Les résultats du 1er tour de l’élection présidentielle

23. April 2012 von H. Wittmann



Aktuelles auf unserem Blog: | Ministerpräsident Armin Laschet antwortet auf unsere Fragen | Was wissen Sie über das Klima? | AfD: das "Europa der Vaterländer" | D-F Unsere Lesezeichen | Notre-Dame de Paris | Francophonie 58 Artikel | Die Restitution afrikanischer Kulturgüter | Gilets jaunes | Nachgefragt: H. Uterwedde, DFI | Antisemitismus | Fotoausstellung: Agnès Poirier, An den Ufern der Seine | Grand débat national | G7 | Der Elysée-Vertrag und der Aachener Vertrag | Deutschland, Frankreich und Europa. | Les gilets jaunes | La lettre du Président Macron | Pierre-Yves Le Borgn' : Europa? | Präsident Macron vor dem Bundestag | Francophonie 58 Artikel | 1914-1918 | La souveraineté de l’Europe | Sartre oder Camus? | KI | Präsident Macron devant l'UNO | Macron und Europa | 60 Jahre V. Republik | Élysée-Vertrag 2.0 | arte | Consultations européennes | Lernen mit unserem Blog | Migration | Zukunft der EU | Unterricht mit digitalen Medien in Frankreich |

Ob die Financial Times Deutschland von heute morgen vielleicht nicht doch ein wenig voreilig war? “Demütigung für Sarkozy” titelt sie und zitiert noch die Hochrechnung von 20 hr: Hollande: 28,4 % und Sarkozy: 25,5 %. Der erste Wahlgang ist aber auch immer eine vote sanction, für die Wähler eine Gelegenheit, Ihr Missfallen auszudrücken.

> Le score de Le Pen, un échec de la stratégie de Sarkozy

Ohne Zweifel ist das eine Niederlage für Sarkozy, besonders der Stimmengewinn der FN drückt den Unmut der Wähler aus. Jetzt werden die beiden Kandidaten um die Wähler der achte ausgeschiedenen Kandidaten ringen: Le report des voix wird im Zentrum der nächsten zwei Wochen stehen. Wer spricht welche Wahlempfehlungen zugunsten welchem Kandidaten aus? Werden diese “consignes de vote” von den Wählern befolgt werden? Das werden zwei sehr spannende Wochen werden. Wer wird am 6. Mai die Mehrzahl der Wähler hinter sich vereinen können? Mit mehr Europa: “Enfin, ma dernière responsabilité — et je sais que je suis regardé au-delà des frontières de notre pays —, c’est de réorienter l’Europe sur le chemin de la croissance et de l’emploi,” sagte Hollande am Sonntagabend in Tulle oder mit mehr Grenzkontrollen und einer teilweisen Aussetzung des Schengen-Abkommens? Wer von beiden hat in den Augen der Wähler die besseren Konzepte? > Wer wird was sagen? Erinnern wir an das Fazit der > lexikometrischen Studie: Hollande macht einen entschlosseneren Eindruck. Sarkozy kann die Auswirkungen der Krise möglicherweise deutlicher beschreiben. – Eine Rückbesinnung auf eine nationale Politik ohne Europa zu erwähnen, hat heute keine Aussichten mehr. Sarkozy hat schon viel entschlossener von Europa gesprochen. Aber mit der wichtigen Rolle Frankreichs in der EU kann er zu Hause zur Zeit nicht so recht punkten. Warum eigentlich nicht? Alleingänge oder Versuch, die heimische Wirtschaft im Alleingang zu reformieren, gibt es nicht mehr. Sarkozys Versuch, die deutsch-französischen Beziehungen im Wahlkampf zu thematisieren, hat keine so rechte Wirkung gezeigt, weil seine Wähler den deutschen Beistand als eine Art Einmischung verstanden. Sarkozy wäre auch nicht gut beraten, sich dieses wichtige Thema Europa von Hollande nehmen zu lassen. Und was ist mit dem im Januar so gelobten deutschen Modell? Kam das bei den Wählern schlecht an? Jedenfalls war > der gemeinsame Auftritt mit Angela Merkel anscheinend nicht so sehr von Erfolg gekrönt.

Alle Umfrageinstitute sehen François Hollande als Gewinner der Wahl am 6. Mai. Aber die letzten Umfragen spiegeln noch die vote sanction wieder. Man kann auch die Zahlen im rechten und linken Lager nicht einfach zusammenzählen, 60 % der Wähler von Le Pen sollen bereit sein für Sarkozy zu stimmen. Und Bayrou? Welche Wahlempfehlung wird er ausspprechen?

Les résultats du 1er tour de l’élection présidentielle:

  Sites personnels – Blogs Partis ou mouvements politiques
   François Hollande
28,63 %
 Parti socialiste, PS
  Nicolas Sarkozy
27,18 %
 Union pour un mouvement populaire, UMP
    Nathalie Arthaud
0,56 %
 Lutte ouvrière, LO
    François Bayrou
9,13 %
 Mouvement démocrate, MoDem
  Jacques Cheminade
0.25 %
  Solidarité et progrès, SP
  Nicolas Dupont-Aignan
1,79 %
Debout la République , DLR
   Eva Joly
2,31 %
 Europe Ecologie-Les Verts, EELV
  Marine Le Pen
17,9 %
 Front Natikonal, FN
  Jean-Luc Mélenchon
11,11 %
 Front de gauche, FG
  Philippe Poutou
1,15 %
 Nouveau parti anticapitaliste, NPA

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Konzept unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz

> Lehrerfortbildung


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien

> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt

Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

> Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter

> Consultations citoyennes

> Lernen mit digitalen Medien im Französischunterricht

> Für einen Tag nach Paris 128 Fotos

> D-F Unsere Lesezeichen

> Notre-Dame de Paris

> Francophonie 58 Artikel

> Die Restitution afrikanischer Kulturgüter

> Gilets jaunes

> Nachgefragt: H. Uterwedde, DFI

> Die Restitution des afrikanischen Kulturerbes

> Antisemitismus

> Fotoausstellung: Agnès Poirier, An den Ufern der Seine

> Grand débat national

> G7

> Der Elysée-Vertrag und der Aachener Vertrag

> Deutschland, Frankreich und Europa.

> Les gilets jaunes

> La lettre du Président Macron

> Pierre-Yves Le Borgn' : Europa?

> Präsident Macron vor dem Bundestag

> 1914-1918

> La souveraineté de l'Europe

> Sartre oder Camus?

> KI

> Präsident Macron devant l'UNO

> Macron und Europa

> 60 Jahre V. Republik

> Élysée-Vertrag 2.0

> arte

> Consultations européennes

> Lernen mit unserem Blog

> Migration

> Zukunft der EU

> Unterricht mit digitalen Medien in Frankreich |

> VdF-Bundeskongress an der Universität Leipzig 09. und 10. März 2018

> Themen für den Französischunterricht

> 16.1.2018
Stuttgart. Conférence Littérature des immigrés en France avec une bibliographie

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> Existenzialismus

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz