Archiv für November 2016

Donald Trump

Freitag, 11. November 2016

Ergänzung:

“Verdammt kleine Fische in einem ziemlich großen Teich”– ARTE – 17. November 2016 | @Jean-Marie Magro
“Der SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Roth ist Staatsminister im Außenministerium. Er hofft, dass zumindest nicht alle Vorschläge Trumps umgesetzt werden. Im Interview mit ARTE Info spricht er über die Herausforderungen der europäischen Außenpolitik, warum die deutsch-französischen Beziehungen nun so wichtig sind und weshalb das Jahr 2017 eine Bewährungsprobe ist.”

> Nachgefragt: Staatsminister Michael Roth antwortet auf unsere Fragen


Barack Obama am 16. November 2016 in Athen:

“Das wichtigste Amt in der Welt ist nicht das des Premierministers oder des Präsidenten, sondern der wichtigste Titel ist der des Staatsbürgers.”

“Fortschritt folgt einem kurvigen Pfad, manchmal geht’s vorwärts, manchmal rückwärts – aber solange wir auf die Demokratie setzen, wird unsere Zukunft okay sein.”

“Wir wählen die Hoffnung statt der Furcht.”

“Globalisation zusammen mit Technologie kombiniert mit sozialen Medien, ständiger Information, haben das Leben der Menschen gestört, manchmal ganz konkret,” so der Präsident und fügte hinzu mit wirtschaftlichen und psychlogischen Folgen. “Es gibt keinen Zweifel, dass dies populistische Bewegungen gefördert hat, im linken und im rechten Spektrum. Die Zeit wird zeigen, ob die Rezepte, die nun angbeoten werden, sei es der Brexit, oder mit Respekt/Bick auf die US-Wahlen, diese Völker zufriedenstellen wird.”


atkinson-ungleichheitNachgefragt: Anthony Atkinson, Ungleichheit. Was wir dagegen tun können – 22. September 2016 von Heiner Wittmann

Ob es stimmt, dass Donald Trump selber überrascht war, die Wahl zum 45. Präsidenten der USA am 9.11.2016 gewonnen zu haben? Hatte er noch in der letzten Phase des Wahlkampfes angedroht, Hilary Clinton verhaften zu lassen, dankte er ihr nach seiner Wahl für ihre Verdienste um das Land. Ob er so jede seiner Wahlkampfparolen der Wirklichkeit anpassen wird?

> www.greatagain.gov/

Am 19. November werden die Wahlmänner den neuen Präsidenten wählen. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass sie sich gegen Trump entscheiden werden.

> Clinton bekommt die Wähler, Trump die Wahlmänner – FAZ, 9.11.2016

Der Blick auf die Titelseiten einiger Zeitungen zeigt die ganze Bandbreite der Reaktionen. The Times hängt seine Wahl nicht so hoch, und berichtet auf der Titelseite darüber nur im unteren Drittel. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hofft auf einen versöhnlichen Donald Trump und titelt “Trump will Präsident aller Amerikaner sein”. Die NZZ ruft “Amerika auf radikalem Kurs”. Le Monde hat eine Edition spéciale herausgegeben: “Donald Trump. Président des États-Unis”. Le Figaro titelt “L’ouragan” und The New York Times: “Trump basks in triumph”. Nach anfänglicher Aufregung sind die Aktienmärkte wieder ins Plus gedreht. Ach das Geld, die Hoffnung auf steigende Renditen, das Geld treibt alles an:

Die Amerikaner haben einen Präsidenten gewählt, der noch nie vorher in ein öffentliches Amt gewählt worden ist, den einzig sein Geld an die Macht gebracht hat. Und jetzt? Unsere Politiker in Deutschland und Frankreich haben bis jetzt kaum oder gar nicht Kontakte in das Trump-Lager gehabt. Das wird sich vermutlich schnell ändern. Welche Versprechungen des Kandidaten Trump wird Präsident Trump realisieren? Abschaffung von ObamaCare? Die Mauer an der Grenze zu Mexiko? Distanz zum Nato-Bündnis? Kündigung von Cop21? oder wird er versöhnliche Töne anschlagen und letzten Endes war sein Wahlkampf für ihn ein Mittel, das Weiße Haus zu erobern? In einem Jahr gucken wir uns diese Zeitungen wieder an. Wird Trump seine überzogenen Wahlversprechen in die Tat umsetzen?

Seine Wahl zum Präsidenten wird einen erheblichen Einfluss auf die internationalen Beziehungen haben und möglicherweise der europäischen Einigung neue Impulse verleihen? Wie wird er sich gegenüber Syrien und überhaupt wie wird er sich im Nahost-Konflikt positionieren?
Gestern hat Präsident François Hollande die Wahl in den USA kommentiert:


Déclaration à la suite de l'élection américaine von elysee

Auf der Website der Bundeskanzlerin: > Bundeskanzlerin Merkel gratuliert dem designierten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald Trump – 9. November 2016

> Video: Statement der Kanzlerin zum Ausgang der US-Wahl

Bundeskanzlerin Angela Merkel: > Pressestatement von Bundeskanzlerin Merkel zum Ausgang der US-Präsidentschaftswahl am 9. November 2016 im Bundeskanzleramt: “Deutschland und Amerika sind durch Werte verbunden: Demokratie, Freiheit, Respekt vor dem Recht und der Würde des Menschen, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder politischer Einstellung. Auf der Basis dieser Werte biete ich dem künftigen Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald Trump, eine enge Zusammenarbeit an.”

> Angela Merkel congratulates Donald Trump — kind of – Washington Post – 9. November 2016

Wie gesagt: der Wahlkämpfer Donald Trump wird mit dem Präsident Donald Trump nicht in das Weiße Haus kommen?

> Donald Trump : « La révolte populiste lui a permis de s’emparer du pouvoir, elle ne lui permettra pas de gouverner » “Pour Mathieu Bock-Côté, l’élection de Donald Trump traduit un désaveu global : celui exprimé par les “oubliés de la mondialisation”. Le nouveau président saura-t-il capter les forces profondes de cette révolte ?” – La Revue des deux mondes, 13 novembre 2016.

> Trump aux USA : 5 mesures urgentes pour enrayer la montée de l’extrême-droite en Europe – Jean Matouk, L’ObsPLUS, 15-11-2016





Materialien für die Schule:

Prix des lycéens allemands 2016-2017: Lehrerseminar im Institut français de Stuttgart:

Mittwoch, 9. November 2016

Prix des lycéens allemand 2017Wir erklären Ihnen die Organsiation des > Prix des lycéens allemands 2016-2017, stellen die nominierten Bücher vor und diskutieren mit ihnen über diese Bücher:

Referenten: Georges Leyenberger, Heiner Wittmann

Freitag, 11. November 2016, 15.00-17.00 Uhr, Institut français Stuttgart, Schloßstraße 51, 70174 Stuttgart,

> Bitte melden Sie sich per Mail an.

Vacances en France (V) Wann und wohin?

Mittwoch, 9. November 2016
> Rund 100 Artikel zum Thema Reisen auf unserem Blog

> Vacances en France (VI) : Montpellier (I)

> Sommer 2016 in Frankreich

> Grand-Est: Die französischen Regionen Elsass, Champagne-Ardenne und Lothringen bilden gemeinsam eine neue Großregion.

Stimmt auf unserem Blog steht manchmal viel Politik, und dann kommt auch immer wieder > Paris vor. Erinnern Sie sich, in diesem Sommer war france-blog.info im > Berry und jetzt, da hier die kalte Jahreszeit anbricht, gucken wir mal in unsere Unterlagen und machen eine bisschen Reiseplanung für die nächsten Monate:

Ende November ist france-blog.info in Montpellier. Nordöstlich von Montpellier werden wir die Abteikirche > Saint-Guilhem-le-Désert besuchen.

Und wohin in den die Winterferien?

Wär das was für Sie? Skifahren rund Les Menuires mit seinen fünf Panoramagipfeln bis 2.850 m & > St. Martin de Belleville mit seinen 22 Weilern? = 3 Vallées ist Teil des weltweit größten zusammenhängenden Skigebiets, 600 km Piste. Auf gehts! First Tracks für Cracks. Abfahrt auf frisch planierter Piste Dienstags um 8 Uhr: Höhenunterschied 1000 m.

Skifahren rund um Chamonix, die Mont-Blanc-Bergkette zwischen Schweiz und Italien, nur 86 km vom Genfer Flughafen entfernt? Die Skisaison startet Mitte Dezember und dauert bis Anfang Mai zwischen 1.035 und 3.842 m: 110 Pistenkilometer in 4 Bereichen: > Les Houches (950 m-1.900m) ist gut geeignet für Familien.

chamonix-skigebiet-breventm-dalmasso-2
Chamonix – Skigebiet Brévent©M. Dalmasso (2)

In > Brévent-Flégére (2.525 m) finden Sie 2 Skigebiete mit Südlage, höher hinauf geht es nach > Les Grands Montets (3.300 m) mit 2.800 ha Pisten und Gletscherabschnitten oder nach > Balme-LeTour (2.270m) mit einem atemberaubenden Ausblick auf das Mont-Blanc-Massiv. Erleben Sie die mythische Abfahrt > “Vallée Blanche“: 30 Min. Seilbahnfahrt auf den > Aiguille du Midi (3.842 m) mit “pas dans le Vides” ein 2,50 m langer Glasbalkon und die längste Gletscherabfahrt Europas mit 23 km. Nicht vergessen: > Freeride World Tour am 27. Januar 2017 und das > Unlimited Festival vom 6.-9. April 2017.

Der Anspruch des Anderen – Emmanuel Lévinas über die Unbedingtheit der Ethik und die Bedingtheit der Politik

Montag, 7. November 2016

Donnerstag, 10. November, 19.00 Uhr | Institut français Stuttgart, Schloßstr. 51, 70174 Stuttgart

Das Werk von Emmanuel Lévinas thematisiert und reflektiert die Spannung zwischen Ethik und Politik. Oft wurde seiner Philosophie vorgeworfen, sie hypostasiere den Anderen zu einem bloß raunenden Abstraktum, das uns zwar mit einem ethischen Imperativ konfrontiere, aber keine Hinweise an die Hand gebe, wie diesem konkret – und politisch – zu folgen wäre. Wie sind der Anspruch der Religion auf Barmherzigkeit, bedingungslose Gastfreundschaft und grenzenloses Mitleid und die Forderung der Politik nach Recht und Gesetz sinnvoll vermittelbar? Welche Rolle spielt die jüdische Tradition für Lévinas in der Auseinandersetzung mit dieser Frage? Eine Neulektüre der Werke und publizistischen Arbeiten Lévinas’ soll Perspektiven auf aktuelle Fragen eröffnen und zugleich den Anlass bieten, sich in einem deutsch-französischen Dialog über die Erfahrungen mit einem drängenden Problem auszutauschen.

Im Rahmen der Reihe „Le Grand Autre: Der Monotheismus in der Diskussion“ sprechen Prof. Dr. Daniel Krochmalnik (Hochschule für Jüdische Studien, Heidelberg) und PD Dr. Pascal Delholm (Universität Flensburg) über das Werk von Emmanuel Lévinas, die Unbedingtheit der Ethik und die Bedingtheit der Politik.

Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.

Der Eintritt ist frei. Anmeldung erforderlich unter: info.stuttgart@institutfrancais.de oder 0711 235 25 13

Ein gemeinsames Projekt des Hospitalhof Stuttgart, des Institut français Stuttgart, des Internationalen Zentrums für Kultur- und Technikforschung (IZKT) der Universität Stuttgart und des Katholischen Bildungswerks Stuttgart. Mit freundlicher Unterstützung der DVA-Stiftung.

Nachgefragt: Staatsminister Michael Roth antwortet auf unsere Fragen

Donnerstag, 3. November 2016

stm-roth-copyright-michael-farkasAm Mittwoch, 2. November 2016, hat Staatsminister Michael Roth www.france-blog.info im Auswärtigen Amt zu einem Interview empfangen. Er ist Staatsminister für Europa und Beauftragter für die deutsch-französische Zusammenarbeit.

<<< Michael Roth © Michael-Farkas Wir haben ihn gefragt, wie ist es um die gemeinsame Außenpolitik Frankreichs und Deutschlands bestellt? Das gemeinsame Engagement in der Ukraine-Krise ist bekannt, beide Außenminister Jean-Marc Ayrault und Frank-Walter Steinmeier reisen oft zusammen. Wie kann man sich die Abstimmungen z. B. hinsichtlich des Krieges in Syrien vorstellen? Dabei steht, erklärte uns Michael Roth die enge Abstimmung im Rahmen der deutsch-französischen Kooperation vor allem auch mit seinem Kollegen Staatssekretär Harlem Desir immer im Vordergrund. > Die Beauftragten für die Deutsch-Französische Zusammenarbeit

Eine weitere Frage zum Thema der Migranten: Außenminister Jean-Marc Ayrault und die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer haben auf dem deutsch-französischen Gipfel in Metz im vergangenen April Präsident François Hollande und Bundeskanzlerin Angela Merkel einen > gemeinsamen Bericht zur Förderung der Integration in beiden Ländern überreicht. Wie steht es jetzt um die deutsch-französische Diskussion zu diesem Thema?

Staatsminister Roth twittert regelmäßig. Die Gelegenheit ist günstig, einen Politiker, der in den sozialen Netzwerken sehr präsent ist, > www.facebook.com/michael.rothmdb/ nach seiner persönlichen Einschätzung zu fragen. Wir wollten wissen, ob er selbst auf Twitter schreibt oder ob er twittern lässt? Sein Twitterkonto > twitter.com/miro_spd zeigt schon über 6300 Tweets seit Januar 2014 mit rund 9000 Follower. Wir haben ihn gefragt, welche Bedeutung dieses soziale Netzwerk für ihn und seine Arbeit hat?

Blog richtet sich an Lehrer und Schüler. Wir wollten diesen Besuch nutzen, um den Staatsminister zu fragen, wie er Schülerinnen und Schüler erklären würde, warum das Erlernen der französischen Sprache für sie vorteilhaft ist? Warum sollten sie sich mit den deutsch-französischen Beziehungen beschäftigen?

Le lancement de Frankfurt auf Französisch (I)

Donnerstag, 3. November 2016

french german 

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> AKTUELLE Themen

> Der Autor dieses Blogs

> Konzept unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz

> Lehrerfortbildung


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien

> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen

Schüleraustausch?
> Kleinanzeigen auf der Website des DFJW/OFAJ

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt

Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

> Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter

> Consultations citoyennes

> Lernen mit digitalen Medien im Französischunterricht

> Für einen Tag nach Paris 128 Fotos

> D-F Unsere Lesezeichen

> Notre-Dame de Paris

> Francophonie 58 Artikel

> Die Restitution afrikanischer Kulturgüter

> Gilets jaunes

> Nachgefragt: H. Uterwedde, DFI

> Die Restitution des afrikanischen Kulturerbes

> Antisemitismus

> Fotoausstellung: Agnès Poirier, An den Ufern der Seine

> Grand débat national

> G7

> Der Elysée-Vertrag und der Aachener Vertrag

> Deutschland, Frankreich und Europa.

> Les gilets jaunes

> La lettre du Président Macron

> Pierre-Yves Le Borgn' : Europa?

> Präsident Macron vor dem Bundestag

> 1914-1918

> La souveraineté de l'Europe

> Sartre oder Camus?

> KI

> Präsident Macron devant l'UNO

> Macron und Europa

> 60 Jahre V. Republik

> Élysée-Vertrag 2.0

> arte

> Consultations européennes

> Lernen mit unserem Blog

> Migration

> Zukunft der EU

> Unterricht mit digitalen Medien in Frankreich |

> VdF-Bundeskongress an der Universität Leipzig 09. und 10. März 2018

> Themen für den Französischunterricht

> 16.1.2018
Stuttgart. Conférence Littérature des immigrés en France avec une bibliographie

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> Existenzialismus

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz