Archiv für die Kategorie 'Veranstaltungen'

L’école du flow – Schüler werden grenzüberschreitend kreativ mit Zweierpasch

Freitag, 18. Mai 2018

| French Flow ! Wo ist Dein kreativstes Frenchie-Photo? | #französischeLiteraturlesen | Nachgefragt: Henri Ménudier antwortet auf unsere Fragen zu Emmanuel Macron, Europa und die deutsch-französischen Beziehungen | Twittern für die deutsch-französische Kooperation | Les discours du Président de la République sur l’Europe | > www.france-blog.info auf Twitter | RGPD/DSGVO | Unser kleines Handbuch zum Französischlernen |


Hiphop schlägt Brücken: Das Centre Culturel Français Freiburg, die > World HipHop-Band Zweierpasch und der > Klett Verlag bieten im Schuljahr 2018/2019 das interkulturelle Rap-Projekt L’Ecole du Flow an. Schüler (10 bis 16 Jahre) von beiden Rheinseiten werden dabei kreativ, rappen auf zwei Sprachen und treten zum HipHop-Battle an. Ziel ist, den Französisch- und Deutschunterricht mit einem innovativen Ansatz zu fördern: 100 Jahre nach dem 1. Weltkrieg wird das Europaverständnis und Geschichtsbewusstsein gestärkt sowie das Interesse an Sprache, Kultur, Politik und grenzüberschreitendem Austausch nachhaltig gestärkt.

Die Ecole du Flow läuft in drei Phasen ab: In der ersten Phase stellen Zweierpasch allen Lehrern und pädagogischen Kräften ihre Lieder mitsamt Arbeitsmaterialien kostenlos zur Verfügung. Zur Auswahl stehen deutsch-französische Songs wie Grenzgänger-Frontalier, Flagge auf Halbmast, Plastique de Rêve oder Fessengau (Stop Fessenheim). Diese behandeln die deutsch-französische Freundschaft, Krieg und Frieden, Widerstand und Versöhnung oder Energiewende und Plastikwahn. Zu diesen Themen erarbeiten die Teilnehmer im Unterricht ihr eigenes interkulturelles Projekt: einen Text, ein Gedicht, ein Lied, ein Video, eine Bildercollage, eine Tanzperformance …

In der zweiten Phase treten die Teilnehmer zum Hiphop-Battle an. Dafür reichen sie ihr Ergebnis bei der Ecole du Flow ein. Eine Jury wird dort alle Ergebnisse sichten und bewerten. Die besten werden beim Gipfeltreffen der Ecole du Flow in Freiburg präsentiert – und der Sieger gekürt. Teil des Gipfeltreffens für 800 Schüler ist ein Einblick in die Arbeit von Zweierpasch: Die rappenden Grenzgänger werden mit ihrer Band ein kostenloses interaktives Konzert spielen. So können alle Teilnehmer live mit Zweierpasch rappen und im Anschluss mit ihnen ins Gespräch kommen.

Damit nicht genug: In der dritten Phase können die Sieger ihr Projekt auf höchstem Niveau umsetzen. Denn sie gewinnen ein professionelles Coaching. Zweierpasch kommen dafür an deren Schule, um gemeinsam das eingereichte Projekt zu verfeinern. Beispielsweise mit einem professionellem Recording, der Perfektionierung eines Songs oder der Erarbeitung einer Bühnenperformance. Das Resultalt wird am Ende von den Projektleitern bekannt gemacht.

L’Ecole du Flow
1) Kreativphase (Sept. – Dez. 2018): Schüler erarbeiten ein zweisprachiges Projekt.
2) HipHop-Battle (Jan. 2019): Gipfeltreffen im E-Werk Freiburg. Die besten Projekte werden gezeigt und die Sieger gekürt. Zudem gibt’s ein Konzert und Publikumsgespräch mit Zweierpasch.
3) Coaching (Frühjahr 2019): Die Gewinner perfektionieren ihr Ergebnis mit Zweierpasch.

Projektträger: Centre Culturel Français Freiburg (CCFF)
Ansprechpartnerin: Marie-Jo Lafarge; Mail: m.lafarge@ccf-fr.de
Projektleiter: Till Neumann (Zweierpasch), Mail: zweierpasch@posteo.de
Zeitraum: September 2018 bis April 2019
Gipfeltreffen: Das Gipfeltreffen in Freiburg steigt zu Unterrichtszeiten. So können Klassen geschlossen teilnehmen. Start: 10 Uhr. Dauer: 180 Minuten. Kostenlose Teilnahme auf Anmeldung.

Projektpartner: Klett Verlag, Inta-Stiftung, E-Werk Freiburg, Popsupport Freiburg, (…)

Infos zu Zweierpasch Poetisch, politisch, polyphon: Die Band Zweierpasch aus Freiburg/Straßburg geht über Grenzen – sprachlich und geografisch. Mit ihrem deutsch-französischen World HipHop prägen die Zwillinge Felix und Till Neumann die Szene auf ihre ganz eigene Weise. Das haben die lyrischen Grenzgänger bei Tourneen in Westafrika, Kasachstan und der Ukraine bewiesen. 2017 sind sie zu “Freiburgs Band des Jahres” gewählt worden. Im Januar tourten sie fürs Goethe-Institut durch Frankreich. Im Frühjahr und Sommer läuft ihre Lichter-Tour durch zwei Länder.

HipHop über Grenzen: Die HipHop-Musiker, Songwriter und Pädagogen Felix und Till Neumann tragen ihre Musik seit rund zehn Jahren von der Bühne in Klassenzimmer. Junge Menschen lernen so reimend eine Sprache und beschäftigen sich mit politischen und gesellschaftlichen Themen (Infos hier). Auch Lehrer werden mittlerweile von Zweierpasch gecoacht.

Mit ihrer sechsköpfigen Band haben die Zwillingsbrüder einen unverwechselbaren Sound geschaffen: intelligent, international und intensiv. Poetisch-politische Botschaften treffen auf melodisch-progressive Beats, souliger Gesang auf freshe Freestyles, Feuerzeugmomente auf eine schweißtreibende Liveshow. Ihre Musik steht für Toleranz, Weltoffenheit und Verständigung. Das findet Ausdruck in Songs wie Grenzgänger, 1001 Perspectives oder Immigré. Im Track Flagge auf Halbmast schlagen
Zweierpasch auf ihrem Album „Double Vie“ den Bogen vom 1. Weltkrieg über die Französische Resistance und das geteilte Deutschland bis in die heutige Zeit. Das Video erzählt die Geschichten zweier Freiheitskämpfer, untermalt von Aufnahmen am Hartmannswillerkopf in den Vogesen.

www.zweierpasch.com | www.ccf-fr.de

Zur Erinnerung:

Interview mit Zweipasch am 15. Januar 2017 > Soirée Rap et poésie Slam sur le thème du travail et de la sécurité sociale

SR 2 KulturRadio erhält Radiokulturpreis

Dienstag, 15. Mai 2018

Der Radiokulturpreis der GEMA geht in diesem Jahr an SR 2 KulturRadio – in der Kategorie „Ernste Musik, Jazz sowie sonstige gehobene Vokal- und Instrumentalmusik“. Die Münchner Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte würdigt mit der undotierten Auszeichnung die besondere Musikkultur der SR-Kulturwelle.

In der Jurybegründung heißt es: „Die Klassikwelle SR 2 KulturRadio zeichnet sich durch ihr vielfältiges Nischenrepertoire und eine über Jahre konstant hohe Programmqualität aus. Das sendereigene Orchester, die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern (DRP), ist nahezu einzigartig in der Radiolandschaft und prägt den hohen Anteil an Instrumentalmusik der Klassikwelle entscheidend mit.“ „Nicht zuletzt spiegelt die musikalische Aufgeschlossenheit gegenüber dem Nachbarland Frankreich die vielseitige Programmgestaltung von SR 2 KulturRadio wider.“
Mit dem Radiokulturpreis zeichnet die GEMA seit 2015 Hörfunkwellen aus, die sich „in besonderer Weise der Förderung der Musikkultur verschrieben haben und maßgeblich dazu beitragen, eine lebendige Musikkultur in Deutschland zu ermöglichen.“ Die Verleihung findet im Rahmen der GEMA-Mitgliederversammlung am Donnerstag, 17. Mai, in Berlin statt. Neben SR 2 KulturRadio wird im Bereich Unterhaltungsmusik das Jugendprogramm des Bayerischen Rundfunks, > Puls, ausgezeichnet.

> Klassikwelle SR 2 KulturRadio

Das DFJW fragt nach Euren Vorschlägen zu einem neuen Elysée-Vertrag 2.0

Donnerstag, 10. Mai 2018

french german 

Podiumsgespräch: „Reboot Europe – Was will Macron? Was wollen wir? Was geht gemeinsam?“

Dienstag, 8. Mai 2018

| French Flow ! Wo ist Dein kreativstes Frenchie-Photo? | #französischeLiteraturlesen | Wie kommt man nach Digitalien? (III) |Discours du Président de la République, Emmanuel Macron, devant le congrès des États-Unis d’Amérique | Nachgefragt: Henri Ménudier antwortet auf unsere Fragen zu Emmanuel Macron, Europa und die deutsch-französischen Beziehungen | Argumente für Französisch | Twittern für die deutsch-französische Kooperation |


Zur Vorbereitung.
Rappel : Les discours du Président de la République et l’Europe

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU


Schauspielhaus Foyer, Oberer Schloßgarten 6, 70173 Stuttgart
Dienstag, 8. Mai 2018 19:30 Uhr Eintritt 6.00 EUR

Les discours du président Macron:

> Discours du Président de la République, Emmanuel Macron, devant le congrès des États-Unis d’Amérique

> Nachgefragt: Henri Ménudier antwortet auf unsere Fragen zu Emmanuel Macron, Europa und die deutsch-französischen Beziehungen

> #QuelleEstVotreEurope ? – Epinal, 17 avril 2018 : Lancement des consultations citoyennes

> #monmars20 Journée de la Francophonie. Präsident Macron : Lancement de la stratégie internationale pour la langue française et le plurilinguisme
März 21st, 2018

> Les discours du président Macron sur l’Europe

Unser Wohlstand ist europäisch, unser Frieden ist europäisch. „Wir brauchen ein Utopie-Upgrade für Europa, das begeistert, das uns die Richtung in die Zukunft weist, damit diese nicht ein lauwarmer Aufguss der Vergangenheit wird. Wir brauchen eine Utopie für das Europa des 21. Jahrhunderts.“
Andre Wilkens

Was will Macron, was wollen wir? Wo treffen wir uns? Was bringt Europa voran? Wie rund läuft der deutsch-französische Motor? Was bedeuten heute europäische Werte und Solidarität? Die Versöhnung der ehemaligen Erzfeinde hat weltweit Vorbildcharakter. Zahlreiche Städtepartnerschaften und Austauschprogramme sind entstanden. Aber wie tragfähige ist die Beziehung heute? Ist das gegenseitige Verständnis gewachsen, trägt das Vertrauen für einen gemeinsamen Aufbruch für Europa?

Mit: Nicolas Eybalin (französischer Generalkonsul), Franziska Brantner (MdB, europapolitische Sprecherin der Fraktion B90/Grüne und Mitinitiatorin der Initiative von französischen und deutschen ParlamentarierInnen für eine Erneuerung des Elysée-Freundschaftsvertrags), Brigitte Klinkert (Präsidentin des Départements Haut-Rhin)

Statement: Annette Rueß (Initiatorin von „Pulse of Europe Stuttgart“), Nadia vom Scheidt (Leiterin der Abteilung Außenbeziehungen der Landeshauptstadt Stuttgart), Hannah Goerlich (Studentin des dt.-frz. Studiengangs Sozialwissenschaften der Universität Stuttgart und Sciences Po Bordeaux), Dr. Eileen Keller (Deutsch Französisches Institut), Studie „Städtepartnerschaften – den europäischen Bürgersinn stärken“), Anna Deparnay-Grunenberg (2017 Kandidatin der Assemblée nationale für Französische Staatsbürger im Ausland)

Dazu eine der neuesten Meldungen des Auswärtigen Amtes per Twitter:

VERSCHOBEN: Podiumsdiskussion: Das politische Engagement der Generation Y – Was bleibt von Mai 68?

Freitag, 4. Mai 2018

> Der Sinn der Revolte – Mai 68 heute – Website des Institut Français Stuttgart – Schloßstraße 51. 70174 Stuttgart, Schloßstraße 51, 70174 Stuttgart.


H.W.: Der Mai 68 ist eines der Ereignisse unter der V. Republik seit 1958, das den Franzosen in ganz besonderer Erinnerung geblieben ist. Heute, so das Ergebnis einer Umfrage des Nouveau Magazine Littéraire würden 79 % der Befragten über alle Parteigrenzen hinweg das Erbe des Mai 68 positiv einschätzen. (Vgl. Y. Plugastel, Mai, oui, in: LE Monde, 68. Les jours qui ébranlèrent la France, hors série, avril-juin 2018, S. 3) War der Mai 68 ein Versuch, das politische System in Frankreich umzustürzen? War der Mai 68 ein spontaner Aufstand der Jugend, die mehr oder weniger bewusst ihre Grenzen testen wollte? Ein spontanes Aufbegehren mit dem Wunsch nach Veränderung? Wie weit ging das Bündnis der Studenten mit den Arbeitern? Eine Art gesellschaftlicher Aufbruch zu neuen Ufern? War der Mai 68 bloß eine Protestveranstaltung ohne konkrete Ziele? Soviel steht fest, der Mai 68 war kein isoliertes politisches Ereignis; er hatte seine Vorgeschichte und langfristige Folgen.


Auf unserem Blog > Mai 68 (I). Nachgefragt. Antoine Compagnon: 68 a-t-il commencé en 1966 ? – 2. Februar 2018

Podiumsdiskussion: Das politische Engagement der Generation Y – Was bleibt von Mai 68?

In Frankreich steht der Mai 68 im direkten Zusammenhang mit den Jugendbewegungen. Was bleibt vom Geist des Mai 68 und wie aktiv ist die heutige Jugend in Frankreich und Deutschland politisch? Nach einem Tagesworkshop an der Universität Stuttgart, sprechen deutsche und französische Experten und engagierte Vertreter der Generation Y über die Politisierung der Jugend in beiden Ländern und die neuen Wege des politischen Handelns. Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem FIFAlumni
Moderation: Henrik Uterwedde (DFI Ludwigsburg)
Sprache Dt./Frz., 19 h 30 Eintritt frei

Institut Français Stuttgart Schloßstraße 51 70174 Stuttgart, Schloßstraße 51, 70174 Stuttgart
Der Termin ist auf Donnerstag dem 14. Juni verschoben.

Wolfgang Kraushaar

Die blinden Flecken der 68er-Bewegung

1. Aufl. 2018, ca. 528 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-608-98141-4

Erscheinungsdatum: 31.05.2018

 

Wo ist Dein kreativstes Frenchie-Photo? – Mit frenchflow_ auf Instagram frenche Preise gewinnen.

Mittwoch, 25. April 2018

Gerade wurde die Campagne Jeunesse auf Instagram unter dem Namen „frenchflow_“ gestartet.

French Flow ist eine neue Kampagne, mit der auf Instagram Werbung für Französisch gemacht wird. Es geht um monatliche Fotochallenges rund um Französisch und Frankreich mit frenchen Preisen. Der erste Aufruf ist online: „frenchflow_Zeig uns deine lustigste französische Seite und gewinne bis zum 31.05.18 ein #FrenchFlow2018 – Cap!“

Und was ist jetzt zu tun?

Poste jetzt dein kreativstes Frenchie-Bild mit dem Hashtag #FrenchFlow2018 und folge dem Account > www.instagram.com/frenchflow folgen. Die Online-Community stimmt ab! Die beiden Fotos mit den meisten Likes gewinnen!

> Hier stehen die > Teilnahmebedingungen.

Vortrag: Kristin Ross – Die Aktualität des Mai 68: Das Beispiel Nantes

Dienstag, 24. April 2018

Institut français, Stuttgart:
Vortrag: Kristin Ross – Die Aktualität des Mai 68: Das Beispiel Nantes
Der Vortrag findet am 24. April 2018 um 19 h 30 in der Stadtbibliothek, Stuttgart statt.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts „Le Sens de la Révolte Mai 68 aujourd’hui / Der Sinn der Revolte, Mai 68 heute“ statt. Eine gemeinsame Reihe des Frankreich-Schwerpunktes des IZKT der Universität Stuttgart und des Institut français Stuttgart.

Prof. Dr. Kristin Ross spricht über die Aktualität des Mai 68 und zeigt, dass dieser nicht nur ein globales, keineswegs auf Paris beschränktes Ereignis war, sondern auch fortlebt. Mit der Bezeichnung „Mai 68“ verbinden die meisten allein die Pariser Revolte. Doch was heutzutage in eher ländlichen Orten in Frankreich passiert, wirft ein neues Licht auf die Verortung und Aktualität des Mai 68. Ein gutes Beispiel dafür ist der Streit um den Ausbau des Flughafens in Notre-Dame-des-Landes bei Nantes, der seit den 60er Jahren in Planung ist und immer wieder auf großen Widerstand der Bevölkerung stößt. Dieser Protest ist die längste Revolte in der modernen Geschichte Frankreichs überhaupt, ein „Labor“ für eine andere Gesellschaft.

Vortrag auf Französisch mit Übersetzung.

Eintritt frei.

Moderation: Prof. Dr. Wolfram Pyta (Universität Stuttgart).

Das Sprachenzentrum der FAU Erlangen-Nürnberg bietet am 5. Mai 2018 eine Fortbildung für Französischlehrkräfte an.

Dienstag, 24. April 2018

Rencontre FLE Nuremberg

L’enseignement du FLE : entre norme et (r)évolutions

das Spachenzentrum der FAU Erlangen und die WISO, der FAU-Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, das DFI Erlangen und die VdF, die Vereinigung der Französischlehrerinnen und -lehrer sowie Klett bieten am Samstag, den 5. Mai 2018, eine Fortbildungsveranstaltung für Lehrerinnen und Lehrer – 2 Konferenzen und 4 Ateliers – in der Friedrich-Alexander Universität in Erlangen-Nürnberg an:

Anmeldung > bit.ly/nuremberg2018
Unkostenbeitrag: 30 €

Zum Herunterladen:
Programm: 5. Mai 2018: Fortbildung für Französischlehrkräfte

C1 L’approche actionnelle, encore et toujours Catherine Jaeger

C2 La francophonie extra-hexagonale – à l’exemple de Madagascar – Andriatiana Ranjakasoa

A1 Mise en application de l’approche actionnelle – Catherine Jaeger
La didactique actuelle des langues étrangères, telle qu’elle est envisagée dans le Cadre européen commun de référence pour les langues (CECR), (Conseil de l’Europe, 2001), nous incite à suivre les principes d’une approche actionnelle prônant un apprentissage et un enseignement des langues par les tâches (Task-based Learning) ou encore par la résolution de problèmes (Problem-based Learning). La Perspective actionnelle est abondamment suivie et déjà ancrée dans les pratiques institutionnelles de l’enseignement des langues. Cependant les enseignants, face à la réalité des situations d’enseignement, des contraintes institutionnelles, des habitudes didactiques des apprenants, sont confrontés, pour sa mise en oeuvre, à un défi. Pour mieux profiter de ses avantages, nous nous interrogerons dans ce workshop, sur sa mise en application, notamment à partir d’exemples tirés de la pratique de cours dans l’enseignement supérieur au niveau B1.

A2 L’utilisation des TICE en classe de FLE : Quand ? Pourquoi ? Comment ? – Gauthier Fabre et Julien Nairaince
En quelques années seulement, le numérique a envahi notre vie quotidienne et bouleverse désormais notre pratique enseignante. Nous mènerons dans un premier temps une réflexion sur la pertinence de l’Outil numérique en classe de FLE, avant de découvrir quelques supports dans un volet davantage pratique. Vous apprendrez notamment comment concevoir un visuel interactif, comment réaliser un livre numérique ou une petite capsule vidéo, comment générer un avatar ou encore comment utiliser le Smartphone en classe de langue à travers des applications simples et ludiques ! Des exemples concrets d’exploitations pédagogiques vous seront fournis tout au long de cette intervention et vous serez pleinement acteurs de cette formation !

A3 L’interaction en classe de FLE universitaire – Andriatiana Ranjakasoa

En tant qu’enseignants d’une langue étrangère, nous devons chaque jour relever un grand défi. D’un côté, l’hétérogénéité de la classe : est-ce un atout ou un handicap ? De l’autre côté, la mise en oeuvre de la méthode communicative selon le CECRL : utopie ou réalité ? Dans notre atelier, nous apporterons donc quelques éléments de réponse à ces questions en nous penchant plus particulièrement sur l’interaction en classe de FLE, laquelle est l’un des secrets de la motivation de nos étudiants et de leur réussite. Par ailleurs, cet atelier se veut d’échange d’expériences concernant les outils et les méthodes grâce auxquels nous pourrons promouvoir l’interaction en classe de FLE.

A4 L’interculturel en classe de langue – Nathalie Coquoin
Les représentations d’une approche interculturelle sont aussi éclectiques que les méthodes d’enseignement/ apprentissage. Nous préciserons tout d’abord ce que nous entendons par « culturel » ou « interculturel », commenterons ensuite des exemples issus de manuels actuels. Nous pratiquerons des activités destinées à favoriser la sensibilisation interculturelle, en particulier dans un contexte franco-allemand.

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Konzept unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Beiträge mit Aufgaben für Schülerinnen

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt

Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

Argumente für Französisch

Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter

> Consultations citoyennes

> Monsieur le Président veut de nos idées! La consultation citoyenne sur la promotion de la langue française et du plurilinguisme dans le monde

> Lernen mit digitalen Medien im Französischunterricht

> Für einen Tag nach Paris 128 Fotos

> VdF-Bundeskongress an der Universität Leipzig 09. und 10. März 2018

> Themen für den Französischunterricht

> 16.1.2018
Stuttgart. Conférence Littérature des immigrés en France avec une bibliographie

> Les Vœux 2018 du Président de la République à la Jeunesse de l'Europe

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


2009-2017

> Fête de la francophonie Berlin 2017 - 1er avril 2017

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> #Législatives2017

> #Présidentielle2017

> L’investiture d’Emmanuel Macron, Président de la République

> Die Tweets von Emmanuel Macron

> Les pouvoirs du président de la République / Die Aufgaben des Staatspräsidenten

> #Présidentielle2017. Le programme d’Emmanuel Macron

> #Presidentielle2017 : La victoire d’Emmanuel Macron

> Élection présidentielle 2017 : Candidats + campagne électoral + bibliographie + sitographie

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie


 

Diese Website speichert User-Daten  für eine Besucher-Statistik,womit der Inhalt dieses Blogs verbessert werden kann.  Falls Sie die to opt-out Option anklicken, wird ein Cookie gesetzt, das ein Jahr lang diesen Hinweis berücksichtigt. Ich stimme zu, Nein, ich stimme nicht zu.
494