Archiv für September 2017

Frankreich #FRAFRA2017 ist das Gastland bei der Frankfurter Buchmesse #fbm17

Freitag, 29. September 2017

> Frankfurter Buchmesse 11.-15. Oktober 2017

> #FraFra2017 – La passion pour la littérature française mit Übungen für Schüler/innen – 21. Juni 2017

> Das Kooperationsprojekt Krimi à la française auf der Frankfurter Buchmesse #FRAFRA2017 – 2. Oktober 2017


> „Frankfurt auf Französisch“ ist das Motto des Ehrengastauftritts Frankreichs bei der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2017. Dazu gehört der Hashtag #FRAFRA2017. Das ganze Projekt ist eine einzigartige Gelegenheit für viele bundesweite Kulturveranstaltungen bei denen die gesellschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich in ihrer ganzen Vielfalt zur Geltung kommen.


Programm:
Frankreich auf der Frankfurter Buchmesse:

> Mittwoch, 11. Oktober 2017

> Donnerstag, 12. Oktober 2017

> Freitag, 13. Oktober 2017

> Samstag, 14. Oktober 2017

> Sonntag, 14. Oktober 2017


„Frankfurt auf Französisch“ steht für ein breitgefächertes Programm aus französischen bzw. deutsch-französischen Projekten in ganz Deutschland:

> Nachgefragt. #FRAFRA2017 : Catherine Briat, Conseillère culturelle près de l’Ambassade de France – 17. Juli 2017

Hier unbedingt reinschauen: Welche Veranstaltung ist in Ihrer Stadt?
> Veranstaltungen in Deutschland

Für Schüler/innen: Zur Vorbereitung auf die Buchmesse. Frankreich als Gastland 2017 – mit einer Twitteraufgabe:
> #FraFra2017 – La passion pour la littérature française

Bibliographie mit Links zu den Büchern der eingeladenen Autoren: > Bibliographie: Auteurs dans la délégation française


> Das Kooperationsprojekt Krimi à la française auf der Frankfurter Buchmesse #FRAFRA2017

18. Sept. – 14. Okt. 2017
Prix des lycéens allemands („Preis der deutschen Gymnasiasten“)
Zusammen mit Ernst Klett Sprachen GmbH organisiert das Institut Français seit 2004 den Prix des lycéens allemands. Tausende deutsche SchülerInnen treffen französische Jugendautoren, teilen ihre Eindrücke auf Französisch und wählen ihr Lieblingsbuch.

> prixdeslyceens.institutfrancais.de

> Landesjury Baden-Württemberg für den Prix des lycéens allemands 2017 22. Mai 2017

> Nominé pour le prix des lycéens allemand 2017 Nachgefragt: Charlotte Erlih, 20 pieds sous terre – 6. Februar 2017

> Der Ehrengast Pavillon auf der Frankfurter Buchmesse

21. Juni 2017 von H. Wittmann

Buchvorstellung: Leïla Slimani, Dann schlaf auch Du

Donnerstag, 28. September 2017

Literaturhaus Stuttgart, 29. September 2017, 20:00 Uhr
Breitscheidstraße 4A -70174 Stuttgart

Lesung und Gespräch mit der französisch-marokkanischen Autorin Leïla Slimani.

Leïla Slimani gehört zu den > Autoren, die im Rahmen von #FRFRA2017 zur Frankfurter Buchmesse kommen.

Ankündigung des Literaturhauses: „Sie wollen das perfekte Paar sein, Kinder und Beruf unter einen Hut bringen, und sie finden die ideale Nanny, die ihnen das alles erst möglich macht. Doch wie gut kann man einen fremden Menschen kennen? Und wie sehr kann man ihm vertrauen? Ebenso unbemerkt wie mächtig hält die neue Nanny Louise in der schönen Pariser Altbauwohnung im 10. Arrondissement die Familie zusammen. In wenigen Wochen schon ist sie bereits unentbehrlich geworden. Das Ehepaar ahnt nichts von den Abgründen und von der Verletzlichkeit der Frau, von der Einsamkeit, in der sich die fünfzigjährige Frau zu verlieren droht; bis eines Tages die Tragödie über die kleine Familie hereinbricht.

Die französisch-marokkanische Autorin Leïla Slimani gilt als die derzeit aufregendste literarische Stimme Frankreichs, wurde 1981 in Rabat geboren und wuchs in Marokko auf. Nach dem Studium an der Pariser Eliteuniversität Sciences Po arbeitete sie als Journalistin für die Zeitschrift Jeune Afrique und lebt in Paris. Dann schlaf auch du wurde mit dem höchsten Literaturpreis des Landes, dem Prix Goncourt, ausgezeichnet und erscheint in 32 Ländern; Amelie Thoma hat den Text ins Deutsche übertragen.“

Moderation: Manfred Heinfeldner
Die Veranstaltung findet auf Französisch und Deutsch statt.
Eintritt: Euro 10,-/ 8,-/ 5,-. Kartenreservierung in der Buchhandlung im Literaturhaus oder unter > www.reservix.de

Veranstalter: Institut français Stuttgart & Literaturhaus Stuttgart

Europas Mehrsprachigkeit ist ein großer Trumpf

Donnerstag, 28. September 2017

french german 

Lesebericht: Autorenkollektiv, Interpol Lyon-Leipzig

Donnerstag, 28. September 2017

Ein Autorenkollektiv hat die vier Krimis > Interpol Lyon-Leipzig verfasst. Diesmal weder eine Autorin noch ein Autor, sondern acht Schulklassen aus Frankreich und Deutschland haben zusammen vier Krimis geschrieben.

Hier stellen wir das Krimiprojekt vor: > Acht Schulklassen aus Frankreich und Deutschland schreiben Krimis

Autoren, die schreiben, stellen so auch immer ihren Horizont vor, ihre Gedanken, ihre Wünsche, ihre Sorgen… Schülerinnen und Schülern geht es nicht anders. Erinnerungen an die deutsche Revolution, die Missetaten der STASI und dann immer wieder der Wechsel vom Französischen zum Deutschen, aber auch ganz subtile Perspektivwechsel, die durch die Personen, ihre Lebensgeschichten und die Orte, wo sie sich aufhalten, ausgelöst werden. Nach einigen Seiten, die die Flucht von Leipzig nach Lyon erzählen, ist der Leser schon drin in deutsch-französischer Geschichte mit ihren unterschiedlichen Erlebniswelten. Nein, diese vier Geschichten resümieren wir hier nicht. Nein, wir erzählen hier nicht, worüber das fast 100-köpfige Autorenkollektiv geschrieben hat, wir streifen nur, wie sie das gemacht haben und wir versuchen hier zu berichten, wie diese Krimis wirken. Eben ein Lesebericht. Keine Rezension.

1. La fête des lumières / Zwischenfall auf dem Lichterfest: raconte une histoire entre Leipzig et Lyon. Rückblenden wie in einem modernen Krimi und die Beschreibungen der Orte und Tatorte versenkt die Geschichte in einem spannenden Schwarzweiß, das fahle, der Hinterhof, die beiden Opfer. Wer schon mal an einer Jugendbegnung des OFAJ/DFJW teilgenommen hat, kennt das, deutsch-französisches Stimmengewirr, man versteht sich perfekt. Neugierde stell sich ein. Sprachliche Missverständnisse, die unter Lachen aufgeklärt werden. Die einen auf Französisch, die anderen auf Deutsch, oder durcheinander. Eine bemerkenswerte Anzahl von Toten und ein Kommissar, der 1 und 1 zusammenzählen kann. Deutsche und Franzosen erzählen hier deutsche Schicksale, die tragisch in Frankreich enden.

2. L’intrigue sur Guignol / Auf den Spuren des Guignols ist nicht weniger aufregend. Wieder wird aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt. Der Täter, der Kommissar, der Inspektor. Wenn die deutschen Schüler nicht weiterkommen springen die französischen Kollegen ein oder umgekehrt. Was treibt die Geschichte voran, die Umstände, die Ermittlungsversuche der Kripo? Wiederum ist es nicht ganz egal, ob auf Deutsch und Französisch geschrieben wird. Beim genauen Lesen kann man vielleicht aufschlussreiche Entdeckungen, wie hier die Geschichte konstruiert worden ist. Lesen… wie das Autorenkollektiv ein Krimi-Autor wird.

3. Le dernier hôte sur la péniche / Der letzte Gast an Bord fängt rapide an, wie ein Tatort. Schon der erste Tote. Erwürgt. Dann noch zwei. Man reist zwischen Lyon und Leipzig, und die Reisen gehen nicht immer gut aus. Deutsch, dann wird ermittelt, dann wieder Französisch. Das Autorenkollektiv hat hier protokolliert, wie es gearbeitet hat. Und gerade die Kurzform dieser Krimis ist hervorragend dazu geeignet, beim genauen Lesen herauszufinden, wie hier die Intrige, die Spannung und schließlich die Lösung des Falls aufgebaut und vorangetrieben werden.

4. Sur les traces de M. Paimpol / Das Geheimnis des M. Paimpol soll auch hier ein Geheimnis bleiben, nein, wir werden es nicht verraten. Diesmal steht ein in seiner Karriere gestrauchelter Kommissar am Anfang der Geschichte, der im Hausflur M. Paimpol begegnet. Merkwürdigkeiten, M. Paimpol. Was tut er? Und die Geschichte begann in Delitzsch und in Lyon gleichermaßen. Noch eine verzwickte Story, die zum aufmerksamen Lesen zwingt. Auch sehr gut als Übung geeignet. Fasst doch bitte mal die Geschichte kurz zusammen. Auf Deutsch oder Französisch. Knapp aber präzise. Wie war das mit M. Paimpol und welche Rolle spielte der Kommiassar?

Der FN und die Kritik an Macrons Europa-Rede

Donnerstag, 28. September 2017

Der FN hat die Rede von Emmanuel Macron > Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. – 26. September 2017 nicht gelesen oder will aufgrund ihrer FN-Ideologie auch nicht verstehen, was Macron unter einem „souveränen Europa“ versteht:

> Pour Macron, la refondation de l’Union européenne passe par la déconstruction de la France – Communiqué de presse du FN

Das ist wirklich Ansichtssache. Der FN schreibt „Fidèle à cette doxa fédéraliste qui veut que la construction de l’Union européenne se fonde sur la destruction des nations, le président de la République a ravi tous ceux qui entendent dépouiller un peu plus la France de ses prérogatives et de sa liberté de décider souverainement de son avenir.“

Durch eine Wiederholung wird die Kritik des FN auch nicht einsichtiger: „L’objectif est clair, le dessein précis : priver les nations de leur souveraineté pour les priver de leur puissance. Ce discours s’inscrit en cela dans la droite ligne des politiques suivies par ses prédécesseurs de gauche comme de droite visant à accélérer l’inféodation de la France à une Union européenne technocratique, fédéraliste et résolument anti-démocratique.“

> Die Rede von Emmanuel Macron über Europa – 7. September 2017:
„Face à ce monde-là et chacun de ces risques nouveaux, face au risque des crises économiques et financières que nous avons subies, que vous avez subies il y a maintenant près de dix ans en votre cœur, quelle est la bonne protection ? Les Nations seules ? Allons, ces gens-là sont-ils raisonnables ? Veulent-ils encore mentir au peuple ? Non, les nations ont un poids ! Elles décident démocratiquement ! Mais oui ! La bonne échelle est l’échelle européenne ! Notre souveraineté européenne est ce qui nous permettra d’avoir des champions du numérique, de construire une économie forte, et faire une puissance économique dans ce monde qui change. Et non pas subir la loi des plus grands qui sont américains et demain chinois, mais qui ne sont pas les nôtres.“

> François Mitterrand im Europaparlament, 17. Januar 1995

Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique.

Dienstag, 26. September 2017

Voir aussi: Die Rede von Emmanuel Macron in Griechenland über Europa – 7. September 2017 –mit deutschem Wortlaut

> Europas Mehrsprachigkeit ist ein großer Trumpf – 28. September 2017


Hier berichten wir über die Rede, die Präsident Emmanuel Macron heute, am 26.9.2017, im Großen Hörsaal der Sorbonne in Paris gehalten hat: „Je suis venu vous parler d’Europe…“ et il poursuit: „La seule voie qui assure notre avenir, c’est la refondation d’une Europe souveraine, unie et démocratique.“In seiner Rede Une Europe souveraine hat er „Les six clés de la souveraineté européenne“ vorgestellt. Von der Öffnung der französischen Armee für andere EU-Soldaten bis zum gemeinsamen Eurozonen-Haushalt bis zur Neuorientierung der Fremdsprachenausbildung stehen rund 25 Vorschläge in seiner Rede: s. hier unten.

Für die Euro-Zone wünscht sich Macron ein gemeinsames Budget und einen gemeinsamen Finanzminister. Mit großer Sorge wird Macron nach Berlin schauen, wo sich möglicherweise eine Jamaika-Koalition mit der FDP bilden wird. Die FDP sagt in ihrem > Programm zum Thema EURO, finanzielle Hilfen an EU-Staaten reduzieren und sie an Reformen als Bedingung knüpfen. Gemeinsame Anleihen sind ein rotes Tuch für die FDP, um eine gemeinsame Finanzierung anderer weniger starke Staaten durch den den deutschen Steuerzahler zu verhindern. Die Groko hätte in diesem Punkt Macron sicher bessere Aussichten beschert. Natürlich dreht sich alles ums Geld und die EURO-Reform ist auch in Macrons Rede ein zentraler Gedanke. Wird er davon etwas aufgeben müssen? es ist noch viel zu früh, eine Kompromisslinie ist da nicht in Sicht, erstmal müssen alle die über 2 Stunden lange Rede des Präsidenten in allen Einzelheiten lesen und analysieren.

Dabei wird sich zeigen, dass der Grundgedanke der Rede, die Souveränität in Europa die vorgeschlagenen Reformen nicht vom EURO her denkt, sondern sich drauf beruft, was Europa ideengeschichtlich zu bieten hat. Es geht jetzt darum, den „esprit“ dieser Rede zu verstehen, danach kommen dann die einzelnen Maßnahmen dran, die ja im übrigen keineswegs las punktuelle Sammlung zu verstehen sind, sondern erst in ihrem Gesamtzusammenhang dieser Initiative #InitiativeEurope ihre besondere Bedeutung verleihen.

Christopher Ziedler, > Pläne für EU-Reform. Macron braucht eine Antwort – Stttgarter-Zeitung, 27. September 2017

Macron erklärt in seiner Rede: „Notre fragmentation n’est que superficielle. Elle est en fait notre meilleure chance. Et au lieu de déplorer le foisonnement de nos langues, nous devons en faire un atout ! L’Europe doit être cet espace où chaque étudiant devra parler au moins deux langues européennes d’ici 2024.“

Für eventuelle Kritiker hat Macron auch etwas:

„Nous faisons les réformes, nous transformons notre pays mais nous le faisons aussi avec une ambition européenne. Moi je n’ai pas de ligne rouge, je n’ai que des horizons.“

Der Text der Rede: > Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine – Website des Élyséepalastes

Hier folgt die Rede in deutscher Sprache im Wortlaut:

Initiative für Europa – Die Rede von Staatspräsident Macron im Wortlaut – Website der Französischen Botschaft in Berlin

Wenn Macron von der Einheit Europas spricht denkt er an die deutsch-französischen Beziehungen:

„C’est au fond la question de l’unité qui est ici posée. Cette unité européenne de la réconciliation franco‑allemande à la réunification entre l’Est et l’Ouest, c’est notre plus belle réussite et notre atout le plus précieux. Aussi, à côté de ces six batailles pour la souveraineté, c’est la bataille pour l’unité que je veux conduire. Nous n’aurons pas d’Europe forte et souveraine si elle n’est pas unie, tenue en elle‑même, cohérente. Perdre cette unité c’est prendre le risque de revenir à nos déchirements mortifères et à l’hégémonie destructrice. Assurer l’unité sans chercher l’uniformité, voilà notre défi.“

„Im Grunde genommen stellt sich hier die Frage der Einheit. Diese europäische Einheit von der deutsch-französischen Aussöhnung bis zur Wiedervereinigung von Ost und West, ist unser schönster Erfolg und unser wertvollster Trumpf. Neben den 6 Punkten (er sagt Kämpfe) zugunsten der Souveränität, ist es den Kampf um die Einheit, den ich führen möchte. Wir werden kein starkes und souveränes Europa haben, wenn wir nicht geeint sind und ein kohärentes ganzes bilden. Diese Einheit zu verlieren bedeutet das Risiko unserer mörderischen Verwüstungen und der zerstörende Hegemonie in Kauf zu nehmen. Die Einheit ohne die Uniformität zu suchen, das ist die Herausforderung, die sich uns stellt.“

Vgl. François Mitterrand im Europaparlament, 17. Januar 1995

„Aussi je propose en premier lieu à l’Allemagne un partenariat nouveau. Nous ne serons pas d’accord sur tout, ou pas tout de suite, mais nous discuterons de tout. À ceux qui disent que la tâche est impossible, je réponds : vous vous êtes habitués à la résignation, pas moi. À ceux qui disent que c’est trop dur, je dis : pensez à Robert SCHUMAN, cinq ans après une guerre dont le sang séchait à peine. Sur tous les sujets que j’ai évoqués, nous pouvons donner une impulsion franco-allemande décisive et concrète. Pourquoi ne pas commencer ensemble l’Agence de l’innovation de rupture, lancer un programme commun d’intelligence artificielle qui ferait de l’Europe le moteur de la croissance mondiale ? Pourquoi ne pas se donner d’ici à 2024 l’objectif d’intégrer totalement nos marchés en appliquant les mêmes règles à nos entreprises, du droit des affaires au droit des faillites ?

Cet esprit pionnier et concret, c’est celui du Traité de l’Élysée. Alors, travaillons et consignons ces engagements communs dans un nouveau traité de coopération que nous pourrons signer ensemble pour le 55e anniversaire du traité fondateur le 22 janvier 2018. Refaisons un Traité de l’Élysée le 22 janvier prochain.“

„An erster Stelle schlage ich Deutschland eine neue Partnerschaft vor. Wir werden nicht über alles einig sein oder nicht sofort, aber wir werden über alles diskutieren. Denen, die sagen, dass die Aufgabe unmöglich sein wird, antworte ich : Ihr habt Euch für die Resignation entschieden, ich nicht. Denen, die sage, das ist zu schwer, sage ich ich: denkt an Robert Schuman, fünf Jahre nach dem Krieg dessen Blut noch nicht getrocknet war. Zu allen Themen, die ich hier genannt habe, können wir eine entscheidende und konkrete deutsch-französische Initiative vorlegen. Warum nicht zusammen mit der Agentur der Erneuerung beginnen, ein Programm für die Künstliche Intelligenz schaffen, dass Europa zum Motor des Weltwachstums machen würde? Warum geben wir uns nicht das Jahr 2024 als Ziel, unsere Märkte vollständig zu integrieren wobei wir unseren Unternehmen dieselben Regeln geben: vom Unternehmensrecht bis zum Konkursrecht.

Dieser konkrete Pioniergeist, das ist der des Elyseevertrages. Also, arbeiten wir an diesen neuen Engagements und legen sie in einem neuen Kooperationsvertrag vor, den wir zusammen am 55. Jahrestag der Unterzeichnung des Elyseevertrags am 22. Januar 2018 unterzeichnen werden. Machen wir am nächsten 22. Januar einen Elyseevertrag.“ (vorläufige Übersetzung, H.W.)

Artikel auf unserem Blog zum Elyseevertrag:

> Hannover: Die Rede von Pierre-Yves Le Borgn‘ zum Deutsch-französischen Tag 2017 – 24. Januar 2017

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags – 23. Januar 2017

> Der Elysée-Vertrag von 22. Januar 1963 (I) – 18. Juli 2012

> Der Elysée-Vertrag – Website des Deutsch-französischen Insituts in Ludwigsburg

Emmanuel Mcron: „Les six clés de la souveraineté européenne“:

> Europe – Initiative du Président de la République pour une Europe souveraine, unie et démocratique (26.09.17) – Website von France-Diplomatie
à suivre

Was passiert gerade? > #InitiativeEurope

> @RPFranceUE

Auszug:


Was passiert gerade? Mit dem > #InitiativeEurope wird schon intensiv auf Twitter über die Initiative Macrons diskutiert. Unsere Vorschläge, wie Schüler/innen die Rede Macrons diese Tweets analysieren könnten, folgen hier bald:

Die Nummerierung der Vorschläge ist von uns, H. W.:

Analysons le discours du Président de la République sur l’Europe :
1. Ecrivez un petit article en citant quelques réformes que le Président propose à l’Europe.
2. Choisissez une ou deux heures et comptez quelles réformes sont les plus citées?
3. Cherchez dans le discours du Président ce qu’il dit sur la souveraineté de l’Europe.
4. Qu’est-ce que le Président dit sur les réfugiés ?
5. Qu’est-ce que le Président dit sur les realtions franco-allemandes ?
6. Qui est-ce qui critique l’initative du Président?
7. Commment réagissent les Allemands ?


> Pons hilft immer.

Die folgende Zusammenfassung ersetzt nicht die Lektüre der ganzen Rede, weil alle Vorschläge aufeinanderaufbauen und Macron keineswegs nur nur diese Vorschläge aufzählt, sondern sie alle in einen Zusammenhang stellt und sie begründet:

Emmanuel Macron stellt in seiner Rede Une Europe souveraine mit „Les six clés de la souveraineté européenne“ rund 25 Vorschläge für eine souveränes Europa vor:

Wir fassen hier die wichtigsten Vorschläge zusammen: (> „Les six clés de la souveraineté européenne“:> Europe – Initiative du Président de la République pour une Europe souveraine, unie et démocratique (26.09.17) – Website von France-Diplomatie) mit einer (provisorischen):

Der Twitter Account von Emmanuel Macron >>>

1. Une Europe qui garantit la sécurité dans toutes ses dimensions
1. l’Europe doit se doter d’une force commune d’intervention – eine gemeinsame europäische Eingreiftruppe
2. d’un budget de défense commun et – ein gemeinsames Verteidigungsbudget
3. d’une doctrine commune pour agir. – eine gemeinsame Handlungsdoktrin
4. un Fonds européen de défense, – einen europäischen Verteidigungsfonds
5. la coopération structurée permanente et – eine gemeinsame permanente Kooperation
6. une initiative européenne d’intervention qui permette de mieux intégrer nos forces armées à toutes les étapes.

7. „Dans la lutte contre le terrorisme, l’Europe doit assurer le rapprochement de nos capacités de renseignement en créant une Académie européenne du renseignement.“ – eine Europäische Geheimdienst-Akademie

8. „La sécurité doit être assurée, ensemble, dans toutes ses dimensions : il faut doter l’Europe d’une force commune de protection civile.“ – Einrichtung eines europäischen Zivilschutzes

2. Une Europe qui répond au défi migratoire“

9. „créer un espace commun des frontières, de l’asile et des migrations, pour maîtriser efficacement nos frontières, accueillir dignement les réfugiés, les intégrer réellement et renvoyer rapidement ceux qui ne sont pas éligibles au droit d’asile.“ – Zusammengefasst: gemeinsamer Grenzschutz, würdiger Empfang der Flüchtlinge, sie wirklich zu integrieren, aber auch diejenigen, die kein Asyl erhalten wirklich ausweisen

10. „Nous devons créer un Office européen de l’asile, qui accélère et harmonise nos procédures ; – >Europäische Asylbehörde
11. mettre en place des fichiers interconnectés et des documents d’identité biométriques sécurisés ; – Europäische Auskunftsdatei mit biometrischen Informationen
12. établir progressivement une police des frontières européenne qui garantisse une gestion rigoureuse des frontières et assure le retour de ceux qui ne peuvent pas rester ; – Entwicklung einer europäischen Grenzpolizei, Rückführung derjenigen, die nicht bleiben knnen
13. financer un large programme européen de formation et d’intégration pour les réfugiés. – Entwicklung eines europäischen Ausbildungs- und Integrationsprogramms für Flüchtlinge

3. Une Europe tournée vers l’Afrique et la Méditerranée

14. „L’Europe doit avoir une politique extérieure centrée sur quelques priorités : d’abord la Méditerranée et l’Afrique.“ – Eine europäische Außenpolitik für das Mittelmeer und Afrika

15. Elle doit développer un nouveau partenariat avec l’Afrique, fondé sur l’éducation, la santé, la transition énergétique. – Neue Partnerschaft mit Afrika: Erziehung, Gesundheit, Wandel der Energieversorgung

4. Une Europe modèle du développement durable

16. L’Europe doit être le chef de file d’une transition écologique efficace et équitable. – Europa muss Ökologische Wandel vorantreiben

17. Elle doit favoriser les investissements dans cette transition (transport, logement, industrie, agriculture…) en donnant un juste prix au carbone : par un prix minimum significatif à l’intérieur de ses frontières ; par une taxe carbone européenne aux frontières pour assurer l’équité entre ses producteurs et leurs concurrents.

18. L’Europe doit mettre en place un programme industriel de soutien aux véhicules propres et aux infrastructures nécessaires (bornes de recharge…).

19. Elle doit assurer sa souveraineté alimentaire, en réformant la politique agricole commune et en mettant en place une force commune de contrôle qui assure la sécurité alimentaire des Européens. – Neue Landwirtschaftspolitik

5. Une Europe de l’innovation et de la régulation adaptées au monde numérique

Vgl. auf unserem Blog alle > Artikel über den Conseil national du Numérique CNNum

20. L’Europe doit mener et non subir cette transformation, en promouvant dans la mondialisation son modèle combinant innovation et régulation. – Digitaler Wandel: Innovation und Regulierung

21. Elle doit se doter d’une Agence pour l’innovation de rupture, finançant en commun des champs de recherche nouveaux, comme l’intelligence artificielle, ou inexplorés. – Europa muss eine Agentur für den digitalen Wandel begründen

Dazu auf unserem Blog: > Künftig gemeinsam und digital: Deutsch-französische Kommission für Digitaltechnik DFKFD – Das war nicht nur ein Aprilscherz am 1. April 2016 > Des projets franco-allemands non encore realisés ou …

22. Elle doit assurer l’équité et la confiance dans la transformation numérique, en repensant ses systèmes fiscaux (taxation des entreprises numériques) et en régulant les grandes plateformes. – Anpassung der Steuersysteme und der großen Internet-Plattformen

6. Une Europe puissance économique et monétaire

23. Nous devons faire de la zone euro le cœur de la puissance économique de l’Europe dans le monde. – Die Euro-Zone muss das Herz der Wirtschaftskraft Europas in der Welt werden.

24. En complément des réformes nationales, elle doit se doter des instruments qui en feront une zone de croissance et de stabilité, notamment un budget qui permette de financer des investissements communs et d’assurer la stabilisation face aux chocs économiques. – Als Ergänzung der nationalen Reformen muss Europa sich die Instrumente schaffen, die Wachstum und Sicherheit garantieren.

à suivre

Les relations germano-canadiennes

Dienstag, 26. September 2017

Notes de brouillard : Une interview avec Michel Sicard à Auvers-sur-Oise

Montag, 25. September 2017

A l’occasion de l’exposition Notes de brouillard de Mojgan Moslehi et de Michel Sicard dans la > Galerie d’art contemporain à Auvers-sur-Oise, www.france-blog.info a pu poser des questions à Michel Sicard:

Michel Sicard et Mojgan Moslehi forment un duo d’artistes contemporains qui vit et travaille à Paris. Ils ont exposé beaucoup en Europe, dans des galeries et des musées, et souvent en Asie, à Harbin (Chine), Nankin, Pékin, Séoul, Busan, Daegeon…

L’exposition À Auvers-sur-Oise s’appelle « Notes de brouillard» et l’annonce pour cette exposition dit: Elle „capte à la fois les êtres dans leur rythme originel, cette petite musique qui est l’essence même de chaque corps individué, et leur probable dilution partielle dans l’univers, happés vers d’autres trajectoires par lesquelles ils se multiplient et s’effacent.“

Voilà le point de départ. Je voudrais avec vos, retrouver ces idées en regardant vos oeuvres. vois parlez di „rythme originel“ de „l’Essence de chaque corps individué“ et de leur probable dilution partielle dams l’univers“? s’agit-il du fameux „universel singulier“ de Sartre? Et les choses se compliquent, il y a d’autres trajectoires qui s’y ajoutent“, multiplication et effacement à la fois ?

Comment travaillez-vous ? Vous commencez un collage, un dessein, un tableau en lui donnant une forme et vous développez l’interprétation de votre oeuvre, ou est-ce que l’oeuvre naît selon une forme préconçue ? Donnez vous un corps à une certaine idée artistique… ?

Je n’ose pas dire qu’il s’agit d’un jeu avec les matériaux, je devais dire, vous la transformez? Comment travaillez-vous le matériel, changer de forme pour arriver à un changement de la substance?

S’agit-des instantanées ?

> www.sicard-moslehi.com

> www.michel-sicard.fr

> www.france-blog.info/sartre-sicard-wittmann

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Impressum


Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Unsere Videos

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


2009-2017

> Fête de la francophonie Berlin 2017 - 1er avril 2017

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> #Législatives2017

> #Présidentielle2017

> L’investiture d’Emmanuel Macron, Président de la République

> Die Tweets von Emmanuel Macron

> Les pouvoirs du président de la République / Die Aufgaben des Staatspräsidenten

> #Présidentielle2017. Le programme d’Emmanuel Macron

> #Presidentielle2017 : La victoire d’Emmanuel Macron

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie