#Brexit oder #nonBrexit ?

| Brexit-Workshop | Aufgaben |Brexit und NonBrexit auf unseren Blogs | Linkliste zum Brexit |


Wir sammeln hier Statements zum Brexit:

> Zur Erinnerung: Boris Johnson, Der Churchill-Faktor 4. April 2017 von Heiner Wittmann

Mittlerweile hat das Parlament zugestimmt und Premierministerin May hat den > Brief mit dem Austrittsgesuch an die EU abgeschickt.

Bei einem Referendum in Großbritannien am 23. Juni 2016 stimmten 51,9 % der Wähler, die am Referendum teilnahmen, für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU. Das ist eine Empfehlung an die Regierung, sie möge den > Artikel 50 des Vertrags über die Europäische Union, der die Bedingungen des Austritts aus der EU regelt, aktivieren. In dem Medien liest man immer, mit dieser Abstimmung sei das Vereinigte Königreich aus der EU ausgetreten. Nochmal, das Abstimmungsergebnis ist eine Empfehlung an die Regierung. Viele Argumente für den > #NonBrexit können angeführt werden.


Französische Woche in Stuttgart 2016 > www.franzoesischewochen.de

franzoesische-wochen-2016Vortrag und Workshop für Lehrerinnen und Lehrer:
Frankreich, Deutschland und der Brexit.

Referent: > Dr. Heiner Wittmann

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 15:00-17:30 Uhr
Treffpunkt Klett, Rotebühlstaße 77, 70178 Stuttgart:

Anmeldung: Simone Baumgartner

„Als die Briten eigentlich unerwartet in einem Referendum am 23. Juni 2016 mit 51,9 Prozent für den Brexit stimmten, war die Überraschung groß. Seitdem berichten wir auf dem Blog www.france-blog.info über die Folgen dieses Referendums. In ihren > ihre Reaktionen auf den Brexit an, während die > beiden Außenminister Jean-Marc Ayrault und Frank-Walter Steinmeyer ein gemeinsames Papier zur Erneuerung der EU vorlegten. Mit einem Vortrag und einem Workshop stellen wir Möglichkeiten vor, den Brexit und die Reaktionen in Frankreich und Deutschland im Französischunterricht zu behandeln.“

Mit einem Vortrag über die Reaktionen in Frankreich und Deutschland auf den Brexit stellen wir Texte vor, mit denen im Unterricht der Brexit aus einer deutsch-französischen und europäischen Perspektive behandelt werden kann. Die Materie ist teilweise kompliziert, besonders wenn die Folgen des Brexit eingeschätzt werden sollen. Wir beschränken uns daher auf die Reaktionen und Perspektiven in Frankreich und Deutschland und nutzen dazu als Textkorpus die > Meldungen über den Kurznachrichtendienst Twitter und zeigen, wie diese im Unterricht eingesetzt werden können. Wir nutzen die Gelegenheit um die Verbindung von Blog > www.france-bloginfo und Twitter > twitter.com/FranceBlogInfo zu erklären.


Im 2. Teil der Veranstaltung möchten wir mit Ihnen diskutieren, auf welchem Niveau das Thema Brexit in Ihren Klassen behandelt werden kann. Dabei legen wir großen Wert auf die Initiative der Schülerinnen und Schüler und ihre Breitschaft im Internet – unter Anleitung – [hier folgt demnächst ein Link zu unserer Linkliste „Brexit“] zu recherchieren, Ergebnisse auszuwerten und vorzustellen. Wenn man beispielsweise Informationen…

Auf unserem Blog. Vieles zum Einsatz von Twitter im Unterricht: > Schule und Politik: Vom Twittern in Frankreich und Deutschland – 20. April 2016

Anleitung für Suchausdrücke: > https://dev.twitter.com/rest/reference/get/search/tweets: Anzahl der Tweets, Zeitaum und > Query Operators einstellbar einstellbar

… aus einem bestimmten Profil mit dem Stichwort Brexit als Grundlage für eine Analyse benötigt, kann man in der Timeline von > twitter.com/FranceBlogInfo mit dem Stichwort Brexit => https://twitter.com/search?q=francebloginfo%20brexit&src=typd einen speziellen Textcorpus herstellen: > https://twitter.com/search?q=brexit%20%40france-blog.info&src=typd. Vorzugsweise über die normale Suchfunktion in Twitter so > „@francebloginfo brexit“ einzugeben: Weitere Einstellmöglichkeiten sind: lang=all oder lang=fr. Oder die > Erweiterte Suche von Twitter nutzen.

Mit Hilfe der Erweiterten Suche und diesem Ausdruck > „brexit OR nonbrexit from:francebloginfo since:2016-01-01“ kann eine spezielle Tweetline erzeugt werden, die nur die Meldungen unseres Twitteraccounts mit den Ausdrücken Brexit und Nonbrexit seit Januar 2016 enthält.


Am 2. Oktober 2016 äußerte sich Premierministerin Theresa May auf dem Partei der Konserbativen in Birmingham zum Brexit und versprach den Artikel 50 im März 2017 zu aktivieren:

> Read Thersea May’s full Brexit speech to Conservative conference in Birmingham – International Business Times, 2.10.2016

PM‘ May: „The final thing I want to say about the process of withdrawal is the most important. And that is that we will soon put before Parliament a Great Repeal Bill, which will remove from the statute book – once and for all – the European Communities Act.“

Opinion. Dalibor Rohac, > Theresa May and the Folly of a Hard Brexit, Newsweek, 10|5|16.



Es gibt mannigfaltige Aufgaben für Gruppenarbeit oder für Einzelarbeit:

1. Sammlung von Linklisten mit Kurzkommentaren erstellen
2. Ressourcen aus Frankreich/Deutschland/England/EU zum Brexit
3. Analysen der Tweets unter Berücksichtigung bestimmter Zeiträume und Sprachen: lang=fr/lang=en
4. Stimmen zum #nonBrexit
5. Welche Perspektiven zum Brexit läßt die neue Regierung unter PM‘ May erkennen?
6. Glossar frz./engl./dt. zum Brexit + Hilfe von www.pons.com
7. Wer sagt was? Die > > Erweiterte Suche von Twitter bietet viele Möglichkeiten für kreatives Suchen und Finden.
Beispiele:
Was sagt > Premierministerin May aus Twitter zum > Brexit? hm… nicht eben viel…

Dazu: > Frankreich-Deutschland und der #Brexit (II) – Die Twitter-Analyse
Was sagt Premierminister Manuel Valls auf Twitter zum > Brexit?

Was sagt der Präsident der Europäischen Kommission > Claude Juncker zum > Brexit? Aufgerufen am 4.,8.2016: Ein Tweet bedeutet natürlich nicht, dass er überhaupt nicht vom Brexit redet:

Die Ergebnisse könnten in Form von kurzen Berichten z. B. für einen Blog verfasst werden.

> Hilfe für Twitter
etc.

Liegen genügend Informationen über die Reaktionen auf den Brexit aus Frankreich und Deutschland vor, so können die Schülerinnen und Schüler je nach Kenntnisstand, deutsch-französische Gemeinsamkeiten und Differenzen einschätzen. Lernziel: Sie erkennen, wie in beiden Staaten die Folgen des Brexit evtl. unterschiedlich eingeschätzt werden, sie können die Bedeutung der gemeinsamen Perspektiven erkennen und formulieren.



Brexitund NonBrexit auf unseren beiden Blogs: Linkliste zum Brexit

> Boris Johnson und der #NONBrexit – 26. Juli 2016

> Daniel Cohn-Bendit et le #brexit – 5. Juli 2016

> #Brexit (VI) – Was sagen nun die Befürworter des Brexit? – 29. Juni 2016

> #Brexit (V) – Premier ministre Manuel Valls parle devant l’Assemblée nationale. Bundeskanzlerin Angela Merkel gibt eine Regierungserklärung ab – 28. Juni 2016

> Frankreich-Deutschland und der #Brexit (IV). La déclaration commune de Merkel, Hollande et Renzi – 28. Juni 2016

> Frankreich-Deutschland und der #Brexit (III). Jean-Marc Ayrault und Frank-Walter Steinmeier, Ein starkes Europa in einer unsicheren Welt – 28. Juni 2016

> Frankreich-Deutschland und der #Brexit (II) Die Twitter-Analyse – 28. Juni
2016

> Frankreich-Deutschland und der #Brexit (I) – 27. Juni 2016

> Artikel 50 des Vertrags von Lissabon


Linkliste zum Brexit [folgt] > Brexit und NonBrexit auf unseren Blogs

> Brexit – SPIEGEL online
> Brexit und die Flüchtlinge. Die Studie des Grauens von Kerstin Leitel – Handelsblatt, 03.08.2016
> Bookmakers have lost faith in Article 50 ever being triggered – Independent, 3. August 2016

Hm… ist das so sicher?

> Brexit-Multimedia-Dossier Goodbye nach 43 Jahren – Tagesschau

> Dossier: Die EU nach dem Brexit | Heinrich-Böll-Stiftung

> Der Brexit und die britische Sonderrolle in der EU – Bundeszentrale für Politische Bildung

> Brexit – Stiftung Wissenschaft und Politik

> Brexit – LE MONDE


| Brexit-Workshop | Aufgaben |Brexit und NonBrexit auf unseren Blogs | Linkliste zum Brexit |


Nachdruck oder Kopie in jedweder Form nur mit ausdrücklicher Genehmigung: © Heiner Wittmann, Ernst Klett AG, 2016.

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs


Nous partageons le deuil de la France: > Hommage national à Xavier Jugelé
Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

> #Présidentielle2017 : Der erste Wahlgang am 24. April 2017

> Unsere Videos 2009-2017

> Fête de la francophonie Berlin 2017 - 1er avril 2017

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Frankreichs Präsident: Themenabend Politik am 10.1.2017 in Stuttgart

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie