Archiv für die Kategorie 'Deutsch-französische Beziehungen'

Les entretiens franco-allemands de Nancy les 22 et 23 février 2018

Dienstag, 13. Februar 2018

Deux journées de prospective, de dialogues et de débats.
Un cadre nouveau pour concrétiser vos projets de coopération.

Réinventer les relations franco-allemandes, c’est l’ambition des Entretiens de Nancy qui se tiendront du 20 au 23 février 2018. Cet évènement s’inscrit dans la continuité de six premières manifestations consacrant le dialogue franco-allemand dans le même esprit que le séminaire de Fischbachau en Bavière. Deux éditions se sont tenues à Nancy et Pont-à-Mousson en 2003 et 2004. Le département de la Moselle a, ensuite décidé d’organiser cette manifestation à Malbrouck de 2012 à 2015.

> Les Entretiens de Nancy

On y va – auf geht’s – let’s go! Neue Chance für eine Förderung

Samstag, 3. Februar 2018

english french german 

We support international projects – we support exchange in Europe – we support initiatives by active citizenship!
You can again enter the ideas competition “On y va – auf geht’s – let’s go!” run by the Robert Bosch Stiftung and the Franco-German Institute and receive funding up to € 5000.
We are looking for teams of three partners, one from Germany, one from France and one from another EU country to carry out a charitable and voluntary project together.
The next round of entries closes on March 21st 2018.
Attached you will find a call for entries. If you have any further questions on the competition programme, please do not hesitate to contact us.

Alfred Grosser wird heute 93 Jahre alt

Donnerstag, 1. Februar 2018

Wir gratulieren Alfred Grosser zu seinem heutigen Geburtstag. In seinen Vorlesungen zwei Jahre lang ab Oktober 1976 im I.E.P. in Paris (Sciences Po) – immer mittwochs und donnerstags um 10 h – „L’Allemagne de notre temps“, „Introduction à la l’Étude de la vie politique“, „La politique extérieure de la France“ und „Questions de l’actualité“ zusammen mit seiner unverwechselbaren Art, immer wieder erklären, geduldig erklären, entstand die Passion für die Politikwissenschaft. Wenn unsere Redaktion heute über Alfred Grosser schreibt so muss auch daran erinnert werden, dass er nach 1945 das > Comité pour l’échange avec l’Allemagne nouvelle das Französische Komitee für den Austausch mit dem neuen Deutschland zusammen mit Emmanuel Mounier gegründet hat.

> Wer ist eigentlich Prof. Alfred Grosser ? Eine Vorstellung in Selbstaussagen zusammengestellt von Rainer Ehrhardt auf der Website des Alfred Grosser Schulzentrum in Bad Bergzabern > SWR2 Zeitgenossen: Alfred Grosser

Deutschlandfunk Kultur Interview / Archiv | Beitrag vom 13.02.2017
> Alfred Grosser. Auf andere zu zeigen, hilft uns nicht – Moderation: Liane von Billerbeck

> Nachgefragt: Alfred Grosser, Die Freude und der Tod. Eine Lebensbilanz – 4. Mai 2011

Conférence de presse avec le Président de la République, Emmanuel Macron, et la Chancelière de la République fédérale d’Allemagne, Angela Merkel.

Samstag, 20. Januar 2018
Aktuelle Themen auf unserem Blog:

> Deutsch-französischer Tag – 22. Januar 2018

> Le projet de loi asile-immigration

> Videos auf unserem Blog

> GroKo

> FranceMobil et mobiklasse.de
Bewerben bis 18.2.2018

Schon gesehen?
> Froodel.eu

> Fachdiaktik

Am Freitag, 19.Januar 2018, ist Angela Merkel zu einem Gespräch mit Emmanuel Macron nach Paris gereist. Der kommende Montag ist der > 55. Jahrestag der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags. Nach haben beide sich gegenüber der Presse geäußert:

Le texte de la conférence de presse: > Conférence de presse avec la Chancelière de la République fédérale d’Allemagne, Angela Merkel.

Le président Macron :“Le 22 janvier, nous adopterons ensemble une déclaration commune pour poursuivre l’élan de notre relation bilatérale et lancer les travaux pour la conclusion d’un nouveau traité pour définir une réponse commune aux défis de notre temps.“

> Deutsch-französischer Tag– 22. Januar 2018

Angela Merkel antwortete: „“Dieser Vertrag war ein mutiger Schritt. Und deshalb freue ich mich, dass wir uns entschieden haben und uns die Parlamente darum bitten werden, dass wir den Vertrag erneuern im 21. Jahrhundert mit neuen Herausforderungen.“ > Website der Bundeskanzlerin

Macron: „De leur côté, l’Assemblée nationale et le Bundestag adopteront également une déclaration commune pour apporter leur contribution au cadre de ce nouveau traité et renforcer encore leur coopération.“

> PROPOSITION DE RÉSOLUTION Pour un nouveau Traité de l’Élysée Accroître le rôle des parlements dans la coopération franco-allemande – Site de l’Assemblée nationale

Man spürt in den Worten Macrons eine durchaus berechtigte Ungeduld, mit seinem Projekt der Erneuerung Europas endlkch starten zu können. Dazu > Rappel : Les discours du Président de la République et l’Europe.

Videos im Französischunterricht: Literatur, Geschichte, Politik, deutsch-französische Beziehungen

Mittwoch, 17. Januar 2018

Neue Themen auf unserem Blog:

> Le projet de loi asile-immigration

> Tintoretto und Sartre Vortrag in Köln am 18.1.2018

> Literatur der Immigranten in Frankreich:
Vortrag am 16.1. in Stuttgart

> FranceMobil et mobiklasse.de
Bewerben bis 18.2.2018

Schon gesehen?
> Froodel.eu

> Fachdiaktik

Oft „betten“ wir Videos ein, die z. B. der Elyseepalast mit Reden oder Interviews des Staatspräsidenten zeigt. Dann kann man zuerst das Video ansehen und danach den Text der Rede – der dazu oft angezeigt wird – lesen und damit vielfältige Aufgabe verknüpfen. Viele der Reden Macrons zu Europa werden hier angezeigt: > Rappel : Les discours du Président de la République et l’Europe.

Fast alle > Videos auf unserem Blog, die in unserer Ein-Mann-Redaktion entstehen, gehören in die Reihe „Nachgefragt…“ : z. B. Im Institu d’Etudes politiques de Paris haben wir Christian Lequense nach Frankreich, Deutschland und Europa gefragt: > > „L’Europe ne doit pas se faire dans le silence.“Entretien avec Christian Lequesne, Professeur à Sciences po à Paris – 18. Dezember 2017. Im Januar 2017 hat der Professor am Collège de France Alain Mabanckou uns Fragen zur Literatur beantwortet: > Nachgefragt: Alain Mabanckou, Une littérature-monde ? – 23. Januar 2017.

Die Konzeption unserer Interviews enthält die Überlegung, für die Tagespolitik aktuelle Interviewpartner zu finden, aber auch hier Interviews zu zeigen, die noch eine längere Zeit auch für den Französischunterricht eingesetzt werden können: > > Nachgefragt: Juniorbotschafter Patrick Pulsfort – 31. Mai 2016

Es gibt vielfältige Möglichkeiten mit diesen > Videos im Französischunterricht zu arbeiten. Man kann sie auch zur Bearbeitung als Hausuafgabe stellen: 1. Seht Euch das Video … auf dem Frankeich-Blog an 2. Schreibt eine kurze Zusammenfassung. Man könnte die Klasse oder den Kurs in drei Gruppen aufteilen und verschiedene Videos ansehen lassen: > Fête de la Francophonie 2017 au Centre français de Berlin : Les interviews und mit diesen Inforamtionen beginnt dann eine Unterrichtsreihe über die Frankophonie. Oder die Gruppen des Kurses gucken verschiedene Interviews zu den deutsch-französischen Beziehungen, mit diesen Informationen kann dann viel Wissen über die Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern zusammengetragen werden:

> Der Vergleich (XII) : L’allemand en France, Französisch in Deutschland (II) – 18. Juli 2016
> Nachgefragt: Zu Besuch im Deutsch-Französischen Sekretariat für den Austausch in der beruflichen Bildung – 9. Februar 2017
> Nachgefragt: Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer spricht über die Frankreich-Strategie des Saarlandes -22. März 2015

PONS online nachschlagen

PONS hilft immer.

Oder die Schüler/innen gucken diesen Film über Proust an und entdecken einen wunderbaren Autor: > Nachgefragt: Luc Fraisse, Lire Marcel Proust aujourd’hui – 3. März 2016

Medien im Französischunterricht > Lesebericht: Andreas Nieweler (Hrsg.), Fachdidaktik Französich. Das Handbuch für Theorie und Praxis

Was sagt die neue #GroKo zu Frankreich, Deutschland und Europa?

Montag, 15. Januar 2018
Neue Themen auf unserem Blog:

> Le projet de loi asile-immigration

> Tintoretto und Sartre Vortrag in Köln am 18.1.2018

> Literatur der Immigranten in Frankreich:
Vortrag am 16.1. in Stuttgart

> FranceMobil et mobiklasse.de
Bewerben bis 18.2.2018

Schon gesehen?
> Froodel.eu

> Fachdiaktik

Was sagt die neue #GroKo – die ja gar nicht mehr so groß ist – zu Frankreich, Deutschland und Europa? Wir zitieren „Ergebnisse der Sondierungsgespräche von CDU, CSU und SPD.Finale Fassung 12.01.2018“, so wie das Papier vom Tagesspiegel verbreitet wird:

> Ergebnis der Sondierungsgespräche von CDU, CSU und SPD:

Frankreich wird in dem Papier dreimal genannt, Europa kommt auf den Seiten 2-4 u und 17-20 vor. Aber das Kapitel Europa steht an erster Stelle: „Die Europäische Union ist ein historisch einzigartiges Friedens- und Erfolgsprojekt
und muss es auch künftig bleiben. Sie verbindet wirtschaftliche Integration und Wohlstand mit Freiheit, Demokratie und sozialer Gerechtigkeit. Kern dieser europäischen Vision ist, dass die EU ihre gemeinsame politische und wirtschaftliche Kraft nutzt, um Frieden nach außen und Sicherheit und Wohlstand nach innen zu schaffen.“ (S.3) Damit wird die > Grundidee der Reden Macrons zu Europa bestätigt.

„Die Erneuerung der EU wird nur gelingen, wenn Deutschland und Frankreich mit ganzer Kraft gemeinsam dafür arbeiten. Deshalb wollen wir die deutsch-französische Zusammenarbeit weiter stärken und erneuern. Ein neuer Elysee-Vertrag (Mehr zum Elysée-Vertrag > Deutsch-französischer Tag. 22. Januar 2018, d. Red.) ist hierzu ein erster und wichtiger Schritt. Deutschland und Frankreich müssen insbesondere auch Innovationsmotor sein und werden dies in Vorhaben, wie der Erforschung künstlicher Intelligenz, unter Beweis stellen. Wir wollen gemeinsame Positionen möglichst zu allen wichtigen Fragen der europäischen und internationalen Politik entwickeln und in Bereichen, in denen die EU mit 27 Mitgliedstaaten nicht handlungsfähig ist, vorangehen.“ (S. 5)

Zur Erinnerung:

> Rappel : Les discours du Président de la République et l’Europe

„Deshalb wollen wir die deutsch-französische Zusammenarbeit weiter stärken und erneuern.“ Das ist der Satz, der als Textbaustein in nahezu jedem deutsch-französischen Kommuniqué vorkommt, immer weiter zusammenrücken, die Kooperation stärken, die Zusammenarbeit vertiefen, ob das reicht? Da müssen die neuen alten Koalitionäre noch viel präziser werden. „Erforschung künstlicher Intelligenz“, nein es gibt wichtigere Themen: 1. gemeinsame berufliche Bildung, 2. Sprachenpolitik mit der Förderung der Nachbarsprache, 3. Gemeinsame Außenpolitik, 4. Gemeinsames Engagement für den EURO**, 5. Eine gemeinsame Position zu Fragen der Immigration und Migration (vgl. dazu: > Le projet de loi asile-immigration – Beratungsphase – 12. Januar 2018>),* usw. In diesen Punkten wird bestimmt während der Koalitionsverhandlungen noch nachgebessert werden. Immerhin: „Wir wollen gemeinsame Positionen möglichst zu allen wichtigen Fragen der europäischen und internationalen Politik entwickeln und in Bereichen, in denen die EU mit 27 Mitgliedstaaten nicht handlungsfähig ist, vorangehen,“ das gab es als versprechen so bisher noch nicht.

* vgl. dazu S. 19: „Grundrecht auf Asyl nicht antasten: Wir bekennen uns strikt zum Recht auf Asyl und zum Grundwertekatalog im Grundgesetz, zur Genfer Flüchtlingskonvention, zu den aus dem Recht der EU resultierenden Verpflichtungen zur Bearbeitung jedes Asylantrags sowie zur UN-Kinderrechtskonvention.“ und „…stellen wir fest, dass die Zuwanderungszahlen (inklusive Kriegsflüchtlinge, vorübergehend Schutzberechtigte, Familiennachzügler, Relocation, Resettlement, abzüglich Rückführungen und freiwilligen Ausreisen künftiger Flüchtlinge und ohne Erwerbsmigration) die Spanne von jährlich 180 000 bis 220 000 nicht übersteigen werden.“ C’est là que le bat blesse. Wie will man das zuvor betonte Grundrecht auf Asyl planen?

** Die Sondierer zum EURO u. a. : „Wir wollen die EU finanziell stärken, damit sie ihre Aufgaben besser wahrnehmen kann: Dafür werden wir bei der Erstellung des nächsten mehrjährigen Finanzrahmens Sorge tragen. Dabei befürworten wir auch spezifische Haushaltsmittel für wirtschaftliche Stabilisierung und soziale Konvergenz und für die Unterstützung von Strukturreformen in der Eurozone, die Ausgangspunkt für einen künftigen Investivhaushalt für die Eurozone sein können. Wir sind auch zu höheren Beiträgen Deutschlands zum EU-Haushalt bereit.“ (S. 5)

„Wir unterstützen eine gemeinsame, konsolidierte Bemessungsgrundlage und Mindestsätze bei den Unternehmenssteuern. Es muss damit das Prinzip gelten, dass das Land des Gewinns auch das Land der Besteuerung ist. Wir wollen mit Frankreich zusammen hierfür eine Initiative ergreifen, auch um eine europäische Antwort auf internationale Veränderungen und Herausforderungen in diesem Bereich, nicht zuletzt in den USA, zu geben.“ (S. 4)

„Die Bundeswehrmission im Nordirak war erfolgreich, der IS ist dort weitgehend militärisch zurückgedrängt. Deshalb können wir das Ausbildungsmandat im Nordirak auslaufen lassen und beenden. Die Obergrenze des Anti-IS-Mandats zur Unterstützung und Entlastung unserer Verbündeten, insbesondere Frankreichs, kann deutlich abgesenkt werden. In einem weiteren Schritt wollen wir dieses Mandat zur umfassenden Stabilisierung und zur nachhaltigen Bekämpfung des IS-Terrors insbesondere
durch capacity building weiterentwickeln.“ (S. 26)

Mehr zum Elysée-Vertrag > Deutsch-französischer Tag. 22. Januar 2018

Froodel.eu: Deutsch-französische Projekte, Veranstaltungen, Studiengänge, Stellenangebote, Aus- und Fortbildungen, Jobs

Montag, 15. Januar 2018

Unsere 1-Mann-Redaktion hat im letzten Jahr versucht > deutsch-französische Termine 2017 hier anzuzeigen. Dieses Jahr erscheint diese Liste nicht mehr, es ist einfach zu viel los in Francoallemand. Also muss eine Datenbank her. Da kommt > FROODEL Entdecke Deine deutsch-französische Welt als Online-Plattform gerade im genau richtigen Moment. Willkommen!

Die Website versammelt deutsch-französische Angebote, von Veranstaltungen und Sprachkursen über Austauschprogramme, Studiengänge und Ausbildungsangebote bis hin zu Praktika- und Stellenausschreibungen. Richtig! „Die deutsch-französischen Beziehungen sind unglaublich vielfältig und abwechslungsreich.“ Jede Übersicht wird deshalb leider sofort unübersichtlich, muss ständig korrigiert und gepflegt werden. > FROODEL hilft dabei. Die deutsch-französischen Angebote werden übersichtlich mit Hilfe einer Suchfunktion auf einer Website aufgelistet. Toll. Froodel ist ein Projekt des Deutsch-Französischen Jugendausschusses e.V., in dem sich zahlreiche junge Erwachsene aus beiden Ländern durch verschiedenste Projekte im kulturellen, städtepartnerschaftlichen und politischen Bereich für die deutsch-französische Freundschaft einsetzen. Unterstützt wird das Projekt aus Fördermitteln des Auswärtigen Amts, der Französischen Botschaft in Berlin, dem Institut Français Deutschland, des Deutsch-Französischen Jugendwerks, der Fondation Entente Franco-Allemande, der Staatskanzlei des Saarlandes, der Sparkasse Unna-Kamen und vieler Einzelpersonen.

Wie angedeutet, eine 1-Mann-Redaktion kann diese Vielfalt nicht pflegen, also dürfen die Veranstalter und Organisatoren ihre deutsch-französischen Aktivitäten nach einer Anmeldung in > FROODEL kostenfrei selbst eintragen. einer noch breiteren Zielgruppe zugänglich zu machen:

Am besten gleich ausprobieren:

> Stuttgart: Soirée à thème : Politique – Littérature des immigrés en France

> Der Künstler verkauft Visionen. Sartre und Tintoretto

Wünsche? Eine Liste der deutsch-französischen Organisationen, so wie wir sie damals auf der Seite Romanistik im Internet der Instituts für Romanistik/Lubguistik der Universität Stuttgart und dann der TU Dresden von 2000-2014 gepflegt haben, die es heute nicht mehr gibt. Erinnern wir an den > Bericht von Frau Annegret Kramp-Karrenbauer und Herrn Jean-Marc Ayrault zur Förderung der Integration in unseren Gesellschaften 9. April 2016, für den auf unserem Blog eine Liste aller Organisationen steht, die in diesem Bericht genannt werden: > Flüchtlinge und Integration: Akteure der deutsch-französischen Zusammenarbeit. Und es gibt noch viel mehr… die sich alle in Froodel eintragen könnten.

Das Projekt wird durch Spenden von Einzelpersonen sowie Drittmitteln finanziert. > FROODEL ist ein Projekt des Deutsch-Französischen Jugendausschuss e.V.| DFJA. Der DFJA wurde im April 2016 als eingetragener Verein gegründet. Es ist ein Netzwerk von jungen Deutschen und Franzosen, die sich als Wegbereiter einer neuen deutsch-französischen Jugendbewegung in Städtepartnerschaften verstehen. Mittlerweile gehören dem Verein über 50 junge Erwachsene aus beiden Ländern an, die sich durch verschiedenste Projekte im kulturellen, städtepartnerschaftlichen wie politischen Bereich der Unterstützung der deutsch-französischen
Freundschaft verschrieben haben.

Stuttgart, 18.1.2018. Elysée-Festvortrag: Guy Maugis: Ist Frankreich reformierbar? Der Stand der Dinge nach acht Monaten unter Präsident Emmanuel Macron

Dienstag, 9. Januar 2018

Do, 18. Januar 2018 19:30
Veranstaltungsreihe: Frankreich-Schwerpunkt
Elysée-Festvortrag: Guy Maugis: Ist Frankreich reformierbar? Der Stand der Dinge nach acht Monaten unter Präsident Emmanuel Macron
Stadtbibliothek Stuttgart, Mailänder Platz 1, 70174 Stuttgart

Bisher sind alle Versuche, Frankreich grundlegend zu reformieren, dadurch gescheitert, dass die jeweiligen Regierungen angesichts massiver Proteste diese Versuche einstellten oder gar zurücktraten. Dies galt für Alain Juppé 1995 und für Dominique de Villepin 2006. Nun aber, im September 2017, scheint die Neuregulierung des französischen Arbeitsmarktes gelungen zu sein. Doch die Beliebtheit des Präsidenten sinkt auf ein Rekordtief; die Unzufriedenheit in der Bevölkerung wächst angesichts weiterer wichtiger Reformen, die gewisse Besitzstände in Frage stellen. Wo werden wir im Januar 2018 stehen? Der Festvortrag bietet Gelegenheit, den Stand der Dinge nach acht Monaten zu analysieren und nach den Folgen für das deutsch-französische Verhältnis zu fragen.

Vortrag auf Französisch mit Übersetzung.

Anmeldung erforderlich unter: felicie.kohlrausch@izkt.uni-stuttgart.de
Die Veranstaltung wird von der Robert Bosch Stiftung mit Mitteln der DVA-Stiftung gefördert.

Stadtbibliothek Stuttgart, Mailänder Platz 1, 70174 Stuttgart

> Journée franco-allemande 2018 – 22 janvier 2018 – Deutsch-französischer Tag 2018 – 22. Januar 2018

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Konzept unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

> Unsere Videos

> Consultations citoyennes

> Monsieur le Président veut de nos idées! La consultation citoyenne sur la promotion de la langue française et du plurilinguisme dans le monde

> Lernen mit digitalen Medien im Französischunterricht

> Für einen Tag nach Paris 128 Fotos

> VdF-Bundeskongress an der Universität Leipzig 09. und 10. März 2018

> Themen für den Französischunterricht

> 16.1.2018
Stuttgart. Conférence Littérature des immigrés en France avec une bibliographie

> Les Vœux 2018 du Président de la République à la Jeunesse de l'Europe

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


2009-2017

> Fête de la francophonie Berlin 2017 - 1er avril 2017

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> #Législatives2017

> #Présidentielle2017

> L’investiture d’Emmanuel Macron, Président de la République

> Die Tweets von Emmanuel Macron

> Les pouvoirs du président de la République / Die Aufgaben des Staatspräsidenten

> #Présidentielle2017. Le programme d’Emmanuel Macron

> #Presidentielle2017 : La victoire d’Emmanuel Macron

> Élection présidentielle 2017 : Candidats + campagne électoral + bibliographie + sitographie

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie