Wo ist Dein kreativstes Frenchie-Photo? – Mit frenchflow_ auf Instagram frenche Preise gewinnen.

25. April 2018 von

Gerade wurde die Campagne Jeunesse auf Instagram unter dem Namen „frenchflow_“ gestartet.

French Flow ist eine neue Kampagne, mit der auf Instagram Werbung für Französisch gemacht wird. Es geht um monatliche Fotochallenges rund um Französisch und Frankreich mit frenchen Preisen. Der erste Aufruf ist online: „frenchflow_Zeig uns deine lustigste französische Seite und gewinne bis zum 31.05.18 ein #FrenchFlow2018 – Cap!“

Und was ist jetzt zu tun?

Poste jetzt dein kreativstes Frenchie-Bild mit dem Hashtag #FrenchFlow2018 und folge dem Account > www.instagram.com/frenchflow folgen. Die Online-Community stimmt ab! Die beiden Fotos mit den meisten Likes gewinnen!

> Hier stehen die > Teilnahmebedingungen.

Vortrag: Kristin Ross – Die Aktualität des Mai 68: Das Beispiel Nantes

24. April 2018 von

Institut français, Stuttgart:
Vortrag: Kristin Ross – Die Aktualität des Mai 68: Das Beispiel Nantes
Der Vortrag findet am 24. April 2018 um 19 h 30 in der Stadtbibliothek, Stuttgart statt.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts „Le Sens de la Révolte Mai 68 aujourd’hui / Der Sinn der Revolte, Mai 68 heute“ statt. Eine gemeinsame Reihe des Frankreich-Schwerpunktes des IZKT der Universität Stuttgart und des Institut français Stuttgart.

Prof. Dr. Kristin Ross spricht über die Aktualität des Mai 68 und zeigt, dass dieser nicht nur ein globales, keineswegs auf Paris beschränktes Ereignis war, sondern auch fortlebt. Mit der Bezeichnung „Mai 68“ verbinden die meisten allein die Pariser Revolte. Doch was heutzutage in eher ländlichen Orten in Frankreich passiert, wirft ein neues Licht auf die Verortung und Aktualität des Mai 68. Ein gutes Beispiel dafür ist der Streit um den Ausbau des Flughafens in Notre-Dame-des-Landes bei Nantes, der seit den 60er Jahren in Planung ist und immer wieder auf großen Widerstand der Bevölkerung stößt. Dieser Protest ist die längste Revolte in der modernen Geschichte Frankreichs überhaupt, ein „Labor“ für eine andere Gesellschaft.

Vortrag auf Französisch mit Übersetzung.

Eintritt frei.

Moderation: Prof. Dr. Wolfram Pyta (Universität Stuttgart).

Das Sprachenzentrum der FAU Erlangen-Nürnberg bietet am 5. Mai 2018 eine Fortbildung für Französischlehrkräfte an.

24. April 2018 von

Rencontre FLE Nuremberg

L’enseignement du FLE : entre norme et (r)évolutions

das Spachenzentrum der FAU Erlangen und die WISO, der FAU-Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, das DFI Erlangen und die VdF, die Vereinigung der Französischlehrerinnen und -lehrer sowie Klett bieten am Samstag, den 5. Mai 2018, eine Fortbildungsveranstaltung für Lehrerinnen und Lehrer – 2 Konferenzen und 4 Ateliers – in der Friedrich-Alexander Universität in Erlangen-Nürnberg an:

Anmeldung > bit.ly/nuremberg2018
Unkostenbeitrag: 30 €

Zum Herunterladen:
Programm: 5. Mai 2018: Fortbildung für Französischlehrkräfte

C1 L’approche actionnelle, encore et toujours Catherine Jaeger

C2 La francophonie extra-hexagonale – à l’exemple de Madagascar – Andriatiana Ranjakasoa

A1 Mise en application de l’approche actionnelle – Catherine Jaeger
La didactique actuelle des langues étrangères, telle qu’elle est envisagée dans le Cadre européen commun de référence pour les langues (CECR), (Conseil de l’Europe, 2001), nous incite à suivre les principes d’une approche actionnelle prônant un apprentissage et un enseignement des langues par les tâches (Task-based Learning) ou encore par la résolution de problèmes (Problem-based Learning). La Perspective actionnelle est abondamment suivie et déjà ancrée dans les pratiques institutionnelles de l’enseignement des langues. Cependant les enseignants, face à la réalité des situations d’enseignement, des contraintes institutionnelles, des habitudes didactiques des apprenants, sont confrontés, pour sa mise en oeuvre, à un défi. Pour mieux profiter de ses avantages, nous nous interrogerons dans ce workshop, sur sa mise en application, notamment à partir d’exemples tirés de la pratique de cours dans l’enseignement supérieur au niveau B1.

A2 L’utilisation des TICE en classe de FLE : Quand ? Pourquoi ? Comment ? – Gauthier Fabre et Julien Nairaince
En quelques années seulement, le numérique a envahi notre vie quotidienne et bouleverse désormais notre pratique enseignante. Nous mènerons dans un premier temps une réflexion sur la pertinence de l’Outil numérique en classe de FLE, avant de découvrir quelques supports dans un volet davantage pratique. Vous apprendrez notamment comment concevoir un visuel interactif, comment réaliser un livre numérique ou une petite capsule vidéo, comment générer un avatar ou encore comment utiliser le Smartphone en classe de langue à travers des applications simples et ludiques ! Des exemples concrets d’exploitations pédagogiques vous seront fournis tout au long de cette intervention et vous serez pleinement acteurs de cette formation !

A3 L’interaction en classe de FLE universitaire – Andriatiana Ranjakasoa

En tant qu’enseignants d’une langue étrangère, nous devons chaque jour relever un grand défi. D’un côté, l’hétérogénéité de la classe : est-ce un atout ou un handicap ? De l’autre côté, la mise en oeuvre de la méthode communicative selon le CECRL : utopie ou réalité ? Dans notre atelier, nous apporterons donc quelques éléments de réponse à ces questions en nous penchant plus particulièrement sur l’interaction en classe de FLE, laquelle est l’un des secrets de la motivation de nos étudiants et de leur réussite. Par ailleurs, cet atelier se veut d’échange d’expériences concernant les outils et les méthodes grâce auxquels nous pourrons promouvoir l’interaction en classe de FLE.

A4 L’interculturel en classe de langue – Nathalie Coquoin
Les représentations d’une approche interculturelle sont aussi éclectiques que les méthodes d’enseignement/ apprentissage. Nous préciserons tout d’abord ce que nous entendons par « culturel » ou « interculturel », commenterons ensuite des exemples issus de manuels actuels. Nous pratiquerons des activités destinées à favoriser la sensibilisation interculturelle, en particulier dans un contexte franco-allemand.

Cléa Vincent, Nasser, Nesles, Les Yeux d’la Tête, Bazar et Bémols, Francesco Tristano

24. April 2018 von

– d.h. wir werden richtig Spass haben rund um Pfingsten im Club beim Sektor Heimat (Osthafen) – und beim SR (siehe unten).

By the way, trotz Colors of Pop, trotz Poprat und trotz Frankreichstrategie:

Festival Perspectives sind nach wie vor die Einzigen im Saarland, die sich trauen, aktuelle Popmusik aus Frankreich ins Saarland zu bringen. CHAPEAU!
Zur Klarstellung: keine Chansons, keine elektronische Musik, POP!

Vorverkauf beginnt morgen in Saarbrücken der Fürstenstraße (geg. Karstadt), ansonsten: www.festival-perspectives.de

Unbedingt bald Karten sichern:
v.a. für SR 2 RendezVous Chanson live am 24. Mai im Studio 1 des SR um 20 Uhr mit Nesles (Florent Bigot de Nesles ist auch ein bekannter Film- und TV-Schauspieler)

Gérard Scotée joue l’Orgue de barbarie

21. April 2018 von

Vu et écouté à Saint-Benoît-sur-Loire à l’occasion du Marché du 21 avril 2018:

> Orgue de barbarie de Gégé

La visite du président Macron à Berlin

19. April 2018 von

Das sind aufregende Zeiten. So recht hat bei uns die Auseinandersetzung mit den europapolitischen Vorschlägen von Staatspräsident Macron noch nicht begonnen. Den Kommentar von Nikolas Busse in FAZ „Zweifel an dr EU“ (20.April 2018) hätte ich lieber „Macrons Vorschläge“ genannt. Und es ist ja noch gar nicht klar, was bei den von ihm angestoßenen Bürgerbefragungen herauskommen wird. Busse teilt die Diagnose Macrons, in der EU gebe es Zweifel an der Integration, es gebe neue nationalistische Strömungen. Macron wird deutsche Kritik an seinen Reformvorstellungen als Debattenbeitrag begreifen, das Ziel fest vor Augen. Vielleicht geht es jetzt erstmal darum, wie die Stabilität des Euro-Raums gefestigt werden kann. Diese Notwendigkeit ist unstrittig; es kommt darauf an, wie die Instrumente genannt und bezeichnet werden.

Immer wurde kritisiert, dass Brüssel von den Bürger/innen zu weit weg sei; liest man alle europapolitischen Reden, die Macron seit seinem Amtsantritt gehalten hat, werden seine Absichten deutlich, zur Entwiclung eines europäischen Bewusstseins beitragen zu wollen. Migration, Außenpolitik, Energiefragen, Digitalisierung, Eurozone, es gibt viele Themen, die die Mitgliedsstaaten nicht alleine nicht lösen können. Dem zu widersprechen ist nicht einfach, nationale oder gar nationalistische Lösungen oder gar Abschottung helfen hier nicht weiter.

Macron setzt auf eine europäische Souveränität, mehr Handlungsmöglichkeiten für Europa, die die Souveränität der Nationalstaaten keineswegs aufheben soll, eine europäische Souveränität die die Bürger/innen schützen soll, wie er es kürzlich in Straßburg und am gleichen Tag in Epinal so eindringlich wiederholt hat.

Wenn Präsident Macron und Bundeskanzlerin Merkel nächste Woche den amerikanischen Trump besuchen werden, wird es nützlich sein, ihm die europäische Solidarität, die Macron fordert, zu verdeutlichen.

Nochmal. Ist man hierzulande mit den europäischen Reformvorschlägen Macrons überfordert? Sein Auftritt in Epinal als Start der Bürgerbefragungen kann bei uns Seinesgleichen aber lange suchen. Er erklärt ausführlich seine Vision von einer EU, die sich kontinuierlich weiterentwickelt, die er mit den Staaten und ihren Bürger/innen gestalten will.

Bitte rufen sie mit einem Klick auf den Titel dieses Beitrags nur diesen Beitrag auf, dann wird das Video auf dem Twitteraccount des Präsidenten angezeigt:

Die gemeinsame Erklärung von Präsident Macron und Bundeskanzlerin Merkel im Humboldt-Forum Berlin: Quelle: Website des Elyséepalastes


à suivre

Die Stellungnahmen während dieser Pressekonferenz müssen mit den Vorschlägen und Projekten verglichen werden, die der Präsident gerade in Straßburg und in Épinal beschrieben hat:

> Präsident Macron hielt am Dienstag, 17.4.2018, eine Rede im Europaparlament mit anschließender Debatte

> #QuelleEstVotreEurope ? – Epinal, 17 avril 2018 : Lancement des consultations citoyennes

Nachgefragt: Henri Ménudier antwortet auf unsere Fragen zu Emmanuel Macron, Europa und die deutsch-französischen Beziehungen – 17. April 2018

> Rappel : Les discours du Président de la République et l’Europe ***

#QuelleEstVotreEurope ? – Epinal, 17 avril 2018 : Lancement des consultations citoyennes

17. April 2018 von

Bitte rufen sie mit einem Klick auf den Titel dieses Beitrags nur diesen Beitrag auf, dann wird das Video auf dem Twitteraccount des Präsidenten angezeigt:

| > Präsident Macron hielt am Dienstag, 17.4.2018, eine Rede im Europaparlament mit anschließender Debatte | > Nachgefragt: Henri Ménudier antwortet auf unsere Fragen zu Emmanuel Macron, Europa und die deutsch-französischen Beziehungen |


> Des consultations citoyennes pour refonder l’Europe – site du Ministère de l’Europe et des Affaires étrangères (MEAE)

In Epinal hat Präsident Macron heute die > Consultations citoyennes en France vorgestellt und auf Fragen aus dem Publikum geantwortet: Von April bis Oktober soll das Thema Europa bei diesen Bürgerbefragungen diskutiert werden.

Themen dieses Abends gemäß der Fragen aus dem Publikum: Unsere Redaktion notiert hier in Stichworten die Fragen aus dem Publikum und macht hier nur schnell einige Notizen unter dem Eindruck dieses gelungenen Abends:

1. Nationale /europäische Souveränität
Numérique, transition énergétique, migration, alles Themen, die ein Nationalstaat in Europa nicht allein für sich lösen kann. Macron glaubt an die Souveränität Europas, die uns schützen kann.

2. (Question très longue) Banken – Steuern – ein Budget in Europa – la liberté sur l’amortissement dans les entreprises PME: Macron répond en parlant sur le Financement des économies européennes. Die Bankenunion müsse vollendet werden. Die Risiken sollen dadurch verringert werden.

3. Erasmus – Welche Vorstellungen haben Sie? Macron möchte das System Erasmus weiter entwickeln. Überall in den Unis vorschlagen. Auch eine Europäische Universität gründen, die die Studien in verschiedenen Ländern steuert ( Vorbild: Deutsch-Französische Hchschule, n’est-ce pas ?) – Frankreich möchte – ambitieusement – zu einem europäischen Budget beitragen.

Pour les élèves

1. Ecrivez un article, un mémo, etc. et expliquez la vision de l’Europe que le président Macron propose au public: Tipp: Ecoutez la réponse à la question 1, 7, 13.

2. Choisissez des tweets avec le hashtag QuelleEstVotreEurope pendant/après la soirée avec le président Macron: Qu’est-ce qui critique quoi ? Qui soutient la vision du président? Choisissez quelques tweets et exliquez ce qu’ils disent. Faites le travail d’un journaliste ou mettez vous dans la peau d’un militant d’En marche.

> Recherche Avancée Twitter

3. Dressez une liste avec des mots qui pourrait vous servir d’expliquer, en classe, à vos camarades la vision européenne du président Macron: Réponses aux questions: 1, 7 et 13.

4. Welche Vision von Europa haben Sie? Macron erinnert an seine Rede in der Sorbonne. Trois cercles – cercles concentriques… ein Horizont von ca 20 Jahren: „Une Europe large, un espace de valeurs et des circulations des personnes…“ Mit dem Balkan… wie gibt man ihm eine Vision? Un socle de base… zuerst müsse Europa der 27 repariert und vertieft werden – vor jeder Erweiterung. Eine Kooperationsvereinbarung mit der Türkei – arrimer la Turquie. Ein „cercle plus restreint“, l’Europe de Schengen, eine gemeinsame Außenpolitik, Verteidigungspolitik. Noch ein weiterer Kreis: Gemeinsame Währung, gemeinsame Besteuerung der Unternehmen, größere Integration, Eurozone „Plus grande coordination et intégration.“

5. La Syrie. Der Zuhörer zeigt sich erstaunt, dass Macron von Legitimität spreche. – Drei Einrichtungen für die Produktion von Chemiewaffen wurden ohne Opfer zu verursachen zerstört, erklärt Macron. Er sagt humanitäre Hilfen zu.

6. L’Europe spatiale

7. Wann haben wir den gleichen europäischen Ausweis? (10 Jahre alt). Macron: Deine Generation wird vielleicht dahin kommen. De Nationen werden sich nicht in Europa auflösen. On peut les conjuguer dans une souveraineté européenne commune.
Migration: Diese Problem werde nur im Rahmen von Europa bewältigt werden können. – Die Kriege in Afrika müssen beendet werden. Afrika muss sich entwickeln können.

8. 2005 – die Franzosen hatten dagegen gestimmt? Macron: Es hatte keine richtige Debatte gegeben, nichts sei erklärt worden. De halb sollen jetzt diese Konsultation angeboten werden. 2005: ein schlecht vorbereitetes Referendum.

9. Europäische Verteidigung – Außenpolitik?

10. La langue française dans écoles? Développer les langues étrangère ?La langue française dans le monde?
Macron erinnert an seine Rede > #monmars20 Journée de la Francophonie. Präsident Macron : Lancement de la stratégie internationale pour la langue française et le plurilinguisme

11. Les Vosges et l’Europe un décalage, les Vosges n’en profitent pas… L’aménagement du territoire au niveaau européen< ?

12. Une marcheuse : Comment allez vous arriver à vendre vos idées sur l’Europe ? Macron: Il faut écouter. Construire un raisonnement cohérent, faites de la pédagogie… amnener les gens vers la vision. Ne pas bouger? Où veut-on aller? l’objectif politique. Organiser des réunions… Les gens ont besoin d’un contact humain.

13. Viehzucht. Wir sind nicht konkurrenzfähig? Kann Europa uns helfen? Macron: Europa bringt ihnen den Frieden. Seit 70 Jahren. „Cette invention démocratique inédit“ : La Francee, L’Allemagne : le charbon et l’acier. L’Europe vous donne de l’argent, des moyens de vous arranger face aus grandes transformation du monde. Europe vous donne des opportunités nouvelles, une protection nouvelle. N’oubliez jamais la paix et la liberté qui va avec. L’abattage, da verliert man… und dann folgt eine genaue Erklärung, als wenn der Präsident bisher nie was anderes gemacht hätte. Also eine ualimentaire in Europa schaffen.

à suivre

> Consultations citoyennes

Gegen Abschottung, Fremdenhass, Fundamentalopposition gegen Europa, die extreme Rechte: > #Présidentielle2017 – Präsidentschaftswahlkampf in Frankreich. Der 2. Wahlgang findet am 7. Mai 2017 statt – 25. April 2017

Nachgefragt: Henri Ménudier antwortet auf unsere Fragen zu Emmanuel Macron, Europa und die deutsch-französischen Beziehungen

17. April 2018 von

french german 

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Konzept unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Beiträge mit Aufgaben für Schülerinnen

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt

Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

Argumente für Französisch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter

> Consultations citoyennes

> Monsieur le Président veut de nos idées! La consultation citoyenne sur la promotion de la langue française et du plurilinguisme dans le monde

> Lernen mit digitalen Medien im Französischunterricht

> Für einen Tag nach Paris 128 Fotos

> VdF-Bundeskongress an der Universität Leipzig 09. und 10. März 2018

> Themen für den Französischunterricht

> 16.1.2018
Stuttgart. Conférence Littérature des immigrés en France avec une bibliographie

> Les Vœux 2018 du Président de la République à la Jeunesse de l'Europe

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


2009-2017

> Fête de la francophonie Berlin 2017 - 1er avril 2017

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> #Législatives2017

> #Présidentielle2017

> L’investiture d’Emmanuel Macron, Président de la République

> Die Tweets von Emmanuel Macron

> Les pouvoirs du président de la République / Die Aufgaben des Staatspräsidenten

> #Présidentielle2017. Le programme d’Emmanuel Macron

> #Presidentielle2017 : La victoire d’Emmanuel Macron

> Élection présidentielle 2017 : Candidats + campagne électoral + bibliographie + sitographie

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie