Archiv für Oktober 2019

Démarrez l’année scolaire 2019/2020 avec / Starten Sie das neue Schuljahr 2019/2020 mit FranceMobil und mobiklasse.de

Dienstag, 22. Oktober 2019

french german 

Conseil des ministres franco-allemand du 16 octobre 2019

Montag, 21. Oktober 2019

Unsere Blog-Redaktion war bei der Frankfurter Buchmesse 2019, deshalb kommt dieser Beitrag etwas verspätet und wird diese Woche mit weiteren Informationen ergänzt werden:

> Déclaration franco-allemande de Toulouse – Site du Palais de l’Élysée

Die Texte:

> Déclaration franco-allemande de Toulouse – 16 octobre 2019

> Deutsch-Französische Erklärung von Toulouse – 16. OKTOBER 2019

> Conseil des ministres franco-allemand du 16 octobre 2019 – Site du Palais de l’Élysée

Künstliche Intelligenz – schlauer als wir?

Samstag, 19. Oktober 2019

Institut français, Schlossstr. 51, 70174 Stuttgart – 24. Oktober 2019 19:00 Uhr – Eintritt frei

Auftaktveranstaltung zu den Reihen “Digitale Utopien?” und “Politik der Digitalisierung”

KI, die Künstliche Intelligenz. Intelligente Autos, intelligente Telefone, intelligente Computer und intelligente Überwachungssysteme – sie bestimmen zunehmend unseren Alltag. Ob in der Medizin, im Handel, im Haushalt oder im Verkehr – überall ist die KI auf dem Vormarsch. Der Siegeszug intelligenter Geräte scheint heute unaufhaltbar. Noch können sie nur das, was wir ihnen beibringen. Aber werden sie lernen können? Das Lernen lernen? Werden sie bald schlauer sein als wir? Oder uns sogar ersetzen? Science-Fiction oder Realität – was kann die künstliche Intelligenz, die dabei ist, unsere Welt zu verändern?

Das Institut français zeigt eine Dokumentation auf Deusch von Guilain Depardieu und Thibaut Martin (Arte, 2018).

Im Anschluss an der Filmvorführung laden Vertreter*innen des FIFA Alumni e.V. (Jonas Metzger und Hannah-Sophie Mast) zu einem Austausch ein.

Anmeldung unter Tel. 0711 2392513 oder info.stuttgart@institutfrancais.de

Kooperation mit den Filmtagen Tübingen-Stuttgart, dem IZKT der Universität Stuttgart und dem FIFAlumni .eV..

Die Reihe „Digitale Utopie?“ wird gefördert von: Alleo, Dr. Karl und Elisabeth Eisele Stiftung, Freunde des Institut français Stuttgart, IF Deutschland und Klett Stiftung.

Sigmaringen: ein deutsch-französischer Erinnerungsort

Dienstag, 15. Oktober 2019

Am Ende des 18. Jahrhundert entwickelten sich besondere Beziehungen zwischen Sigmaringen und dem Nachbarland Frankreich.

Von September 1944 bis April 1945 beherbergte Sigmaringen die Kollaborationsregierung von Vichy. Dmalas hatte Sigmaringen rund 5000 Einwohner und musste im letzten Kriegshalbjahr rund 1600 Bewohner zusätzlich aufnehmen. Das Projekt „Erinnerungsort Sigmaringen“ – im Sinne eines „lieu de mémoire“, wie ihn Pierre Nora charakterisiert hat – soll das Verständnis der deutsch-französischen Beziehungen im 20. Jahrhundert fördern: > www.erinnerungsort-sigmaringen.deFür dieses Projekt sind Dr. Otto Becker (Historiker und als Archivar des Staatsarchivs), Prof. Dr. Clemens Klünemann (Romanist und Kulturwissenschaftler) und Gabriele Loges (Germanistin, Schriftstellerin und Journalistin). Mit dem Hohenzollerischen Geschichtsverein e.V. Die von ihnen erstellt Website entält einen “Parcours” als offline-Stasdtführung durch Sigmaringen und eine Bibliograpie zur deutsch-französischen Geschichte von Sigmraingen

Bibliographie

Clemens Klünemann
> Sigmaringen. Eine andere deutsch-französische Geschichte
Reihe: punctum Bd. 015
Berlin 2019.
Auszug aus dem Klappentext: “»Sigmaringen? … und doch, was für ein pittoresker Aufenthalt! … als wäre man in einer Operette … ein höchst gelungenes Bühnenbild … Sie hätten dort Soprane und leichte Tenöre erwartet … und fürs Echo war der ganze Wald da!« So beschreibt Louis-Ferdinand Céline jenen Ort, an den die Vichy-Regierung rund um Marschall Pétain im Winter 1944/45 gebracht wurde. Für Clemens Klünemann ist Sigmaringen das Symbol einer deutsch-französischen Zusammenarbeit, die unter ganz anderen, nationalistischen, Vorzeichen stattfand, als jene, die 1963 durch den Elysée-Vertrag begründet wurde…”

> Loges, Gabriele,
> Paris, Sigmaringen oder Die Freiheit der Amalie Zephyrine von Hohenzollern : Roma Tübingen : Klöpfer & Meyer, 2013 – ISBN 978-3-86351-069-5 – Aus dem Klappentext: “Obwohl Sigmaringen seiner Fürstin Amalie Zephyrine von Hohenzollern-Sigmaringen viel zu verdanken hat, ist dort über ihr Leben wenig bekannt. Deshalb macht sich die verheiratete Angelika auf, die Biografie der ungewöhnlichen Adeligen zu erforschen. Sie folgt ihrem Traum und reist ins heutige Paris, wo Amalie vor etwa 200 Jahren lange Zeit lebte und Gutes tat, z.B. als Freundin von Napoleon Bonapartes Ehefrau Josephine. In der französischen Hauptstadt trifft Angelika auch Pierre, ihre 1. große Liebe, wieder. Sie genießt unbeschwerte Tage mit ihm und erinnert sich in schnell wechselnden Rückblenden an die gemeinsame Zeit, als beide noch Teenager waren…”

Pierre Assouline
> Sigmaringen
Collection Blanche, Gallimard
Paris 2014 – Seit 2015 auch als Folio-Taschenbuch erhältlich.
Auszug aus dem Klappentext: “En septembre 1944, un petit coin d’Allemagne nommé Sigmaringen, épargné jusque-là par les horreurs de la guerre, voit débarquer, du jour au lendemain, la part la plus sombre de la France : le gouvernement de Vichy, avec en tête le maréchal Pétain et le président Laval, leurs ministres, une troupe de miliciens et deux mille civils français qui ont suivi le mouvement, parmi lesquels un certain Céline. Pour les accueillir Hitler a mis à leur disposition le château des princes de Hohenzollern, maîtres des lieux depuis des siècles…”

Pierre Assouline
Sigmaringen, üb. v. J. Schütz
Bibarach 2015

Frankreich auf der Frankfurter Buchmesse 2019 #fbm19 : 16. – 20. Oktober 2019

Freitag, 11. Oktober 2019

Frankreich auf der Frankfurter Buchmesse 2019: Halle 5.1

> Centre national du Livre CNL >>>

Literarische Reise nach Frankreich #LRnF
Atout France und Occitanie laden ein zu spannenden Treffen und lokalen Spezialitäten

Dass die malerischen Landschaften Frankreichs gut als Krimikulisse fungieren können, beweisen Autoren auch dieses Jahr wieder auf der Frankfurter Buchmesse (16. – 20. Oktober 2019). Am Stand von Atout France (Halle 3.1, Stand K142, Gourmet Gallery) können Sie mit den Autoren ins Gespräch kommen oder sich Ihre Bücher persönlich signieren lassen. Ehrengast und Mitaussteller ist in diesem Jahr die Region Occitanie, die ebenfalls viele Schriftsteller für ihre Kriminalgeschichten inspirierte:
> de.france.fr/de/jetzt-frankreich/frankreich-auf-der-frankfurter-buchmesse
Am Wochenende bietet die Buchhandlung Büchergalerie aus Bad Vilbel die Möglichkeit, die Bücher direkt am Stand zu erstehen. Mittwoch, Freitag und Samstag ab 17 Uhr und Sonntag ab 16 Uhr erwartet Sie am Frankreich-Stand ein Get-Together.

Promouvoir l’édition française à l’étranger:
> Bureau international de l’édition française BIEF
Maisons d’édition et éditeurs présents ?a la Foire du livre à Francfort:
> www.bief.org/Operation-4137-Foire-exposition/Foire-du-livre-de-Francfort.html

> Syndicat national de l’édition >>>

Ehrengast Occitanie
Die Region Occitanie ist dieses Jahr Ehrengast an unserem Stand auf der Frankfurter Buchmesse. Sie ist einer der Initiatoren der Deutsch-Okzitanischen FestwochenQuinzaine franco-allemande d’Occitanie , die vom 9. bis zum 18. Oktober 2019 in ganz Deutschland stattfinden. In den Bereichen Kultur, Wirtschaft, Bildung und Sport werden zahlreiche Veranstaltungen organisiert, die die Vielfalt und Verbindung Okzitaniens mit Deutschland hervorheben.

Okzitanische Küche
So groß und vielfältig wie die Region, so reichhaltig und kontrastreich ist auch die okzitanische Küche, in deren Landstrichen sie beheimatet ist. Ob man das Salz des Meeres in Austern und Sardinen kostet, sich vom Duft des frischen Gemüses verführen lässt oder traditionelles Cassoulet genießt, alle Produkte bestechen durch Qualität und Geschmack. Überzeugen Sie sich bei einer kleinen Happy Hour selbst von den hochwertigen Spezialitäten:
Halle 3.1, Stand K142
Mittwoch, Freitag und Samstag jeweils ab 17 Uhr; Sonntag ab 16 Uhr

> www.sgdl.org/ >>>

Kochdemonstrationen
Sie wollen wissen, was es mit “Le panier d’OC” und “Les plaisirs champêtres” auf sich hat? Dann besuchen Sie unsere Kochshows mit Sandy Neumann vom Blog “Confiture de vivre”. Sandy bereist Frankreich seit über 15 Jahren. Eine besondere Liebe verbindet sie mit der Region Occitanie und deren unvergleichlich guten Produkten. Gemeinsam mit Ruthard Stäblein vom Hessischen Rundfunk, der die Vorführungen kommentiert, erläutert sie die Vorzüge der okzitanischen Küche.
Gourmet Gallery Show Kitchen (Halle 3.1)
Mittwoch, 16. Oktober, um 12 Uhr und Donnerstag, 17. Oktober, um 17 Uhr

> Liste de maisons d’édition françaises

Institut français in Stuttgart. Lesung und Gespräch: Der General. Charles de Gaulle und sein Jahrhundert

Mittwoch, 9. Oktober 2019

Do 10.10. | 19:00 Uhr | Institut français Stuttgart | Schloßstr. 51, 70174 Stuttgart | Eintritt frei

Buchpräsentation der de Gaulle Biografie von Johannes Willms

Johannes Willms, ehemaliger Leiter des Feuilletons der Süddeutschen Zeitung und dann deren Paris-Korrespondent, hat zahlreiche Bücher zur französischen Geschichte und Kulturgeschichte veröffentlicht: Napoleon I. ebenso wie Napoleon III. hat er viel beachtete Biografien gewidmet ebenso wie Talleyrand oder Mirabeau; seine Studie zur französischen Revolution („Tugend und Terror“) oder seine Porträts von Stendhal und Balzac geben tiefe Einblicke in das französische Selbstverständnis, das immer auch durch das Verhältnis zum deutschen Nachbarn geprägt wurde.

Nun liegt seit einigen Wochen Johannes Willms’ Biografie von Charles de Gaulle vor. Im Gespräch mit Clemens Klünemann, der am Institut für Kulturmanagement der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg lehrt, wird Johannes Willms auf die Größe und die Grenzen des Generals eingehen; nicht zuletzt, weil er „une certaine idée de la France” hatte, gilt er laut Umfragen 70 Prozent seiner Landsleute als größter Franzose aller Zeiten. Aber es werden auch die vielfältigen deutschen und französischen Selbst- und Fremdbilder zur Sprache kommen, die sich im Leben de Gaulles wie in kaum einer anderen Biografie des 20. Jahrhunderts spiegeln.

Eine Veranstaltung des Institut français Stuttgart.

Foto: © Karin Rocholl

Dazu auf unserem Blog:

> Ein vereintes Europa – Une Europe unie – auf dem Weg zu einer Konföderation – 16. Mai 2019 von H. Wittmann

Charles de Gaulle, Discours de Bayeux, 16 juin 1946 – 16. Juni 2016

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter


> AKTUELLE Themen


> #CoronaVirus - COVID-19-Krise

> Der Autor dieses Blogs

> Konzeption unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz

> Anfragen für Vorträge, Workshops und Fortbildungen


> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aus der Perspektive der Außenministerien

> Deutsch-französische Beziehungen: Suchen im Internet – Linklisten


> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Argumente für Französisch

> Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter Schüleraustausch?

> Kleinanzeigen auf der Website des DFJW/OFAJ

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt