Juni 2017

> Elections Législatives 2017 – 1er tour – Résultats dans la septième circonscription

Am 18. Juni findet in Frankreich der zweite Wahlgang zu den Wahlen der Nationalversammlung statt > #Legislatives2017 statt. Die Franzosen im Ausland haben schon am 4. Juni über ihre Abgeordneten abgestimmt. Die beiden bestplazierten Kandidaten eines Wahlkreises nehmen am 2. Wahlgang teil. Im 7. Wahlkreis der Auslandsfranzosen stehen Pierre-Yves le Borgn (PS) und Frédéric Petit (MoDem) zur Wahl.

Wir haben am Freitag, 9. Juni, mit dem Abgeordneten Pierre-Yves Le Borgn‘ das folgende Gespräch geführt:

> pyleborgn2017.eu/

> Frédéric Petit et Pierre-Yves le Borgn‘, Candidats dans la 7e circonscription

Debatte abgesagt: Frédéric Petit et Pierre-Yves le Borgn‘, candidats dans la 7e circonscription

Mittwoch, 14. Juni 2017

french german 

La candidat lui-même, Pierre-Yves Le Borgn vient de clarifier les circonstances de sa candidature pour les #législatives2017 :

Im ersten Wahlgang zu den > #legislatives2017 im 7. Wahlkreis für die Auslandsfranzosen haben Fréderic Petit (Modem) 54,03 % der Stimmen und Pierre-Yves Le Borgn (député sortant) (PS) 13,88 % erhalten bei einer leicht erhöhten Wahlbeteiligung von 25 % im Vergleich zu 2012 mit 23%. Die Wähler werden am 18. Juni in einer Stichwahl entscheiden.

„Les deux candidats défendront leurs programmes lors d’un débat radiodiffusé sur Radio Lora dans le cadre de l’émission francophone « A propos ». Le débat est à suivre le mardi 13 juin de 21 heures à 22 heures sur : 92,4 MHz ou 96,75 sur le câble ou www.lora924.de.“

> Pierre-Yves Le Borgn‘ legislatives 2017
> Frédéric Petit

Beide Kandidaten twittern:

> Twitter: Frédéric Petit
> Twitter: Pierre-Yves Le Borgn‘

Mit der Analyse dieser Tweets können Schüler einen interessanten Einblick in den französischen Wahlkampf gewinnen: Welche Themen werden innerhalb der letzten Monate von beiden Kandidaten genannt? Wen retweeten sie… Es gibt moch viele weitere Fragen, mit denen man die Tweets der beiden Kandidaten auswerten kann: >

Le député Pierre-Yves le Borgn' sera à Stuttgart vendredi 9 juin, et tiendra une réunion publique à 20 heures à l'Institut Français.

— Frankreich-Blog (@FranceBlogInfo) June 8, 2017

#legislatives2017 : 1er tour, 11 juin 2017

Sonntag, 11. Juni 2017

Heute veröffentlicht LE MONDE einen interessanten Artikel mit einer Analyse der hundert Wahlkreise, wo die Entscheidung im 2. Wahlgang noch offen ist:

> Législatives : 104 circonscriptions où pèse l’incertitude – LE MONDE – 13.06.2017 par Patrick Roger


> Fragen zur Analyse dieser Tweets >>

> Législatives 2017 : triangulaires, élection dès le premier tour… Quelles sont les règles du scrutin ? – LE MONDE
11.06.2017
> #Législatives2017 – Les élections législatives en France 2017 – 2. Juni 2017
> Hashtag #Legislatives2017 – Twittern für den Wahlkampf – 10. Mai 2017
> Législatives : profond renouvellement en perspective – LE MONDE 10 juin 20

LE MONDE meldet heute abend, dass La République en marche LREM – berücksichtigt man die heutigen Resultate, am nächsten Sonntag zwischen 390 und 430 von 577 Sitzen in der Nationalversammlung erhalten könnten. Im ersten Wahlgang erhält LREM-MoDem des 31,2 %. Heute haben 51,2 % der Wähler abgestimmt. Damit rückt das von Staatspräsident Macron in Aussicht gestellte > Renouveau der deutsch-französischen Beziehungen in greifbare Nähe. Allein schon durch die große Zahl an >Germanisten in der Regierung und im Élyséepalast hat Macron bereits vorgesorgt.

Pour aller plus loin > Quels sont les pouvoirs du Parlement ? – www.vie-publique.fr

1919 kamen 412 Abgeordnet der Rechten in die Kammer („Chambre bleue“) mit 613 Abgeordneten. 1993 waren es 472 Abgeordnete der RPR und der UDF von 577 Abgeordneten. 2002, bekam die RPR 398 Mandate. Also sind die Franzosen offenkundig bereit, ihrem neuen Präsidenten eine ungewöhnlich große Mehrheit zu geben. Für die Parti Socialiste PS ist das Ergebnis besonders schmerzlich. Kaum waren 259 Wahlkreise ausgezählt, steht schon fest, dass 43 Kandidaten der PS nicht in den zweiten Wahlgang kommen werden. Mit 6,58 % der Stimmen erleidet die PS eine extrem herbe Niederlage: 2012 erhielt die PS 295 Mandate und am 18 Juni wird sie nur noch zwischen 15 und 40 Sitze bekommen:

Welche Regeln gibt es bei der Wahl zur Nationalversammlung? > Les élections législatives, comment ça marche ? Explications en BD ****

Nach den ersten Hochrechnungen bekommt die Rechte LR-UDI 21,5 %.

Der FN erhält nach den Hochrechnungen ca. 14 % der Stimmen. Das ist nicht mehr das befürchtete raz-de-marée, als der FN noch im mit über 50 Mandaten glaubte rechnen zu können. Die Kandidaten des Front national werden voraussichtlich noch nicht einmal eine Fraktion bilden können, dafür sind 15 Abgeordnete notwendig. Marine Le Pen, die Präsidentin des FN, könnte ihren 3. Anlauf schaffen. Im 11. Wahlkreis des Pas-de-Calais erhält sie heute 45 % der Stimmen und kommt in den 2. Wahlgang am 18. Juni zusammen mit Anne Roquet LREM.

11 juin 2017 : 1er tour des élections législatives #legislatives2017

Samstag, 10. Juni 2017

Am Sonntag, 11 Juni 2017, findet der erste Wahlgang der Wahlen zur Nationalversammlung in Paris statt:

> Fragen zur Analyse dieser Tweets >>

> Législatives 2017 : triangulaires, élection dès le premier tour… Quelles sont les règles du scrutin ? – LE MONDE
11.06.2017
> #Législatives2017 – Les élections législatives en France 2017 – 2. Juni 2017
> Hashtag #Legislatives2017 – Twittern für den Wahlkampf – 10. Mai 2017
> Législatives : profond renouvellement en perspective – LE MONDE 10 juin 2017

Auf unserem Blog gibt es schon > 17 Artikel zu den #legislatives2017. Es ist nicht einfach für eine Einmannredaktion 577 Wahlkreise im Blick zu behalten, zumal uns gestern der 7. Wahlkreis für die Auslandsfranzosen schon gut beschäftigt hat. Wir werden uns auf die eigentliche Frage konzentrieren: Werden die Franzosen ihrem neuen Präsidenten Emmanuel Macron eine genügend große Mehrheit in der Nationalversammlung geben, die ihn dabei unterstützen wird, seine im Wahlkampf versprochenen Reformvorhaben zu realisieren? Was bis jetzt bekannt ist, deutet auf diese Mehrheit hin. Möglicherweise werden sogar die Abgeordneten, die La République en marche LERM unterstützen – oder von ihre unterstützt werden – im Parlament weit mehr als die absolute Mehrheit bilden. Das wird sehr wahrscheinlich ein Wahlergebnis werden, von manche Präsidenten in Frankreich bisher, einschließlich General de Gaulle, noch nicht einmal in den allerkühnsten Träumen zu denken wagten. Natürlich ist viel Parteistrategie und -geschick dabei, wenn auch dabei mit Sicherheit einige Härtefälle zu verzeichnen sein werden, > wenn ein Abgeordneter Macron unterstützen möchte, aber ein Kandidat einer anderen Partei von LERM den Segen bekommen hat und die Wähler jetzt bereit sind, Emmanuel Macron mit ihrer Wahl zu unterstützen. Ein Raz-de-marée wird man das ohne jede Übertreibung nennen dürfen, was uns am 18. Juni erwarten wird.

Macron, Europa und Deutschland

Dienstag, 6. Juni 2017

Unsere Redaktion hat heute morgen den Abgeordneten Pierre-Yves Le Borgn‘ um eine Stellungnahme zur aktuellen Situation in Frankreich und insbesondere zur deutsch-französischen Kooperation gebeten. Eben kam seine Antwort:


Pierre-Yves Le Borgn‘:
Macron, Europa und Deutschland

„Frankreich und Deutschland sind der Kern Europas. Deutschland ist das Herz, Frankreich ist der Kopf.“ Victor Hugo: Le Rhin, 1842

Am 7. Mai 2017 ist Emmanuel Macron zum Präsidenten der Französischen Republik gewählt worden, mit mehr als 66% der Stimmen. An diesem Sieg gibt es nichts zu deuteln, er wurde in einem Wahlkampf errungen, dessen Verlauf die tiefgehende Verwirrung eines großen Teils der französischen Bevölkerung hat erkennen lassen. Dieser Verwirrung liegt die Angst vor der Zukunft zugrunde, die Angst vor einer unsicheren Welt, die die Arbeitsplätze plattmacht, Schicksale und Lebenspläne. Die Antworten darauf dürfen nicht bloße Worte sein, es muss gehandelt werden. Die Arbeitswelt muss geschützt werden vor unlauterer Konkurrenz, vor Dumping auf den Finanzmärkten, im Steuersektor, im Sozialbereich sowie beim Umweltschutz. Die Globalisierung macht nicht alle glücklich; daran zu erinnern klingt wie ein Euphemismus. Es ist höchste Zeit für einige Europa-Kommissare, die Auswirkungen zu ermessen. Die Armut und die Zunahme der Ungleichheiten können nicht die Zukunft unseres Kontinents sein.

Schützen und Bewahren muss das Ziel sein. Schützen, indem man bei Verhandlungen über Freihandelsverträge zur Bedingung macht, dass Anti-Dumping-Regeln respektiert werden; schützen durch einen „Buy European Act”, der diejenigen Unternehmen bevorzugt, die die Hälfte ihrer Produktion in der Union ansiedeln; schützen, indem man eine Obergrenze für den CO2-Fussabdruck bei öffentlichen Aufträgen einführt, um das Klima zu bewahren, die Umwelt und die ortsnahen Arbeitsplätze. Das sind die Leitlinien, von denen ich hoffe, dass der Präsident Emmanuel Macron sie sich zu eigen machen wird. Ebenso wie die Überarbeitung der EU-Entsenderichtlinie, um den grassierenden Betrug zu bekämpfen. Jetzt ist es Zeit. Ja zur verstärkten Konvergenz der Ökonomien Deutschlands und Frankreichs, auch Ja zur notwendigen Solidarität unter Europäern. Soziale Gerechtigkeit darf keine Restgröße sein. Die Einführung einer Mindestlohngarantie auf EU-Ebene könnte ihr z. B. Substanz verleihen.

Es ist an Frankreich und an Deutschland, in dieser Richtung neue Impulse zu geben. Franzosen, wir haben eine Verantwortung, und zwar die, unsererseits die Strukturreformen einzuleiten, die unsere Wirtschaft braucht. Diese Anstrengung, die unter François Hollande begonnen wurde zu unternehmen, muss weitergeführt werden, insbesondere im Bereich der beruflichen Bildung, des Arbeitsrechts und des Steuersystems. Solche Reformen werden schwierig sein. Sie müssen zu einem soliden Wachstum mit hohem Beschäftigungsniveau führen. Von ihrem Erfolg hängt auch das notwendige Vertrauen jenseits des Rheins ab, damit Deutschland seinen Teil der Anstrengungen für Europa übernimmt. Welche Anstrengungen können das sein? Der Abbau seines Handelsüberschusses, die Vergemeinschaftung des Schuldenmanagements der Länder der Eurozone, die Schaffung einer parlamentarischen Versammlung der Eurozone, die Ernennung eines europäischen Wirtschaftsministers.

Die Wiederbelebung der französisch-deutschen Zusammenarbeit ist die Bedingung für den europäischen Fortschritt. Wir müssen unsere deutschen Freunde ermuntern an uns zu glauben. Vertrauen kann man nicht verordnen, man muss es handelnd schaffen. Es muss auch gegenseitig sein. Das ist die Aufgabe Emmanuel Macrons, es ist auch die der parlamentarischen Mehrheit, die am 18. Juni aus den Urnen hervorgehen wird. Wieder Glauben an Europa vermitteln, das Projekt der Gründungsväter weitertragen, Begeisterung wiedererwecken für das Ideal, das noch in so Vielen von uns steckt, all das ist möglich. Europa ist unser Kontinent, unser Erbe, unsere Zukunft. Es ist auch das Projekt einer Gesellschaft, ein Fundament von Werten und Rechten. Es ist nicht zuletzt und vor allem das, was wir daraus machen. Es gibt keine wirkliche Errungenschaft, wenn nicht gleichzeitig Maßnahmen zur Abwendung der potentiell negativen Auswirkungen ergriffen werden. Die Europäer müssen sich Europa wieder aneignen und wieder träumen. Wir haben den Schlüssel in der Hand. Wir dürfen nicht enttäuschen, wir müssen handeln.

Pierre-Yves Le Borgn‘
Abgeordneter des Siebten Wahlkreises der Franzosen im Ausland
Vorsitzender der Deutsch-französischen Freundschaftsgruppe der französischen Nationalversammlung


Dazu auf unserem Blog:

> Le Renouveau de la coopération franco-allemande (I) – 18. Mai 2017

> Le renouveau de la coopération franco-allemande : L’économie – 22. Mai 2017



Es lohnt sich, die Reden des Abgeordneten Pierre-Yves Le Borgn‘, die wir auf unserem Blog dokumentiert haben, nachzulesen.
Sie enthalten seine Überzeugungen und sein historisches Fundament, mit dem er sich für den Erfolg der deutsch-französischen Kooperation so erfolgreich engagiert hat. Als Freund zögert er nicht, auch Probleme in das Gästebuch des Nachbarn zu schreiben, genauso, wie er auch seinem Gewissen folgte, wenn er die eigene Regierung kritisierte. Und Mut hat er als Mitglied der PS, sich mit Nachdruck zugunsten von Emmanuel Macron und seinen Reformen einzusetzen.

> Agir pour vous, gagner ensemble avec Emmanuel Macron – Pierre-Yves Le Borgn’ est le candidat député des Français de l’étranger, Circonscription Allemagne, Europe Centrale et Balkanique. Il tiendra des réunions publiques à Varsovie le 7 juin, Francfort le 8 juin, Stuttgart le 9 juin, Vienne le 12 juin, Munich le 13 juin, Hambourg le 14 juin, Berlin le 15 juin et Cologne le 16 juin.

Die Wahlbeteiligung ist beim ersten Wahlgang für die Auslandsfranzosen mit 19,1 % zu niedrig! > Législatives 2017 : la République en marche en tête chez les Français de l’étranger LE MONDE, 05.06.2017

> Hannover: Die Rede von Pierre-Yves Le Borgn‘ zum Deutsch-französischen Tag 2017 22. Januar 2017

> Pierre-Yves le Borgn’ : Braucht die deutsch-französische Zusammenarbeit ein neues Fundament?, 28. Januar 2014

> Pierre-Yves Le Borgn‘ : Conférence à l’Université de Mannheim sur les leçons de la bataille de Verdun

#Législatives2017 – Les élections législatives en France 2017

Freitag, 2. Juni 2017

Die Parlamentswahlen finden in Frankreich in zwei Wahlgängen am 11. und 18. Juni 2017 statt. Die entscheidende Frage lautet: Bekommt Emmanuel Macron eine Mehrheit in der Nationalversammlung?

Heute wählen die Franzosen im Ausland in einem ersten Wahlgang ihre Abgeordneten für die Nationalversammlung. Danach wählen sie in einem zweiten Wahlgang am 18. Juni 2017. Die Ergebnisse des ertsen WWhalgnags der Auslandsfranzosen werden am Sonntag, 11. Juni ab 20 Uhr bekanntgegeben : > Législatives : à Londres et dans le reste du monde, les Français de l’étranger aux urnes – LE MONDE, 4.6.2017


> Fragen zur Analyse dieser Tweets >>

Zum zweiten Mal können bei dieser Wahl – nach der Verfassungsänderung vom Juli 2008 – die etwa 1 Million Franzosen außerhalb Frankreichs ihre eigenen Abgeordneten : les députés des Français à l’étranger – wählen: 178 Kandidaten in > 11 Wahlkreisen (außerhalb Frankreichs) stehen zur Wahl. Abgestimmt werden konnte via Internet (ab 22. Mai) und am 2. und 3. Juni in den Botschaften und Konsulaten. Sie stimmen im 2.

Nos articles :
> #Legislatives2017

Wahlgang am 4. und 18. Juni ab. Im 7. Wahlkreis, der auch Deutschland umfasst – daran muss man sich erst noch gewöhnen -, kandidieren u. a. > Pierre-Yves Le Borgn‘ (PS) und > Philippe Gustin (LR).

Das Wahlverfahren ist ziemlich kompliziert: Es gilt ein Mehrheitswahlrecht. Die genau Bezeichnung ist „scrutin uninominal majoritaire à deux tours“. Auf der Website der Nationalversammlung wird das > > Wahlverfahren erläutert.

„Pour être élu dès le premier tour, il faut obtenir la majorité absolue, c’est-à-dire plus de la moitié des suffrages exprimés, et un nombre de suffrages au moins égal au quart des électeurs inscrits.
Si aucun candidat n’y parvient, il y a lieu de procéder à un second tour de scrutin auquel ne peuvent se présenter que les candidats ayant obtenu au premier tour un nombre de suffrages au moins égal à 12,5 % des électeurs inscrits. Pour être élu au second tour, la majorité relative suffit : le candidat ayant obtenu le plus grand nombre de suffrages l’emporte.
Le scrutin a lieu un dimanche, le second tour se déroulant, s’il y a lieu, le dimanche qui suit le premier tour.“

Die Kandidaten eines Wahlkreises, die im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit + die Stimmen eines Viertel der eingeschriebenen Wähler erhalten, sind gewählt. Im zweiten Wahlgang stehen die Kandidaten zur Wahl, die im ersten Wahlgang 12,5 % der Stimmen erhalten haben. Aus diesem Grund kann es im zweiten Wahlgang zu sogenannten Triangulaires, also einem Wahlgang mit drei Abgeordneten kommen: Gewählt ist, wer beim 2. Wahlgang die einfache Mehrheit der Stimmen erhält. Wiederum wird es richtig spannend werden. Welcher der unterlegenen Abgeordneten wird welche Empfehlung zugunsten welchen Kandidaten aussprechen? Wie werden sich die Kandidaten des FN verhalten? Wecleh Abgeordneten werden die Bewegung La République en marche unterstützen? Für den neuen Staatspräsidenten Emmanuel Macron steht viel auf dem Spiel. Wird er eine Mehrheit in der Nationalversammlung bekommen?

> Élections législatives – service-public.fr

> Elections législatives des 11 et 18 juin 2017 – Assemblée nationale: > Memento à l’usage des candidats

> Législatives : qui sont les candidats de La République En marche ? Les Echos – 11.5.2017

> CARTE. Qui est le candidat de la République En Marche dans votre circonscription ? – Ouest-France 12.5.2017

> Législatives : la République en marche dévoile 428 candidats – Les Echos, 11.5.2017

> Élections législatives – FranceInfo

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Impressum


Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Unsere Videos

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


2009-2017

> Fête de la francophonie Berlin 2017 - 1er avril 2017

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> #Législatives2017

> #Présidentielle2017

> L’investiture d’Emmanuel Macron, Président de la République

> Die Tweets von Emmanuel Macron

> Les pouvoirs du président de la République / Die Aufgaben des Staatspräsidenten

> #Présidentielle2017. Le programme d’Emmanuel Macron

> #Presidentielle2017 : La victoire d’Emmanuel Macron

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie