Archiv für Juni 2019

Stadtpalais: Europa, Literatur und Musik am 29. Juni 2019 mit dem Institut français in Stuttgart

Donnerstag, 27. Juni 2019

Am Samstag 29. Juni 2019 wird Amateur- wie Profimusiker*innen im Stadtpalais in Stuttgart von 14.30 bis 22 Uhr eine Bühne geboten, mit dem Ziel, die europäische Vielfalt musikalisch zu feiern. U.a. wird das deutsch-französische Hip-Hop-Duo „Zweierpasch“ (angefragt) anwesend sein, die Band „Swing à la Django“ aus Ungarn und die italienische Gipsy-Punk-Gruppe „Giufà“ sowie weitere lokale Gäste.

Internationale Gäste aus Frankreich, Italien und Ungarn werden erwartet. Ungarn wird durch die Band Swing à la Django vertreten, bestehend aus sechs ungarischen Roma-Musikern, die bereits viele erfolgreiche Konzerte in Ungarn und im Ausland gegeben haben. Die innovative, kreative und improvisationsfreudige Formation spielt eine spannende Mischung aus amerikanischem Jazz, französischer Manouche, Swing und Chansons, Tango und authentischer ungarischer Musik. Ihr sogenannter Django-Stil ist eine Hommage an den legendären Gipsy-Jazz-Gitarristen Django Reinhardt.

Gipsy-Punk vom Feinsten bietet die sizilianische Band Giufá. Der Zusammenschluss aus fünf Musikern mit jeweils ganz unterschiedlichen musikalischen Wurzeln, vermischt maghrebinische, sizilianische und spanische Einflüsse mit einem unverwechselbaren Balkan-Sound. Daraus entsteht eine ganz eigene Stilrichtung, die Gipsy-Tarantella. Nach einer Europa-Tournee im Jahr 2015 gilt die Gruppe in der Weltmusikszene als eine der vielversprechensten Europas.
Der römische Schlagzeuger Simone Prattico (Paris/NewYork) wird mit seinen beiden Kollegen Klaus Mueller (Piano) und Acelino de Paula (Bassist) auftreten. Die internationale Jazzformation spielt einen modernen Jazz, der aus diversen Begegnungen und Verschmelzungen entstanden ist, aber immer im Respekt vor der Tradition. Zwischen Modernität und den Wurzeln des Swings, zwischen avantgardistischer Musik und populären Melodien schafft das Trio eine fesselnde Verbindung aus mediterraner Kultur und dem Einfluss afroamerikanischer Musik.

Loungig beginnt es am Nachmittag mit dem Straßburger Musiker Difracto. Seit drei Jahren entfaltet der Elektromusiker mit seiner Maschinenmusik ein ganz eigenes Klanguniversum. Mit Erscheinen seiner ersten EP 2017 hat sich Difracto bei diversen Auftritten einen Namen gemacht. Ganz in der Tradition von Moderat, Flume und Fakear lädt er seine Zuhörer*innen auf eine traumgleiche musikalisch-rhythmische Reise ein. Seine in Videos transportierten Klangekstasen sorgen für ein Aufnehmen der Rhythmen mit allen Sinnen.

Ergänzt wird das Programm durch die die beiden heimischen Musiker Max François und Florijan von der Holz, die mal melancholisch verträumt, mal mitreißend die Zuhörer*innen stets auf ihrer Seite wissen und längst über die Stadtgrenze hinaus Bekanntheitsgrad erlangten.
Eine Initiative des EUNIC-Clusters Stuttgart (Institut français Stuttgart, Istituto Italiano di Cultura, Balassi Institut-Ungarisches Kulturinstitut und ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) in Zusammenarbeit mit Drinnen & Draußen im Stadtpalais.
Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Stuttgart, des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, der Dr. Karl Eisele & Elisabeth Eisele Stiftung und der Péter-Horváth-Stiftung.

> Europäische Fête de la Musique

Der Bericht des Haut conseil pour le climat HCC

Mittwoch, 26. Juni 2019
> Klimawandel. Nachgefragt. Wir fragen Pierre-Yves Le Borgn’ – 19. Juni 2019

Unter der Überschrift “Climat : la France très loin de ses objectifs” veröffentlicht LE MONDE am 27. Juni einen Bericht über den Klimabericht, den der Haut conseil pour le climat HCC, den Präsident Macron im November 2018 eingesetzt hat, gerade abgegeben hat. Der Tenor des Berichts reiht sich in alle alarmierenden Berichte der

letzten Tage und Wochen ein: “Le pays ne se donne pas les moyens d’atteindre la neutralité carbone en 2050,” / “Frankreich gibt sich nicht die Mittel, bis 2050 die Klimaneutralität zu erreichen.” Eigentlich ist das Klima, neben der Digitalen Transformation, der Verteidigungspolitik und der Migrationspolitik eines der vier Felder, für die Präsident Macron immer wieder die Behandlung auf europäischer Ebene eingefordert hat > Macron und Europa.In diesem Zusammenhang beklagen die Autoren des Berichts, dass alle nationalen und internationalen Maßnahmen, die in dem Bericht präzise dokumentiert werden, völlig unzureichend sind.

Der Bericht des HCC « Agir en cohérence avec les ambitions. » > Rapport 2019– PDF wurde am 25. Juni dem Premierminister übergeben. Der Bericht enthält sieben Empfehlungen, mit denen die Treibhausgase reduziert werden sollen:

  1. Assurer la compatibilité des lois et grands projets nationaux avec la stratégie nationale bas-carbone
  2. Renforcer dès à présent les instruments des politiques climatiques
  3. Identifier et mettre en place les changements structurels nécessaires pour préparer l’économie et la société française à la neutralité carbone
  4. Assurer une transition juste
  5. Articuler la stratégie nationale bascarbone à toutes les échelles
  6. Évaluer systématiquement l’impact en émissions de gaz à effet de serre des politiques et mesures
  7. Renforcer le projet de stratégie nationale bas-carbone révisé

Noch geht es dem HCC um eine nationale Strategie, für die die Instrumente einer Klimapolitik verstärkt, das klingt wie geschaffen werden müssen. Wenn jetzt es die Maßnahmen für den Strukturwandel, der zur C02-Neutralität führen soll, anvisiert werden, könnte es zu spät sein? Man fordert einen gerechten Übergang, das ist ein Thema, das > > Pierre-Yves Le Borgn’ in dem Interview, was er uns kürzlich gegeben hat, erläutert hat. Die Autoren des Berichts fordern eine systematische Bewertung der Effekte der Treibhausgase und der Maßnahmen, um diese zu reduzieren. Das klingt nach Grundlagenarbeit zeigt aber auch dass der Bericht ohne Zweifel lesenswert sind, resümieren wir hier doch nur die Empfehlungen, die aus dem Bericht resultieren. In die Empfehlungen hätte unsere Redaktion einen weiteren Punkt aufgenommen: Die europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Klimapolitik stärken und ausbauen.

“Tant que la stratégie nationale bas-carbone restera à la périphérie des politiques publiques, les budgets carbone établis et la neutralité carbone ont peu de chances d’être atteints.” Solange die nationale Politik die Reduzierung von CO2 nur am Rande behandelt, werden die Klimaziele nicht erreicht”, steht in diesem bericht auf S. 14. Die Konferenz COP21 wollte die Erderwärmung in diesem Jahrhundert auf 1,5 % begrenzen. Beim Stand der Dinge kann dieses Ziel nicht erreicht werden. Alle Zeile, die bisher zur Reduzierung der Treibhausgase vereinbart wurden, konnte nicht eingehalten werden. Die Autoren des Berichts geben sich pessimistisch, denn die vorliegenden Ergebnisse lassen nicht erkennen, dass eine Besserung in Sicht sei, weil die Strukturen dafür fehlen. Hauptverursacher sind das Transportwesen und die Gebäudetechnik. Von 1990 bis 2018 seien die Emissionen im Transportwesen um 10 % gestiegen und eine Umkehrung sei nicht erkennbar. Hinsichtlich der Gebäude sinken die Emissionen, aber dreimal langsamer als geplant.

> Haut Conseil pour le climat HCC : “Le Haut conseil pour le climat publie des rapports annuels sur les émissions de gaz à effet de serre de la France et sur le respect de la trajectoire de réduction d’émissions qu’elle a pour objectif de suivre. Ces rapports, fondés sur des analyses, évalueront les politiques et mesures en place et prévues et formuleront des recommandations. Nous venons de publier notre premier rapport annuel 2019, « Agir en cohérence avec les ambitions. » > Rapport 2019 – PDF.

In Stuttgart: Zweierpasch – Konzert

Mittwoch, 26. Juni 2019

Poetisch, politisch, polyphon: Zweierpasch gehen über Grenzen – sprachlich und geografisch. Mit ihrem rebellischen World Hip Hop und deutsch-französischen Texten setzen sie sich ein für Völkerverständigung und persönliche Selbstbestimmung.

Am 1. Juli 2019 gab es ein Hofkonzert in der Baden-Württemberg Stiftung. Um Zweierpasch erleben zu können, einfach eine E-Mail an: perspektiven@bwstiftung.de mit dem Betreff „Zweierpasch“ und Namen anmelden. Der Eintritt ist frei.

Hier zeigen wir das Fotoalbum von dem gestrigen Konzert in Stuttgart. Bitte öffnen sie es erst dann mit einem Klick auf ein Foto, wenn die ganze Seite geladen ist:

Die Band begeisterte schon auf Konzerten und Festivals in Westafrika, Mittel- und Osteuropa und in Mali. 2018 haben die Freiburg-Straßburger den renommierten Adenauer-de-Gaulle-Preis bekommen und waren schon die Ehrengäste von Bundeskanzlerin Merkel und dem französischen Präsidenten Macron.

> Zweierpasch auf unserem Blog

Einlass: 20.15 Zugang zum Innenhof der Baden-Württemberg Stiftung über die Keplerstraße.

Baden-Württemberg-Stiftung, Kriegsbergstr. 42, 70174 Stuttgart.

Alfred Grosser : Herzlichen Glückwunsch zum Großkreuz der Ehrenlegion

Dienstag, 25. Juni 2019

Seine Vorlesungen über “L’Allemagne de notre temps”, “Introduction à l’étude de la vie politique” und vor allem seine überfüllten Vorlesungen zu aktuellen Fragen haben 1976/78 zwei Jahre lang den Beginn meines Studiums in Paris geprägt. Er empfängt auch jetzt noch unsere Blog-Redaktion immer wieder mal in Paris. Der Passion, mit der Alfrred Grosser die deutsch-französischen Beziehungen analysiert und kommentiert hat – er war schon 1948 zusammen mit Emmanuel Mounier u.a. wie Joseph Rovan Mitbegründer des Comité pour l´échange avec l’Allemagne nouvelle” (Wikipédia) – verdanken Deutschland und Frankreich sehr viel. Jetzt hat Präsident Macron ihm das Großkreuz der Ehrenlegion verliehen:

Wir danken > @MichaelaWiegel (FAZ, Paris) für diese Nachricht.

Am 24. Juni 2019 im Heinrich-Heine-Haus:

35 : 40 : Europa? Grosser “Les intentions de notre Président sont poures….l’application est parfois difficile…”

Vgl. dazu auf unserem Blog > Macron und Europa .

Auf unserem Blog:

Brexit, Europe, Paris et Berlin: Alfred Grosser répond à nos questions – 19. April 2019

> Alfred Grosser parle de Notre-Dame de Paris – 19. April 2019

> Alfred Grosser wird heute 94 Jahre alt – 1. Feb. 2019

> Un entretien sur l’actualité avec Alfred Grosser  – 28. Januar 2016

> Gedenkstunde im Bundestag: 1914-1918: Alfred Grosser hat am 3. Juli 2014 im Bundestag gesprochen – 3 . Juli 2014

Klimawandel. Nachgefragt. Wir fragen Pierre-Yves Le Borgn’

Mittwoch, 19. Juni 2019

Seitdem die Schüler/innen freitags die Schule Schwänzen und für das Klima demonstrieren, sind die Politiker auf die Jugendproteste ziemlich schnell aufmerksam geworden. Schon spricht Bundeskanzlerin Merkel von einer Klimaneutralität, die Deutschland im Jahre 2050 erreichen soll. Es gibt aber immer noch Klimaskeptiker, die hoffen oder meinen, es werde schon nicht so schlimm werden, allen voran der amerikanische Präsident Trump, der für die USA das Pariser Klimaabkommen COP21, das im Herbst 2015 ausgehandelt worden war, gekündigt hat.

TERRA Globale Herausforderungen 1
Die Zukunft, die wir wollen. Ausgabe ab 2018
Themenband – Klasse 10-13 -193 Seiten
ISBN: 978-3-12-104704-8

Unsere Redaktion möchte hier in einem Beitrag einmal in aller vertretbaren Kürze darstellen, um welche Probleme geht es hinsichtlich des Klimas überhaupt? Dazu haben wir eine Reihe von Fragen auf Französisch und Deutsch formuliert, die wir dem früheren Abgeordneten Pierre-Yves Le Borgn‘ geschickt haben. Le Borgn‘ hat Anfang 2018 als Berichterstatter die Gesetzesvorlage für die Ratifizierung des Pariser Klimaabkommens in die Nationalversammlung eingebracht. Vorher hat er viele Spezialisten zu diesem Thema befragt: > La loi de ratification de l’accord #COP21 adoptée par l’Assemblée nationale.


TERRA Globale Herausforderungen 2
Unsere Welt zukunftsfähig gestalten. Ausgabe ab 2018

Themenband – Klasse 10-13 – 192 Seiten
ISBN: 978-3-12-104705-5

Unsere Blogleser kennen ihn als Abgeordneten, der den Wahlkreis Mitteleuropa, also die Auslandsfranzosen, in der Nationalversammlung vertrat. Sein Wahlkreisbüro war in Köln.

Interview de Pierre-Yves Le Borgn‘ auf Französisch

> Interview mit Pierre-Yves Le Borgn’ auf Deutsch

Pierre-Yves Le Borgn’ : “L’Europe doit retrouver le lien citoyen. “ – 24. Mai 2019

Voir aussi:

> Haut Conseil pour le climat HCC :”Le Haut conseil pour le climat publie des rapports annuels sur les émissions de gaz à effet de serre de la France et sur le respect de la trajectoire de réduction d’émissions qu’elle a pour objectif de suivre. Ces rapports, fondés sur des analyses, évalueront les politiques et mesures en place et prévues et formuleront des recommandations. Nous venons de publier notre premier rapport annuel 2019, « Agir en cohérence avec les ambitions. » > Rapport 2019 – PDF.

cybermalveillance.gouv.fr : Sicherheit im Internet

Dienstag, 18. Juni 2019

Alle paar Monate findet unsere Redaktion auf Twitter ein Nachricht, die einen eigenen Artikel wert ist:

> cybermalveillance.gouv.fr

hat einen > Kit de sensibilisation veröffentlicht: “Le kit de sensibilisation a été réalisé par Cybermalveillance.gouv.fr et ses membres. Il vise à sensibiliser aux questions de sécurité du numérique, à partager les bonnes pratiques dans les usages personnels, et de manière vertueuse, à améliorer les usages dans le cadre professionnel,” so stet es auf der Website der Behörde.

Zahlreiche “Fiches” zu allen Themen rund ums Internet: Passwörter, Mobile Geräte, Hameçonnage (Phishing), Betrügereien Arnaque au faux support technique, Rançongiciels (Ransomware) und soziale Netzwerke können hier heruntergeladen werden. Mit deren Lektüre sind Schüler nicht nur in Sachen Internet auch die Grundlagen für jedes Praktikum z.B: bei Agenturen oder Medien wären bestens gelegt.

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Konzept unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz

> Lehrerfortbildung


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien

> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt

Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

> Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter

> Consultations citoyennes

> Lernen mit digitalen Medien im Französischunterricht

> Für einen Tag nach Paris 128 Fotos

> D-F Unsere Lesezeichen

> Notre-Dame de Paris

> Francophonie 58 Artikel

> Die Restitution afrikanischer Kulturgüter

> Gilets jaunes

> Nachgefragt: H. Uterwedde, DFI

> Die Restitution des afrikanischen Kulturerbes

> Antisemitismus

> Fotoausstellung: Agnès Poirier, An den Ufern der Seine

> Grand débat national

> G7

> Der Elysée-Vertrag und der Aachener Vertrag

> Deutschland, Frankreich und Europa.

> Les gilets jaunes

> La lettre du Président Macron

> Pierre-Yves Le Borgn' : Europa?

> Präsident Macron vor dem Bundestag

> 1914-1918

> La souveraineté de l'Europe

> Sartre oder Camus?

> KI

> Präsident Macron devant l'UNO

> Macron und Europa

> 60 Jahre V. Republik

> Élysée-Vertrag 2.0

> arte

> Consultations européennes

> Lernen mit unserem Blog

> Migration

> Zukunft der EU

> Unterricht mit digitalen Medien in Frankreich |

> VdF-Bundeskongress an der Universität Leipzig 09. und 10. März 2018

> Themen für den Französischunterricht

> 16.1.2018
Stuttgart. Conférence Littérature des immigrés en France avec une bibliographie

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> Existenzialismus

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz