Nie wieder den Rucksack tragen
Eselwandern im Limousin: Der Natur nahe und aller Lasten ledig

19. Februar 2014 von H. Wittmann



Peyrat-le-Château lLltag so richtig nachhaltig entfliehen? Dann sind Sie hier richtig: Wandern mit Eseln ist eine erholsame Urlaubsform. Eselfarmen haben sich in ländlichen Gebieten Frankreichs niedergelassen. Die Fortbewegung gemeinsam mit einem langohrigen Grautier hat den ganz praktischen Vorteil, dass die Tiere das Gepäck von Ort zu Ort tragen. Aber der gemeinsame Weg ist mehr als eine Zweckgemeinschaft.
Am Rande des Örtchens Peyrat-le-Château im Departement Haut-Vienne, 60 Kilometer östlich von Limoges gelegen, haben Christophe Plateau und Olivier Gebelin im Jahre 2000 einen Bauernhof aus dem 19. Jahrhundert in > eine Eselfarm umgewandelt. Drei Möglichkeiten der Übernachtung werden angeboten: eine Ferienwohnung, eine Reihe malerischer Jurten, die direkt aus der Mongolei importiert worden sind, und ein bunt bemalter hölzerner Zirkuswagen. Besonders Kinder sind von den Eseln begeistert – der Hof führt seit 2002 den amtlichen Titel „Ferme pédagogique“ (zu deutsch: Pädagogischer Bauernhof). Die zwanzig Langohren von Christophe Plateau und Olivier Gebelin sind alles andere als störrisch, sondern von ihren Besitzern wohlerzogen: Willig setzen sie sich auf leichten Zug an der Führleine in Bewegung, nach einigen Stunden vertrauensvollen gemeinsamen Wanderns an den Ufern der Flüsse Maulde und Vienne sogar auf ein Wort.
Wer gut zu Fuß ist, für den werden zwei- bis siebentägige Rundwanderungen über die grünen Hügel und durch die malerischen Flusstäler des Limousin angeboten. Die gelehrigen Esel schreiten gemächlich voran, lieben eher das Spaziertempo als den Eilmarsch. Tagestouren zwischen zwölf und achtzehn Kilometer sind vorgegeben, die sich an den Übernachtungsmöglichkeiten in Gasthöfen und Privatunterkünften orientieren. Man kommt dem Land und den dortigen Menschen wohl selten so nahe, wie wenn man mit einem Esel unterwegs ist.


(Foto: Kießler)

Wer noch mehr Abenteuer und weniger Zivilisation sucht, dem gibt Christophe Plateau ein Zelt mit, das er oder sie abends irgendwo am Ufer eines Baches oder Sees aufstellen kann, ohne dass es jemanden stört. Womöglich bemerkt es gar niemand, denn man begegnet in dieser Gegend oft stundenlang keiner Menschenseele, ist mit Wald und Gewässern allein. Bestenfalls eine Herde des hier ansässigen Limousin-Rindes folgt einem mit neugierigen Blicken.
Das Limousin gilt wegen seines großen Reichtums an unberührter Natur als grünes Herz Frankreichs: eine sanft-hügelige Landschaft mit ausgedehnten Wäldern, weiten Wiesen und einer Vielzahl an klaren Flüssen und Seen. Die offene Landschaft ist bis heute stark von der Landwirtschaft geprägt und erinnert in ihrer stillen, verträumten Art an die Schönheit Irlands. Die Region zwischen Massif Central und Atlantik teilt sich in die drei Départements Creuse, Corrèze und Haute-Vienne. Peyrat-le-Château liegt im waldreichen und ursprünglichen Département Haute-Vienne.

Les Ânes de Vassivière, Champseau, 87470 Peyrat-le-Château, Frankreich
E-Mail : contact@anes-de-vassiviere.com
Deutschsprachige Internetseite : www.eselwandern-frankreich.de

Anreise
Auto: Saarbrücken 725 Kilometer, Karlsruhe 670 Kilometer, Freiburg 640 Kilometer
Zug: Bahnhof Eymoutiers-Vassivière, 12 Kilometer per Taxi
Flugzeug: Limoges (via Paris, Lyon, Nizza oder London-Stansted), 60 Kilometer entfernt

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> AKTUELLE Themen

> Der Autor dieses Blogs

> Konzept unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz

> Lehrerfortbildung


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien

> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen

Schüleraustausch?
> Kleinanzeigen auf der Website des DFJW/OFAJ

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt

Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

> Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter

> Consultations citoyennes

> Lernen mit digitalen Medien im Französischunterricht

> Für einen Tag nach Paris 128 Fotos

> D-F Unsere Lesezeichen

> Notre-Dame de Paris

> Francophonie 58 Artikel

> Die Restitution afrikanischer Kulturgüter

> Gilets jaunes

> Nachgefragt: H. Uterwedde, DFI

> Die Restitution des afrikanischen Kulturerbes

> Antisemitismus

> Fotoausstellung: Agnès Poirier, An den Ufern der Seine

> Grand débat national

> G7

> Der Elysée-Vertrag und der Aachener Vertrag

> Deutschland, Frankreich und Europa.

> Les gilets jaunes

> La lettre du Président Macron

> Pierre-Yves Le Borgn' : Europa?

> Präsident Macron vor dem Bundestag

> 1914-1918

> La souveraineté de l'Europe

> Sartre oder Camus?

> KI

> Präsident Macron devant l'UNO

> Macron und Europa

> 60 Jahre V. Republik

> Élysée-Vertrag 2.0

> arte

> Consultations européennes

> Lernen mit unserem Blog

> Migration

> Zukunft der EU

> Unterricht mit digitalen Medien in Frankreich |

> VdF-Bundeskongress an der Universität Leipzig 09. und 10. März 2018

> Themen für den Französischunterricht

> 16.1.2018
Stuttgart. Conférence Littérature des immigrés en France avec une bibliographie

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> Existenzialismus

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz