Archiv für die Kategorie 'Menschenrechte'

Table ronde – La politique migratoire va-t-elle diviser l’Europe ?

Dienstag, 20. November 2018

Table ronde – La politique migratoire va-t-elle diviser l’Europe ?
mardi 20 novembre 2018 à 19h30 – > Maison Henri Heine, Cité Internationale Universitaire – 27 C, Boulevard Jourdan F – 75014 Paris
réservation conseillée : contact@maison-heinrich-heine.org / tél. 01 44 16 13 00

dans le cadre du cycle Europe avec

Didier Leschi, directeur général de l’Office Français de l’Immigration et de l’Intégration (OFII)
Benjamin Schraven, expert à l’Institut allemand de la politique de développement (Deutsches Institut für Entwicklungspolitik)
Clotilde Warin, consultante chercheur pour le think tank néerlandais Clingendael sur les enjeux de migrations
David Capitant (mod.), professeur de droit public à l’Université Paris 1, président de l’Université franco-allemande

Face au mouvement migratoire, l’Union européenne n’est toujours pas parvenue à créer une véritable politique commune. Comment résoudre l’opposition qui semble diviser les États membres entre l’affirmation de la souveraineté nationale et la solidarité ?

traduction simultanée
entrée libre et gratuite dans la limite des places disponibles

en coopération avec L’Université franco-allemand

Vgl. dazu das Dossier auf unserem Blog > Dossier (1): Migration. Integration oder Abschiebung? – 6. September 2018

Christian Torkler
> Der Platz an der Sonne
> Nachgefragt: Christian Torkler, Der Platz an der Sonne
“Der 2. Teil beschreibt in umgekehrter Richtung, was manche Flüchtlinge erleben, die sich auf den Weg nach Europa machen. Hier ist Afrika das gelobte Land, das nur mit der (unbarmherzigen) Hilfe von Schleusern erreicht werden kann. Erst durch die deutschen Staaten, durch die Schweiz und Italien, es ist ein Horrortrip und mancher bleibt dabei auf der Strecke. ” Bitte weiterlesen
Stuttgart: Klett-Cotta 1. Aufl. 2018, 592 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-608-96290-1

Colloque à Sciences Po, Paris: La Déclaration Universelle des Droits de l’Homme 1948 – 2018

Freitag, 16. November 2018

Vendredi, 16 novembre 2018, de 14h30 à 18h30 à Sciences Po, Paris
Notre album de photos:

Voir aussi: > Rapport introductif Christine Lazerges au > La Déclaration universelle des droits humain plus que jamais

Voir aussi: Claire Brisset, journaliste, ancienne Défenseur des enfants : > Liberes de la misère Contribution au Colloque de la CNCDH et de Sciences Po

La CNCDH et Sciences-Po organisieren am Freitag, 16. November 2018 von 14 h 30 bis 16 h 30 ein Kolloquium zum Thema La Déclaration Universelle des Droits de l’Homme 1948 – 2018

Nach der Begrüßung durch den Direktor von Sciences Po Frédéric Mion iund die Enführung von Christine Lazerges, présidente de la Commission nationale consultative
des droits de l’homme CNCDH werden nacheinander zwei Artikel > La Déclaration universelle des droits de l’homme von 1948 diskutiert:

> Prérogramme-Colloque-16-septembre-2018

Article 4
Nul ne sera tenu en esclavage ni en servitude; l’esclavage et la traite des esclaves sont interdits sous toutes leurs formes.

Article 22
Toute personne, en tant que membre de la société, a droit à la sécurité sociale ; elle est fondée à obtenir la satisfaction des droits économiques, sociaux et culturels indispensables à sa dignité et au libre développement de sa personnalité, grâce à l’effort national et à la coopération internationale, compte tenu de l’organisation et des ressources de chaque pays.

Es folgt eine Gesprächsrunde: Quelle universalité aujourd’hui pour les droits de l’homme ? die von Edwy Plenel, fondateur, Mediapart moderiert wird: François Croquette, ambassadeur pour les droits de l’homme,
Louis Assier – Andrieu, anthropologue directeur de recherche, CNRS, professeur à l’Ecole de droit de Sciences Po und Mireille Delmas-Marty, professeure honoraire au Collège de France et membre de l’Académie des sciences morales et politiques.

Kostenlos, aber man muss sich anmelden: Inscriptions en ligne > www.eventbrite.fr/e/colloque-la-declaration-universelle-des-droits-de-lhomme-plus-que-jamais-tickets-50636685690

Auf unserem Blog Gespräche mit Chrstine Lazerges, Présidente de la CNCDH

Noch mehr Tweets zu > #Standup4Humanrights

Auf unserem Blog:

> Die Rede von Präsident Emmanuel Macron vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte – 6. November 2017

> Die Migranten und die Menschenrechte – 6. September 201

Colloque international et interdisciplinaire « Racisme et discrimination raciale, de l’école à l’université »

Freitag, 31. August 2018

Colloque international et interdisciplinaire
« Racisme et discrimination raciale, de l’école à l’université »
Université Paris Diderot, du 27 au 29 septembre 2018

Objectifs du colloque organisé par > L’URMIS – Unité de recherche Migrations et sociétés (CNRS UMR 8245, IRD UMR 205, Universités Paris Diderot et Nice Sophia Antipolis) et bien d’autres > Organisateurs

> Le Programme provisoire *.pdf

(Ankündigung auf der Website:) “Ce colloque interdisciplinaire vise à ouvrir le débat sur la réalité du racisme et des discriminations raciales dans les champs scolaire et académique, à partir d’un état actualisé des connaissances. Colloque de portée internationale, bien que particulièrement centré sur l’analyse de la situation dans l’espace national français (métropole et outre-mers), il vise ainsi à contribuer à dresser une « cartographie » de ce que l’on sait ou non à ce jour sur les processus de racisme et de discrimination raciale à l’école et dans le monde académique, dans leurs articulations avec les autres systèmes de pouvoir et de hiérarchisation sociale, afin de pouvoir dégager des perspectives pour des programmes ultérieurs de recherche. Il vise d’autre part à contribuer à rendre visibles, audibles et discutables publiquement des questions controversées, des travaux peu visibles ou méconnus ainsi que des problématisations laissant leur place aux « savoirs assujettis ». Il vise enfin à ouvrir un espace public autour de l’échange et de la confrontation d’analyses, permettant le dialogue entre des points de vue de recherche et des points de vue de l’action, sur ces questions insuffisamment légitimes malgré leur importance sociale et politique.” > Lire plus

La participation est gratuite, On demande une inscription.

> https://racismeecole.sciencesconf.org/

Zurück zur Politik – Die Zukunft unserer EU

Dienstag, 3. Juli 2018
Le #francoallemand:

Unsere Artikel, die sich sekündlich selbst aktualisieren:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

“Zurück zur Politik”, jede/r weiß sofort, was gemeint ist. Innenminister Seehofer (CSU) bleibt uns erhalten, nachdem er der Kanzlerin den Willen der CSU mit Ultimaten, Drohungen, Rücktrittsdrohungen und Bloßstellungen aufgezwungen hat. In gewissem Sinn hat Bundeskanzlerin Angela Merkel nachgegeben, auch wenn alle Zugeständnisse ihrerseits erstmal, bei genauerer Betrachtung, nur Absichtserklärungen sind, weil fast jeder Punkt zunächst von Horst Seehofer mit den EU-Nachbarn verhandelt werden muss, bevor Fakten existieren. Entscheidungen sind es nicht, die getroffenen Vereinbarungen sind Teil eines Prozesses, der wenn er geschickt, kraftvoll und konsequent zu den notwendigen Reformen der EU führt, durch Erfolge, tragfähige Zukunftsperspektiven am besten dazu geeignet ist, die AfD und die anderen Rechtspopulisten in Europa in Schach zu halten. Nicht ihren unsinnigen Forderungen nachlaufen, sondern die EU zum Wohle der Bürger/innen gestalten, das ist das Gebot der Stunde.

| > Mit Rechten reden | > Nachgefragt: Daniel-Pascal Zorn, Logik für Demokraten |

Die Fraktionsgemeinschaft CDU/CSU ist schwer angeschlagen, vor allem weil ein kleines Problem inmitten so vieler anderer Themen, Stichwort Meseberg: > Emmanuel Macron und Angela Merkel und das Treffen in Meseberg schon gereicht hat, die Regierung an den Abgrund zu führen. Wenn wir alle Punkte der Meseberger Erklärung durchlesen, darf man sich fragen, ob und wann die Berliner Regierung einen Punkt ausführen kann, ohne ein grollendes Donnerwetter aus München zu erleben.

> Transitzentren und Schleierfahndung 2. Juli 2018 – Website der CDU/CSU

> CDU und CSU: Vereinbarung zur besseren Ordnung, Steuerung und Verhinderung der Sekundärmigration – Website der CDU – 2.7.2018

> Alerte sur les droits des migrants – Mercredi 20 Juin 2018 – site de la CNCDH

Und dabei gibt es neben der Meseberger Erklärung noch so viele andere Themen, die dringend auf eine Lösung warten. Frankreichs Präsident Macron hat eine für Frankreich beispiellos mutige Reformpolitik ins Werk gesetzt, die die bundesdeutsche Politik in den Schatten stellt und die in Gefahr gerät, weiterhin nur zu reagieren anstatt zu regieren.

> Macron : six réformes sociales en 18 mois – Les Échos – 29 mai 2018

> Découvrez toutes les actions et les réformes du Gouvernement. – Website der französischen Regierung

> Podiumsdiskussion: Manuela Wiegel und Frédéric Petit mit einer Ansprache von Staatsminister Michael Rot u.a. zum neuen Èlysée-Vertrag (SPD)

Hier können wir viel lernen: > Unterricht mit digitalen Medien in Frankreich
à suivre

> Migrants: Le président Emmanuel Macron et son message à Bruxelles – 24. Juni 2018

> Ministre Bruno Le Maire spricht in Berlin auf Deutsch – 11. Juni 2018

Vor fünfzig Jahren: > Mai 68 in Paris: Revolution oder nur eine Revolte?

> Europa: Bundeskanzlerin Merkel antwortet auf Präsident Macron – 5. Juni 2018

> Rappel : Les discours du Président de la République et l’Europe

La CNCDH a publié son 27e rapport sur la lutte contre le racisme sous toutes ses formes

Freitag, 13. April 2018

| 12 avril 2018, 18 h 30 à Paris: > Der Künstler verkauft Visionen. Sartre und Tintoretto | > 6 Artikel: Le Discours du Président Macron à l’Institut de France | Frankreich, Deutschland und Europa und die Hausaufgaben der neuen Bundesregierung | > Gefahren für und durch Facebook |


Unsere Redaktion hat am 11. April die CNCDH besucht. Wir zeigen am Montag 16. April hier ein Interview mit der Präsidentin der CNCDH, Christine Lazerges.

Die Commission consultative des droits de l’Homme CNCDH hat gerade ihren 27. Jahresbericht über den Kampf gegen den Rassismus in jeder Form veröffentlicht.

Le rapport (412 p.) est disponible à la commande auprès de la > Documentation française à compter du 18 avril 2018.

> 27e rapport sur la lutte contre le racisme sous toutes ses formes – PDF – 40 p. – Kurzfassung

“En cette année anniversaire, il faut nous rappeler les premiers mots du préambule de la > Déclaration universelle des droits de l’homme, « la reconnaissance de la dignité inhérente à tous les membres de la famille humaine et de leurs droits égaux et inaliénables constitue un fondement de la liberté, de la justice et de la paix dans le monde.» Lutter contre le racisme sous toutes ses formes et les discriminations qu’il génère, et pour que toute personne soit traitée avec respect et dignité, quelle que soit son origine, exige une mobilisation sans relâche des pouvoirs publics. » Christine Lazerges, présidente de la CNCDH.

Pour les élèves

1. Lisez les pages 4/5 de ce rapport: “Quelques définitions” et établissez un vocabulaire: La lutte contre le racisme. PONS vous aidera
> Lire le Communiqué de presse

2. Choisissez des tweets de la CNCDH et décrivez sa mission:

> Recherche Avancée Twitter

>
Explications pour la recherche détaillée
– site du Twittmooh

In dem Bericht der CNCDH über den Rassismus wird mit einem Toleranzindex die Entwicklung des Rassismus in Frankreich gemessen. Ende 2017, so der Bericht, habe sich das Niveau der rassistischen Vorurteile stabilisiert, nachdem es drei Jahre stetig (+ 10 Punkte von 2013 bis 2016), ständig gestiegen sei. Leider sei aber ein leichter Rückgang der Toleranz gegenüber Farbigen und Zigeunern zu beobachten. Und die Rangfolge der Zurückweisungen bleibe aber stabil : jüdische, schwarze, und asiatische Minderheiten werden noch am besten akzeptiert, während Maghrebiner und Moslems am wenigstens akzeptiert werden; eine Ausnahme bilden Sinti und Roma die am meisten abgelehnt werden. Der Rückgang rassistischer Gewalttaten bestätigt sich, hingegen werden Übergriffe immer gewalttätiger,, so die CNCDH. Die Juden seien davon in besonderer Wiese betroffen, fügt der Rat hinzu.

On estime que seules 3 % des victimes d’injures racistes portent plainte, 17 % en cas de menaces et 30 % en cas de violences de cette nature. Cette sous-déclaration s’appelle aussi le « chiffre noir ».

Der CNCDH alarmiert erneut die öffentliche Verwaltung wegen eines immer noch zu hohen Niveaus der Opfer des Rassismus, die keine Anzeige erstatten; dem müsse entgegen gewirkt werden, es sei Aufgabe der Politik, zu Strafanzeigen aufzufordern und diese verfolgen zu lassen.


> Unsere Artikel über die CNCDH


Die CNDH beklagt außerdem, eine Art Gewohnheit den alltäglichen Rassismus als Banalisierung zu ertragen. Die befragten Vereinigungen und Interessenvertreter berichten über diese subtilen Formen des Rassismus.

Die CNCDH begrüßt den > Plan zum Kampf gegen den Rassismus und Antisemitismus (2018-2020), den der Premierminister am 19. März 2018 vorgestellt habe.

In seinem Jahresbericht fordert der CNCDH mehr Aufklärung in der Schule und Maßnahmen zu seiner Eindämmung der Verbreitung des Hasses im Internet. Die öffentlichen Gewalten müssen sich ihre Vorbildfunkton in Worten und Taten bewusst sein und auf die Beibehaltung sozialer Bindungen achten.

Projet de loi pour une immigration maîtrisée et un droit d’asile effectif.

Dienstag, 27. Februar 2018

AUf der Website der Nationalversammlung steht jetzt das > N° 714 PROJET DE LOI pour une immigration maîtrisée et un droit d’asile effectif, über das demnächst im Parlament debattiert wird.

M. Gérard COLLOMB,ministre d’État, ministre de l’intérieur legt hier das “EXPOSÉ DES MOTIFS” im Namen von de M. Édouard PHILIPPE, Premier ministre, vor:

Zunächst heißt es im ersten Abschnitt des Gesetzesentwurf, man wolle die Ausübung des Asylrechts garantieren. Man wolle die Antragsfristen auf Asyl verkürzen und die Empfangsbedingungen der Antragssteller auf Asyl und die Integration der Asylanten verbessern. Es werden die Bedingungen geregelt, unter denen Asyl gewährt werden kann. Der weiterer Abschnitt regelt die materiellen Umstände, wie Asylsuchende empfangen und auf dem Territorium verteilt werden. Im zweiten Abschnitt werden die Maßnahmen gen die irreguläre Einwanderung definiert. Hier geht es um die Ablehnungsbescheide und deren Durchsetzung sowie deren rechtliche Prüfung. Die Inegration soll durch eine Verbesserung der Aufnahme der anerkannten Asylbewerber hinsichtlich ihrer Kompetenzen und Talente gesichert werden.

> Projet de loi pour une immigration maîtrisée et un droit d’asile effectif – le 22 02 2018 vie-publique

> Compte rendu du Conseil des ministres du 21 février 2018 – Immigration maîtrisée et droit d’asile effectif – Website der französischen Regierung

Auf unserem Blog: > Le projet de loi asile-immigration – Beratungsphase – 12. Januar 2018

> Immigration : le droit d’asile en question – La Dépêche – 22.02.2018

> Droit d’asile: les principales dispositions du projet de loi – LEXPRESS.fr, 19.02.2018

> Loi asile et immigration : relisez le débat contradictoire avec deux députées. Le projet de loi « pour une immigration maîtrisée et un droit d’asile effectif » “…doit être présenté mercredi en conseil des ministres. Marie Guévenoux (LRM) et Marietta Karamanli (PS) ont répondu à vos questions.”

Nachgefragt: La Commission nationale consultative des Droits de l’Homme nous répond

Samstag, 16. Dezember 2017

french german 

Zusammenhalt und Vielfalt – gesellschaftliche Herausforderungen meistern

Mittwoch, 21. Juni 2017

Stets die perfekte,sich selbst aktualisierende Schulaufgabe > Französisch-deutsches Twittern auf unserem Blog. So machen sich ihre Schüler/innen für jede deutsch-französische Diskussion fit.


Anlässlich der Tagung Zusammenhalt und Vielfalt – gesellschaftliche Herausforderungen meistern am 20./21. Juni in Berlin des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF): “Im Mittelpunkt der Tagung stehen Fragen von Migration und Integration, sozialer Ungleichheit und Teilhabe sowie des gesellschaftlichen Zusammenhalts auf nationaler und europäischer Ebene. Ein wesentliches Ziel der Tagung besteht in der Ableitung von wissenschaftlichem sowie wissenschaftspolitischem Handlungsbedarf.”

> Tagung Zusammenhalt und Vielfalt – gesellschaftliche Herausforderungen meistern – *pdf Flyer

> Beiträge zur Integrationsforschung: unsere Videos

… empfehlen wir die Lektüre des > Berichts von Frau Annegret Kramp-Karrenbauer und Herrn Jean-Marc Ayrault zur Förderung der Integration in unseren Gesellschaften. Auf unserem Blog steht eine > Linksammlung aller Organisationen und Institutionen, die in diesem Bericht genannt werden.

> Das aktuelle Thema für den Französischunterricht: Immigration – intégration

Darin steht:”Mit der Tagung möchte das BMBF ein Forum zum Austausch über inhaltliche und methodische Aspekte problembezogener Forschung sowie zur Identifikation weiterführenden Forschungsbedarfs bieten. Es soll u. a. erörtert werden, wie angesichts der Vielfalt und Komplexität gesellschaftlicher Herausforderungen Prioritäten gesetzt werden können und welches theoretisch-konzeptionelle Rüstzeug erforderlich ist, um sie angemessen zu verstehen und an Lösungen zu arbeiten.”

> Lesebericht: Hans Hopf, Flüchtlingskinder gestern und heute – 23. Februar 2017 von Heiner Wittmann

> Nachgefragt: Hans Hopf, Flüchtlingskinder gestern und heute – 4. Mai 2017 von Heiner Wittmann

Die Erinnerung an das eigene Flüchtlingsschicksal und die psychoanalytische Betrachtung der Flüchtlingskinder heute, insbesondere der nichtbegleiteten Kinder und Jugendlichen,

Hans Hopf,
> Flüchtlingskinder gestern und heute. Eine Psychoanalyse
1. Aufl. 2017, 237 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-608-96097-6

die bei uns auf der Suche nach Beistand und Hilfe ankommen, machen sein Buch zu einer Pflichtlektüre für alle. die mit FLüchtlingskindern zu tun haben… Bitte weiterlesen: > Lesebericht: Hans Hopf, Flüchtlingskinder gestern und heute. Das ist auch unser Blogprinzip: Lesen und dann nachfragen.

> François Hollande: „L’histoire de l’immigration en France est notre histoire à tous“ – 17. Dezember 2014

> Museumsbesuch (I) Das Musée de l’Histoire de l’immigration à Paris

Heiner Wittmann, Immigration und Literatur. Ein Beitrag zur Integrationsforschung in Frankreich, in: Heidi Beutin, Wolfgang Beutin, Heinrich Bleicher-Nagelsmann, Herbert Schmidt, Claudia Wörmann-Adam (Hg.), > Werft Eure Hoffnung über neue Grenzen. Flucht, Exil, Migration nach 1945 bis heute, sammlung kritisches wissen hrsg. v. W. Schröter, I. Scherer, Mössingen-Talheim: Talheimer Verlag 2017. ISBN 978-89376-171-5, S. 113-138

Dazu: > La littérature de l’immigration en France. Bibliographie et sitographie.

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Konzept unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien

> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt

Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

Argumente für Französisch

Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter

> Consultations citoyennes

> Monsieur le Président veut de nos idées! La consultation citoyenne sur la promotion de la langue française et du plurilinguisme dans le monde

> Lernen mit digitalen Medien im Französischunterricht

> Für einen Tag nach Paris 128 Fotos

> VdF-Bundeskongress an der Universität Leipzig 09. und 10. März 2018

> Themen für den Französischunterricht

> 16.1.2018
Stuttgart. Conférence Littérature des immigrés en France avec une bibliographie

> Les Vœux 2018 du Président de la République à la Jeunesse de l'Europe

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


2009-2017

> Fête de la francophonie Berlin 2017 - 1er avril 2017

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> #Législatives2017

> #Présidentielle2017

> L’investiture d’Emmanuel Macron, Président de la République

> Die Tweets von Emmanuel Macron

> Les pouvoirs du président de la République / Die Aufgaben des Staatspräsidenten

> #Présidentielle2017. Le programme d’Emmanuel Macron

> #Presidentielle2017 : La victoire d’Emmanuel Macron

> Élection présidentielle 2017 : Candidats + campagne électoral + bibliographie + sitographie

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie


 

Diese Website speichert User-Daten  für eine Besucher-Statistik,womit der Inhalt dieses Blogs verbessert werden kann.  Falls Sie die to opt-out Option anklicken, wird ein Cookie gesetzt, das ein Jahr lang diesen Hinweis berücksichtigt. Ich stimme zu, Nein, ich stimme nicht zu.
492