Archiv für Oktober 2011

Wilfried N’Sondé liest aus Septembre d’or

Montag, 17. Oktober 2011

Der preisgekrönte Schriftsteller Wilfried N‘Sondé liest aus seiner neuesten Erzählung: dem Tagebuch von Malik, einem jungen Senegalesen, der plötzlich nach Paris fliegt, um sich mit seinem Vater zu treffen, der dort als Gastarbeiter lebt.

Mi 26.10.2011
Treffpunkt Klett, Rotebühlstr. 77, Stuttgart
Lesung 14–16 Uhr,
Terminvereinbarung erwünscht
Veranstalter: Ernst Klett Verlag
> g.floret@klett.de
Tel. 0711 66721614
> www.klett.de

Deutschland, Frankreich und Libyen

Montag, 17. Oktober 2011

Vortrag
Die aktuelle Außenpolitik von Deutschland und Frankreich am Beispiel Libyiens
Institut français Stuttgart,, Diemershaldenstr. 11, 70184 Stuttgart
Mittoch, 26.10.2011, 18:30 Uhr – 20:00 Uhr

Die Haltung Frankreichs ist deutlich formuliert im Falle Libyens, das Land greift militärisch ein. Die deutsche Regierung hält sich zurück, sie will keine Soldaten nach Libyen schicken. Aber Deutschland ist indirekt in den Konflikt in Libyen verwickelt, da es deutsche Truppen nach Afghanistan schickt um die USA bei ihrem Einsatz in Libyen zu entlasten. Wie können und werden sich die deutsch-französischen Beziehungen aufgrund dieser Ereignisse weiter entwickeln? Besteht eine Gefahr für die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit? Aus welchen Gründen gehen die beiden EU-Staaten in ihrer Außen- und Nachbarschaftspolitik so unterschiedlich vor?

In dt. u. frz. Sprache
Eintritt frei
Referenten: Michel Charbonnier (Generalkonsul Frankreichs), Dr. Ansbert Baumann (Universität Tübingen)
Moderation: Werner Schempp (Leitender Ministerialrat, Staatsministerium BW)
Veranstalter: Europa Zentrum Stuttgart u. Institut français Stuttgart
Weitere Informationen > ina.rubbert@europa-zentrum.de
Tel. 0711 236 23 73

> www.europa-zentrum.de

Waren Sie schon mal in Nancy?
Vortrag: Auf den Spuren von Stanislas – Patrimoine Mondial Nancy

Montag, 17. Oktober 2011

Institut français Stuttgart, Diemershaldenstr. 11, Stuttgart
Mardi 25.10.2011, 19:00 Uhr – 20:30 Uhr

Nach dem großen Erfolg des Elsass-Abends 2010, wenden wir uns dieses Mal der Hauptstadt Lothringens zu. Zwei Referenten führen Sie ein in die wechselvolle Geschichte Lothringens als Puffer zwischen dem mächtigen Frankreich und dem Reich. Sie stellen das zum Weltkulturerbe gehörende, das Stadtbild prägende, barocke Ensemble von Kunst und Architektur des polnischen Königs aus der Zeit von Ludwig XV vor. Ein Jahrhundert später überrascht Nancy mit einer neuen Blüte im Zeichen der Moderne. Für Frankreich wird Nancy zur Seele des Jugendstils, der sich um 1900 in ganz Europa verbreitete.

Der Abend soll auch neugierig machen auf eigene Eindrücke. Am 21/22. April 2012 laden die Freunde des IfS zu einer Exkursion nach Nancy ein. Lassen Sie sich im Anschluss an die Vorträge mit Wein und Quiche Lorraine verwöhnen.

Referenten: Norbert Bitz (Historiker), Prof. Eberhard Winkler (freier Architekt)
Veranstalter: > Freunde des Institut français e.V.
Telefon: 0711 239 25 13
Infos: > info@freunde-ifs.de

Wenn man Gerd Hegers Chanson-Sendung hört, ist man schon fast in Paris

Freitag, 7. Oktober 2011

Das ZEIT-MAGAZIN berichtete letzte Woche über das „wiedererwachende“ Paris (schlief Paris je?), die Spaßcombo Pierre Ferdinand singt beim Bundesvision Song Contest, Götz Alsmann macht eine CD in Paris mit deutschen Versionen französischer Klassiker, Céline Rudolph überträgt Henri Salvador… was braucht es mehr? TGV-Ticket kaufen, auf nach Paris!
Und natürlich „RendezVous Chanson“ hören: www.sr2.de/rendezvous-chanson, jeden Sonntag um 21 Uhr. Mit den > Paris-Tipps unserer SR-Korrespondentin Anne-Christine Heckmann.

> Paris ist immer eine Reise wert.

Frankreich – Deutschland und der Rettungsschirm

Freitag, 7. Oktober 2011

“Rettungsschirm entzweit Deutschland und Frankreich” stellt der > SPIEGEL fest. Man öffnet den Artikel und dann steht da: “Der Ausbau des Euro-Rettungsschirms EFSF sorgt weiterhin für politischen Streit: Die Regierungen in Berlin und Paris sind laut “Handelsblatt” uneins über den geplanten Kauf von Staatsanleihen.” Also doch nur eine Diskussion auf Arbeitsebene?

Zwei Nationen – ein Geschichtsbuch

Freitag, 7. Oktober 2011

Das deutsch-französische Geschichtsbuch „Geschichte / Histoire“ wird am 13. Oktober 2011 in Osnabrück vorgestellt.

(Ernst Klett verlag)„Das deutsch-französische Geschichtsbuch der Verlage Klett und Nathan ist ein Meilenstein der deutsch-französischen kulturellen Zusammenarbeit“, sagt Dr. Ilas Körner-Wellershaus, Verlagsleiter beim Ernst Klett Verlag in Leipzig und Projektleiter von Histoire/Geschichte. Bis nach Korea und Japan sind die ersten zwei Bände verkauft worden. Bilinguale Schulen, Französisch- und Deutschklassen auf der ganzen Welt arbeiten mit diesem Geschichtslehrbuch. Die Bände werden nicht nur an Schulen mit bilingualem Profil, sondern auch an ganz normalen Schulen in Deutschland und Frankreich eingesetzt.

2003 hatte das deutsch-französische Jugendparlament dem damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder und Präsident Jacques Chirac die Realisierung eines deutsch-französischen Geschichtsbuchs in drei Bänden vorgeschlagen. Beide Regierungen und der damalige Bevollmächtigte der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit, Peter Müller, setzten sich intensiv für die Umsetzung des Projektes ein.

Das gemeinsame Geschichtsbuch ist das einzige Schulbuch, das jemals in einer Version in allen deutschen Ländern und in Frankreich genehmigt wurde. 2006 erschien mit „Europa und die Welt seit 1945“ der erste Band. 2008 wurde der zweite Band „Europa und die Welt vom Wiener Kongress bis 1945“ veröffentlicht. Nun wird mit dem dritten und letzten Band „Europa und die Welt von der Antike bis 1815“ das vollständige Gesamtwerk in Osnabrück vorgestellt.

Angesichts des völkerverständigenden Gedankens hinter dem Projekt ist die Friedensstadt Osnabrück der geeignete Ort für die Präsentation. Der historische Friedenssaal im Rathaus bietet dazu die passende Kulisse, zumal der Dreißigjährige Krieg und der Westfälische Friede zentrale Themen des zuletzt erschienen Teilbandes bilden. Daher rührt auch die Kooperation mit dem Kulturgeschichtlichen Museum, das an der Realisierung dieses Bandes beteiligt war.

Der offiziellen Präsentation im Rathaus schließt sich im Kulturgeschichtlichen Museum ein Workshop für interessierte Lehrkräfte an. Diese können sich über die inhaltlichen und methodischen Möglichkeiten des gesamten Lehrwerks informieren. Alle drei Bände liegen in einer identischen deutschen und französischen Fassung vor. Bilder, Grafiken, Lehrbuchtexte – alles ist in beiden Fassungen gleich. Für den Unterricht ist es eine große Bereicherung, historische Ereignisse aus transnationaler Perspektive zu erfahren. Methodisch neu sind zudem epochenübergreifende Längsschnitte und die Bearbeitung von Sachquellen.

Die Präsentation wird abends durch eine Podiumsdiskussion zur Aktualität der deutsch-französischen Beziehungen im Osnabrücker Abendgymnasium Sophie Scholl abgeschlossen. Diskutieren werden Prof. Dr. Etienne François (Berlin), Dr. Rainer Riemenschneider (Montpellier) und Hubert Tison (Paris).

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter:
Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück, Tel. 0541 / 323-2207
> museum@osnabrueck.de

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Konzept unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien

> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt

Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

Argumente für Französisch

Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter

> Consultations citoyennes

> Monsieur le Président veut de nos idées! La consultation citoyenne sur la promotion de la langue française et du plurilinguisme dans le monde

> Lernen mit digitalen Medien im Französischunterricht

> Für einen Tag nach Paris 128 Fotos

> VdF-Bundeskongress an der Universität Leipzig 09. und 10. März 2018

> Themen für den Französischunterricht

> 16.1.2018
Stuttgart. Conférence Littérature des immigrés en France avec une bibliographie

> Les Vœux 2018 du Président de la République à la Jeunesse de l'Europe

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


2009-2017

> Fête de la francophonie Berlin 2017 - 1er avril 2017

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> #Législatives2017

> #Présidentielle2017

> L’investiture d’Emmanuel Macron, Président de la République

> Die Tweets von Emmanuel Macron

> Les pouvoirs du président de la République / Die Aufgaben des Staatspräsidenten

> #Présidentielle2017. Le programme d’Emmanuel Macron

> #Presidentielle2017 : La victoire d’Emmanuel Macron

> Élection présidentielle 2017 : Candidats + campagne électoral + bibliographie + sitographie

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie


 

Diese Website speichert User-Daten  für eine Besucher-Statistik,womit der Inhalt dieses Blogs verbessert werden kann.  Falls Sie die to opt-out Option anklicken, wird ein Cookie gesetzt, das ein Jahr lang diesen Hinweis berücksichtigt. Ich stimme zu, Nein, ich stimme nicht zu.
474