Archiv für die Kategorie 'Landeskunde'

Nachgefragt: Emmanuel Michel spricht über COEXISTENCE

Montag, 1. Februar 2016

Zur Erinnerung, >Twitter ist unser Pressedienst.

So haben wir COEXISTER gefunden:

1. Zuerst haben wir einen Artikel über Hollande Neujahrsgrüße an die Jugend geschrieben: > Les vœux du président de la République aux jeunes et aux forces de l’engagement – 13.1.2016

coexister<<< > http://www.coexister.fr/

2. Dann haben wir mit COEXISTER Kontakt aufgenommen und um ein Interview gebeten, um diesen Verein (Association) auf unserem Blog vorzustellen: Auf > der Website von COEXISTER wird das Projekt vorgestellt. Es geht um den intrareligiösen Dialog. Coexister setzt sich für Toleranz und Verständigung zugunsten einer „aktiven Koexsitenz“ der Religiinen nebeneinander ein: „Notre intuition réside dans la prise en compte du constat irréductible que la France est un pays pluriel. Ce pluralisme est visible à tous les niveaux : culturels, linguistiques, générationnels, religieux et convictionnels. S’il a trop souvent été considéré comme un obstacle à franchir, nous croyons au contraire que le pluralisme est un atout central de l’unité nationale. Ce que nous appelons la Coexistence Active est ce savoir-être essentiel qui demande à chaque individu de ne faire l’économie ni de son identité, ni de son ouverture aux autres. La société a besoin de citoyens capables d’être fermes et enracinés dans ce qu’ils sont et en même temps capables de respecter l’autre tel qu’il est avec la richesse de sa conviction.“

Wir haben Emmanuel Michel, Délégué général, gebeten, uns die Idee von Coexister zu erläutern:

Warum so weit fahren? Die große Liebe gibt es schon in Straßburg.

Montag, 1. Februar 2016
Zum Anklicken: Die Themen auf diesem Blog

Sie müssen nicht immer nach Paris fahren. Ein ganz besonderer Valentinstag erwartet Sie in Straßburg, wo zehn Tage lang die Liebe gefeiert wird. „Strasbourg mon amour“ lockt vom 5. bis zum 14. Februar mit 40 spannenden Events, Konzerten, Ausstellungen, Shows und Verköstigungen.

Wer durch die malerischen Gassen Straßburgs spaziert, bekommt schnell Lust, die Hand seines/r Liebsten zu ergreifen. Charmante Fachwerkhäuser und pittoreske Plätze, Kanäle und Brücken verlocken zu einem Fest der Liebe?

Strasbourg mon amour 01 (c) Philippe de Rexel_2

Strasbourg mon amour 01 (c) Philippe de Rexel

Im Gerberviertel Kleinfrankreich findet sich für zehn Tage die „Pont des Soupirs“ – die Seufzerbrücke. Hier sorgen eine Pop Up Bar, Kunstinstallationen und die tolle Aussicht für romantische Stimmung. Auf der zentralen Place Kléber wird es bei Konzerten und Shows im „Café des Amours“ im Magic Mirrors-Spiegelzelt musikalisch. Zum „Sabar“ kommen am 6. Februar Tänzer und Tänzerinnen aus dem Senegal.

Der „Parcours Amoureux“ lädt zu einer Entdeckungsreise durch die Straßburger Museen ein. Wer danach Hunger hat, gönnt sich am 10. Februar ein Festmahl, gekocht von den „Etoiles d’Alsace“ – im Hôtel de Ville auf der Place Broglie. Liebe und Wein: Die Verköstigungen finden vom 8. bis 12. Februar in den historischen Kellergewölben der Hospices Civils statt.

Literaturliebhaber kommen bei „Ces pages d’amour“ auf ihre Kosten. Vom 10. bis 14. Februar kann hier erotischen Geschichten gelauscht und über Liebe in der Literatur diskutiert werden.

Eine Übersicht über Angebote in Restaurants und Hotels, Informationen zu den Tickets einzelner Veranstaltungen sowie viele weitere Informationen rund um das Festival, sein Programm und die Veranstaltungsorte finden Sie auf www.strasbourg-monamour.com


Haben Sie schon den Newsletter für Französisch des Ernst Klett Verlags abonnniert?
klett-newsletter

Vom Twittern zur Chronologie de la presse française

Mittwoch, 13. Januar 2016

Erst erklären wir Grundsätzliches zu Twitter und dann gibt es einen Hinweis auf eine Chronologie de la presse française, den wir mit Twitter gefunden haben:


<<<< Die > Tweets von Francebloginfo

<<<< Das ist die > Timeline unseres Twitter-Accounts FranceBlogInfo: Hier erscheinen die Tweets, die wir verfassen und die > Tweets derjenigen, denen wir folgen, also deren Tweets wir lesen, und an unsere > Follower weiterschicken, oder wir können auch den den Autoren der Tweets direkt antworten. – Auf Twitter fürht unser Blog auch eine Liste ausgewählter Tweets > www.twitter.com/FranceBlogInfo/lists/france-allemagne, die sich nur auf die deutsch-französischen Beziehungen konzentrieren: Eine öffentliche Liste mit > 42 Mitgliedern.

Wie schon öfters gesagt, Twitter ist unser Pressedienst. Trotz unserer Zurückhaltung gegenüber diesem 140-Zeichen-Gezwitscher, müssen wir doch zugeben, dass viele Tweets uns nützliche Informationen für unseren Blog liefern. Interessant ist der vergleich der „Timelines“ also der Tweets die die französische Botschaft in Berlin und die deutsche Botschaft in Paris senden: > Französisch-deutsches Twittern – eine Schnelligkeit und Vielfalt, die kaum je von einem Archiv dokumentiert werden kann.

Auf unserem Blog haben wir schon oft über Twitter geschrieben: > Vom Zwitschern und Twittern – 17. April 2015

> Twitter: Communiquer en 140 signes – Mit 140 Zeichen kommunizieren – 28. Februar 2014

Twitter gehört zu den Internet-Angeboten, die dazu beitragen können dem > Französisch-Unterricht 1.0 zu einem Unterricht 2.0 zu machen. Web 2.0, das nennt man auch das partizipative Internet oder ein bisschen besser auf Deutsch das Mitmach-Internet. Mit 2.0, den sozialen Diensten bekommen Schüler zusätzliche oder neue Impulse im Französischuntericht mitzumachen.

Wir wollten eigentlich hier berichten, was wir heute morgen mit Hilfe von Twitter gefunden haben:

Mit WORDPRESS geht das „Einbetten eines Tweets“ ganz einfach: Man klickt mit der rechten Maustaste auf die Uhrzeit des Tweets und im Kasten der sich neben dem Mauszeiger öffnet, klickt man auf Linkadresse kopieren, und dann wird der Link in den Artikel im Blog kopiert und der Tweet mit allen Funktionen erscheint auf dem Blog. Wenn Fotos im Tweet sind, erkennt man gleich, wer das Foto gesendet hat…

Also, heute morgen hat das Portail national des professionnels de l’éducation > Eduscol *** (> EDUSCOL – enseigner avec le numérique) auf eine Chronologie der Presse aufmerksam gemacht:

> Chronologie de la presse française. Cette chronologie retrace l’histoire de la presse française depuis 1631. Les données sont issues de l’ouvrage de Francis Balle, Médias & Société (LGDJ, 16e édition août 2013). Hergestellt von > www.inaglobal.fr/

Dazu gibt es ein kurzgefasste Erklärung:

> Une chronologie de la presse française depuis 1631

Französisch: Bilingualer Unterricht

Freitag, 27. November 2015

Wie steht es um den Französischunterricht? Und vor allem um den bilingualen Unterricht, bei dem auch in Sachfächern die Unterrichtssprache Französisch ist? Auf der Website der > Arbeitsgemeinschaft der Gymnasien mit zweisprachig deutsch-französischem Zug in Deutschland gibt es eine Übersichtkarte mit den > Mitgliedsschulen. Ihre Zahl hat seit den 80 er Jahren aufgrund ihres attraktiven Angebots ständig zugenommen. Mittlerweile gibt es in Deutschland rund 100 Gymnasien mit einem bilingualem deutsch-französischen Zug. Sie sind in allen Bundesländern vertreten. Viele von ihnen bieten das Abibac an. Bei unserem Besuch in Blois anlässlich de Tagung Rendez-vous de l’Histoire > www.france-blog.info war im Lycée Thierry Augustin in Blois war die Grundlage für unseren Unterricht das deutsch-französische Geschichtsbuch. Bilingualer Unterricht hat immense Vorteile, er vermittelt die Studierfähigkeit gleichermaßen in Deutschland und Frankreich. Aber es kommt auch auf das schulische Umfeld und die Lehrer an. Mein Klassen- und Kurslehrer hat mir in einem normalen Gymnasium im Geschichts- und Französischunterricht alles beigebracht, womit der Studienstart an der Sorbonne-Nouvelle Paris III perfekt gelungen ist.

Der Ernst Klett Verlag bietet Materialien zum bilingualen deutsch-französischen Unterricht an:

Cover_978-3-12-522040-9

> Französisch in der Grundschule – Bilingualer Unterricht
Heft mit CD-ROM
ISBN: 978-3-12-522040-9
Module zu den Sachfächern Sport, Musik, Mathe, Kunst und Textiles Werken
• geeignet ab Klasse 1/2
• trainiert die Mehrsprachigkeit und interkulturelle Kompetenz der Schüler
• mit detaillierten chronologischen Unterrichtsbeschreibungen
• mit CD-ROM (Kopiervorlagen, Lieder und Folienmaterialien)


522883.709854

> Découvertes Atelier – Bilinguale Module zu Découvertes 1 bis 3
Kopiervorlagen mit Multisession-CD
ISBN: 978-3-12-522883-2 – Solange Vorrat reicht
Für das Training der Mehrsprachigkeit und interkulturellen Kompetenz. Für den Französischunterricht wie auch für den bilingualen Sachfachunterricht geeignet und auf die Bildungspläne der einzelnen Sachfächer und auf Découvertes (neue Ausgabe)abgestimmt.

Mit detaillierten chronologischen Unterrichtsbeschreibungen sowie Lösungen und Lösungvorschlägen.
Das Heft enthält 96 Seiten, weitere Werkteile bzw. Materialien befinden sich auf der Begleit-CD.


Teildruck_Werbung_522882_cover.indd

> Découvertes Atelier – Bilinguale Module zu Découvertes 4 und 5
Kopiervorlagen mit Multisession-CD
ISBN: 978-3-12-522882-5
Insgesamt 14 Module zu Sachfächern wie Geographie, Politik, ­Geschichte, Mathematik, Biologie, Kunst, Musik.
Trainiert die Mehrsprachigkeit und interkulturelle Kompetenz.
Für den Französischunterricht wie auch für den bilingualen Sachfachunterricht geeignet.
Auf die Bildungspläne der einzelnen Sachfächer und auf Découvertes ­abgestimmt.
Mit detaillierten chronologischen Unterrichtsbeschreibungen
Mit Lösungen und Lösungvorschlägen.
Mit CD-Extra (Audio- und Folienmaterialien)


522884_cover

> Horizons Atelier – Oberstufe -Bilinguale Module

Kopiervorlagen mit CD-ROM/Audio-CD
Umfang: 80 Seiten
ISBN: 978-3-12-522884-9
– Kopiervorlagen zu den Sachfächern Musik, Kunst, Mathematik, Politik,Geschichte, Geographie und Bildung für nachhaltige Entwicklung
– Auf die Bildungspläne der Sachfächer und auf Horizons abgestimmt
– Sowohl für den Französischunterricht als auch für den bilingualen Sachfachunterricht geeignet
– Trainiert die Mehrsprachigkeit und interkulturelle Kompetenz der Schülerm mit detaillierten chronologischen Unterrichtsbeschreibungen.
– Mit Lösungen und Lösungsvorschlägen
– Mit CD-ROM (Audio-, Folien- und Zusatzmaterialien)


> Histoire / Geschichte: Das deutsch-französische Geschichtsbuch ist komplett.


Angebote im Internet:

> Arbeitsgemeinschaft der Gymnasien mit zweisprachig deutsch-französischem Zug in Deutschland

> libingua_flyer_aussen – > libingua_flyer_innen

Arbeitsgemeinschaft der Gymnasien mit zweisprachig deutsch-französischem Zug in Deutschland: > Die wichtigsten Gründe für die Wahl des bilingualen deutsch-französischen Bildungsgangs – Websites des Humboldt-Gymnasiums in Trier

> Bilingualer Unterricht in Deutschland – Präsentation des Studienseminar Koblenz

> Bilinguaker Zug und ABibac in Deutschland – Bildungsserver Baden-Württemberg


Zusätzliche Materialien für den bilingualen Unterricht:
Am 14. Oktober ist die Materialsammlung “ Nachhaltige Entwicklung in Frankreich und Deutschland“ > http://www.nachhaltige-entwicklung-bilingual.eu veröffentlicht worden. Sei soll den bilingualen Sachfachunterricht in den Fächern Geographie, Gemeinschaftskunde und Geschichte unterstützen.

Deutsche und französische Lehrkräfte, die selbst bilingual unterrichten, haben die Materialien ausgewählt, um Vokabelangaben ergänzt und Arbeitsvorschläge dazu ausgearbeitet. Das dfi und die Arbeitsgemeinschaft der Gymnasien mit zweisprachig deutsch-französischem Zug in Deutschland (Libingua) haben gemeinsam die Arbeit der Lehrer koordiniert, die Redaktion der Inhalte übernommen und sie für die Website aufbereitet.

Das Projekt wurde von der Dr. Karl Eisele und Elisabeth Eisele Stiftung und dem Goethe-Institut Paris, dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und der Akademie Straßburg sowie der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg unterstützt.

Institut français de Stuttgart
Die spinnen die Römer

Dienstag, 24. November 2015

Dienstag, 24.11.2015, 20 h im Literaturhaus Stuttgart

Bitte öffnen Sie unser Fotoalbum erst, wenn diese Seite vollständig geladen ist, wenn der kleine blaue Kreis oben in der Navigationsleiste verschwunden ist:

Ob auf Französisch oder Deutsch – bei Euch steht bestimmt der ein oder andere Asterix-Band im Regal. Doch was sind die Besonderheiten bei der Übersetzung von Comics? Über das und mehr sprechen am Dienstag um 20.00 Uhr die Asterix-Übersetzerin Gudrun Penndorf und der Comic-Experte Jean-Pierre Mercier im Literaturhaus Stuttgart.

Eintritt: 10,-/8,-/5,- €, für SchülerInnen und StudentInnen frei

> Institut français de Stuttgart

Schülerinnen und Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, Ruhla: Unsere Reise nach Paris

Montag, 16. November 2015

Schülerinnen und Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, Ruhla sind vom 25.09.-27.09.2015 nach Paris gereist:

„Wenn man Französisch lernt und zusätzlich in der Arbeitsgemeinschaft „Frankreich – Land und Leute“ mitarbeitet, ist es ein tolles Erlebnis, Paris zu besuchen und die in den Lehrbüchern angesprochenen Sehenswürdigkeiten hautnah zu sehen. Wir haben unsere ehemalige Lehrerin Frau Christa Hoffmann überreden können noch einmal diese Reise für uns zu organisieren. Wie in den 13 Reisen zuvor, saßen Schüler, Eltern und Lehrer gemeinsam im Bus und fieberten der französischen Hauptstadt entgegen. Unser Programm war voller Höhepunkte. Nach einer Nachtfahrt, denn wir wollten unsere Freizeit, das Wochenende nutzen, kamen wir gegen 8:30 in Paris an und wurden direkt am Louvre abgesetzt. Wir sollten unseren Bus erst wieder gegen Abend treffen. … “ > Bitte weiterlesen. *pdf

Hier ihr Bericht: > Unsere Reise nach Paris

Lesebericht:
Azouz Begag/Wilfried N’Sondé/Nathalie Licard/Lorène Lemor/ Mfa Kera:
Mon premier échange

Donnerstag, 27. August 2015

Zuletzt auf unserem Blog: | > Vorgestellt. Webmontag in Stuttgart: Der Bericht #AmbitionNumerique des CNNum | > Von Erlangen nach Oradour | > Les archives de notre blog : V. Giscard d’Estaing, l’Euro, L’Europe et la coopération franco-allemande| > 10 articles sur la Grèce et les relations franco-allemandes| > Les entretiens avec Michel Sicard:Jean-Paul Sartre. Ses voyages et ses entretiens à deux| > Schwärmen für die französische Kultur | > Benefizkonzert ENSEMBLE! in Baden-Baden, 20. September, 16.00 Uhr | > Ferien! – Wie wärs mit einem Ausflug nach Frankreich? | Regionalwahlen in Frankreich am 6. und 13. Dezember 2015 | > Herbst 2015: Alle Termine |


mon-premier-echange

Sieben französische Autoren, unter ihnen Azouz Begag und Wilfried N’Sondé, schildern anhand von Anekdoten ihre erste Begegnung mit Deutschland. Man sagt, die Franzosen bewundern Deutschland, aber lieben sie das Nachbarland auch? Jeder von ihnen hatte ganz andere Gründe, nach Deutschland zu kommen: ein Schüleraustausch, der Job, das Studium, bloße Neugier, das Land, die Menschen und gar DIE große Liebe.

Und www.france-blog.info hat einige von ihnen schon einmal getroffen – sie lassen auch hier in Bild und Ton ihre Deutschlandbegeisterung erkennen. Und jeder von ihnen sieht Deutschland aus einer anderen Perspektive – so kann man bei der Lektüre ihrer Texte nicht nur nebenbei wichtige Beobachtungen zu kulturellen Unterschieden machen. Noch ein Tipp. Zeigt dieses Buch auch vor allen den französischen Freunden, die noch ein wenig zögern, die Reise über den Rhein zu machen.

Für Lorène Lemor war das Erlernen der deutschen Sprache eine Selbstverständlichkeit. Auch ihre beiden Brüder hatten Deutsch gelernt. hat die deutsche Sprache die Tür zu einer reichen Kulturwelt geöffnet. (S. 6) Sie erinnert sich an ihrer Mutter, die kam an einem 14. Dezember zum Ball Sainte Barbe der Feuerwehrleute: „Foulez-fous danser avec moi, mademoiselle?“ fragte einer von ihnen… Horst. Dann der Besuch in Konstanz. Aufregend. Später lernt Lemor in Deutschland einen Franzosen kennen, der kein Deutsch spricht….

Thierry Sète sollte auch einen Beitrag für dieses Buch liefern: Von einem, der auszog, Neuland zu entdecken lautete sein Titel. Die Redaktion war begeistert, wollte aber dann doch den Text auf Französisch haben: Le goût de l’Allemagne. Wer ihn und seine Begeisterung für die deutsche Sprache und Kultur kennt, weiß dass das ihm nicht schwer-, aber ein bisschen missfiel. Dann hat er sich aber doch hingesetzt und eine wunderbare, ganz individuelle Geschichte über sein Deutschlernen, wie er Deutschland entdeckt hat, geschrieben – ein wunderbarer Text, den man, er ist ja auch auf Französisch, all denen zur Pflichtlektüre schicken müsste, die in Frankreich auch nur eine Minute Deutschunterricht einsparen wollen. – Thierry Sète war lange Zeit als Attaché linguistique im Institut français de Stuttgart tätig. > Avez-vous déjà passé une épreuve du DELF?

mk-aÉchange lautet der Titel des Beitrags, den Mfa Kera geschrieben hat. Sie kommt nach Hamburg zu einem Schüleraustausch. Jeder Austausch ist immer ganz was ganz Individuelles. Jede/r erlebt immer was ganz anderes. Nichts kann vorhergesehen werden. Für jede/n ist Deutschland immer Neuland. Und stimmt meist mit nichts im Lehrbuch überein. Jede/r entdeckt die kulturellen Unterschiede, man isst anders, geht anders miteinander um, andere Wohngewohnheiten. So auch in der Erinnerung von Mfa Kera, die das Wort gemütlich erklärt. Sie kommt nach Hamburg-Blankenese zur Famile Schönneck. Und dann die Schule aus roten Klinkern gebaut. Dann abends die Reeperbahn. Besser als ein Abenteuerroman. So was darf man einfach nicht verpassen.

Wilfried N’Sondé schreibt Histoire berlinoises und berichtet von Mademoiselle Lemoine, die die Aufgabe hatte, die Schüler im Zug nach Berlin zu bändigen. Wir wussten eigentlich nichts über unseren deutschen Nachbarn, gesteht N’Sondé. Dann die Fahrt nach Deutschland, am Kölner Dom vorbei. Ende 1989 am Bahnhof ankommen! Und dann die Überraschung der deutschen Schüler, die auch einmal die farbigen Gäste neben sich auf der Bank sitzen sahen. Sie betrachteten uns wie Außerirdische und merkten schnell, dass wir ihnen doch sehr ähnelten. Ein aufregender Besuch, gerade weil sie such noch die Auswirkungen der jüngst erfolgten Öffnung der Mauer mitbekommen haben. > N’Sonde à Stuttgart und > Souvenirs d’Allemagne.

Et tranquille, coule le Rhin lautet der Titel des Beitrags von Azouz Begag, Minister a.D. In der sixième begann er Deutsch zu lernen. Viele Worte bestimmten seine Vorurteile: Blitzkrieg, Kartoffel, Danke, Bitte. Er vergleicht die deutschen und französischen Wörter, merkt, dass die Wörter viel von der Kultur ihres Landes in sich eingebunden mitbringen, berichtet von seiner Lehrerin Madame Zapoit. Dann kommt Ursula Müller aus Stuttgart, die Sparachassistentin aus Deutschland, Azouz ist sofort in sie verliebt und sofort kann er alle Verbformen von aimer. Sein Deutsch machte Riesenfortschritte, dass die anderen staunten und nicht merkten, woran das lag: Es bleibt uns nichts andres übrig, als ein Taxi zu nehmen. > Lesung mit Azouz Begag, „ein Brückenbauer“, im Schulzentrum Marienhöhe und > Azouz Begag im Institut français de Stuttgart:

spStéphane Paroubek erzählt von seinem Besuch in Stuttgart: Ma tante de Stuttgart. List man seinen Text könnte man zuerst den Eindruck bekommen, Stuttgart ist so weit von Frankreich. Was man dort isst. Fast wie auf der anderen Seite der Erdkugel: Maultaschen oder Kohlrouladen. Aber dann hat er bei seinem Praktikum die Arbeit in der Redaktion kennengelernt. Franzosen, die für Deutsche dei Französischbücher schreiben. Und er lernt das deutsche Weihnachtsfest zusammen mit Griechen und Türken kennen.

Wenn aber der Lesebericht wie hier immer länger wird, bowohl das Besprechungsexemplar mit 80 Seiten eigentlich gar nicht so lang ist, dann ist es wirklich perfekt gelungen. Alle sieben Autoren berichten über einzelne Facetten ihrer „Initiation“ in Deutschland. Kulturelle Vielfalt, die erst im Vergleich mit dem Heimatland so richtig auffällt, und jedem von ihnen Erfahrungen in Deutschland beschert, die sie als Sprungbrett für neue Taten nutzen können.

mon-premier-echange

Azouz Begag/Wilfried N’Sondé/Nathalie Licard/Lorène Lemor/ Mfa Kera:
> Mon premier échange
Lecture graduée – Lektüre mit Audio-CD, abgestimmt auf Découvertes. Ende des 4. Lernjahres
978-3-12-591815-3 (3-12-591815-4)
Diese Lektüre kann die Unité 3 in Band 4 von Découvertes, Série jaune und Série bleue ersetzen.
Umfang 80 Seiten

La fête de la gastronomie

Donnerstag, 23. Juli 2015

Vom 25.-27. September 2015 findet in Frankreich überall die > Fête de la gastronomie statt:

fete-de-la-gastronomie


<<<< Suchwörter: > _gastronomie_

„Être créatif et audacieux c’est rester à l’avant-garde et savoir aller toujours plus loin : c’est ce que nous voulons pour la gastronomie française.“ > Fête de la gastronomie
.
„La gastronomie en France, c’est :

près de 61,8 milliards d’euros de chiffre d’affaires et 794 000 emplois salariés pour les métiers de la restauration, soit le 5e secteur pourvoyeur d’emplois;
plus de 145 milliards d’euros de chiffre d’affaires et 475 000 actifs pour les métiers de bouche ;
plus de 1, 7 milliards d’euros de chiffre d’affaires pour les arts de la table ;
13,5 % des dépenses des touristes étrangers ; …“ > Weiterlesen

> Tous les événements

> Mit einem Ereignis an der Fêtes de la Gastronomie teilnehmen

> Und eine Liste mit aktuellen Artikeln rund um die Gastronomie in Frankreich

Institut français de Stuttgart :
PASSEURS D’HISTOIRES

Dienstag, 9. Juni 2015

french german 

Haben sie in diesem Sommer noch nichts vor?

Dienstag, 14. April 2015

Der Pfarrer der Gemeinde Marcilhac-sur-Célé im Departement du Lot hätte da was für Sie:

> Pour sauver son abbaye, un prêtre lance un ultime appel

Venez cet été, j’ai besoin de vous… :

“ Nous avons besoin de vous…
L’abbaye de Marcilhac-sur-Célé est un joyau qui embellit le diocèse de Cahors depuis plus de 1000 ans. Les vicissitudes des âges et de l’histoire ont entraîné sa dégradation progressive. Des travaux sont dorénavant programmés, en vue d’en restaurer les murs. “

Pour les inscriptions au bénévolat et/ou pour l’envoi de dons, les détails sont sur le site de l’Abbaye > http://abbayedemarcilhac.jimdo.com/

Marcilhac-sur-Célé – „une commune dynamique“ liegt zwischen Tulle und Montauban:

Das Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

proust-ifs-stuttgart
Veranstaltungsreihe 28.2.-4.2.2016 mit einer Austellung Institut français de Stuttgart


#COP21 auf unserem Blog


> Volltextsuche auf diesem Blog


Die Attentate vom 13.11.2015:

> 27 novembre 2015: L’Hommage national – #FiersdelaFrance

> Paris, la nuit du 13 au 14 novembre 2015

> Trauerbekundungen vor der Französischen Botschaft in Berlin

> Paris et Berlin, 14 novembre 2015 – Éditorial – #NousSommesUnis

> Ce soir à Cologne

> Un message aux écrivains français de la part de la Fédération des gens de lettres Allemagne (VS)

> Discours du président de la République devant le Parlement réuni en Congrès

> Najat Vallaud-Belkacem: Message suite aux attentats du 13 novembre

> Parler avec les élèves des attentats à Paris

> Vor dem Institut français de Stuttgart

> Discours du président de la République devant le Parlement réuni en Congrès

> Gedenkveranstaltung im Institut français de Stuttgart

> En faveur de la mémoire des victimes du 13 novembre

> Freitag, 20. Juli 2015, #21h20