home

Archiv für die Kategorie 'Landeskunde'

Französische Wochen im Großraum Stuttgart 9.-24.10.2014

Dienstag, 22. Juli 2014

Jetzt auf Facebook:

franzoesische-wochen-stuttgart-2014

Vom 9.-24.10.2014 finden im Großraum Stuttgart wieder die Französischen Wochen statt. Die Vorbereitungen können auf > Facebook verfolgt werden.

Die Französischen Wochen werden seit dem Jahr 1999 alljährlich ausgerichtet und stellen eine offene Plattform für die Darstellung der deutsch-französischen Kooperation dar, auf der Künstler, Institutionen und Vereine der Lebendigkeit und Vielfalt des kulturellen Austausches zwischen Deutschland und Frankreich Ausdruck verleihen.

Seit 2010 ist das > Institut français de Stuttgart für die Organisation der Französischen Wochen zuständig.

Ab September 2014 wird auf einer dieser Website das Programm der Französischen Woche angezeigt: > www.franzoesischewochen.de.

Berlin, 14 juillet 2014
Interview avec S. E. M. Maurice Gourdault-Montagne

Dienstag, 15. Juli 2014

french german 

Le “livre noir” de Simon Feydieu à Stuttgart

Mittwoch, 7. Mai 2014

Anlässlich der Veröffentlichung seines Katalogs „Livre noir“ präsentiert der französische Nachwuchskünstler Simon Feydieu im Mai und Juni in Stuttgart eine Auswahl seiner Arbeiten.

Der Katalog „Livre noir“ enthält eine Sammlung von Werken, die während Feydieus Aufenthalt in Stuttgart (April – Juli 2013) entstanden. Im Fokus der Publikation steht der Herstellungsprozess der Kunstwerke. Feydieu bildet diese nicht visuell ab, sondern erläutert den künstlerischen Akt bis ins kleinste Detail. Die anschaulichen Beschreibungen des Schaffungsvorgangs hinterfragen den Prozess der Produktion von Kunstwerken sowie deren Reproduzierbarkeit und Authentizität.

Vom 6. Mai bis 5. Juni 2014 stellt Feydieu einige seiner in dem Katalog „Livre noir“ beschriebenen Werke in den Räumlichkeiten des Institut français in Stuttgart aus. Im Fokus der Ausstellung „Molloy Suce des Cailloux“ („Molloy lutscht Kiesel“) stehen Feydieus Papierwerke aus der Serie „les couleurs seules“. Feydieu spielt dabei mit den Praktiken anderer Künstler: Er eignet sich deren Verfahren an und reproduziert Schritt für Schritt die Originalwerke im Stil einer Anleitung. Anschließend fügt er Original und Nachbild auf einem Papieruntergrund zusammen. Dieser Akt des „Reenactement“, wie Feydieu selbst sagt, ergänzt und bildet das Pendant zum Buch „Livre noir“. Diese zweiteilige Reflexion ermöglicht es dem Betrachter, Feydieus Herangehensweise und sein künstlerisches Projekt zu erfassen.

Im Anschluss an die Ausstellung im Institut français stellt der Nachwuchskünstler Feydieu zwischen dem 10. und 14. Juni unter dem Titel „Chapitres“ („Kapitel“) im Projektraum LOTTE Werke aus, die ebenfalls im „Livre noir“ reproduziert sind.

Simon Feydieu war 2013 Stipendiat der Region Rhône-Alpes im Rahmen des Austauschprogramms mit dem Land Baden-Württemberg, das vom Institut français Stuttgart und Art3 Valence organisiert wird.

TERMINE:

„Molloy Suce des Cailloux“, 6.Mai-5.Juni
Institut français Stuttgart, Schloßstr. 51, 70174 Stuttgart
Vernissage mit Empfang: 6. Mai, 19.00 Uhr mit einer Einführung von Susanne Weber-Mosdorf (Kuratorium der Kunststiftung Baden-Württemberg)
Öffnungszeiten: Mo – Fr 10.00-18.00 Uhr und nach Vereinbarung
Der Eintritt ist frei.

„Chapitres“, 10.-14.Juni
Projektraum LOTTE, Willy-Brandt Straße 18, 70173 Stuttgart
Vernissage: 10. Juni, 19.00 Uhr
Öffnungszeiten: Mi-So 16.00-19.00 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Institut français Stuttgart & Projektraum LOTTE. Mit der Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg.

Lesebericht: Guide pratique pour enseigner les classiques
Les fables de La Fontaine

Donnerstag, 17. April 2014

french german 

Vos excursions I :
Vous avez déjà visité le département Meuse?

Montag, 14. April 2014

Website? Design? Diese Seite ist einfach prima gemacht. Lädt zum Entdecken des Departement Meuse ein! Reichhaltige Information. Wenn Sie sich hier umgucken, steht Ihr nächstes Ausflugsziel fest !

http://tourisme-meuse.com/

> Centenaire 14-18 en Meuse – Auf unserem Blog> Centenaire: 1914-1918

Regardez !> La liste des acitivités en Meuse Entre autres:

> Musée européen de la bière – 55700 Stenay

> Ferme du Valonn – 55150 Moirey-Flabas-Crepion

> Exposition Raymond Poincaré à Sampigny

> Brochures et documents

Unser Tipp:
> 5e Marche Gourmande du Val Dunois
Brieulles sur Meuse – Le 27 avril 2014 – 10h30 – 10h30 Dimanche
“Départ entre 10 h 30 et 13 h de la salle des fêtes de Brieulles-sur-Meuse (55110). Balade pédestre et familiale de 12 km environ avec repas du terroir servi tout au long du circuit, dégustations et animations. Tarifs : 25 euros adulte, 12 euros – de 12 ans, gratuit – de 6 ans. Uniquement sur inscription avant le 17 avril 2014. Renseignements au 03 29 80 82 27 ou tourisme@dun-sur-meuse.com.”

> Meuse – Département 55

Napoleon III. Vorlesung von Éric Anceau: 600 Zuhörer

Freitag, 4. April 2014

Louis-Napoleon, der Neffe des Kaisers Napoleon I. war kürzlich Thema in der Vorlesung von > Éric Anceau im Amphitéâtre Richelieu in der Sorbonne. 600 Zuhörer! Das genügt, um anzumerken, dass Napoleons III. heute noch oder wieder eine Faszination auf uns ausübt:

Foto: Eric Anceau, 2014.

Napoleon III? Schüler in Augsburg ! Im Exil auf Schloß Arenenberg. Staatsstreich in Straßburg, 1832, exiliert in die USA, Staatsstreich in Boulogne-sur-Mer, 1840, zu lebenslanger Haft im Fort Ham verurteilt, 1846 aus der Haft, in der viele Schriften verfasst hat, geflohen und im Dezember 1848 zum 1. Staatspräsidenten mit 6,5 Mill. Stimmen gewählt. 3., diesmal erfolgreicher Staatsstreich am 2. Dezember 1851, (Wieder-)Einführung des Kaiserreichs. Das Second Empire dauert bis zum September 1870 und verleiht Frankreich einen beeindruckenden wirtschaftlichen Aufschwung.

> Éric Anceau auf Facebook

Auf einer Veranstaltung von > Wikistage hat Éric Anceau kürzlich die Frage beantwortet: > Warum sollte man Napoléon III heute kennen?

> Nachgefragt: Eric Anceau, Napoléon III

„SaarLorLüx“ am 7. April 2014 um 18.50 Uhr im SR Fernsehen

Freitag, 4. April 2014

• Politisch: Erste Regierungsbilanz in Luxemburg: Seit gut drei Monaten ist Xavier Bettel im Amt. Die Pläne des Luxemburgischen Premierministers sind groß: gleichgeschlechtliche Ehen erlauben, die enge Verflechtung von Staat und Kirche lösen – und sparen. Wir haben den neuen Premier getroffen und nach seinen bisherigen Erfahrungen und nächsten Zielen gefragt.
• Künstlerisch: Skulpturen aus Sandstein und Bronze: Der Lothringer Eric Alvarez nutzt seine komplette Freizeit, um Skulpturen zu erschaffen. Den Sandstein dafür kauft er in einem Steinbruch im Nachbarort und kombiniert ihn mit Bronze. In seiner Kunst verarbeitet er Themen, die ihn immer wieder beschäftigen: die Frau und die Entstehung der Welt.

• Genießerisch: Frühlingsanfang im Elsass: In > Hoerdt beginnt gerade die Spargelsaison, die am 11. Mai mit einem großen Fest im Ort gefeiert wird. Gleich neben den Spargelfeldern kommen Abenteuerlustige auf ihre Kosten: Beim Hochseil-Klettern in den Baumwipfeln. Wem das zu aufregend ist, der kann stattdessen einen Spaziergang durch den schönen Park von Schloss Kolbsheim unternehmen.

• Idyllisch: Gästehaus mit ausgezeichnetem Garten: > „La Ferme Bleue“ ist ein altes Bauernhaus in Uttenhoffen im Nordelsass. Jean-Louis Cura und Alain Soulier haben das Fachwerkhaus aufwendig restauriert und für Gäste hergerichtet. Das Besondere an dieser Unterkunft ist der verträumte Garten, der sogar ausgezeichnet wurde.

Moderation: Susanne Gebhardt – > SaarLorLüx – Geschichten von nebenan SR-Online

Cinémardi in Stuttgart – Hiroshima, mon amour

Dienstag, 1. April 2014

KINO Dienstag, 15. April | 19.30 Uhr
Institut français Stuttgart, Schloßstraße 51, 70174 Stuttgart

In Gedenken an Marguerite Duras sowie den erst kürzlich verstorbenen Regisseur Alain Resnais wird in diesem Monat beim Cinémardi der Film „Hiroshima, mon amour“ (F-1959, 92 Min.) gezeigt. Grundlage für das Liebesdrama bildet der gleichnamige Roman von Duras. Sie war es auch, die das Drehbuch zu dem Klassiker von Resnais schrieb, der als Vorreiter der Nouvelle Vague gilt.

Zum Film: Eine französische Schauspielerin reist ca. 15 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs nach Hiroshima, um einen Film zu drehen. Dort beginnt sie eine leidenschaftliche Beziehung mit einem japanischen Architekten. In „Hiroshima, mon amour“ mischen sich die Liebesszenen mit Szenen des Krieges, da die Französin durch die Präsenz des Krieges in Japan auch an ihre Erfahrungen während des Zweiten Weltkrieges in Frankreich erinnert wird. In „Hiroshima mon amour“ wechseln sich so Spielfilmszenen und Dokumentaraufnahmen vom Abwurf der Bombe ab, wodurch eine besondere Atmosphäre zwischen Realität und Fiktion entsteht.
In der Originalversion mit dt. Untertiteln.

Mit: Emmanuelle Riva und Eiji Okada, Bernard Fresson (u.a.)
Der Eintritt ist frei.
Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Anmeldung unter info.stuttgart@institutfrancais.de oder 0711/23925-13.
Veranstalter: Institut français Stuttgart

Salon du Livre in Paris 2014

Dienstag, 25. März 2014

Auf unserem Blog:
| Das TV-Studio des Frankreich-Blogs | Der Computer im Französischunterricht |
| Centenaire 1914-1918 | OFAJ/DFJW | 50 ans Traité de l’Élysée: 64 articles | Françallemagne 2.0 | Au revoir…. bonjour www.qwant.com | Sommeruni Rinteln | La remise du Prix des lycéens allemands 2014 au Salon du livre à Leipzig: 3 Videos und 250 Fotos| Französisch lernen? | Web 2.0 |


Der Frankreich-Blog war auf dem Salon du Livre eingeladen, um eine Live-Produktion der Sendung > Concordance du temps von France Culture mit Jean-Noël Jeanneney und Benjamin Stora zu verfolgen. Nach der Sendung hat Jean-Noël Jeanneney unsere Fragen zu seinem Buch La Grande geurre, si proche, si loin (Paris: Seuil 2013) beantwortet. Das Interview wird am Montag auf unserem Blog heute gezeigt werden.

Unser Fotoalbum vom Salon du Livre. Bitte das Album erst mit einem Klick auf eines der folgenden Bilder öffnen, wenn diese Seite, also der Blog vollständig geladen ist, sonst öffnet sich das Fotoalbum nicht richtig. Gezeigt werden 65 Fotos, einschließlich der Fotos vom deutschen Stand:

Le Salon du livre à Paris du 21 au 24 mars 2014

Mittwoch, 19. März 2014

Auf unserem Blog:
| Das TV-Studio des Frankreich-Blogs | Der Computer im Französischunterricht |
| Centenaire 1914-1918 | OFAJ/DFJW | 50 ans Traité de l’Élysée: 64 articles | Françallemagne 2.0 | Au revoir…. bonjour www.qwant.com | Sommeruni Rinteln | http://www.france-blog.info/la-remise-du-prix-des-lyceens-allemands-2014-au-salon-du-livre-a-leipzig: 3 Videos und 250 Fotos| Französisch lernen? | Web 2.0 |


Kaum aus Leipzig zurück, geht es zum Salon du Livre nach Paris und dann zur didacta nach Stuttgart.

> Die Sendungen von Radio-France vom Salon du Livre ***
Radio France partenaire du 34e Salon du Livre de Paris
50 heures d’émissions en direct et en public du 21 au 24 mars 2014
Premier groupe radiophonique prescripteur de livres en France, Radio France s’associe une nouvelle fois à l’un des plus grands événements culturels européens. Par ce partenariat, les radios du groupe manifestent leur attachement à la littérature et leur engagement auprès des auteurs et éditeurs.
Samedi 22 mars: 10h-11h / > Concordance des temps – Jean-Noël Jeanneney

> Moteur de recherche (dédicaces, conférences, animations)

> Les exposants sur l’espace numérique

> Bande dessinée

> Le livre qui a changé ma vie ***


Salon du Livre

> Le Salon du Livre

> La Salon du Livre — Facebook
> La Salon du Livre — Twitter

L’OFAJ au Salon du Livre 2014 de Paris

Sonntag, 16. März 2014

french german 

Frankreich auf der Leipziger Buchmesse
vom 13.-16. März 2014

Dienstag, 11. März 2014

| Das TV-Studio des Frankreich-Blogs | Der Computer im Französischunterricht |
| Centenaire 1914-1918 | OFAJ/DFJW | Sénat MIC Internet | Françallemagne 2.0 |


> Haben Sie diesen Blog heute schon weiterempfohlen?

Die Konzeption unseres Blogs *.pdf

Auf der Leipziger Buchmesse vom 13. bis zum 16. März in Leipzig ist auch dieses Jahr Frankreich wieder präsent. Im Rahmen der Leipziger Buchmesse und des dazugehörigen Festivals Leipzig liest veranstaltet das Institut français eine Vielzahl von Lesungen und Diskussionen zu aktuellen Themen mit namhaften Autoren, zum Beispiel Grégoire Delacourt, Emmanuèle Bernheim, Boualem Sansal, Sylvain Tesson

Gespräch mit den Autoren des Prix des Lycéens allemands 2014 in deutscher und französischer Sprache
13. März 2014 | 18:30
Mitwirkende: Irène Cohen-Janca, Eric Sanvoisin
Moderation: Florence Noiville
Veranstalter: Institut français, Ernst Klett Verlag, Französische Botschaft , Edition Thierry Magnier, Edition Le Rouergue, Edition Gründ
Art der Veranstaltung: Lesung und Gespräch
Beschreibung: Die beiden Autoren stellen ihre Bücher “Le Parloir” (Gründ 2012) bzw. “Demander l’impossible.com” (Rouergue 2012) vor und stehen für ein Gespräch mit dem Publikum zur Verfügung.
Ort: > Institut français de Leipzig, Thomaskirchhof 20, 04109 Leipzig

18.30-20.00: Öffentliche Lesung (Eintritt frei für alle) mit den Autoren Irène Cohen-Janca und Eric Sanvoisin im Institut Français
im: > Institut français de Leipzig, Thomaskirchhof 20, 04109 Leipzig

Autorengespräch Prix des lycéens allemands
Freitag, 14. März 2014 | 10:00 – 11:00 Uhr
Mitwirkende: Louis Atangana, Irène Cohen-Janca, Sabine Panet, Pauline Penot, Eric Sanvoisin, Mathias Énard
Veranstalter: Institut Français Mainz
Art der Veranstaltung: Lesung und Gespräch
Beschreibung: Lesung und Begegnung mit den nominierten Autoren aus Frankreich
Ort: Lese-Treff Halle 2, Stand D400

Am Freitag 14. März wird zum zehnten Mal der > Prix des lycéens allemands von deutschen Gymnasiasten in Anwesenheit des französischen Botschafters verliehen:

14.00-15.30 Uhr: Preisverleihung des Prix des lycéens allemands 2014, Congress Center Leipzig, Saal 2.

> FranceMobil: Glashalle-1-03

> Institut français d’Allemagne – Leipzig Halle 4-D401

Übersetzen: Von der französischen Klassik bis in die frankokanadische Gegenwart
Freitag, 14. März 2014 | 14:00 – 15:00 Uhr
Mitwirkende: Elisabeth Edl, Gaëlle Guicheney, Christoph Roeber
Moderation: Erika Mursa
Veranstalter: DVA-Stiftung
Art der Veranstaltung: Diskussion
Beschreibung: Übersetzen und Neu-Übersetzen, Klassiker aktualisieren und Gegenwartsliteratur entdecken – die Teilnehmer sprechen über ihre deutsch-französische Übersetzer-Leidenschaft, über die Entdeckung anderssprachiger Autoren sowie die Neupräsentation von Klassikern.
Ort: Forum International Halle 4, Stand C503

Der Erste Weltkrieg und seine Folgen
Freitag, 14. März 2014 | 17:00
Mitwirkende: Peter März, Manfried Rauchensteiner, Thomas Schmid
Veranstalter: Böhlau Verlag, Zeitgeschichtliches Forum Leipzig
Ort: Zeitgeschichtliches Forum Leipzig, Grimmaische Str. 6, 04109, Leipzig (Zentrum)

Alles ist gutgegangen
Freitag, 14. März 2014 | 18:00
Mitwirkende: Emmanuèle Bernheim
Moderation: Michel Gribenski
Veranstalter: Institut français, Französische Botschaft , Hanser Berlin, Gallimard
Art der Veranstaltung: Lesung und Gespräch
Beschreibung: Die (Drehbuch-)Autorin stellt ihre Zusammenarbeit mit François Ozon und ihren neuesten Roman vor.
Ort: Institut français d’Allemagne-Leipzig, Thomaskirchhof 20, 04109, Leipzig (Zentrum)

Quadriga – Eine geheime Mission zur Zeit Napoléons
Lesung
Freitag: 14. März 2014 | 19:00
Mitwirkende: Thilo Scheurer
Veranstalter: Bookspot Verlag
Beschreibung: Zwei preußische Agenten begeben sich hinter feindliche Linien. Ihr Auftrag: Findet die Quadriga!
Ort: Gastwirtschaft Lutherburg, Wittenberger Straße 26, 04129, Leipzig

Lese-Abend der Preisträger der Stiftung Joseph Breitbach
14. März 2014 | 19:30
Mitwirkende: Georges-Arthur Goldschmidt, > Brigitte Kronauer
Moderation: Andreas Nentwich
Veranstalter: Stiftung Joseph Breitbach
Lesung und Gespräch
Ort: Bibliotheca Albertina, Beethovenstr. 6, 04107, Leipzig (Zentrum)

Signierstunde mit Grégoire Delacourt
Samstag, 15. März 2014 | 14:00 – 15:00 Uhr
Mitwirkende: Grégoire Delacourt Veranstalter:
Institut français, HOFFMANN UND CAMPE VERLAG
Art der Veranstaltung: Signierstunde
Beschreibung: Der Autor von “Alle meine Wünsche” wird seinen neuesten Roman “La première chose qu’on regarde” (JC Lattès 2013) / “Im ersten Augenblick” (Hoffmann und Campe Verlag 2014) signieren.
Ort: Institut français Halle 4, Stand D 401

Casanova & Brockhaus in Leipzig
Samstag, 15. März 2014 | 18:30
Mitwirkende: Ansgar Bach
Veranstalter: Literarisch Reisen
Art der Veranstaltung: Lesung
Beschreibung: Erzählt wird die spannende Geschichte von Casanova und Brockhaus in Leipzig von 1766 bis 2009.
Ort: Altes Rathaus, Renaissancesaal, Markt 1, 04109, Leipzig (Zentrum)

Im ersten Augenblick
Samstag, 15. März 2014 | 20:00
Mitwirkende: Christine Cavalli, Grégoire Delacourt
Moderation: Claire Perreau-Solignac
Veranstalter: Institut français, HOFFMANN UND CAMPE VERLAG, Französische Botschaft , Edition JC Lattès
Art der Veranstaltung: Lesung und Gespräch
Beschreibung: Eine berührende Liebesgeschichte vom Autor des Bestsellers “Alle meine Wünsche”.
Ort: Institut français d’Allemagne-Leipzig, Thomaskirchhof 20, 04109, Leipzig (Zentrum)

Exposition à Francfort/M. : 7 milliards d’autres

Donnerstag, 6. März 2014

french german 

Rene Rémond (1918-2007)

Dienstag, 4. März 2014

| Das TV-Studio des Frankreich-Blogs | Der Computer im Französischunterricht |
| Centenaire 1914-1918 | OFAJ/DFJW | Sénat MIC Internet | Françallemagne 2.0 |

Die beiden Bände von Réné Rémond aus der Reihe Introduction à l’histoire de notre temps – immer wieder aufgelegt – waren unseren Bibeln im Année Préparatoire in Sciences Po. Und zu seinem Buch “La droite en France” wurde ich im Aufnahmeexamen befragt. Und die Mitschriften während seiner Vorlesungen liegen auch noch zu Hause:

Rencontre-débat RENÉ RÉMOND AUJOURD’HUI

Mercredi 12 mars de 17h à 19h à Sciences Po, Paris, Salle des conférences

À l’occasion de la publication du livre> René Rémond, historien, table ronde au cours de laquelle l’œuvre de René Rémond sera discutée par des historiens de différentes générations.

René Rémond, historien
> Jean-Noël Jeanneney, Jean-François Sirinelli, (Hg.)
Avec Jean-Pierre Azéma, Jean-Jacques Becker, Serge Berstein, Jean Garrigues, Philippe Levillain, Olivier Lévy-Dumoulin, Charles Mercier, Antoine Prost, Michel Winock, Paris: Presses de Sciences Po 2014.

Ouverture : Jean-Claude CASANOVA, Président de la FNSP et Frédéric MION, Directeur de Sciences Po

Débat : Marc LAZAR, Directeur du Centre d’histoire de Sciences Po (CHSP) – Claire ANDRIEU, Professeur d’histoire contemporaine à Sciences Po – Pierre-Emmanuel GUIGO, Doctorant en histoire (CHSP) – Charles LENOIR, Doctorant en histoire (CHSP)

Conclusion : Jean-Noël JEANNENEY, Professeur émérite, historien des médias (Sciences Po)

> Rene Rémond – Wikipédia

> René Rémond ist gestorben – auf unserem Blog, 15. April 2007.

> Darf Google eine Welt-Bibliothek digitaler Bücher aufbauen? Jean-Noël Jeanneney sorgt sich zur Recht um das kulturelle Erbe Frankreichs Auf unserem Blog, 1.9.2009

 

Download

Das Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter