Google et la France

2. Februar 2013 von H. Wittmann



| Educ'Arte | Lehrerfortbildung | Twitter im Französischunterricht | Ministerpräsident Armin Laschet | Klimakrise | AfD: das "Europa der Vaterländer" | D-F Unsere Lesezeichen | Notre-Dame de Paris | Francophonie 58 Artikel | Afrikanische Kulturgüter | Gilets jaunes | Macron und Europa | Zukunft der EU | La souveraineté de l’Europe | Pierre-Yves Le Borgn' : Europa? | H. Uterwedde, DFI | Antisemitismus | Fotoausstellung: An den Ufern der Seine | Grand débat national | G7 | Der Elysée-Vertrag und der Aachener Vertrag | Deutschland, Frankreich und Europa. | Les gilets jaunes | La lettre du Président Macron | Präsident Macron vor dem Bundestag | 1914-1918 | Sartre oder Camus? | KI | 60 Jahre V. Republik | Élysée-Vertrag 2.0 | arte | Lernen mit unserem Blog | Migration | Unterricht mit digitalen Medien in Frankreich |
Zum Anklicken: Die Themen auf diesem Blog

Der Streit zwischen Frankreich und Google ist durch einen Griff des Suchmaschinenriesen in seine Portokasse beigelegt worden: Es wird eine Technologiefonds mit 60 Millionen Euro eingerichtet. Jörg Altwegg schreibt darüber in der FAZ untger der Überschrift: > Pyrrhussieg der Presse, 1.2.2013. Google hat sich durchgesetzt und bezahlt – nicht für das Anzeigen der Inhalte -, sondern pauschal, damit künftig digital noch mehr per Suchmaschinen gefunden und angezeigt werden kann. Alle Werbestrategen von Google werden sich darüber freuen.

Was ist da pssiert? Es ist selten, dass ein Staatschef mit einem Chef einer Firma zusammen eine Pressekonferenz gibt, nachdem beide ein Abkommen unterzeichnet haben.

Google sah sich mit Forderungen der französischen Verlage konfrontiert. Diese verlangten Gebühren für das Anzeigen ihrer Artikel auf den Seiten von Google. Erst nachdem Staatspräsident François Hollande damit gedroht hatte, eine Sondersteuer einzuführen, kam eine Einigung in Sicht. Google zahlt 1 x 60 Millionen Euro, die von Google (!), den französischen Verlagen und der Regierung an französische Verlage und Medien verteilt werden. Damit hat Google sich das Recht erkauft, französische Verlagsseiten auf den Seiten mit seinen Suchergebnissen anzuzeigen.

Ob die französischsprachigen Seiten unseres Blogs auch was davon abkriegen?

Hm, Google finanziert französische Verlage und Medien, damit diese noch mehr Inhalte produzieren, und Google folglich noch mehr anzeigen kann, und je mehr Google anzeigt, umso mehr Werbeeinnahmen hat Google. Haben die Verlage irgendein Möglichkeit darauf einzuwirken, was, wie und wo angezeigt wird? Die Gewichtung und überhaupt die Gestaltung jedes Suchergebnisse wird Google sich weiterhin vorbehalten.
Hier zeigen wir den Film mit der Pressekonferenz des Staatspräsidenten François Hollande und Google-Chef Eric Schmidt. Hollande kündigte die Einrichtung eines Fonds von 60 Millionen Euro an, der durch Google finanziert wird und der der Presse den Übergang zur digitalen Welt erleichtern soll, so der Elyséepalast in der Unterschrift zu dem hier gezeigten Video.

> Conférence de presse avec M. Eric SCHMIDT, Président de Google

> Accord avec Google – Communiqué de presse
> Communiqué de presse – Vendredi 1 Février 2013 Accord avec Google – *.pdf

> Déclarations conjointes à l’issue de la signature de l’accord avec Google
> Déclarations conjointes à l’issue de la signature de l’accord avec Google *.pdf

> Google kauft sich freie Hand für 60 Millionen Euro Bösenblatt.net

> Google creates €60m Digital Publishing Innovation Fund to support transformative French digital publishing initiatives – Posted by Eric Schmidt, Executive Chairman

> Französische Verlage: Google kauft sich frei – DER SPIEGEL

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Konzept unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz

> Lehrerfortbildung


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien

> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt

Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

> Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter

> Consultations citoyennes

> Lernen mit digitalen Medien im Französischunterricht

> Für einen Tag nach Paris 128 Fotos

> D-F Unsere Lesezeichen

> Notre-Dame de Paris

> Francophonie 58 Artikel

> Die Restitution afrikanischer Kulturgüter

> Gilets jaunes

> Nachgefragt: H. Uterwedde, DFI

> Die Restitution des afrikanischen Kulturerbes

> Antisemitismus

> Fotoausstellung: Agnès Poirier, An den Ufern der Seine

> Grand débat national

> G7

> Der Elysée-Vertrag und der Aachener Vertrag

> Deutschland, Frankreich und Europa.

> Les gilets jaunes

> La lettre du Président Macron

> Pierre-Yves Le Borgn' : Europa?

> Präsident Macron vor dem Bundestag

> 1914-1918

> La souveraineté de l'Europe

> Sartre oder Camus?

> KI

> Präsident Macron devant l'UNO

> Macron und Europa

> 60 Jahre V. Republik

> Élysée-Vertrag 2.0

> arte

> Consultations européennes

> Lernen mit unserem Blog

> Migration

> Zukunft der EU

> Unterricht mit digitalen Medien in Frankreich |

> VdF-Bundeskongress an der Universität Leipzig 09. und 10. März 2018

> Themen für den Französischunterricht

> 16.1.2018
Stuttgart. Conférence Littérature des immigrés en France avec une bibliographie

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> Existenzialismus

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz