Archiv für die Kategorie 'Allgemein'

Wichtige Themen auf unserem Blog

Donnerstag, 2. April 2020

> 2019: Wichtige Themen auf unserem Blog

| Online #Französischlernen – Die Überrsicht | Lernen mit unserem Blog | Corona-Virus | Prof. Dr. Dirk Hoeges (1943-2020) | Videos: Nachgefragt | Macron: 11 Reden über Europa | Macron und die NATO | Mobbing in der Schule | Rentenreform | Orientierung im Internet | D-F Unsere Lesezeichen | Educ’Arte | Lehrerfortbildung | Twitter im Französischunterricht | Madame Bovary | Ministerpräsident Armin Laschet | Klimakrise | AfD: das “Europa der Vaterländer” | Notre-Dame de Paris | Francophonie 58 Artikel | Afrika | Gilets jaunes | Zukunft der EU | H. Uterwedde, DFI | Antisemitismus | Fotoausstellung: An den Ufern der Seine | Grand débat national | G7 | Der Elysée-Vertrag und der Aachener Vertrag | Deutschland, Frankreich und Europa. | Les gilets jaunes | Präsident Macron vor dem Bundestag | 1914-1918 | Sartre oder Camus? | KI | 60 Jahre V. Republik | Élysée-Vertrag 2.0 | arte | Migration | Unterricht mit digitalen Medien in Frankreich |

Fotos von Präsident Macron – Soazig de la Moissonnière

Dienstag, 3. März 2020

Der offizielle Fotograf von Präsident Macron:

©Soazig de la Moissonnière / Présidence de la République

Kennen Sie Lulu?

Freitag, 3. Januar 2020

Kennen Sie das? Sie brauchen eben mal jemanden und alle Freunde sind gerade unterwegs. Möbel runtertragen, auf die Kinder aufpassen, Einkäufe machen, ein gekauftes Möbel rauftragen und aufbauen – nie ganz simpel -, dem PC wieder Beine machen, Drucker anschließen oder zum Drucken zu bewegen, Nachhilfe, Post versorgen, Blumen gießen, Bello ausführen, Katzen pflegen, Fenster putzen, Lampe aufhängen, Teppich ausklopfen… ?

So hat unsere Redaktion Lulu Dank der Bürgermeisterin von Paris Anne Hildago gefunden:

> www.luludansmarue.org

Die > Geschichte von Lulu dans ma rue geht ganz einfach: “Lulu dans ma rue, c’est aussi la conviction que notre société ira mieux si on remet de l’humain dans notre quotidien. Nous touchons les limites d’une société de service pilotée par le marketing et la productivité à outrance qui dépersonnalise les prestations réalisées : il est temps de refaire une place à la relation humaine authentique et à la confiance en mon quartier. Cela a du sens de faire appel à des gens de mon quartier que je connais et que j’apprécie, pour m’aider dans mon quotidien.” – “Lulu in meiner Straße, dass ist ganz einfach die Idee, dass alles beLulu dans ma ruesser geht, wenn man wieder was Menschliches in die Gesellschaft bringt. Wir kommen mit unserer Gesellschaft durch Marketing und ungebremste Produktivität aller Art die die Dienste entpersonalisieren an die Grenzen. Es ist doch Zeit, den authentischen menschlichen Beziehungen in meinem Stadtteil wieder ein neues Gesicht zu geben. Das macht doch Sinn, wenn ich die Leute in meinem Stadtteil, die ich kenne, um Hilfe bitten kann.”

Was können die Lulus > machen?

> So funktioniert Lulu: Beauftragen: Hilfe bekommen, bezahlen. Wo gibt es die > Kioske von Lulu? > Lulu werden ist ganz einfach. Man muss die > Charte beachten. Und was das > kostet? Und dann gibt es auch noch die > Lulu-Box. Der Phantasie und der Nachbarschaftshilfe sind keine Grenzen gesetzt. Lulus kriegen auch Ihren > PC wieder in den Griff. Viele > Nachrichten und den Newsletter berichten alles Interessante und Spannende rund um die Lulus: eine > Équipe d’enfer. So macht man Stadtquartiere wieder > lebendig. Das > Echo in den Medien ist immens.

Joyeux Noël et Bonne année 2020

Freitag, 20. Dezember 2019

Wir wünschen unseren Lesern schöne Weihnachtsfeiertage und viel Glück und Erfolg im Neuen Jahr 2020.

AUf nach Paris  Fotos: Heiner Wittmann

> Paris, 1. Dezember 2019

Sicher wird das neue Jahr 2020 wieder genauso spannend wie > 2019 auf unserem Blog.

Haben Sie schon alle Weihnachtsgeschenke besorgt? Unsere Kollegen vom Klett-Cotta-Blog haben einen > Wunschzettel verfasst.

2020. Noch ewas ungewohnt zu schrieben, aber das kommt noch. Unsere Redaktion ist gespannt, wie alle > deutsch-französischen Versprechungen in die tat umgesetzt werden und wir hoffen darauf, dass Präsident Macron endlich mehr Antworten auf seine > europapolitischen Vorstellungen erhalten wird.

Unsere Redaktion freut sich 2019 über steigende Besucherzahlen, nahezu verdoppelt im Vergleich zu 2018 die vermuten lassen, dass der Blog allmählich bekannter wird: > Éditorial: Warum sollten Schüler unseren Blog lesen? – 16. Dezember 2019. Das ist schon toll: Wir schreiben über die deutsch-französischen Beziehungen und die Blog-Statistik verrät uns, dass unsere Leser jeden Tag z. B. den Beethoven-Saal der Liederhalle in Stuttgart bis auf den letzten Platz belegen würden. Die gute Nachricht dazu: Unser Blog ist nie ausverkauft, Sie können immer allen weitersagen: Kommt doch mit. Platz ist für alle genug vorhanden. Unsere > Redaktion freut sich über jeden Leseerfolgsgruß.

Institut français : „Kann man gegen Polarisierung anprogrammieren?“

Donnerstag, 21. November 2019

Donnerstag 21.11. | 19:00 Uhr | Institut français Stuttgart | Schlossstr. 51, 70174 Stuttgart | Eintritt frei | Dt.

 In den Reihen „Digitale Utopie?“ und  „Politik der Digitalisierung“.

 Zu den oft kritisierten Effekten digitaler Öffentlichkeit gehört die Polarisierung in sogenannten Echo-Kammern. Nicht nur bewusste Entscheidungen, auch auf Gewinn programmierte Algorithmen setzen vor, was vermutlich gefallen wird: Die eigene Meinung. Anatol Itten hat zu diesen Prozessen geforscht und in Amsterdam eine NGO gegründet, die sich zum Ziel gesetzt hat, gegen die Polarisierung anzuprogrammieren. Kann uns aus den Fallstricken der Digitalisierung nur eine andere Digitalisierung befreien? Was bedeutet dies für die politischen Optionen innerhalb der EU?

Anatol Itten, Politikwissenschaftler und Geschäftsführer des neu gegründeten Disrupted Societies Institute in Amsterdam, promovierte an der Universität Luzern, arbeitete am Bundesumweltministerium für die UN Klimakonferenz und als Gastwissenschaftler der Universität Amsterdam. Er ist Autor von „Overcoming Social Division” und publizierte vielfach zum Thema Streitschlichtung und Bürgerdialog.

Eine Veranstaltung des IZKT der Universität Stuttgart und des Institut français Stuttgart.

Die Reihe „Digitale Utopie?“ wird gefördert von: Alleo, Robert Bosch Stiftung, Dr. Karl und Elisabeth Eisele Stiftung, Freunde des Institut français Stuttgart, IF Deutschland, Klett Stiftung, Berthold Leibinger Stiftung.

Institut für Wissenschaft und Kunst IWK in Wien: Albert Camus: Politik der Revolte

Donnerstag, 31. Oktober 2019

“Das Werk von Albert Camus wird heute immer noch – besonders für Schüler_innen – auf die Bestimmung des Absurden reduziert. Camus verstand sich jedoch als ein eminent politischer Schriftsteller und Denker. Nach dem 2. Weltkrieg entwickelte Camus in L’homme révolté (1951) eine scharfe Kritik an revolutionären Ideologien, vor allem an den Auswüchsen des Marxismus, die Sartre in den 50er Jahren nicht teilen konnte….” Bitte lesen sie weiter: > www.iwk.ac.at/events/albert-camus-politik-der-revolte

Programm
Heiner Wittmann: Albert Camus, die Kunst, die Freiheit, die Revolte

Joachim Reich: Existenzialistische Momente in Camus‘ Ethik der Revolte

Hans Schelkshorn: Revolte – Dialog – Befreiung: Über Albert Camus, Jürgen Habermas und Enrique Dussel

​Di 05/11/2019 – 16:00–19:00
IWK: Berggasse 17/1, 1090 Wien, Österreich

Auf unserem Blog:

> Albert Camus 7.11.1913-4.1.1960 – 4. Januar 2019

> Relire : Albert Camus, L´Étranger –  22. August 2018

> Iris Radisch im Gespräch über Albert Camus –  7. April  2014

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> AKTUELLE Themen

> Der Autor dieses Blogs

> Konzept unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz

> Lehrerfortbildung


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien

> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen

Schüleraustausch?
> Kleinanzeigen auf der Website des DFJW/OFAJ

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt

Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

> Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter

> Consultations citoyennes

> Lernen mit digitalen Medien im Französischunterricht

> Für einen Tag nach Paris 128 Fotos

> D-F Unsere Lesezeichen

> Notre-Dame de Paris

> Francophonie 58 Artikel

> Die Restitution afrikanischer Kulturgüter

> Gilets jaunes

> Nachgefragt: H. Uterwedde, DFI

> Die Restitution des afrikanischen Kulturerbes

> Antisemitismus

> Fotoausstellung: Agnès Poirier, An den Ufern der Seine

> Grand débat national

> G7

> Der Elysée-Vertrag und der Aachener Vertrag

> Deutschland, Frankreich und Europa.

> Les gilets jaunes

> La lettre du Président Macron

> Pierre-Yves Le Borgn' : Europa?

> Präsident Macron vor dem Bundestag

> 1914-1918

> La souveraineté de l'Europe

> Sartre oder Camus?

> KI

> Präsident Macron devant l'UNO

> Macron und Europa

> 60 Jahre V. Republik

> Élysée-Vertrag 2.0

> arte

> Consultations européennes

> Lernen mit unserem Blog

> Migration

> Zukunft der EU

> Unterricht mit digitalen Medien in Frankreich |

> VdF-Bundeskongress an der Universität Leipzig 09. und 10. März 2018

> Themen für den Französischunterricht

> 16.1.2018
Stuttgart. Conférence Littérature des immigrés en France avec une bibliographie

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> Existenzialismus

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz