22. Januar 2019: Der neue Élysée-Vertrag heißt Aachener Vertrag
Le nouveau Traité de l’Élysée s’appelle Traité d’Aix-la-Chapelle

19. Januar 2019 von

> Élysée-Vertrag von 1963

Auf unserem Blog:

Für den Französischunterricht:
> Französisch-deutsches Twittern über den Aachener Vertrag: #AachenerVertrag – #TraitédAixlaChapelle

> Vom Élysée-Vertrag zum Aachener Vertrag im Januar 2019

> Signature d’un nouveau traité de coopération et d’intégration franco-allemand – site du Palais de l’Élysée:

> Gemeinsam für Europa: Deutschland und Frankreich schließen Aachener Vertrag – Website des Auswärtigen Amts

> Journée franco-allemande 2018 – 22 janvier 2018 – Deutsch-französischer Tag 2018 – 22. Januar 2018

> 50 ans Traité de l’Élysée (66)

> Staatspräsident Emmanuel Macron hat in Aachen den Karlspreis erhalten – 11. Mai 2018

Éditorial. Liest man den > Élysée-Vertrag von 1963 und bald auch den neuen Aachener Vertrag fällt zuerst gar nicht mehr auf, um was für besondere Verträge es sich handelt:
Der Text des > Aachener Vertrags.

General De Gaulle dachte Anfang der sechziger Jahre gar an eine politische Union mit Deutschland und wollte mit dem Deutsch-französischen Vertrag Deutschland an Frankreich mehr binden und war mächtig enttäuscht, als der Bundestag bei der Abstimmung über das Ratifikationsgesetz zum Elysée-Vertrag ihm eine Präambel vorsetzte, in dem die Wünsche de Gaulles in ihr Gegenteil verkehrt wurden und die Bindung Deutschlands an das Atlantische Bündnis und die Weiterentwicklung der EWG betont wurden. Nun, das wird mit dem Aachener Vertrag nicht passieren. Trotz aller Einschränkungen in der Beurteilung des Élyséevertrages, bleibt festzuhalten, dass er sich  als Wunder erwiesen hat: zwei Länder verpflichteten sich zu halbjährigen Konsultationen auf höchster Ebene. So was ähnliches wird jetzt auch dem Aachener Vertrag beschlossen, der den Élysée-Vertrag ergänzen soll: künftig müssen Paris und Berlin sich vor den EU-Gipfeln treffen – das machen sie ohnehin schon immer. In manchen Teilen wirkt dann der Aachener Vertrag auch wie ein Protokoll der Entwicklungen der letzten Jahre: Aber auch die deutsch-französischen Beziehungen sind ein Prozess, ganz so wie die EU, aber ein aufregender Prozess, da ein solcher Vertrag zwischen keinen anderen Ländern auf der Welt existiert. Und dazu noch zwischen zwei Ländern, die in der jüngsten Geschichte drei erbitterte Kriege miteinander geführt haben. Man muss den neuen Vertrag sehr genau lesen, er wird das Erreichte beschreiben und dem Neuen eine Form bieten, die es zu füllen gilt. Dahinter verstecken sich mehr als Absichtserklärungen, es sind gegenseitige Vorschläge an die Adresse Deutschlands und Frankreichs, das wollen wir zusammen machen, in diesem Rahmen werden wir uns bewegen. Diese Lektüre des Vertrags wird zeigen, dass er ein bemerkenswerter Meilenstein der deutsch-französischen Beziehungen werden kann.

Wieviele erfolglose Versuche gab es in der Geschichte, den Krieg zu verbannen? Frankreich und Deutschland zeigten der Welt, wie man das macht. Danach kommen erst die anderen Probleme oder Kritteleien am den beiden Verträgen, die wir dann alle auf das genannte Konto der fortlaufenden Prozesse buchen können. Neu ist auch das Parlamentsabkommen, mit denen 100, 50 französischen und 50 deutschen Abgeordneten die Möglichkeit gegeben wird, die deutsch-französischen Beziehungen zu verfolgen, sie müssen künftig von beiden Regierungen informiert werden.

Der Aachener Vertrag ist auch ein Zukunftsprogramm. Man muss nicht darüber klagen, was nicht drin steht, sondern man darf staunen über alles das, was sich in den deutsch-französischen Beziehungen künftig entwickeln kann und in den Vertrag passt. Der Élysée-Palast hat das wunderbar formuliert und nennt den Aachener Vertrag “einen Kooperations- und Integrationsvertrag”. Er gibt eine Form vor, die die Politik und die Zivilgesellschaften künftig noch besser als bisher füllen sollen. Alfred Grosser hat das mal so formuliert: “Expliquer, expliquer, toujours patiemment exliquer.”

Der Élysée-Vertrag besiegelte 1963 die Aussöhnung nach 1945 – an der Alfred Grosser u.a. mit dem Comité pour l’échange avec l’Allemagne nouvelle einen solch großen Anteil hatten. Und der Élyséevertrag hatte damals schon einen programmatischen Charakter, aber heute ist der Aachener Vertrag noch viel mehr ein Programm auf der Basis der in den letzten 56 Jahren erreichten Zusammenarbeit. Er öffnet jetzt ein neues Kapitel für unsere beiden Länder. Zum Vorteil von Europa.

Auf unserem Blog: > Vom Élysée-Vertrag zum Aachener Vertrag im Januar 2019

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Präsident Emmanuel Macron
werden am 22. Januar 2019 in Aachen den neuen deutsch-französischen Vertrag unterzeichnen, dazu hat das Bundeskabinett in seiner Sitzung am 9. Januar seine Zustimmung gegeben. Unsere Redaktion ist auf den endgültigen Vertragstext, der schon “Aachener Vertrag” genannt wird, sehr gespannt.

Jetzt heißt er nicht mehr Freundschaftsvertrag, jetzt wird er Kooperations- und Integrationsvertrag genannt, aber der Freundschaftsvertrag von 1963 gilt weiter:

> Signature d’un nouveau traité de coopération et d’intégration franco-allemand – site du Palais de l’Élysée:

” Le 22 janvier 2019, le Président de la République française, Emmanuel MACRON, et la Chancelière de la République fédérale d’Allemagne, Angela MERKEL, signeront un nouveau traité de coopération et d’intégration franco-allemand. La cérémonie de signature aura lieu dans la salle du couronnement de l’hôtel de ville d’Aix-la-Chapelle.

Le traité d’Aix-la-Chapelle s’appuiera sur le socle fondateur du Traité de l’Élysée de 1963, …”

> Außenminister Maas zum neuen deutsch-französischen Vertrag– Website des Auswärtigen Amtes:
“Der neue Vertrag wird den Elysée-Vertrag von 1963 nicht ablösen, sondern fortschreiben. Beide Verträge sollen gleichberechtigt nebeneinander stehen.”

Da steckt wohl noch mehr dahinter:
> Paris und Berlin wollen einen gemeinsamen Wirtschaftsraum gründen – Handelsblatt – 9.1.2019

Französisch-deutsches Twittern über den Aachener Vertrag: #AachenerVertrag – #TraitédAixlaChapelle

18. Januar 2019 von

> Élysée-Vertrag von 1963

Auf unserem Blog:
> 22. Januar 2019: Der neue Élysée-Vertrag heißt Aachener Vertrag – Le nouveau Traité de l’Élysée s’appelle Traité d’Aix-la-Chapelle – 17. Januar 2019

> Vom Élysée-Vertrag zum Aachener Vertrag im Januar 2019

> Signature d’un nouveau traité de coopération et d’intégration franco-allemand – site du Palais de l’Élysée:

> Gemeinsam für Europa: Deutschland und Frankreich schließen Aachener Vertrag – Website des Auswärtigen Amts

> Journée franco-allemande 2018 – 22 janvier 2018 – Deutsch-französischer Tag 2018 – 22. Januar 2018

> 50 ans Traité de l’Élysée (66)

> Staatspräsident Emmanuel Macron hat in Aachen den Karlspreis erhalten – 11. Mai 2018

Unsere Leser kennen schon den Artikel >Französisch-deutsches Twittern, in dem die Tweets der französischen Botschaft in Berlin und der deutschen Botschaft in Paris gegenübergestellt werden – verbunden mit Aufgaben (die stehen diesmal hier am Ende dieses Beitrags) zum Vergleichen und Auswerten dieser Tweets.

Am 22. Januar 2019 unterzeichnen Bundeskanzlerin Angela Merkel und  Staatspräsident Macron den > Aachener Vertrag, der den bisherigen Freundschaftsvertrag von 1963, genannt der Élysée-Vertrag, ergänzen soll.

Wir würden auch zu diesem Ereignis sehr gerne zwei Tweetlines gegenüberstellen, die einmal französische Tweets zum Traité d’Aix-la-Chapelle und zum anderen deutsche Tweets zum Aachener Vertrag enthalten, so ähnlich wie wir es in diesem Artikel gemacht haben: > Twittern für die deutsch-französische Kooperation.

Optisch müssen wir das hier allerdings etwas anders gestalten, da Twitter es schon seit ca. einem Jahr nicht mehr gestattet, eine Tweetline z. B. mit einem  > Hashtag wie z.B. #AachenerVertrag auf einer Website oder Blog einzubinden, das geht nur, wenn die Tweets, die eingebunden werden sollen, von einem einzigen Twitterkonto stammen (einschl. Retweets auf dieses Twitterkontos). Nun, das ist nur ein optisches oder Designproblem. Wir geben jetzt hier alle notwendigen Links an, um trotzdem mit Twitter die Meinungen zum Aachener Vertrag aus deutscher und französischer Sicht zu analysieren. Vielleicht ist diese Methode auch viel besser, weil sie den Schüler/innen die Entwicklung von viel mehr eigener Kreativität und Eigeninitiative erlaubt.

  1. Zuerst wird mit Hilfe von Tweets eine Stoffsammlung durchgeführt, wo bei man sich schon einmal vorher überlegen sollte, wonach man suchen möchte. Für meinen Kurs wäre diese Vorüberlegung wunderbar geeignet, da jede Schülerin und jeder Schüler selbständig arbeiten kann und wir hinterher viele Spezialisten haben, die über ihre Fragestellungen berichten können.  Deswegen kann die Twittersuche auch als Hausaufgabe durchgeführt werden, dann gibt es mehr Zeit zum Sprechen im Unterricht.> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet? – 5. Oktober 2017

  2. Danach oder gleichzeitig überlegen sich die Schüler/innen, wie sie ihre Ergebnisse präsentieren: Ein kurzer Leitartikel, ein Kommentar, eine Nachricht oder ein Statement… meine Schüler/innen würden sich bei diesen Twitterprojekten schnell daran gewöhnen, sich eigene Präsentationsformen auszudenken, die zu ihren Neigungen und Inhalten am besten passen

Nun zum Suchen: Man  kann das kleine Suchfeld oben rechts in Twitter nutzen oder die > Detailsuche erlaubt Ihren Schüler/innen, nach Stichworten, nach Zeiträumen zu suchen, etc. Am besten ausprobieren. Und es gibt noch > Suchoperatoren, mit denen man bei der Suche z. B. einstellen kann, in welcher Sprache man Tweets suchen möchte: lang: fr, lang:de, lang:en, etc. Schreibt man also “Brexit lang:de” in das Suchfeld, werden nur deutschsprachige Tweets zum Brexit angezeigt:

Zwei Anwendungsbeispiele:
> Frankreich-Deutschland und der #Brexit (II) – Die Twitter-Analyse – 28. Juni 2016.

> A qui appartient la langue française ? – 4. Februar 2018

Übungsablauf:

Suchen wir nach > #AachenerVertrag – das ist kein Tippfehler, Hashtags bestehen immer nur aus einem Wort. Wer über diesen Vertrag twittert, fügt den Hashtag #AachenerVertrag hinzu. Wenn Sie in dem Suchfeld in Twitter oben rechts diesen Suchausdruck “#AachenerVertrag francebloginfo” (=Wer schreibt über was?) eintragen, werden alle Tweets gefunden, die unsere Redaktion zum Aachener Vertrag verschickt hat. Man kann auch nach >  suchen, womit Sie einen weiteren Hashtag kennenlernen.

Twitter funktioniert wie eine riesige Datenbank, eigentlich ein Topf, in die / in den alle Teilnehmer etwas  hineinschreiben (twittern/zwitschern) und jeder Tweet sit ein Abfrage aus dieser Datenbank und mit Hilfe der > Detailsuche und den > Suchoperatoren kann man etwas aus diesem Topf herausholen.

Jetzt könnte unsere Redaktion noch seitenlang weitere Suchausdrücke nennen und Ergebnisse kommentieren. > Traité d’Aix la Chapell – manche nutzen auch keinen Hashtag. So findet man zur Zeit die Diskussion um die Vorwürfe von Marine le Pen, Rassemblement National RN, vorher Front National, die Emmanuel Macron wegen des Aachener Vertrages Verrat vorwirft: Die Reaktion von > Sabine Thillhaye, LaREM, Abgeordnete des 5.Wahlkreises des Departements Indre-et-Loire  und Mitglied des Verteidigungsausschusses der Nationalversammlung kam prompt.

Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien

Es ist bei der Analyse von Tweets interessant zu beobachten, welche politischen Gruppierungen, den Vertrag wie auffassen – das würde aber für unsere Zwecke zu weit führen, aber auch dafür wäre die detaillierte Twittersuche geeignet, um sich zumindest einen Überblick über die Reaktionen zu verschaffen. Immerhin, die Analysen mit Twitter sind vor allem interessant, um herauszufinden, über welche Inhalte beiderseits des Rheins diskutiert wird:

Es ist ganz einfach, einen Tweet hier einzubinden: In Twitter mit der rechten Maustaste auf das Datum des Tweets klicken und dann den darunterliegenden Link mit LINKADRESSE KOPIEREN (im Zwischenspeicher) speichern, zum Blog wechseln und (im Editiermodus – über das Backend) den Link einfügen, dann wird automatisch der ganze Tweet mit seinen Funktionen, die Ihnen aus Twitter bekannt sind, hier angezeigt. Tweets können bis zu 240 Zeichen lang sein, vier Fotos oder einen Videoauszug bis zzu 1,5 Minuten enthalten.

Oder man kann – man muss dazu bei Twitter angemeldet sein, damit hat man auch gleich ein Twitterkonto – Tweets “liken”, retweeten und dabei auch kommentieren und direkt darauf antworten:

 

Aufgaben

1. Lisez les derniers 20/30 Tweets avec le #AachenerVertrag oder . Quels sont les thèmes majeurs des relations franco-allemande ?

Variante: Choisissez d’autres semaines. D’autres expressions, la recherche détaillée vous aidera.

2. De quoi parlent les tweets français  ?

3. De quoi parlent les tweets allemands  ?

4. Qu’est-ce qu’on attend du traité?

5. Parle-t-on du contenu du Traité ?

6. Vous établissez rapidement une liste avec le vocabulaire autour de la coopération franco-allemande.

7. Comment en parle-t-on dans d’autres pays d’Europe- de votre choix? Essayez la recherche détaillée. Utilisez lang=fr, etc.

pons-woerterbuch-250

PONS vous soutient toujours.

Alles über Twittern im und für den Französischunterricht: > Schule und Politik: Vom Twittern in Frankreich und Deutschland

 

Le Grand Débat National en Occitanie et à Souillac

18. Januar 2019 von

> www.granddebat.fr

> Événements du Grand Débat National

Auf unserem Blog:

> Le Grand Débat National

Vendredi, 18 janvier 2019

L’Agenda dui Président de la République

– Rencontre avec des Maires à l’occasion du Grand Débat National, Occitanie.

Live :

– Grand Débat d’Emmanuel Macron avec les maires d’Occitanie à Souillac

à suivre

Die Klasse 7c des Theodor-Heuss-Gymnasiums Freiburg: Monsieur Plastique gewinnt die Ecole du Flow

18. Januar 2019 von

Die Klasse 7c des > Theodor-Heuss-Gymnasiums Freiburg hat es geschafft:

Ecole du flow – Edition 2018/2019

En ce 15 janvier 2019, 800 élèves venus de tous les coins de France et d’Allemagne piétinent devant l’entrée de la grande salle de spectacle du E-Werk de Fribourg en Brisgau.

Il est 9 heures. Déjà Till et Felix chauffent déjà leurs voix. Les musiciens du groupe Zweierpasch accordent leurs instruments. Les techniciens font les derniers réglages son et lumière. Les derniers participants arrivés de Vesoul avec leur professeur Odilon Semprey s’installent dans le hall d’entrée.

Les portent s’ouvrent à 10 heures. Les 800 participants envahissent la grande salle pour avoir une bonne place pas trop loin de la scène. La présentatrice Philine Sauvageot bien connue des auditeurs de la radio SWR annonce les groupent qui vont présenter leur performance en direct (video, chant, musique). ce sont des classes de Neustadt/an der Weinstrasse, Fribourg, Lörrach, Bonn, etc.

Ouvrez notre album avec un clic sur une des photos :

Puis à 11 heures commence le concert tant attendu des Zweierpasch!  La foule chante et dance. A l’issue du concert, le jury délibère. La tension monte. Le maire de Fribourg Ulrich von Kirchbach et Gilles Floret des Editions Klett soulignent l’importance de ce projet musical L’Ecole du flow, projet unique en son genre puisqu’il s’adresse aux collèges et lycées de toute l’Allemagne et de la France entière. Conduit d’une main de maître par les deux « Grenzgänger et Brückenbauer que sont Till et Felix, le projet a réussi à motiver des écoles de Bonn, Berlin, Vesoul, Stuttgart, Lörrach, Weil am Rhein, soit en tout près de 800 élèves qui garderont un souvenir inoubliable de cette journée.

L’enjeu en vaut la peine. Les vainqueurs remporteront un atelier de création musicale avec Till et Felix ! Quel beau cadeau !

Finalement, vers 13 heures, les résultats sont annoncés : Il y a un premier prix : la chanson « Monsieur plastique » du lycée de Fribourg remporte le premier prix qui récompense ainsi le thème de l’écologie.

Etant donné la qualité extraordinaire de toutes les contributions, le jury a décidé d’accorder 2 seconds prix ex-aequo au Leibniz-Gymnasium de Neustadt pour sa chanson « Drei Tage nur » sur le thème de l’histoire et de l’amitié franco-allemande, et au lycée Oberrhein de Weil am Rhein pour sa performance « Agir pour vivre » en collaboration avec le lycée de Huningue du côté français.

Le bilan de cette journée Ecole du flow fut largement positif de l’avis des membres du jury Felix, Till, Marie-Jo Lafarge du Centre culturel français et Gilles Floret des Editions Klett. C’est que grâce à de tels projets que l’on peut redonner de la motivation aux professeurs et aux élèves. Il faut savoir sortir de la routine de l’enseignement traditionnel et entrer dans la pratique du chant, de la scène, de la vie.

> Monsieur Plastique gewinnt die Ecole du Flow – auf der Website von Zweierpasch

> Centre Culturel Français Freiburg sur Faccebook

Auf unserem Blog:

> Wir gratulieren: Das Hip-Hop Duo Zweierpasch erhält den diesjährigen Adenauer-De Gaulle-Preis – 21. November 2018

> L’école du flow – Schüler werden grenzüberschreitend kreativ mit Zweierpasch – 18. Juli  2018

Le grand débat national a commencé à Bourgtheroulde (Normandie)

16. Januar 2019 von

Mise à jour: 16 janvier 2019, 16 h 40, 17 janvier 2019, 12 h 45. Der Elyséepalast zeigt jetzt den ganzen Film des Treffens des Präsidenten mit den 600 Bürgermeistern in Bourgtheroulde. 6 Std. 46 Minuten:

> Le Grand Débat National sur le site de la Commission nationale du débat public.

La plateforme numérique du Grand Débat National :

> www.granddebat.fr

> Événements du Grand Débat National

Auf unserem Blog:

> Éditorial – Le grand débat national à partir du 15 janvier 2019

> Le grand débat national à partir du 15 janvier 2019

> 13 janvier 2019 : La Lettre d’Emmanuel Macron aux Français

Am 15. Januar begann die große nationale Debatte > www.granddebat.fr mit der Diskussionsveranstaltung von Präsident Macron, der in Bourgtheroulde (Normandie) fast 7 Stunden lang mit einer großen Halle mit 600 Bürgermeistern diskutierte.

Diskussion auf Twitter > #granddebatnational

Éditorial: Natürlich darf man fragen, wie die Diskussion ausgegangen wäre, oder ob sie überhaupt stattgefunden hätte, wenn statt der Bürgermeister mit ihren Trikoloren als Schärpen, Sympathisanten mit > Gelben Westen den Saal gefüllt hätten… Nun kann man aber nach einigen Eindrücken – die wir unten hier wiedergeben – noch kein Urteil über die Veranstaltung fällen,  der > vollständige Film der Veranstaltung muss erst bewertet werden. Ein erster Eindruck zeigt, dass die Bürgermeister gar nicht auf der Linie von Macron waren, sondern sehr viele Klagen aus ihren Gemeinden vorgetragen haben: Klagen über die erschwerte Mobilität, das Abgehängtsein auf dem Land. (wird ergänzt: – unsere Redaktion muss erst den > Film ansehen… 6 h 46 Min)


Öffentliche Befragungen haben in Frankreich eine ganz andere Tradition als in Deutschland, das in dieser Hinsicht von Frankreich echt etwas lernen kann. So hat unsere Redaktion im September 2015 bei einer Online-Befragung > eine Präambel für das Internetgesetz vorgeschlagen, der Vorschlag wurde nicht berücksichtigt, aber in der Dokumentation festgehalten – mit Abstimmung.  So auch jetzt ganz aktuell > États généraux des nouvelles régulations numériques. Co-construire la position française et la feuille de route numérique de la prochaine mandature européenne.


Festzuhalten bleibt, dass man keinen vergleichbar langen Auftritt eines Staatschefs nennen kann, der sich in dieser Form einer Debatte gestellt hat. Präsident Macron hat Übung darin: z. B. > #QuelleEstVotreEurope ? – Epinal, 17 avril 2018 : Lancement des consultations citoyennes. Und wenn diese Art der Veranstaltung zur Regel werden würde? Napoleon III. ist auch viel im Land gereist, und früher hatten die Könige gar keine festen Wohnsitz und sind mit ihrem Tross durchs Lande gezogen.

Demonstranten gab es keine in Bourgtheroulde, die waren an den Stadtrand geschickt worden. Daphné Cagnard, Journalistin von Ouest-France zeigt einen > verbarrikadierten Laden, der in Bourgtheroulde sein soll. man sollte das Foto nicht einfch so teilen. Erst mal prüfen: Die Metzgerei > Boucherie Lefebvre gibt es wirklich in der 59 Gr Grande Rue, 27520 Bourgtheroulde-Infreville.

Betrachtet man die einzelnen Sequenzen, die hier unten wiedergegeben werden, darf man auch fragen, wie der Eindruck eines abgehobenen Präsidenten entstehen konnte, den die gelben Westen zum Rücktritt auffordern. Es war heute nur der offizielle Auftakt für die Große nationale Debatte und ihr Prozess wird sicherlich genauestens von der Presse, den Bürgern und der Regierung betrachtet werden. Er ist auch ein Test für die Gelben Westen: Werden sie sich daran beteiligen? Oder werden sie, wenn sie das ablehnen, an Rückhalt in der Bevölkerung weiter verlieren? Wird die Regierung mit der Großen nationalen Debatte herausfinden können, wie groß der Anteil der Franzosen ist, die die Gelben Westen unterstützen? Die Bandbreite zwischen einzelne Forderungen lediglich unterstützen, viele Forderungen unterstützen oder gar mitmachen ist sehr groß. Und die Versuchung, Nachhall in den sozialen Medien zu erzeugen. wobei oft allzuschnell ungeprüfte oder unverifizierte Nachrichten weiterverbreitet werden, könnte dazu beigetragen, die Bewegung der Gelben Westen nicht richtig einschätzen zu können.  Von radikaler  rechtsextremistischer Seite bekommt sie Unterstützung. Ohne eine politische Struktur fällt der Bewegung der Gelben Westen eine Abgrenzung schwer. Die Oppositionsparteien, die Verlierer der Präsidentenwahl sind in großer Versuchung, sich den Protest der Gelben Westen zu eigen zu machen, die aber wissen, was eine politische Vereinnahmung für ihre Bewegung bedeuten würde. Die massiven Zerstörungen während der Samstags-Demonstrationen haben ihrer Sache nicht in allen Augen der Bevölkerung wirklich geholfen.

Der Präsident wandte sich in Bourgtheroulde mit Nachdruck gegen das von den Gelben Westen geforderte Initiativrecht für Volksbefragungen, so etwas würde der parlamentarischen Demokratie schaden, es sei ihr Tod. 80 km/h auf Landstraßen: die Reform wird evaluiert werden, erklärt Macron. Und die ISF, gemeint ist hier die Abschaffung der Reform des > Impôt sur la fortune also deren Wiedereinführung werden den gelben Westen nichts nützen.

Wir sammeln hier einige der ersten Eindrücke:

Vorsicht, diese kleinen Ausschnitte sagen noch nicht viel über den Verlauf der Debatte, wie gesagt, erst der > Film der gesamten Veranstaltung, erlaubt, es sich ein Bild von den Fragen der Bürgermeister machen zu können.

BMTV meldet eine Verbesserung der Position Macrons in den Meinungsumfragen:

Haben Sie Lust auf das richtig große Abenteuer? Stichworte FranceMobil et MobiKlasse

15. Januar 2019 von

french german 

Éditorial – Le grand débat national à partir du 15 janvier 2019

15. Januar 2019 von

french german 

Le grand débat national à partir du 15 janvier 2019

15. Januar 2019 von

french german 

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Konzept unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien

> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt

Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

Argumente für Französisch

Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter

> Consultations citoyennes

> Monsieur le Président veut de nos idées! La consultation citoyenne sur la promotion de la langue française et du plurilinguisme dans le monde

> Lernen mit digitalen Medien im Französischunterricht

> Für einen Tag nach Paris 128 Fotos

> VdF-Bundeskongress an der Universität Leipzig 09. und 10. März 2018

> Themen für den Französischunterricht

> 16.1.2018
Stuttgart. Conférence Littérature des immigrés en France avec une bibliographie

> Les Vœux 2018 du Président de la République à la Jeunesse de l'Europe

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


2009-2017

> Fête de la francophonie Berlin 2017 - 1er avril 2017

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> #Législatives2017

> #Présidentielle2017

> L’investiture d’Emmanuel Macron, Président de la République

> Die Tweets von Emmanuel Macron

> Les pouvoirs du président de la République / Die Aufgaben des Staatspräsidenten

> #Présidentielle2017. Le programme d’Emmanuel Macron

> #Presidentielle2017 : La victoire d’Emmanuel Macron

> Élection présidentielle 2017 : Candidats + campagne électoral + bibliographie + sitographie

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie