Archiv für die Kategorie 'Veranstaltungen'

Die Fotos. LITTÉ-RAD-TOUR. Französische Literatur in Stuttgart 15. – 17. September 2017 im Großraum Stuttgart

Montag, 18. September 2017

2017 ist Frankreich Gastland der Frankfurter Buchmesse – eine große Ehre und zugleich ein Anlass, die Vielfalt der frankophonen Literatur zu entdecken. In Zusammenarbeit mit dem für den Frankreich-Auftritt zuständigen Kommissariat, der Stadt Stuttgart und der Stadt Straßburg laden das Institut français Stuttgart und das Literaturhaus Stuttgart dazu ein, an drei Tagen französischsprachige Literatur in Stuttgart zu entdecken. Wir waren bei der Vernissage im Institut français und bei den gemeinsamen Veranstaltungen mit dem Literaturhaus Stuttgart mit dabei und zeigen hier in einem Fotoalbum die Fotos dieser Veranstaltungen:

Freitag, 15.09.17 18.30 Uhr
> Vernissage und Festivaleröffnung im Institut français:

Freitag 15.09.17 19.30 Uhr
> Karambolagen: fremd/étranger.
Claire Doutriaux, Hinrich Henkel-Schmidt, Hédi Kaddour, Gila Lustiger
Veranstaltungsreihe: Karambolagen. Film, Gespräch und Lesung
Moderation: Hinrich Henkel-Schmidt

Samstag 16.09.17 19.00 Uhr
> L’esprit des mots / Warum die Franzosen so gute Bücher schreiben
Geneviève Létang, Philippe Arlaud, Iris Radisch, Elisabeth Edl
Veranstaltungsreihe: Litté-Rad-Tour. Französische Literatur in Stuttgart
Szenische Lesung, Buchpremiere und Gespräch
Moderation: Martin Ebel
L’ESPRIT DES MOTS
Die Straßburger Ausnahmekünstler Geneviève Létang (Harfe) und Philippe Arlaud (Dramaturg und Opernregisseur) vereinen ihre Leidenschaft zu Musik und Wort und entführen uns auf eine musikalische Reise durch ausgewählte Werke der französischen Literatur.
WARUM DIE FRANZOSEN SO GUTE BÜCHER SCHREIBEN
Jean-Paul Sartre hat einst eine ganze Generation in Europa politisch geprägt. Michel Houellebecq beschreibt inzwischen Frankreich als Land in der Krise. Die französische Literatur der Nachkriegszeit war stets Programm, mal existenzialistisch, mal politisch, mal verführerisch. Die Camus-Expertin Iris Radisch widmet sich, inspiriert durch ihre eigenen Treffen mit zahlreichen namhaften AutorInnen, in ihrem druckfrischen Buch unter dem Titel „Warum die Franzosen so gute Bücher schreiben“ eben dieser Frage und gibt einen Überblick über die Welt von Jean Paul Sartre und Marguerite Duras bis zu Patrick Modiano, Yasmina Reza und Michel Houellebecq.

Gut, das ein Buch mit der Erklärung, warum Franzosen so gute Bücher schreiben mit > Jean-Paul Sartre und > Albert Camus anfängt. Eine Rezension des Buches von Iris Radisch folgt bald.

LITTÉ-RAD-TOUR.
Französische Literatur in Stuttgart
15. – 17. September 2017 im Großraum Stuttgart

Samstag, 16. September 2017

Das ausführliche Programm mit einer Karte > LITTÉ-RAD-TOUR – Französische Literatur in Stuttgart

2017 ist Frankreich Gastland der Frankfurter Buchmesse – eine große Ehre und zugleich ein Anlass, die Vielfalt der frankophonen Literatur zu entdecken. In Zusammenarbeit mit dem für den Frankreich-Auftritt zuständigen Kommissariat, der Stadt Stuttgart und der Stadt Straßburg laden das Institut français Stuttgart und das Literaturhaus Stuttgart dazu ein, an drei Tagen französischsprachige Literatur in Stuttgart zu entdecken. Bei einem literarischen Parcours durch die „Fremde“ ziehen Groß und Klein mit dem Rad durch Stuttgart, treffen in mehreren Etappen auf bedeutende frankophone Autoren

(Ken Bugul, Hédi Kaddour, Sylvain Prudhomme, Fiston Mwanza Mujila, Shumona Sinha), große Namen der Weltliteratur (Honoré de Balzac, Albert Camus, Arthur Rimbaud …) und auf wichtige Brückenbauer zwischen Deutschland und Frankreich (Philippe Arlaud, Claire Doutriaux, Gila Lustiger, Iris Radisch, Hinrich Schmidt-Henkel).

Was bedeutet es heute für Schriftsteller oder Intellektuelle fremd zu sein? Wie ist es möglich, sich in einer Zeit, in der die Akzeptanz des Anderen erneut in Frage gestellt wird, als Weltbürger zu betrachten oder zu leben? Wie definieren wir fremd sein auf der jeweils anderen Seite des Rheins? Wie können wir diesen Begriff der Abgrenzung durchlässiger machen und beweglich halten? In Lesungen, Diskussionen, Film, Musik und Spielen erfahren die Besucher, welches Potenzial dabei den Begegnungen innewohnt. Die Litté-Rad-Tour ist demnach weit mehr als ein Literaturfestival – sie feiert nicht nur den 200. Geburtstag des Fahrrads und rückt somit auch die Frage nach der Mobilität in einer Stadt in den Fokus, sondern zeugt auch von dem lebendigen Austausch zwischen den Städtepartnern Stuttgart und Straßburg.

> Frankreich wird Gastland auf der Frankfurter Buchmesse 2017

Veranstalter: Institut français Stuttgart, Kommissariat „Frankfurt auf Französisch“, Literaturhaus Stuttgart, Stadtbibliothek Stuttgart

Mit freundlicher Unterstützung durch: Institut français, Landeshauptstadt Stuttgart, Ville de Strasbourg, Robert Bosch Stiftung, Dr. Karl Eisele & Elisabeth Eisele Stiftung, Alleo, Verein der Freunde des Institut français, Decathlon, Ernst-Klett Verlag

Medienpartner: Arte, Stuttgartmagazin LIFT

Programm
Festivaleröffnung/Vernissage
L.I.R. – LIVRE IN ROOM (Joris Mathieu, Nicolas Boudier)
PLUMES (Vincent Muller)
DIE MAGIE DER WORTE (Klaus D. Bertl)
Freitag, 15. September, 18.00 Uhr | Institut français Stuttgart, Schloßstr. 51, 70174 Stuttgart

Festivaleröffnung mit offizieller Begrüßung der Veranstalter und anschließender Vernissage dreier Ausstellungen, die den Betrachtern auf unterschiedliche Weise die Welt der Literatur nahebringen: über die ideale Bibliothek, große Autoren und ihre Leser.

L.I.R. – LIVRE IN ROOM
Ausstellungsdauer: Dienstag, 5. September bis Freitag, 6. Oktober

Nehmen Sie Platz. Sie sind umgeben von Regalen voller Bücher, die unter dem Aspekt der „Bibliothèque idéale“ ausgewählt wurden. Suchen Sie eines davon aus, das Ihre Neugierde weckt und machen Sie es sich gemütlich. Alsbald erwacht das Buch vor Ihren Augen zum Leben: als virtueller, menschlicher Vorleser. In Form einer Lesekabine bietet die Installation von Joris Mathieu und Nicolas Boudier den Besuchern die Möglichkeit, für einige Augenblicke der Realität zu entfliehen und in die imaginierten Welten der Autoren einzutauchen. Das Buch steht im Zentrum dieser literarisch-digitalen Installation, in der das Scannen eines Barcodes ein visuelles und akustisches Erlebnis auslöst, das zu einer immersiven literarischen Reise einlädt.

PLUMES
Ausstellungsdauer: Freitag, 15. September bis Freitag, 6. Oktober

Für die Ausstellung „Plumes“ (dt. „Federn“) hat der Straßburger Fotograf Vincent Muller große frankophone Schriftsteller wie u. a. Jean Teule, Alain Mabanckou, Leïla Slimani, die in der berühmten Librairie Kléber in Straßburg zu Gast waren, porträtiert.

DIE MAGIE DER WORTE
Ausstellungsdauer: Freitag, 15. September bis Freitag, 6. Oktober

Das Großstadtleben in Paris mit allen Sinnen wahrnehmen und mit Momenten der Vertiefung in eine Lektüre vereinbaren? Die Faszination der Bücher in verschiedenen Situationen soll in dieser kleinen Fotoausstellung von Klaus D. Bertl aufgezeigt werden. Sie sind seit 2008 entstanden, zum Teil auf gemeinsamen Frankreich-Reisen mit dem fotoclub stuttgart 1938 e. V.

Eintritt frei

Ausstellungsöffnungszeiten: Di-Do 10.00-18.00 Uhr, Fr 10.00 – 16.00 Uhr

Das ausführliche Programm mit einer Karte > LITTÉ-RAD-TOUR – Französische Literatur in Stuttgart

> Plakat zum Download

> Postkarte zum Download
Diskussion
AUFTAKT VERANSTALTUNGSREIHE „KARAMBOLAGEN“
Freitag, 15. September, 19.30 Uhr | Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstr. 4, 70174 Stuttgart

Literarischer Fahrradparcours durch die Stadt
WERKSCHAU/COMICAUTOREN & ILLUSTRATOREN
Samstag, 16. September, 11.00 Uhr | Stadtbibliothek Stuttgart, Mailänder Pl. 1, 70173 Stuttgart

DÉJEUNER SUR L‘HERBE
Samstag, 16. September, 12.00 – 15.00 Uhr | Stadtgarten S-Mitte,
bei Regen: Passage am Tagblattturm

LITERARISCHE FÜHRUNG TEIL I
Samstag, 16. September, 14.30 | Treffpunkt Ecke Calwer Straße / Alte Poststraße

FILM: „KEN BUGUL – PERSONNE N’EN VEUT“
Samstag, 16. September, 15.00 | Institut français Stuttgart, Schloßstr. 51, 70174 Stuttgart

LESUNG: JULIE CHAUVET „DRAPEAU ROUGE“
Samstag, 16. September, 15.15 | Treppe am Feuersee

LITERARISCHE FÜHRUNG TEIL II
Samstag, 16. September, 16.00 | Treffpunkt Hasenbergsteige 10

FILM: „DIE MACHT DER BÜCHER“
Samstag, 16. September, 16.00 & 17.00 Uhr | Institut français Stuttgart, Schloßstr. 51, 70174 Stuttgart

GESPRÄCH: FOKUS AFRIKA
Samstag, 16. September, 16. 45 Uhr | Institut français Stuttgart, Schloßstr. 51, 70174 Stuttgart

LITERARISCHE FÜHRUNG TEIL III / APÉRITIF LITTÉRAIRE
Samstag, 16. September, 18.00 | Schillerplatz, Weinhandlung Kreis

SZENISCHE LESUNG: „L’ESPRIT DES MOTS“
Samstag, 16. September, 19.00 Uhr | Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstr. 4, 70174 Stuttgart

BUCHPREMIERE UND GESPRÄCH:
„WARUM DIE FRANZOSEN SO GUTE BÜCHER SCHREIBEN“
Samstag, 16. September, 20.30 Uhr | Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstr. 4, 70174 Stuttgart

2 x Frühstücksmatinee – Begegnung mit den Trägern des Internationalen Literaturpreises des Hauses der Kulturen der Welt
LESUNG UND GESPRÄCH I:
FISTON MWANZA MUJILA „TRAM 83“
Sonntag, 17. September, 11.00 Uhr | Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstr. 4, 70174 Stuttgart
LESUNG UND GESPRÄCH II:
SHUMONA SINHA „GESCHICHTEN DER WUT“

Das ausführliche Programm mit einer Karte > LITTÉ-RAD-TOUR – Französische Literatur in Stuttgart

Noch Plätze frei: Kurzfilm-Atelier für Schüler/innen in Tübingen und Stuttgart

Freitag, 15. September 2017

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Freundinnen und Freunde des Kurzfilms,

die erste Runde der Ateliers mit den Filmemachern und Medienpädagogen Joachim Betz und Björn Maetzing, die am 13. Mai in Tübingen und am 20. Mai in Stuttgart stattgefunden haben, war für alle Beteiligten ein großer Erfolg!

Umso mehr freuen wir uns, in beiden Städten noch ein zweites Atelier anbieten zu können, welche jedoch recht bald nach den Sommerferien stattfinden werden, nämlich am Samstag, den 23. September 2017 in Tübingen (Filmtage-Büro, Hintere Grabenstraße 20, 10:00 bis ca. 16:00 Uhr) und
am Samstag, den 30. September 2017 in Stuttgart (Institut français, Schloßstraße 51, ebenfalls 10:00 bis ca. 16:00 Uhr).

Da die bestehenden Gruppen mit ihren Kurzfilmen schon ziemlich weit sind, könnten noch ein paar Schüler*innen zusätzlich teilnehmen. Für unsere Planung wäre es allerdings wichtig, dass sich interessierte Jugendliche bis Montag, den 18. September entweder direkt oder über ihre Lehrkräfte bei uns anmeldeten mit Namen und Kontaktmöglichkeit (am besten Handynummer / E-Mail).

Liebe Lehrerinnen und Lehrer, bitte weisen Sie Ihre Schüler*innen trotz all der Dinge, die es am Schuljahresbeginn zu besprechen gibt, auf diese Möglichkeit hin!

Viele von Ihnen bekommen aber erst nach den Sommerferien ihre Klassen, Kurse oder AGs und haben – so hoffen wir zumindest – Freude daran, sich mit Ihren neuen Schülerinnen und Schülern wieder zahlreich und kreativ an diesem „Concours de courts“ zu beteiligen.

Die nach Meinung der Jury besten Filme werden am letzten Sonntag der Herbstferien auf Tübingens größte Leinwand kommen. Aber auch die anderen Filme möchten wir – das Einverständnis der Erziehungsberechtigten vorausgesetzt – zeigen, und zwar an prominenter Stelle auf der Seite der Französischen Filmtage.

Auch hier wären wir aus organisatorischen Gründen natürlich froh über eine kurze informelle Info an uns, wenn Sie bzw. Ihre Schüler*innen planen, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen.

Im Anhang finden Sie / findet ihr weitere Informationen zum diesjährigen Schüler-Kurzfilm-Wettbewerb sowie zu den Ateliers.

Wir freuen uns auf produktive und vermutlich wieder quicklebendige Filmateliers, viele umwerfende Schülerfilme zu den 34. Französischen Filmtagen und Ihre / eure Nachrichten, Anregungen, Fragen…

Mit den besten Wünschen fürs neue Schuljahr und

herzlichen Grüßen
Beate Nonhoff & Christopher Buchholz

Downloads:

Filmateliers_Herbst2017

Kurzfilmwettbewerb_2017

Sternenfamilie_2017

Internationales Literaturfestival in Berlin 2017
Azouz Begag liest aus Béni ou le paradis privé

Donnerstag, 7. September 2017

Der Frankreich-Blog begleitet den Blog von Klett-Cotta vier Tage lang ab morgen zum > 19. Internationalen Literaturfestival 6. – 19. September 2017 nach Berlin.

Und wir treffen dort: (Programmheft:) AZOUZ BEGAG wurde 1957 in Lyon geboren, wo er 1984 auch seinen Doktor in Wirtschaftswissenschaften machte. In seinen hochgelobten Büchern wie LE GONE DU CHAÂBA [1986] und LA FORCE DU BERGER [1991] reflektiert er u. a. seine Erfahrungen als Gastarbeiterkind. Zu seinen wichtigsten Auszeichnungen gehören der Prix Sorcières [1987] und der Europäische Kinderbuchpreis [1993]. 2005 bis 2007 war er in Frankreich beigeordneter Minister für die Förderung von Chancengleichheit und 2013 bis 2014 Direktor des Institut Français in Lissabon. Begag lebt in Paris. Er war seit 2002 zehnmal Gast des ilb, tritt in diesem Jahr auf dem »Internationalen Kongress für Demokratie und Freiheit« auf und spricht dort u. a. über seinen Roman BÉNI OU LE PARADIS PRIVÉ [1989].

> twitter.com/azouzbegag

Sonntag, 10.9.2017, 11 h 30
Islam und Demokratie mit Azouz Begag, Seyran Ateş, Fehti Beslama, Esra Küçük, Moderation: Stefan Weidner
Oberes Foyer

MO 11.9. 12 h 30 Haus der Berliner Festspiele — Große Bühne
Gespräch und Lesung | in Französisch | Veranstaltung im Rahmen
des »Internationalen Kongresses für Demokratie und Freiheit«
Gast: Azouz Begag | Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

Kl. 8—13 |

AZOUZ BEGAG [Text] REGINA KEIL [Übersetzung aus dem Französischen]
Frankreich, 1989 Le Seuil 173 S., Schweiz 2000 Nagel & Kimche, 185 S
BÉNI OU LE PARADIS PRIVÉ. FAST ÜBERALL — DIE GESCHICHTE EINES ALGERISCHEN JUNGEN IN FRANKREICH | Jeder ist ein
Fremder, fast überall auf der Welt, nur zu Hause nicht. Doch wie fühlt man sich, wenn man auch zu Hause ein Fremder ist? Der 15-jährige Béni wurde im Gegensatz zu seinen algerischen Eltern in Lyon geboren. Er möchte so sein wie die Jungs seiner Klasse – ein Franzose. Damit nicht jeder weiß, dass seine Eltern keine Franzosen sind, hält er seinen richtigen Namen geheim. Und doch prallen französische und arabische Traditionen aufeinander. Der Roman thematisiert Toleranz, Rassismus und die Suche nach Normalität und beruht teilweise auf persönlichen Erfahrungen des Autors. Azouz Begag war seit 2002 zehnmal Gast des ilb, tritt in diesem Jahr auf dem »Internationalen Kongress für Demokratie und Freiheit« auf und spricht in diesem Zusammenhang u. a. über BÉNI OU LE PARADIS PRIVÉ.

Und hier zeigen wir nochmal das Video, das wir im Oktober 2016 in Stuttgart aufgezeichnet haben:

> Nachgefragt. Azouz Begag: Wie steht es um die Immigration in Frankreich?

> Lesebericht: Azouz Begag/Wilfried N’Sondé/Nathalie Licard/Lorène Lemor/ Mfa Kera: Mon premier échange

Saarland und die Großregion: Konzerttipps für die Saison 2016/2017

Sonntag, 3. September 2017

Monsieur Chanson – > www.sr2.de/rendezvous-chanson – 12.9. und zu hören auch über Internet oder die SR2-App! – hat uns seine Konzerttipps für die Saison 2016/2017 geschickt: > http://www.sr.de/sr/home/kultur/chansonkalender100.html

09.09. Pauline Paris (SB, Café de Paris, 20h)

05.10. Zweierpasch – d-frz. Rapband – SB, Congresshalle, 20h
14.10. Sulzbacher Salzmühle regional: Waltherthum, Minoski, Favair, Geidt – Sulzbach, Salzbrunnenhaus, 20h

23.10. BISTROT MUSIQUE mit Lise Martin und Didier Sustrac (SB, Funkhaus Halberg, 20h) – Karten ab Mitte September

26.10. Felix Meyer/Erik Manouz (SB, Theaterschiff, 20h)
27.10. Die Schoenen – Premiere „Rien ne va plus“ (SB, Bel Etage, 20h)

04.11. Moi et les Autres (NK, Stummsche Reithalle, 20h)
09.11. Marie Baraton (Blieskastel, Orangerie, 20h)
14.11. Michel Jonasz (Metz, Arsenal, 20h)

25.11. Vianney (Metz, Arènes, 20h)

03.12. Daniel Guichard (Florange, Passerelle, 20h)

05.12. Johannes Kirchberg singt Becher (SB, Leidinger, 19h30)

08./09.12. Michel Sardou – Abschiedstournee (Amnéville und Nancy, je 20h)

15.12. Sarah Lesch (NK, Stummsche Reithalle, 20h)

12.01. Hugues Aufray (Sarreguemines, Hotel de Ville, 20h)

18.01. Jens Rosteck zu Jacques Brel (Blieskastel, Orangerie, 20h)
19.01. Nina Attal (Freyming-Merlebach, Centre Gouvy, 20h)

16.02. Julien Clerc (Metz, Arènes, 20h)
21.02. Véronique Sanson (Metz, Arènes, 20h)

23.02. Albin de la Simone (Sarreguemines, Hotel de Ville, 20h)

25.02. Nana Mouskouri (Florange, Passerelle, 20h)

14.03. Gauvain Sers (Sarreguemines, Hotel de Ville, 20h)

23.03. Bernard Lavilliers (Metz, Arènes, 20h)
25.03. Le dimanche de la Chanson (HOM, Musikpark, 19h) – erstmals

17.-26.05. Festival Perspectives
25.05. Indochine (Amnéville, Galaxie, 20h)
22.-24.6. Bistrot Musique Spezial Altstadtfest, 5. Deutsch-französisches SongpoetInnentreffen.

Auvers-sur-Oise. Exposition: „Notes et brouillard“ de Michel Sicard et de Mojgan Moslehi

Samstag, 2. September 2017

Mézières, Maire d’Auvers-sur-Oise, Vice-Présidente de la Communauté des Communes Sausseron Impressionistes en charge du Tourisme

Sylvie Jacquemin, Maire adjointe en charge de la culture

Martine Rovira, Maire adjointe en charge de la vie locale et associative

et l’Association Grap’s

ont le plaisir de vous inviter au vernissage de l’exposition

„Notes et brouillard“ de Michel Sicard et de Mojgan Moslehi

le vendredi 8 septembre 2017 à 18 h 00
Exposition du 8 septembre au 8 octobre 2017

Galerie Municipal d’Art Contemporain
5, rue du Montcel, 95430 Auvers-sur-Oise
ouverte en accès libre
du mardi au dimanche de 14h à 18h
Tél. 01 30 36 13 46

> graps-auvers.jimdo.com

> www.michel-sicard.fr

> http://sicard-moslehi.com

> Jean-Paul Sartre. Michel Sicard et ses entretiens avec Heiner Wittmann

Zeigt her Eure Fotos: Mein Erasmus meine Stadt

Mittwoch, 2. August 2017

Anlässlich der 30 Jahre Erasmus+ veranstaltet > Campus France Deutschland einen Fotowettbewerb zu dem Motto „MEIN ERASMUS, MEINE STADT“. Die schönsten Fotos werden bei unserem Erasmus-Tag AM 13. OKTOBER 2017 im Institut Français BERLIN ausgestellt, wo auch die Preise für die drei besten Bilder verliehen werden.

Teilnehmen könnt Ihr, wenn Ihr an einer deutschen Hochschule eingeschrieben seid und mit Erasmus in Frankreich wart. Zeigt uns wie Ihr Eure Stadt wahrgenommen habt, wir freuen uns auf eure Beiträge

Die Bilder und die erforderlichen Unterlagen sollten uns BIS ZUM 31. AUGUST 2017 per Mail an BERLIN.INFORMATION@CAMPUSFRANCE.ORG mit der unterschriebenen geschickt werden.

> Infos zum Fotowettbewerb

Winfried Kretschmann MdL, Manuel Valls: Es lebe die Republik! Ein deutsch-französischer Dialog über die ‚res publica‘

Samstag, 15. Juli 2017

Mo, 17. Juli 2017 18:00
Winfried Kretschmann MdL, Manuel Valls: Es lebe die Republik! Ein deutsch-französischer Dialog über die ‚res publica‘
Universität Stuttgart, Tiefenhörsaal 17.01, Keplerstr. 17

Vive la République!, schallt es am 14. Juli in Frankreich. Aber was genau ist damit gemeint? Während in Frankreich unter Republikanismus ein ganzes Wertesystem verstanden wird, benutzt man den Begriff in Deutschland meist nur als Kennzeichnung eines Regierungssystems. Aber auch hierzulande wird über eine Wiederentdeckung der res publica – die beispielsweise Hannah Arendt auf prägende Weise forderte – diskutiert. Kurz nach dem französischen Nationalfeiertag bietet sich die Gelegenheit, in einem deutsch-französischen Spitzengespräch über die Vorstellungen vom gelingenden politischen Gemeinwesen nachzudenken. Denn gerade in Zeiten der sozialen Verunsicherung, der Individualisierung von Lebensentwürfen und der Verrohung des politischen Diskurses lohnt eine Debatte darüber, wie wir als Franzosen und Deutsche gemeinsamen Herausforderungen begegnen, wie wir das Gemeinwohl fördern und was wir dabei voneinander lernen können.

Podiumsgespräch auf Deutsch und Französisch mit Übersetzung.

Moderation: André Bächtiger

> Anmeldung erforderlich

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Impressum


Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Unsere Videos

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


2009-2017

> Fête de la francophonie Berlin 2017 - 1er avril 2017

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> #Législatives2017

> #Présidentielle2017

> L’investiture d’Emmanuel Macron, Président de la République

> Die Tweets von Emmanuel Macron

> Les pouvoirs du président de la République / Die Aufgaben des Staatspräsidenten

> #Présidentielle2017. Le programme d’Emmanuel Macron

> #Presidentielle2017 : La victoire d’Emmanuel Macron

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie