Der Bericht des Haut conseil pour le climat HCC

26. Juni 2019 von H. Wittmann



Aktuelles auf unserem Blog: | 8. Deutsch-französischer Jugendkongress in Düren" | Ministerpräsident Armin Laschet | Was wissen Sie über das Klima? | AfD: das "Europa der Vaterländer" | D-F Unsere Lesezeichen | Notre-Dame de Paris | Francophonie 58 Artikel | Die Restitution afrikanischer Kulturgüter | Gilets jaunes | H. Uterwedde, DFI | Antisemitismus | Fotoausstellung: Agnès Poirier, An den Ufern der Seine | Grand débat national | G7 | Der Elysée-Vertrag und der Aachener Vertrag | Deutschland, Frankreich und Europa. | Les gilets jaunes | La lettre du Président Macron | Pierre-Yves Le Borgn' : Europa? | Präsident Macron vor dem Bundestag | 1914-1918 | La souveraineté de l’Europe | Sartre oder Camus? | KI | Präsident Macron devant l'UNO | Macron und Europa | 60 Jahre V. Republik | Élysée-Vertrag 2.0 | arte | Consultations européennes | Lernen mit unserem Blog | Migration | Zukunft der EU | Unterricht mit digitalen Medien in Frankreich |
> Klimawandel. Nachgefragt. Wir fragen Pierre-Yves Le Borgn’ – 19. Juni 2019

Unter der Überschrift “Climat : la France très loin de ses objectifs” veröffentlicht LE MONDE am 27. Juni einen Bericht über den Klimabericht, den der Haut conseil pour le climat HCC, den Präsident Macron im November 2018 eingesetzt hat, gerade abgegeben hat. Der Tenor des Berichts reiht sich in alle alarmierenden Berichte der

letzten Tage und Wochen ein: “Le pays ne se donne pas les moyens d’atteindre la neutralité carbone en 2050,” / “Frankreich gibt sich nicht die Mittel, bis 2050 die Klimaneutralität zu erreichen.” Eigentlich ist das Klima, neben der Digitalen Transformation, der Verteidigungspolitik und der Migrationspolitik eines der vier Felder, für die Präsident Macron immer wieder die Behandlung auf europäischer Ebene eingefordert hat > Macron und Europa.In diesem Zusammenhang beklagen die Autoren des Berichts, dass alle nationalen und internationalen Maßnahmen, die in dem Bericht präzise dokumentiert werden, völlig unzureichend sind.

Der Bericht des HCC « Agir en cohérence avec les ambitions. » > Rapport 2019– PDF wurde am 25. Juni dem Premierminister übergeben. Der Bericht enthält sieben Empfehlungen, mit denen die Treibhausgase reduziert werden sollen:

  1. Assurer la compatibilité des lois et grands projets nationaux avec la stratégie nationale bas-carbone
  2. Renforcer dès à présent les instruments des politiques climatiques
  3. Identifier et mettre en place les changements structurels nécessaires pour préparer l’économie et la société française à la neutralité carbone
  4. Assurer une transition juste
  5. Articuler la stratégie nationale bascarbone à toutes les échelles
  6. Évaluer systématiquement l’impact en émissions de gaz à effet de serre des politiques et mesures
  7. Renforcer le projet de stratégie nationale bas-carbone révisé

Noch geht es dem HCC um eine nationale Strategie, für die die Instrumente einer Klimapolitik verstärkt, das klingt wie geschaffen werden müssen. Wenn jetzt es die Maßnahmen für den Strukturwandel, der zur C02-Neutralität führen soll, anvisiert werden, könnte es zu spät sein? Man fordert einen gerechten Übergang, das ist ein Thema, das > > Pierre-Yves Le Borgn’ in dem Interview, was er uns kürzlich gegeben hat, erläutert hat. Die Autoren des Berichts fordern eine systematische Bewertung der Effekte der Treibhausgase und der Maßnahmen, um diese zu reduzieren. Das klingt nach Grundlagenarbeit zeigt aber auch dass der Bericht ohne Zweifel lesenswert sind, resümieren wir hier doch nur die Empfehlungen, die aus dem Bericht resultieren. In die Empfehlungen hätte unsere Redaktion einen weiteren Punkt aufgenommen: Die europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Klimapolitik stärken und ausbauen.

“Tant que la stratégie nationale bas-carbone restera à la périphérie des politiques publiques, les budgets carbone établis et la neutralité carbone ont peu de chances d’être atteints.” Solange die nationale Politik die Reduzierung von CO2 nur am Rande behandelt, werden die Klimaziele nicht erreicht”, steht in diesem bericht auf S. 14. Die Konferenz COP21 wollte die Erderwärmung in diesem Jahrhundert auf 1,5 % begrenzen. Beim Stand der Dinge kann dieses Ziel nicht erreicht werden. Alle Zeile, die bisher zur Reduzierung der Treibhausgase vereinbart wurden, konnte nicht eingehalten werden. Die Autoren des Berichts geben sich pessimistisch, denn die vorliegenden Ergebnisse lassen nicht erkennen, dass eine Besserung in Sicht sei, weil die Strukturen dafür fehlen. Hauptverursacher sind das Transportwesen und die Gebäudetechnik. Von 1990 bis 2018 seien die Emissionen im Transportwesen um 10 % gestiegen und eine Umkehrung sei nicht erkennbar. Hinsichtlich der Gebäude sinken die Emissionen, aber dreimal langsamer als geplant.

> Haut Conseil pour le climat HCC : “Le Haut conseil pour le climat publie des rapports annuels sur les émissions de gaz à effet de serre de la France et sur le respect de la trajectoire de réduction d’émissions qu’elle a pour objectif de suivre. Ces rapports, fondés sur des analyses, évalueront les politiques et mesures en place et prévues et formuleront des recommandations. Nous venons de publier notre premier rapport annuel 2019, « Agir en cohérence avec les ambitions. » > Rapport 2019 – PDF.

Die Kommentare sind geschlossen.

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Konzept unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz

> Lehrerfortbildung


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien

> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt

Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

> Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter

> Consultations citoyennes

> Lernen mit digitalen Medien im Französischunterricht

> Für einen Tag nach Paris 128 Fotos

> D-F Unsere Lesezeichen

> Notre-Dame de Paris

> Francophonie 58 Artikel

> Die Restitution afrikanischer Kulturgüter

> Gilets jaunes

> Nachgefragt: H. Uterwedde, DFI

> Die Restitution des afrikanischen Kulturerbes

> Antisemitismus

> Fotoausstellung: Agnès Poirier, An den Ufern der Seine

> Grand débat national

> G7

> Der Elysée-Vertrag und der Aachener Vertrag

> Deutschland, Frankreich und Europa.

> Les gilets jaunes

> La lettre du Président Macron

> Pierre-Yves Le Borgn' : Europa?

> Präsident Macron vor dem Bundestag

> 1914-1918

> La souveraineté de l'Europe

> Sartre oder Camus?

> KI

> Präsident Macron devant l'UNO

> Macron und Europa

> 60 Jahre V. Republik

> Élysée-Vertrag 2.0

> arte

> Consultations européennes

> Lernen mit unserem Blog

> Migration

> Zukunft der EU

> Unterricht mit digitalen Medien in Frankreich |

> VdF-Bundeskongress an der Universität Leipzig 09. und 10. März 2018

> Themen für den Französischunterricht

> 16.1.2018
Stuttgart. Conférence Littérature des immigrés en France avec une bibliographie

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> Existenzialismus

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz