Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> La coopération franco-allemande – Website des Erziehungsministeriums in Paris
25 Députés rencontrent la Ministre de l’Education nationale (25 mai 2015)
> Un soutien pour l’allemand en France – et qui soutient le français en Allemagne ?
> Deutschunterricht in Frankreich – Najat Vallaud-Belkacem: “plus que « préserver » l’allemand, je souhaite le promouvoir.”
> Sauvons l’allemand en France, renforçons le français en Allemagne
> L’enseignement de l’allemand en France

So wie es > Argumente für Französisch in Deutschland gibt, gibt es in Frankreich auch Argumente für Deutsch:

Am 28. Juni 2014 haben wir das wichtigste Argument für das Deutsch- / Französischlernen getwittert:


> Réforme du collège : apprendre l’allemand, c’est toujours important, pour 3 raisons
Tribune de Béatrice Angrand et Markus Ingenlath, Secrétaires généraux de l’Office franco-allemand pour la Jeunesse (OFAJ)

> Schulreform : 3 Gründe, Deutsch zu lernen
Dieser Standpunkt von der Generalsekretäre Béatrice Angrand und Markus Ingenlath des Deutsch-Französischen Jugendwerks (OFAJ) ist am 13. Mai 2015 in der französischen Zeitung „Le Plus“ unter dem Titel „Réforme du collège : apprendre l’allemand, c’est toujours important, pour 3 raisons“ erschienen.


Auf der Website des Goethe-Instituts in Kanada steht:“Für eine neue Generation von Denkern, Künstlern, Journalisten und Reisenden ist Deutsch ein klarer Vorteil. Wenn du im 21. Jahrhundert wirklich mitspielen willst, kannst du mit dieser Sprache viel erreichen, denn schließlich kommunizieren über 229 Millionen Menschen auf Deutsch!“

> Warum Deutsch lernen? – Website des Goethe-Instituts in Kanada.

> Gute Gründe, um Deutsch zu lernen – Website des Goethe-Instituts in Kanada

> Meine Motivation für Deutsch – Website des Goethe-Instituts in Kanada

> Goethe-Institute in Frankreich

> Allemagne: Faits et réalités

> L’Allemagne sur Internet. Liste de liens sur différents sujets


> POURQOUI apprendre l’allemand – Deutsch-Mobil


> Deutsch-französische Beziehungen – 401 Artikel auf unserem Blog

> 50 ans Traité de l’Élysée – 67 Artikel auf unserem Blog

> Missions allemandes en France

> Deutsch-französische Handelskammer

> Deutsch-französiche Hochschule

> Deutsch-französische Beziehungen – www.romanistik.info

> Fédération des Associations Franco-Allemandes pour l’Europe


Was für das Fach Romanistik und Französische in Deutschland gilt, gilt unter umgekehrten Vorzeichen auch für die Germanistik und Deutsch in Frankreich:

Zur Erinnerung:

1954: „Die hohen vertragschließenden Teile tragen, soweit irgend möglich, Sorge dafür, daß in allen Universitäten und höheren Lehranstalten ihres Gebietes Unterricht in der Sprache und Literatur des anderen Teiles veranstaltet und daß Schülern diese Sprache als erste oder zweite obligatorische lebende Sprache zur Wahl gestellt wird. Sie tragen ferner dafür Sorge, daß den Schülern der Fachschulen sowie der höheren Handels- und Gewerbeschulen die gleichen Möglichkeiten geboten werden.“
Deutsch-Französisches Kulturabkommen vom 23.Oktober 1954
zitiert von Ingo Kolboom, in: > Was wird aus der Sonderbeziehung?
Plädoyer für eine neue deutsch-französische Nähe: Wider die „Normalisierung“ als Diskurs der Entfremdung. Erschienen in: Dokumente. Zeitschrift für den deutsch-französischen Dialog, Heft 3, Juni 2000, S. 207-214. *.pdf 128 kb – Mit freundlicher Genehmigung des Autors. Ingo Kolboom ist emeritierter Professor am > Romanischen Seminar der TU Dresden.

> www.klett-franzoesisch.de

… und was kann man mit dem Fach Romanistik machen?

> Romanistik im Internet
> www.romanistik-online.de

PONS Wörterbuch online

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs


Nous partageons le deuil de la France: > Hommage national à Xavier Jugelé
Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

> #Présidentielle2017 : Der erste Wahlgang am 24. April 2017

> Unsere Videos 2009-2017

> Fête de la francophonie Berlin 2017 - 1er avril 2017

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Frankreichs Präsident: Themenabend Politik am 10.1.2017 in Stuttgart

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie