Archiv für August 2012

Arbeitsprogramm der Regierung Ayrault bis Ende 2013

Mittwoch, 29. August 2012

french german 

François Hollande: Discours d’ouverture de la XXe conférence des Ambassadeurs au Palais de l’Elysée

Mittwoch, 29. August 2012

Der Euro, Europa, die Stellung Frankreichs in der Welt und die Frankophonie.

Der Lerntipp für die Oberstufe: Eine perfekte Hörverstehensübung. Ansehen und eine kurze Zusammenfassung schreiben. Danach die Rede durchlesen.

Leider stimmt nach einigen Wochen die Anzeige des Videofilms nicht mehr. Wird demnächst repariert.

> Discours de M. le Président de la République – XXème Conférence des Ambassadeurs

Ein: technisches Problem: Leider werden z.Zt. alle früheren hier auf diesem Blog eingebetteten Videos vom Elysee-Palast durch das neueste Video überschrieben. Der Fehler wird hoffentlich bald korrigiert werden. Möglicherweise kann Firefox nicht mehrere Videos auf einer Seite verarbeiten?

Schlemmerwoche im Münstertal und Fotos aus Colmar

Montag, 27. August 2012

DIe Pressemitteilung von www.atout-france.de über die Schlemmerwoche im Münstertal kommt genau im richtigen Moment. Die zitiere ich hier und illustriere sie mit den Fotos vom letzten Samstagabend in Colmar:

Vom 15. – 23. September findet im elsässischen Münstertal die erste „Semaine Gourmande“ statt, eine Schlemmerwoche.

Anlässlich der frankreichweiten „Fête de la Gastronomie“ am 22. September wird im Münstertal im Elsass in diesem Jahr zum ersten Mal die „Semaine Gourmande“, eine Schlemmerwoche, veranstaltet. Vom 15. – 23. September präsentieren sich die Mitglieder des Tourismusbüros von ihrer besten kulinarischen Seite. Restaurants, Hotel-Restaurants, Bauernhöfe, Gaststätten, Fermes Auberges (Berggasthöfe), Käsereien, Metzger, Konditoren, Erzeuger, Tables d’hôtes (Gästetische) und auch Einzelhändler präsentieren innovative und originelle Produkte.

La petite Venise – Wistub, 4 Rue de la Poissonnerie, 68000 Colmar

Eine ganze Woche lang lassen Gastronomen des Münstertals die Herzen von Genießern höher schlagen. Auf dem Programm stehen erstklassige Feinschmeckermenüs zu erschwinglichen Preisen. Die Aktion „tousaurestaurant“ (Alle ins Restaurant) sorgt zusätzlich für volle Gaststuben. Es finden Kochkurse sowie Workshops für Hobby-Konditoren und zur Herstellung von Foie gras und Brezeln statt. Auch in die Welt der Molekularküche werden Kursteilnehmer eingeführt. Der Weinkeller Schoenheitz veranstaltet spezielle Weinproben, bei denen Speisen und Weine aufeinander abgestimmt werden. Bei Besichtigungen der Fermes Auberges können Besucher den ganzen Hof entdecken und Biologen stellen aromatische Pflanzen vor, die gut zu Käse passen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Melken der Kühe mitzuerleben und Käsespezialitäten oder auf dem Spieß gebratenes Wildschwein zu probieren. Das Albert Schweitzer Museum in Gunsbach schließlich nimmt Besucher mit auf eine Reise in Albert Schweitzers Privatleben. Hier kann man im ehemaligen Esszimmer des „Docteur Schweitzer“ gemeinsam mit anderen Gästen zu Mittag essen. Nicht nur ein kulinarisches, sondern auch ein kulturelles Highlight!

Zum Auftakt präsentiert sich das Tourismusbüro am Samstag, den 15. September mit seinen Partnern auf dem Markt von Munster. Jean-Claude Iltis, der als Meilleure ouvrier de France“ (wörtlich: bester Arbeiter Frankreichs) ausgezeichnet wurde, ist auch mit dabei und wird hier sein berühmtes Malkerbrot zum Verkauf anbieten. Dieses hat er im Mai 2012 anlässlich des Brotfestes „Fête du Pain“ neu kreiert. Außerdem demonstriert er Besuchern, wie Brot und die sogenannte Viennoiserie (Feingebäck) hergestellt werden. Käsehersteller bieten auf einer riesigen Platte ihre Spezialitäten an und Autoren von Kochbüchern nehmen sich Zeit für eine Signierstunde. Zwischen 11 und 18 Uhr verwandelt sich die Innenstadt von Munster in eine einzige große Fußgängerzone, um Platz für dieses bunte Herbstfest zu bieten. Am Sonntag, den 16. September sollten Besucher die „Balade Gourmande“ in Soultzbach-les-Bains nicht verpassen. Erstklassige Speisen und Weine warten links und rechts des Wegesrandes.

Der kougelhopf glacé reicht als Vorwand für eine Elsaß-Reise völlig aus.

Beschlossen wird die Schlemmerwoche am Sonntag, 23. September mit einem in Frankreich einmaligen Ereignis, das vom Tourismusverband Elsass initiiert wurde: die Bewohner des Münstertals laden Touristen, die gerade Urlaub im Tal machen, für die Sonntagsmahlzeit zu sich nach Hause an ihren Tisch ein.

Weitere Informationen: > www.vallee-munster.eu

Das Elsass:

Die kleinste Region Frankreichs erstreckt sich mit 190 Kilometern Länge und 50 Kilometern Breite über das Departement „Bas-Rhin“ (Unterelsass) im Norden und das Departement „Haut-Rhin“ (Oberelsass) im Süden. Als direkter Nachbar Deutschlands grenzt das Elsass als einzige Region Frankreichs direkt an den Rhein. „Vielfalt“ ist das Schlagwort, mit dem sich das touristische Angebot am besten beschreiben lässt und das jährlich um die 11 Millionen Besucher anzieht. Es reicht von abwechslungsreicher Landschaft – dem Ried in der elsässischen Ebene, Weinbergen und dem Vogesengebirge – über geschichtsträchtige Orte wie der Maginot-Linie bis zu einem breiten Angebot an Aktivitäten. > www.elsass-tourismus.de

Saarbrücken: Grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit Frankreich

Montag, 27. August 2012

Die Saar-Regierung will bis 2013 eine neue Frankreichstrategie erarbeiten. Das hat Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer bei der Vorstellung des Programms zum Frankreichjahr angekündigt.

In diesem Masterplan will die Regierung u.a. die Bereiche Mehrsprachigkeit, saarländisch-französische Wirtschaftsbeziehungen, Sicherheit und Großregion bündeln und weiterentwickeln.

Zu diesem Zweck soll auch die interministerielle Arbeitsgruppe für grenzüberschreitende Zusammenarbeit neu aktiviert werden. Am 22.Januar 2013 jährt sich zum 50.Mal der Elysee-Vertrag.

Quelle: Saartext

La rentrée

Montag, 13. August 2012

french german 

EIn Restaurant kommt ins Kino: Entre les Bras

Sonntag, 12. August 2012

Am 9. August kam bundesweit der Film Entre Les Bras – 3 Sterne. 2 Generationen. 1 Küche von Paul Lacoste in die Kinos. Der Film erzählt ein Jahr lang, wie der Drei-Sterne-Meisterkoch Michel Bras seinem Sohn Sébastien sein Nobelrestaurant allmählich übergibt.

Das > Restaurant von Michel und Sébastien Bras befindet sich an der Route de l’Aubrac nahe Laguiole im Südwesten Frankreichs. Ihre Küchenkreationen sind wahre Kunstwerke. „Nun probier doch endlich,“ sagt Sébastien bei einem Besuch in ihrer Küche in Japan. Sein Vater zögert: „Zuerst isst man den Augen,“ sagt er bedächtig und probiert dann die Kreation seines Sohnes. Dann folgt ein Lob und dann ein Vorschlag zur Verbesserung. Man spürt, dass Sébastien die Meinungen und Ansichten seines Vaters respektiert aber auch ein gutes Selbstbewußtsein hat, um seinen eigenen Weg zu gehen. Der Vater kann eigentlich nicht loslassen, bei der Gartenarbeit, wenn es um die empfindlichen Kräuter geht, ärgert er sich, wenn die jungen Leute daran so herumreissen. Die Zukunft von Sébastien? Einige Meisterköche hat der Regisseur mit der Kamera belauscht, wie sie über die Zukunftsaussichten von Sébastien diskutieren, und ihr Lob fällt einhellig positiv aus. Schließlich war Sébastien schon seitdem er als Kind die tenue du cuisinier tragen durfte, in der Küche immer mit dabei. Und mit seinen eigenen beiden Kindern hält Sébastien es auch so. Unter seiner Anleitung schneiden und hacken sie in der Familienküche.

Es ist die Ruhe des Films, wenig Schwenks, beeindruckende Landschaftsbilder und dann die grandiosen Küchenkreationen, die als Vorbild im Gedächtnis haften bleiben. Man guckt gleich viel kritischer auf die Teller, wie in den uns bekannten Lokalen die Speisen oft lieblos gestapelt werden. Bei den Bras werden Kreationen auf dem Papier ent- und verworfen. Man kann in einer langen Einstellung zugucken, wie Vater und Sohn schon den Beginn eines Gerichts auf dem Teller diskutieren, nein andersherum, meint der Vater, Sébastien dreht ein bisschen unschlüssig den Teller herum, weiß aber im Grunde genau, wie er seine Komposition bauen will. Er ist geduldig.

Die > Website der Bras vermittelt einen großartigen Eindruck ihrer Kunst

Natürlich ist es für den Vater furchtbar schwer, seinem Sohn das Restaurant zu übergeben. Und seine Bedenken werden auch genannt. Es ist schwierig, über Jahre hinweg einen so immensen Erfolg aufzubauen, und es ist noch schwieriger, ein solches Niveau zu halten. In der Einsamkeit der Küche, wenn er alleine ist und an seinen Kompositionen arbeitet, zeigt Sébastien ohne viel Worte, dass er sich seiner Aufgabe und über die an gestellten Erwartungen voll bewusst ist.

Ein wunderbarer Film über ein internatoinal erfolgreiches Restaurant eine Großfamilie, eine wunderbare Landschaft und französische Kochkunst höchster Qualität.

> www.entrelesbras.de/

Nicht mehr sprachlos mit dem Lernwortschatz
Les relations franco-allemandes

Freitag, 10. August 2012

Nie wieder sprachlos mit diesem Lernwortschatz! Überall mitreden können. Dieser Band > Vokabeln und Wortschatz Abi-Thema. Thematischer Lernwortschatz Französisch. Les relations franco-allemandes von Valérie Deinert kommt gerade richtig, um ihn bei allen Gelegenheiten und allen Diskussionsrunden rund um die kommende Gedenktage zum 50. Jubiläum der > Ansprache General de Gaulles an die deutsche Jugend in Ludwigsburg im September 1962 und dann Im Januar 2013, wenn sich die Unterzeichnung des > Elysée-Vertrages zum 50. Mal jährt, immer dabei zu haben. Was sagte de Gaulle auf deutsch? „Man braucht ja nur die Flamme in Ihren Augen zu beobachten, die Kraft Ihrer Kundgebungen zu hören, und bei einem jeden von Ihnen die Leidenschaftlichkeit und in Ihrer Gruppe den gesamten Umsprung mitzuerleben, um überzeugt zu sein, dass diese Begeisterung Sie zu den Meistern des Lebens und der Zukunft auserkoren hat. Ich beglückwünsche Sie ferner, junge Deutsche zu sein, das heißt, [Applaus] das heißt, Kinder eines großen Volkes. Jawohl, eines großen Volkes, das manchmal, im Laufe seiner Geschichte große Fehler begangen hat. (…)Diese jetzt dann ganz natürliche Solidarität zwischen unseren beiden Völkern müssen wir selbstverständlich organisieren. Das ist die Aufgabe der Regierung. Vor allem müssen wir aber ihr einen lebenden Inhalt zu geben, und das ist insbesondere die Aufgabe der Jugend.“

Zum Anklicken: Die Themen auf diesem Blog

Diese beiden Jubiläen werden auch ein Anlass sein, eine Bilanz zu ziehen. Was ist in 50 Jahren erreicht worden? Was beabsichtigte de Gaulle, als er Bundeskanzler Adenauer 1963 diesen Freundschaftsvertrag vorschlug? Formal, hinsichtlich der regelmäßigen Treffen der Regierungschefs auf höchster Ebene ist der Vertrag erfüllt worden. Inhaltlich ist er vom Bundestag anlässlich der Verabschiedung des Ratifizierungsgesetzes, das eine Präambel vor den Vertrag setzte, mit Betonung des atlantischen Bündnisses, modifiziert worden. Möglicherweise dachte de Gaulle an eine viel engere Zusammenarbeite mit der Bundesrepublik, eine Zusammenarbeit, an die Nachfolger de Gaulles und Adenauers manchmal eher nur durch das ewige Versprechen, künftig enger zusammenarbeiten zu wollen, erinnern. Aber andererseits ist es unbestritten, dass z. B. unter Giscard d’Estaing und Helmut Schmidt viele gemeinsame Initiativen Europa ganz erheblich vorangebracht haben. Diesen gemeinsamen Geist sollte man bei einer erneuten Lektüre des Deutsch-französischen Vertrages wiedererkennen und mit neuem Leben erfüllen. Eine gemeinsame Initiative zur Belebung der kulturellen Passagen des Vertrages, besonders hinsichtlich des Erlernens der Partnersprache wäre ein wichtiges Zeichen.

Wie gesagt bei allen Diskussionen anlässlich dieser beiden Jubiläen ist es bestimmt nützlich, diesen Lernwortschatz nicht nur in der Tasche zu haben, sondern ihn auch immer wieder an der richtigen Stelle aufzuschlagen.

Der ideale Wortschatzbegleiter auf dem Weg zum Abi!
Lernen und Nachschlagen leicht gemacht:

Klare, kompakte Lerneinheiten für schnellen Lernerfolg
Mehr als 2000 Wörter und Wendungen zum Thema
Mit zahlreichen Anwendungsbeispielen für perfekte schriftliche und mündliche Formulierungen
Mit umfangreichem Anhang zu den wichtigsten geschichtlichen Ereignissen, Verträgen und Fakten

Valérie Deinert
okabeln und Wortschatz Abi-Thema. Thematischer Lernwortschatz Französisch.
> VLes relations franco-allemandes
11 – 12 / B1-B2
ISBN: 978-3-12-519530-1 (3-12-519530-6)
Titel vormerkbar, erscheint 08/2012

Summerlied – Festival für Musik, Lieder, und Märchen aus dem Elsass und von anderswo
10. bis 15. August in Ohlungen (F – 67)

Montag, 6. August 2012

Beim 9. Summerlied – Festival für Musik, Lieder, und Märchen aus dem Elsass und von anderswo – in Ohlungen (F – 67) vom 10. bis 15. August werden Künstler aus Regionen mit starker kultureller Identität Vielfalt und Einflüsse der elsässischen Mundart präsentieren: 48 Konzerten, 2 Eigenkreationen, 17 Erzählvorstellungen und 5 Folk-Tanzbälle.

10 August: der Schweizer Sänger Stephan Eicher,
11. August: der französischer Troubadour Hugues Aufray
12. August: die kanadische Folk-Band Le Vent du Nord
14. August: die korsische Vokalgruppe I Muvrini

Im „Bàbbeldorf“ kann man alle Facetten der elsässischen Sprache entdecken. Der Erzählplatz, der Raum für Poesie von Patrick Peter, der Witzbrunnen, D’Sprochstub und D’Akadémie laden zu kurzweiliger Unterhaltung ein. Am 11. August gibt es erstmals einen Tag, der der Country-Musik gewidmet ist. Das Festival hat einen ganz besonderen Platz in der elsässischen Kulturlandschaft. Es hat durch seine Aktionen dazu beigetragen, das Schreiben von „uralten“ Musikformen zu erneuern, mit der Folge, dem Lied im alemannischen Dialekt zu frischem Wind verholfen zu haben.

Die Festival-Organisatoren bietet dieses Jahr in Partnerschaft mit der Stadt Bühl und „Voix du Sud“ einen 9-tägigen Workshop für Musiker aus dem Elsass und aus Baden an. Vom 2. bis zum 10. August bietet „Vom Workshop auf die Bühne“ an, grenzüberschreitendes Lernen des „Liedermachens“: Texte schreiben, komponieren und interpretieren. Das Ergebnis-Konzert ist auf der Bühne der Lichtung am 10. August ab 18.00 Uhr einprogrammiert.

Eine ihrer Sonderkreationen ist die Tanzvorstellung „Folk Danz Process“: die Begegnung der Art der Volktanzgruppe d’Kochloeffel aus Souffelweyersheim mit modernen Choreografien der Tanzkompagnie „Le Grand Jeu“, von Louis Ziegler geleitet. Am Sonntag, 12. August auf der Bühne der Lichtung zu entdecken!

Und am Abend des 15. August steht Roland Engel mit „Wurzle“ auf die Bühne der Lichtung anzuhören: er hat Lieder des elsässischen Volksrepertoires in aktuellen Stil umgearbeitet und diese werden von dem traditionellen Musikspieler Sylvain Piron und den berühmten Zigeunermusik-Gitarristen Engé Helmstetter vertont.

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Impressum


Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> #Législatives2017

> #Présidentielle2017

> L’investiture d’Emmanuel Macron, Président de la République

> Die Tweets von Emmanuel Macron

> Les pouvoirs du président de la République / Die Aufgaben des Staatspräsidenten

> #Présidentielle2017. Le programme d’Emmanuel Macron

> #Presidentielle2017 : La victoire d’Emmanuel Macron

> Unsere Videos 2009-2017

> Fête de la francophonie Berlin 2017 - 1er avril 2017

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Frankreichs Präsident: Themenabend Politik am 10.1.2017 in Stuttgart

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie