Archiv für die Kategorie 'Landeskunde'

Der Vergleich (XII) : L’allemand en France, Französisch in Deutschland (II)

Montag, 18. Juli 2016

Continuons notre enquête, notre série d’articles > Der Vergleich (XII) : L’allemand en France, Französisch in Deutschland (I), commencée le 29 juin 2016.

Am 14. Juli 2016 hat Emmanuel Suard unseren Blog in der Französischen Botschaft in Berlin zu einem Interview empfangen.

M. Suard est conseiller culturel (Botschaftsrat für Kultur, Bildung und Hochschulen) à l’Ambassade de France à Berlin et Directeur de l’institut français en Allemagne. Il est sorti de l’ENA, il était conseiller référendaire à la Cour des Comptes de 1996 à 2000. Ensuite, il était directeur de cabinet du président d’Arte France, à partir de 2005, il était directeur adjoint des programmes et responsable de la programmation et des études d’Arte. Avant de retourner à ARTE an janvier 2017, cette fois-ci comme gérant et directeur de la gestion d’Arte, M. Suard nous avait promis de répondre à nos questions. Dans notre entretien, M. Suard a décrit les activités des Instituts français et des Centre franco-allemands en Allemagne.

institut-francais-berlin-250 Über jede Website der Instituts français en Allemagne erreicht man ihr Netzwerk zusammen mit den Centres culturels franco-allemands.

Nous avons parlé des manifestations et des cours de français. M. Suard a aussi parlé de l’année 2017 avec la présence de la France comme invitée d’honneur de la Foire du livre à Francfort et du départ du Tour de France à Düsseldorf. En somme, M. Suard a présenté un tableau impressionnant de l’engagement de la France en Allemagne. Après la rentrée, nous poursuivons cette série d’articles avec des Interviews en France où nous mènerons une enquête sur la présence de la culture et de la langue allemandes :

Die Provence in Berlin vom 8.7.-17.7.2016 zu Gast in Berlin

Montag, 4. Juli 2016

6. Deutsch-französisches Kulturfest

Das > Centre Français in Berlin lädt vom 8.7.-17.7.2017 , Mo-Sa- 16-22 h und Sa von 14-22 h in seinen Garten zum Besuch des Französischen Dorfs ein.

> https://twitter.com/CentreFrBerlin

Übrigens: Für Schülerinnen und Schüler, die sich für einen Austausch mit Frankreich interessieren, lohnt es sich, die > Centre Français in Berlin mal ganz genau anzugucken. Bon voyage.

> Argumente für Französisch

Bistrot Musique Spezial auf dem Saarbrücker Altstadtfest
> Drittes deutsch-französisches SongpoetInnentreffen

Termin: 08.07.2016 20.00 Uhr bis 10.07.2016
Wo? Bühne im Innenhof der Stadtgalerie, St. Johanner Markt, Saarbrücken

„Lieder und Chansons“ auf SR 3 Saarlandwelle

Montag, 4. Juli 2016

„Lieder und Chansons“ auf SR 3 Saarlandwelle gibt es jeden Donnerstag 20h bis 23h drei Stunden Lieder zum Anhören und zum Zuhören – mit Titeln aus Deutschland und Frankreich (und manchmal etwas weiter weg). Susanne Wachs und Gerd Heger stellen die schönsten Lieder und Chansons von beiderseits der Grenze vor – auch hier ist das Zuhören über Kabel, Internet und Satellit möglich.

> Guten Abend – Lieder und Chansons

> Links et liens zu Musik aus Frankreich – SR

Der Blick in unser Archiv: > Endlich wird auf diesem Blog eine Lücke gefüllt: Ein Besuch bei Monsieur Chanson vom Saarländischen Rundfunk

Yves Bonnefoy – 24. Juni 1923 – 1. Juli 2016

Montag, 4. Juli 2016

Der Dichter, Schriftsteller und Professor Yves Bonnefoy ist am 1. Juli 2016 gestorben. 1944 gründete er die Zeitschrift La Révolution, la Nuit, in der sein Gedicht Le Cœur-espace abdruckte. 1946 erschien sei erstes Werk Traité du pianiste. Er distanzierte sich 1947 von den Surrealisten, indem er ihnen vorwarf, die Realität durch eine „surréalité“ zu erstzen. 1953 erscheint der Gedichtband Du mouvement et de l’immobilité de Douve

Hier régnant désert folgt 1958, Pierre écrite erscheint 1965, Dans le leurre du seuil 1975. 1978 erscheinen alle Gedichtbände in einem Band mit dem Titel Poèmes en 1978. Ce qui fut sans lumière folgt 1987, Début et fin de la neige 1991, La Vie errante 1993, Les Planches courbes 2001, La Longue Chaîne de l’ancre 2008, und Raturer outre erscheint 2010. 1972 veröffentlicht er eine Autobiographie: L’Arrière-pays. Er publiziert auch Gedichte in Prosaform wie Rue Traversière 1977.

Yves Bonnefoy: Bibliographie – Site du Collège de France

Besonders bemerkenswert ist sein kunstkritisches Werk, das er u .a. der Wandmalerei der Gotik in Frankreich gewidmet hat: Von L’Improbable, 1959 über Entretiens sur la poésie (1972-1990), 1990 bis La Communauté des critiques, 2010.

Bonnefoy hat Werke von Shakepeare, William Butler Yeats, von Petrarka und Leopardi, wie des griechischen Dichters Georges Séféris übersetzt

Nach 1960 war er immer wieder in französischen und ausländischen Univeritäten als Professor eingeladen. Schließlich wurde er Professor am> Collège de France, wo er von 1983-1993 den Lehrstuhl für Études comparées de la fonction poétique innehatte.

In diesem Vortrag spricht er über Arthur Rimbaud:


Conférence donnée à l’Université de tous les savoirs, le 17 novembre 2001, par le poète Yves Bonnefoy.
> Mise en ligne par Arthur Yasmine, poète vivant.

Vgl. Y. Bonnefoy, L’inachevable. Entretiens sur la poésie. 1990-2010, Paris: Albin Michel, 2010; S. 88-91: „À propos de Rimbaud. Entretien avec Gildas Le Dem, 2009“.

Amaury da Cunha, > Mort d’Yves Bonnefoy, poète, traducteur et critique d’art – LE MONDE, 1. Juli 2016

Sartre en Sorbonne : Die Tagung der Groupe d’études sartriennes GES am 24./25. Juni 2016

Mittwoch, 22. Juni 2016

french german 

sartre_kunst_fsartre_kunstguizot-110

Participez à l’animation et à la restauration de l’Abbaye de Marcilhac

Mittwoch, 22. Juni 2016

marcilhac-1

Sie haben im Sommer noch nichts vor? Dann lesen Sie diesen Artikel! Abbé Guillaume Soury-Lavergne > abbesourycommunication@orange.fr hat uns diesen Newsletter geschickt. Also zu allererst, damit sie im Sommer seine Abtei besuchen: > Abbaye de Marcilhac. Er hat uns auch noch mehr Reiseideen geschickt mit der Bitte Diffusez largement: „En 2015, l’abbé Soury-Lavergne crée le buzz en lançant un appel au bénévolat et au mécénat sur Facebook et le site Credo Funding. Deux objectifs sont fixés : attirer de jeunes bénévoles pendant l’été et installer les orgues de l’abbaye en bâtissant une tribune validée par les services de l’État, et en donnant les moyens au facteur d’orgue de disposer l’instrument à exprimer toute la gammes et la richesse de son timbre unique. La somme nécessaire à réunir est de 50 000 €. Le club de parachutisme de Cahors s’associe à l’action de rénovation en proposant à l’Abbé Guillaume de sauter en parachute une fois un premier objectif de 25 000 € atteint. Le saut a finalement lieu le 17 juillet 2015 à l’occasion des cinquante ans du club de parachutisme, la barre des 25 000 € étant dépassée.“

> Programme culturel à l’Abbyae de Marcilhac

Participez à l’animation et à la restauration de l’Abbaye de Marcilhac du 9 juillet au 30 août 2016

marcilhac-3

L’abbaye de Marcilhac-sur-Célé est un joyau qui a plus de 1000 ans! Les vicissitudes des âges et de l’histoire ont entraîné sa dégradation progressive. Des initiatives de restauration sont lancées qui contribuent à lui rendre vie. Votre mission -si vous l’acceptez!- est de redonner son âme à l’abbaye, par votre sueur, vos prières et vos chants!…Animation quotidienne de l’abbaye, travaux de restauration, accueil des pélerins, , vie fraternelle, présence d’un prêtre…De quoi passer un bon temps de service et de joie! Toujours avec humour!…

Devenez animateur(trice) au pélé VTT 2016 du 4 au 8 juillet 2016

Des Dizaines de diocèses organisateurs, plusieurs milliers de jeunes qui font grandir leur vie intérieure, un pélé Catholique et intergénérationnel… On ne présente plus le „pélé VTT“!!!… Ce pélé est rendu possible grâce à la présence de nombreux animateurs (18-25 ans)… Nous vous attendons pour les fameuses routes „Roca-Roca“ et „4.6“ (départ depuis le diocèse de Tulle)!… Possibilité de passer le BAFA/BAFD

Devenez bénévole Au sanctuaire marial de Rocamadour. Bénévolat possible tout au long de l’année!

En devenant bénévole à Rocamadour, ta mission consistera à prier, servir, évangéliser, partager. La vie quotidienne des bénévoles est une « école de sainteté » incluant formation chrétienne, vie fraternelle et services du Sanctuaire. Rocamadour, ça te parle peut-être vaguement car tes parents t’y ont traîné quand tu étais petit ? « Aujourd’hui les enfants, on va visiter un des plus beaux sites de France ! » C’est vrai que ce village accroché à la falaise, au creux d’un impressionnant canyon, a de quoi attirer. Mais Rocamadour, c’est bien plus que des belles pierres !…

Vacances missionnaires à Saint Cirq Lapopie – Du 9 juillet au 21 août

marcilhac-2 /></p>
<p>L’enjeu pour nous : attirer vers le Christ 2500 personnes chaque jour… Et pour cela, transformer un haut lieu touristique en un lieu saint… Ce qui implique de mener ensemble une vie chrétienne capable de donner envie à ceux qui nous rencontrent. Les missionnaires soufflent un vent spirituel joyeux et fraternel dans la vielle église… St Cirq Lapopie, disent ceux qui sont venus, ce sont des prières ferventes, des rencontres intenses et des témoignages de haut niveau, mais aussi une magnifique région à découvrir à pied ou en pédalo, emmenés par des Lotois !<br />
Pour les jeunes à partir de 18 ans, les familles, les religieux, les séminaristes et les prêtres. Du samedi au samedi. Contact: 05 65 31 50 27</p>
<p><strong>Camp humanitaire en Roumanie du 4 au 18 août 2016</strong></p>
<p>Venez participer à ce camp qui repose sur quatre piliers: unTravail humanitaire, La découverte (du pays, des Roumains, des différentes confessions chrétiennes…) La vie fraternelle (dans les tâches et missions quotidiennes) , L’approfondissement spirituel grâce à la présence d’un prêtre catholique</p>
<p><strong>Devenez bénévole à la cathédrale de Cahors – juillet-août 2016</strong></p>
<p><img src=Cette été, venez servir, prier, vous enrichir, dans un haut lieu des chemins de St Jacques: la Cathédrale de Cahors. Du 5 au 31 juillet 2016, en groupe ou tout seul, pour trois jours ou plus, participez à l’animation et à la vie de ce haut lieu qui conserve la „Sainte Coiffe“ du Christ. La formation chrétienne et la vie spirituelle sont assurées par l‘ abbé Florent Millet, curé de Cahors, et une équipe paroissiale enthousiaste.
Contact: Abbé Millet 06 76 04 79 70

Lesung: Philippe Claudel, L’Arbre du pays Toraja

Montag, 13. Juni 2016

french german 

philippe-claudel-karlsruhe

Mercredi 22.06.16 l 19 h
Conférence en français l Vortrag auf Französisch
Stadtbibliothek, Ständehausstraße 2, 76133 Karlsruhe

Enseigner l’allemand – Französisch unterrichten

Donnerstag, 26. Mai 2016

Ein Editorial > aus Verdun an diesem Wochenende:

Es ist nicht einfach, die genauen Zahlen herauszufinden: wieviele Schüler lernen Deutsch in Frankreich, wieviele lernen Französisch in Deutschland. Ca 18 % in Franrkreich, ca 22 % in Deutschland… aber man müsste genauer hinsehen, z. B. um herauszufinden, wieviele Schüler in Deutschland Französisch schnell wieder abbrechen, das Fach Französisch aufgeben, bevor sie mit der französischen Literatur in Berührung gekommen sind. Trotz der offiziellen Bemühungen seitens der Regierung in Frankreich und seitens der Landesregierungen in Deutschland, es sieht nicht allzu rosig mit beiden Fächern aus.

1986 wurde uns in NRW drei Monate vor dem Staatsexamen erklärt, dass kein Lehrer, geschweige denn mit dem Fach Französisch auf absehbare Zeit eingestellt werde. Leider gab es damals keinen vergleichbaren Aufstand wie heute in Frankreich, sobald es Anzeichen gibt, die Regierung wolle den Deutschunterricht kürzen. Erst viele Jahre danach kamen wieder junge Französischlehrer in die Schulen. Und im Nachhinein wundert man sich, dass die Attraktivität des Faches stetig zugunsten anderer Sprachfächer abgenommen hat. Ein oder zwei Französisch-Lehrer-Generationen hat man nicht in die Schule gelassen. Die Enttäuschung war 1986 nach der Rieseninvestition des Studiums in Paris und Bonn einschließlich der Referendarzeit ganz erheblich. Das Fach wurde von der Politik nicht mehr ernst genommen, stattdessen wurden in NRW großzügig-ideologisch Gesamtschulen gefördert.

Das OFAJ/DFJW leistet eine vorbildliche Arbeit, alle Jugendlichen die in irgendeiner Form bei seinen vielen Projekten dabei waren, besitzen einen unschätzbaren Gewinn für ihr ganzes Leben; viele Schulkarrieren sind von Erlebniseen mit dem OFAJ/DFJW neu orientiert worden. Und dabei ist das Erfolgsmodell OFAJ/DFJW ist zu wenig bei den Französischschülern bekannt. Man könnte auch sagen, dass bei den Schülern, die noch nicht die Tragweite der deutsch-französischen Beziehungen begriffen haben, auch kein Verlangen nach einer Förderung durch das OFAJ/DFJW besteht. > Viel Werbung für das OFAJ/DFJW machen? Das machen wir auf unserem Blog sehr gerne. Allein aus finanziellen Gründen scheint es so, dass das OFAJ/DFJW eine steigende Nachfrage wegen nicht ausreichender Mittel gar nicht positiv beantworten könnte.

> Die Eröffnungsrede von Professor Kolboom auf dem VDF-Bundeskongress in Bochum – 4. März 2013

> Was können Sie mit Französisch machen ? Die Antworten von Bernd Schmidt – 21. März 2016

> Das Fach Französisch verdient mehr Aufmerksamkeit – 15 September 2011

Bevor wir mehr Werbung für die beiden Fächer machen werden, müssen wir viel weiter oben anfangen. Und jetzt sind die Politiker gefragt. Wir brauchen wieder ein Projekt, dass den Jugendlichen in beiden Ländern die Augen öffnet für die deutsch-französischen Möglichkeiten und die gemeinsame Verantwortung für Europa. Machen wir Europa wieder für Jugendliche attraktiver! Ein Blick in die europäische Geschichte. So lange Frieden, das ist der Supererfolg von Europa, und das muss gerade > an diesem Wochende in Verdun als besondere Botschaft an die Jugend in Europa und in der Welt mehrmals, sehr laut und deutlich gesagt werden. Also wir brauchen ein neues europäisches Projekt. Ein echter deutsch-französischer Freiwilligendienst, – Austausch, Praktika, Sozialdienste, das andere Land kennenlernen – die Erfolgsmodelle > Service civique en France und den Freiwilligendienst OFAJ/DFJW > volontariat.ofaj.org/de/ vergrößern – um einen Service civique zu schaffen der den anderen Mitgliedsstaaten offensteht, ferait l’affaire. Nota bene: Frankreich und Deutschland setzen den anderen Mitgliedern der EU nichts vor, le franco-allemand als Geschenk beider Staaten für Europa und die Welt ist eine Dauerwerbeveranstaltung für eine gelungene Aussöhnung, um die uns alle ähnlich hart betroffenen Länder in der Welt beneiden. In welchen Regionen der Welt flattern die > Fahnen der einstigen Gegner zusammen in einer Stadt, die und deren Region in so entsetzlicher Weise unter dem mörderischen Krieg gelitten hat?

Sprache ist nur ein Mittel. Und der eigentliche Zweck wird beim Erlernen der Nachbarsprache gar nicht so deutlich. Für deutsche Schüler wäre das die innige Verbindung zwischen Literatur und Poltik in Frankreich, das Gewicht der deutsch-französischen Beziehungen, le rayonnement de la langue française via der Frankophonie in der Welt, Frankreich als Heimat und Ursprung der Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte… Sicher das kommt alles in Découvertes vor, aber wird das alles auch von der Politik den Schülern im Rahmen eines europäischen Projektes angeboten? Fortsetzung folgt.

Museumsbesuch (I) Das Musée de l’Histoire de l’immigration à Paris

Freitag, 13. Mai 2016

french german 

La démocratie participative en France (I)
francestrategie1727.fr et les priorités éducatives

Dienstag, 10. Mai 2016

french german 

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

2

Fußball-Europameisterschaft 2016


Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> Brexit

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Unsere Videos

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie