SRKulturradio RendezVous Chanson: Dienstag, 11.09.2018 21.00 bis 22.30 Uhr

11. September 2018 von

SRKulturradio RendezVous Chanson > La Rentrée en Nouveautés
Sendung: Dienstag 11.09.2018 21.00 bis 22.30 Uhr

Zu hören sind:

Laurent Voulzy, Trois Cafés Gourmands, Noémi Schroeder et Les Ricochets, Die Lothringer, Francoise Hardy, Julien Clerc, Trio Trikolore, Serge Gainsbourg, Ezechiel Pailhès, Les Poules à Colin, Joanne Morra, Laura Wild, Eddy la Gooyatsh, Noel Walterthum, Marcel und Yann-Loup Adam und Jean-Félix Lalanne mit Gérard Lenorman.

Georg Stefan Troller liest aus “Der Traum von Paris” und “Unterwegs auf vielen Straßen”

10. September 2018 von

Termin: 13.09.2018 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Ort: Funkhaus Halberg, Konferenzgebäude, Franz-Mai-Straße, 66100 Saarbrücken
Eintritt: 5,00 / 8,00 Euro

Vorverkauf: Buchhandlung St. Johann, Kronenstr. 6, 66111 Saarbrücken,
Fon: 0681 / 95805464; E-Mail: buechergaertner@t-online.de oder ludwig-hofstaetter@t-online.de

Moderation: Peter König (SR 2 KulturRadio)

Georg Stefan Troller schreibt über seine Arbeit: “Zwei Fremde treffen zusammen, und sie geben sich zu erkennen: der eine durch seine offenen Fragen, der andere durch seine offenen Antworten. Sie sind, diesen einen Augenblick lang, Gleichgesinnte, Vertraute, Verschworene. Ist es darum, dass ich Interviews so liebe?” Mit 96 Jahren, hat Troller ein Buch über sein Leben in der französischen Metropole herausgebracht. “Ein Traum von Paris” ist eine Einladung in eine Welt, die es so nicht mehr gibt: kein Reiseratgeber, sondern ein Schwärmen über alte Gebäude und Schlupfwinkel, über Treppchen und Passagen, die für ihn den Charme dieser Stadt ausmachten.

Georg Stefan Troller, geboren in Wien, emigrierte 1938 nach Frankreich, dann in die USA. Seit 1949 lebt er in Paris. Berühmt wurde er in den 1960er Jahren mit der Fernsehreihe “Pariser Journal”, danach lief seine Porträtserie “Personenbeschreibung” über mehr als zwei Jahrzehnte.

Eine Veranstaltung der Heinrich Böll Stiftung Saar in Zusammenarbeit mit Ludwig Hofstätter und SR 2 Kulturradio.

SR 2 KulturRadio schneidet die Lesung mit und sendet sie am 30. Oktober 2018 in der Sendung “Literatur im Gespräch” (immer Dienstags um 20.04 Uhr).

Europe: Les Consultations européennes / Europa: Die Bürgerbefragungen

10. September 2018 von

Voir aussi > Europa – 8. September 2018

> www.quelleestvotreeurope.fr : Wir zeigen hier zuerst eine Auswahl der Veranstaltungen an. Dann folgt ein Editorial:





Colloque
Mercredi 12 septembre 2018
Organisé par le Centre de droit européen – Université Paris II Panthéon-Assas
> L’initiative citoyenne européenne. Approche juridique et politique
Download >
Programme *.pdf


> Bürgerdialoge zur EU in Deutschland

Einige Beispiele von sehr vielen: > Consultations citoyennes


4.9.2018:


> Die Bürgerbefragungen zu Europa – Website von France-diplomatie:

Von Anfang April bis Ende Oktober 2018 finden in den 27 teilnahmebereiten Ländern (ohne das Vereinigte Königreich) Debatten und auch andere Formen der partizipativen Demokratie statt.

> Sprechen über Europa – Der BürgerdialogWebsite der Bundesregierung: > Hier können Sie teilnehmen,
> Veranstaltungskalender

> Wie kann ich mich einbringen?

>>>>>> Konsultation zur Zukunft Europas


Erst ein kurzes Editorial: Endlich. > Zurück zur Politik – Die Zukunft unserer EU – 3. Juli 2018. Vielleicht hat die Politik in Berlin und München in den letzten Wochen anderes zu tun gehabt, aber jetzt müssen wir endlich wieder mehr über die EU sprechen. Wenn wir das tun, wird die Frage, wie wir auf die Einreise von Migranten, die in einem anderen Staat bereits Asyl beantragt haben, viel besser als im Kompromisspapier der CDU/CSU > CDU und CSU: Vereinbarung zur besseren Ordnung, Steuerung und Verhinderung der Sekundärmigration – Website der CDU – 2.7.2018 – lösbar sein.

L’Europe et le #francoallemand :

> Rappel : Les discours du Président de la République et l’Europe

> Jean-Yves Le Drian, Ministre des Affaires Étrangères: Une union franco-allemande pour la culture européenne

> Emmanuel Macron und Angela Merkel und das Treffen in Meseberg

Unsere Artikel, die sich sekündlich selbst aktualisieren:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

Denn diese von Horst Seehofer so vehement gestellte Frage hat ihre Berechtigung, aber da es sich um eine Frage par excellence mit europäischer Dimension handelt, kann sie überhaupt nicht zwischen München und Berlin gelöst werden. – We wenig hat man in dieser Debatte von den Menschenrechten gesprochen: > www.cncdh.fr, > Deutsches Institut für Menschenrechte. – Mit Recht wiederholt Bundeskanzlerin Angela Merkel immer wieder die europäische Dimension dieser Frage, und Horst Seehofer wird auch daran erinnert werden, wenn er die bilateralen Abkommen über die Rückführung aushandeln wird. Ja, wir haben Italien mit diesem Problem alleingelassen und durch die Verschleppung einer europäischen Lösung, den Populisten Tür und Tor geöffnet, beziehungsweise ihnen die Möglichkeit gelassen, die Wähler/innen mit reiner Angstmache, vielen falschen Fakten, mit Geschichtsklitterung und simplen Lösungen für sich zu gewinnen: > Mit Rechten reden.

> Veranstaltungskalender – Website der Bundesregierung

> https://www.touteleurope.eu/: “Les Consultations citoyennes donnent la parole aux citoyens de 27 pays de l’Union européenne pour qu’ils s’engagent, débattent et proposent leur vision de l’Europe. Site référent pour la France, Touteleurope.eu s’inscrit dans ce grand mouvement participatif. Assumant sa mission de pédagogie auprès du grand public, Toute l’Europe contribue à nourrir le débat en apportant des informations essentielles sur les sujets prégnants : sécurité, emploi, immigration, mobilité, climat… ”

Les tweets par @SabineThillaye, Députée #LaREM de la 5ème circonscription d’Indre-et-Loire, @AssembleeNat / Présidente de la Commission des Affaires européennes en ce qui concerne > les consultations citoyennes.

 

> Die Bürgerbefragungen zu Europa – Website von France-diplomatie:

Von Anfang April bis Ende Oktober 2018 finden in den 27 teilnahmebereiten Ländern (ohne das Vereinigte Königreich) Debatten und auch andere Formen der partizipativen Demokratie statt.

> Sprechen über Europa – Der BürgerdialogWebsite der Bundesregierung: > Hier können Sie teilnehmen,
> Veranstaltungskalender

> Wie kann ich mich einbringen?

>>>>>> Konsultation zur Zukunft Europas

> Les consultations citoyennes sur l’Europe – Site Internet de l’Ammbassade de France en Allemagne

> Bürgerbefragungen:
Neubegründung Europas durch Partizipation und Dialog
– Website der Französischen Botschaft in Deutschland

Die Online-Befragung: > https://ec.europa.eu/commission/consultation-future-europe_fr.

Gemeinsame Themen werden von einem Panel europäischer Bürgerinnen und Bürger festgelegt, das am 5. und 6. Mai zusammentritt. Bei diesen Befragungen gelten für alle EU-Mitgliedstaaten die gemeinsamen Grundprinzipien: Offenheit, Pluralismus und Transparenz.

In Frankreich werden bereits hunderte von Veranstaltungen vorbereitet und Staatspräsident Macron hat an der ersten Bürgerbefragung am 17. April in Épinal teilgenommen: > #QuelleEstVotreEurope ? – Epinal, 17 avril 2018 : Lancement des consultations citoyennes – 17. April 2018.

Die Ergebnisse der Befragungen sollen den Staats- und Regierungschefs beim Europäischen Rat im Dezember 2018 vorgelegt werden.

Für weitere Informationen:

Allgemeine Informationen (auf Französisch): www.quelleestvotreeurope.fr
consultations.citoyennes(a)diplomatie.gouv.fr
Tel.: 01 43 17 60 00

> www.quelleestvotreeurope.fr: Veranstaltungskarte, praktische Hilfen zur Organisation von Konsultationen, eine aktuelle Berichterstattung über die Befragungen und pädagogische Inhalte auf der Partnerseite > Touteleurope.eu.

Europa

8. September 2018 von

Vor aussi: > Europe: Les Consultations européennes / Europa: Die Bürgerbefragungen  – 10. September 2018

Anstatt immer nur uns Diskussionen über Migranten aufzwingen zu lassen, sollten wir mehr über die Erfolge und die Aufgaben Europas sprechen.

Rappel: > Nachgefragt: “L’Europe ne doit pas se faire dans le silence.”Entretien avec Christian Lequesne, Professeur à Sciences po à Paris

Die Gegner Europas denken nur an Brexit, Souveränitätstransfer, Transferunion und verbreiten Angst davor, dass Europa etwas kosten könnte. Betonen unsere Politiker zu wenig, dass Europa für uns Sicherheit, wirtschaftlichen Wohlstand und Einfluss in der Welt bedeutet? Macron hat sein Europa-Credo gerade kurz zusammengefasst:

Tout un système : >

Nos atouts : >

Un programme : >

La chance de nous tous : >

Le nationalisme, c’est la guerre…:

François Mitterrand im Europaparlament, 17. Januar 1995  – 17. Juni 2016: ” Ce que je vous demande là est presque impossible, car il faut vaincre notre histoire et pourtant si on ne la vainc pas, il faut savoir qu’une règle s’imposera, mesdames et messieurs : le nationalisme, c’est la guerre | La guerre ce n’est pas seulement le passé, cela peut être notre avenir, et c’est vous, mesdames et messieurs les députés, qui êtes désormais les gardiens de notre paix, de notre sécurité et de cet avenir |”

Wie äußern sich z. Zt. die Vertretungen Frankreichs und Deutschland bei der EU? Welche Themen stehen im Vordergrund?

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU – 11. Dezember 2017

Lernen mit den Aufgaben auf unserem Blog –  6. September 201

Lernen mit den Aufgaben auf unserem Blog

6. September 2018 von

Da wären wir wieder: > Septembre 2018 : Au revoir les vacances – bonjour la rentrée. In meiner Klasse oder meinem Kurs wüssten die Schüler/innen nach ein paar Stunden, was sie mit neuen Texten machen dürften. Sie würden wissen, dass die > Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen nur Vorschläge für Aufgaben enthalten, die sie selber umbauen und ergänzen dürfen, nein sollen. Und sie wissen auch, dass man Twitter wie eine riesige Datenbank verstehen muss, aus der man alle möglichen Information in Form von kurzen Texten herausholen kann:

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet? – 5. Oktober 2017

Twitter ist für den Französischunterricht so gut geeignet
, weil es kurze Texte mit bis zu 280 Zeichen + oder Videos zum Lesen anbietet. Klar mein Kurs hätte natürlich einen Account, mit dem er mit der Austauschschule in Frankreich – und mit dem Rest der Welt – Verbindung halten könnte.

Und es gibt noch so viele Möglichkeiten die Informationen, die in Twitter gefunden werden auszuwerten:
Lassen Sie Ihre Schüler/innen diesen Artikel lesen und lassen Sie sich dann von ihnen erzählen, was man daraus machen könnte. Sprechanlässe schaffen… das hehre Ziel von uns Fanzösischlehrern funktioniert dann wie von selbst. Und am charmantesten finde ich, dass man dazu im Unterricht kein Tablett braucht. Diese Aufgaben können die Schüler/innen zu Hause oder in Arbeitsgruppen nachmittags erledigen: > Tastatur oder Füller? – 31. Juli 2015. Nebenbei entdecken sie, was man mit Französisch alles machen kann: 3400 Artikel auf unserem Blog.


Unser > Twitter-Handbuch zum Französischlernen


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien


Meine Schüler/innen wüssten auch, ohne dass es jedesmal einer neuen Erklärung bedarf, dass sowie sie eine > Twitterabfrage formuliert haben und dann einige Ergebnisse vorliegen, diese entweder als Kurznachricht, Zeitungsartikel, Kommentar, Mail an einen Freund, etc. formuliert werden. Im optimalen Falle machen sie das zu Hause, damit wir im Unterricht die Gelegenheit haben, dass jede/r unser ca 20 Schüler/innen mindestens 3-4 Sätze sagen kann. Dann bleibt keine Zeit mehr für das Arbeiten mit dem PC, Tablett oder Smartphone: > Frankreich verbietet das mobile Telefon für nichtpädagogische Zwecke in den Schulen – 31. Juli 2018

Lernziele: Selbständigkeit fördern, Kreativität wecken, Interesse für politische Themen fördern, Kenntnisse über die Entwicklung der deutsch-französischen Beziehungen verbreitern:

> Comment prépare-t-on le nouveau traité de l’Élyséee? – Wie wird der neue deutsch-französische Vertrag erarbeitet? -2. August 2018

Dossier (1): Migration. Integration oder Abschiebung?

6. September 2018 von

Voir aussi : > La littérature des immigrés en France avec des vidéos une bibliographie et une sitographie

Eigentlich müsste unsere Redaktion aus diesem Artikel 5 Artikel machen… aber hier hängen alle Themen miteinander zusammen, deshalb setzt unsere Redaktion “Sprungmarken”, also ein Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel:

| Macron und Merkel in Marseille | LE POINT | Kolloquien in Paris zum Thema Migration | Éditorial |CNCDH | Präsident Macron: Conférence des Ambassadeurs | Projet de loi pour une immigration maîtrisée et un droit d’asile effectif | Professor François Héran, Lehrstuhl “Migration et sociétés” am Collège de France |

Heute hat Präsident Macron Bundeskanzlerin Merkel in Marseille zu einem Gespräch empfangen:

Jetzt steht ihre Erklärung auf seiner Website > www.elysee.fr :

In Frankreich sorgt man sich über die Entwicklung in Deutschland und über die letzten Äußerungen von Innenminister Seehofer, der gerade die Migration als die Mutter aller Probleme bezeichnet hat:

LE POINT schreibt am 7.9.2019 unter der Überschrift > Macron reçoit Merkel à Marseille, les européennes en ligne de mire: “Déjà en campagne pour les élections européennes dans plusieurs pays de l’Union européenne, Emmanuel Macron retrouve vendredi 7 septembre à Marseille Angela Merkel. L’enjeu de cette rencontre pour le président français ? Consolider son « arc progressiste » face aux nationalistes anti-migrants qui progressent en Europe et jusqu’au cœur du gouvernement allemand. »


Colloque
> Crise migratoire et perspectives politiques en France, en Allemagne et en Europe — Lundi 15 et mardi 16 octobre 2018, Maison Heinrich Heine, Paris
Download: > Programme *.pdf
Kostenfreie Teilnahme – um Anmeldung wird gebeten


Colloque international et interdisciplinaire
> Racisme et discrimination raciale, de l’école à l’université
Université Paris Diderot, du 27 au 29 septembre 2018


Migration

1. Lisez des > tweets en français sur la migration.

2. Lisez des > tweets en allemand sur la migration.

So geht das: Im Suchfeld von Twitter Suchwort lang:fr oder lang:de eintragen.

3. Comparez la discussion en France et en Allemagne autour de la migation.

4. Rédigez une liste franco-allemande des termes spécifiques autour de la migration .

>PONS Texte schreiben Französisch
ISBN 978-3-12-562558-7
Formulierungen und Wörter für gute Texte: Aufsatz, Textanalyse, Präsentation, Bewerbung


Valérie Deinert
> Phrases-clés pour l’écrit et l’oral. Wortschatz für Textarbeit und Kommunikation Französisch
159 Seiten
ISBN 978-3-12-519568-4

Auf unserem Blog:

> Nachgefragt. Azouz Begag: Wie steht es um die Immigration in Frankreich? – 26. Oktober 2016

> Museumsbesuch (I) Das Musée de l’Histoire de l’immigration à Paris – 13. Mai 2016

> Das aktuelle Thema für den Französischunterricht: Immigration – intégration

> François Hollande: “L’histoire de l’immigration en France est notre histoire à tous” – 17. Dezember 2014

> Stuttgart. Soirée à thème : Politique – Littérature des immigrés en France avec une bibliographie et une sitographie – 10. Januar 2018

> Beiträge zur Integrationsforschung: unsere Videos – 7. Juni 2017

In diesem Dossier sammeln wir Stellungnahmen und Analysen zum Thema Migration:

Bei der Diskussion um Migration wird bei uns immer wieder vergessen, dass jeder Migrant sein eigenes Schicksal mitbringt. Sei es die Flucht vor dem Tod oder Verfolgung. Andere kommen, wie manche abwertend feststellen, aus wirtschaftlichen Gründen zu uns, um ihr Einkommen zu verbessern oder auch um etwas Neues zu erleben. Nicht zwei Migranten haben die gleichen Merkmale. Aber an dem Anspruch auf Asyl kann nicht gerüttelt werden. Und dennoch macht Europa die Inanspruchnahme dieses Rechts immer schwerer, vor allem unter dem Einfluß der Rechtsextremisten, die Angst vor Zuwanderern, Flüchtlingen und Migranten schüren.


> Nachgefragt. CNCDH: Le rapport sur la lutte contre le racisme, l’antisémitisme et la xénophobie – 6. Mai 2016

CNCDH : > Alerte sur les droits des migrants.

> Weitere Interviews mit der CNCDH


> Bericht von Frau Annegret Kramp-Karrenbauer und Herrn Jean-Marc Ayrault zur Förderung der Integration in unseren Gesellschaften – 9. April 2016


Expositions > Persona Grata Du 16 octobre 2018 au 20 janvier 2019 au Musée de l’immigration à Paris


In der politische Diskussion zeigt sich heute eher mehr der politische Horizont der Meinungsführer als sachdienliche Hinweise, wie das Los der Migranten, die in großer Not nach Europa kommen, gemildert werden. Die Toten im Mittelmeer werden von Europa hingenommen > La mort des enfants dans la Méditerranée: Le député Pierre-Yves Le Borgn’ écrit au Premier ministre: “Mais dans quel monde de folie, de lâcheté et d’irresponsabilité sommes-nous ?”.

Und heute? > Migrants: Le président Emmanuel Macron et son message à Bruxelles – 24. Juni 2018

Und anlässlich der > Discours du Président de la République à la conférence des Ambassadeurs – 28. August 2018

hat Präsident Macron erklärt:

“Et donc sur ce sujet, je crois que la France, avec les partenaires constructifs et la Commission européenne, doit mettre en place, contribuer à mettre en place un dispositif pérenne, respectueux des principes humanitaires et du droit solidaire et efficace. Ce qui veut dire que nous ne devons, ni ne pouvons sortir du droit d’asile tel que nous l’avons pensé. J’écoute chaque jour les discours qui disent « ne prenez pas les gens, ne les acceptez pas, c’est de la faiblesse, de la bonne volonté », la France, et je m’en félicite, fait partie des pays qui durant la crise politique de cet été a accueilli le plus de réfugiés, 250, je vous invite à garder en mémoire la proportion de ces chiffres, parce que sur la base des cinq missions de l’OFPRA que nous avons organisées, nous les avons identifié comme relevant du droit d’asile. Mais qui sont les responsables politiques, responsables fondamentalement, lucides, qui peuvent nous expliquer qu’on devrait renoncer au respect du droit d’asile en France et en Europe ? Mais ce droit d’asile, il est dans notre constitution, nous Français, il est dans tous nos textes européens. La clé simplement, c’est d’accepter cette différenciation. Il y a ceux qui relèvent du droit d’asile qu’il faut accueillir de manière inconditionnelle en ayant la bonne organisation, avec l’autre rive de la Méditerranée et avec le reste de l’Afrique et il y a ensuite une politique de migration à construire au niveau européen avec l’Afrique pour éviter, réduire, maitrise les flux migratoires liés à des migrations économiques et organiser un retour beaucoup plus efficace à ces derniers.

C’est le sens même de la loi qui sera promulguée dans quelques jours et que nous avons prise pour la France, c’est le sens même de l’action que nous portons en Europe, et du partenariat que nous voulons construire, avec l’ensemble des Etats africains, comme nous avons commencé à le faire, à Abidjan, à la fin de l’année dernière, dans le dialogue entre l’Union européenne et l’Union africaine, à Paris, il y a un an jour pour jour, avec l’Union africaine et nombre de pays d’origine et de transit, et avec nombre de nos partenaires, c’est cela la bonne réponse à la crise migratoire.” (Hervorhebung H.W.)

Klare Worte, die die Recht auf Asyl haben müssen ohne Bedingungen mittels guter Organisation empfangen werden, während die Zahl der Wirtschaftsflüchtlinge zu reduzieren sei und zudem die wirksame Rückführung gesichert werden müsse.


> Projet de loi pour une immigration maîtrisée et un droit d’asile effectif – 27. Februar 2018

Dossier législatif : > Société : immigration maîtrisée, droit d’asile effectif et intégration réussie – Site de l’Assemblée nationale

> PROJET DE LOI pour une immigration maîtrisée et un droit d’asile effectif. – Site de l’Assemblée nationale

| Macron und Merkel in Marseille | LE POINT | Kolloquien in Paris zum Thema Migration | Éditorial |CNCDH | Präsident Macron: Conférence des Ambassadeurs | Projet de loi pour une immigration maîtrisée et un droit d’asile effectif | Professor François Héran, Lehrstuhl “Migration et sociétés” am Collège de France |

Professor François Héran, Lehrstuhl “Migration et sociétés” am Collège de France

6. September 2018 von

> Professor François Héran, der den Lehrstuhl Migration et sociétés am Collège de France innhat und Direktor des > Institut Convergences Migrations, hat kürzlich Vorlesungen über die Migration gehalten:

> Introduction à l’étude des migrations (6/6) Les ordres de grandeur des migrations : réalités et perceptions (fin)”
Quels sont les droits du migrant? Comment intervient la distinction entre “migrations ordinaires” et “migrations extraordinaires”? Quel est le nombre des déplacés de force, des réfugiés, des apatrides? Quel est le bilan des demandes d’asile? s’interroge le sociologue-démographe, François Héran.

François Héran : > Introduction à l’étude des migrations – 6 épisodes disponibles

Auf der Website von France-Culture werden diese beiden kurzen Videos gezeigt. François Héran stellt hier seine Vorlesungen vor:

François Héran: Introduction à l’étude des migrations.

5 avril 2018 18:00 19:00 > Leçon inaugurale Amphithéâtre Marguerite de Navarre – Marcelin Berthelot > Folien – Download > Vidéo

> Le savant, le politique et le populaire : quel vocabulaire pour les migrations ? Download > Vidéo
01 juin 2018 10:00 12:00 Cours Amphithéâtre Marguerite de Navarre – Marcelin Berthelot

> Les ordres de grandeur des migrations : réalités et perceptions – > Download: Vidéo
13 juin 2018 10:00 12:00 Cours Amphithéâtre Marguerite de Navarre – Marcelin Berthelot

Septembre 2018 : Au revoir les vacances – bonjour la rentrée

3. September 2018 von

> Pense-bête pour bien démarrer la rentrée – Website der Stadt Paris

> Toute l’actualité Ensemble pour l’École de la confiance : année scolaire 2018-2019 – Website des Erziehungsministeriums in Paris

Einige wichtige Themen: Der neue Élysée-Vertrag, die Bürgerbefragungen in Europa, Digitalisierung, Individualisierung, Grundwissen Frankreich, deutsch-französische Beziehungen mit der spannende Twitter-Aufgabe:

Mit richtig guten Ideen für den PC-gestützten Unterricht!Mit Fachwissen glänzen!Sind Sie schon bei DELF angemeldet?Spannende Lektüre. Und wann beginnt Euer Austausch?

 

 

 

 

Und die sich selbst aktualisierende > Aufgabe für deutsch-französischen Beziehungen:

Mit dieser Aufgabe beginnen spannende Diskussionen.

oder > Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

oder > Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien

Und einige Themen, die uns in den nächsten Wochen beschäftigen werden:

> Comment prépare-t-on le nouveau traité de l’Élyséee? – Wie wird der neue deutsch-französische Vertrag erarbeitet?

> Frankreich verbietet das mobile Telefon für nichtpädagogische Zwecke in den Schulen

> Europe: Les Consultations européennes / Europa: Die Bürgerbefragungen

> Jetzt zum Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2019 anmelden!   Anmeldung bis 6. Oktober 2018

On y va – auf geht’s – let’s go! Neue Chance für eine Förderung Ameldung bis 4. Oktober 2018

> Institut français: 100 Jahre Ende Erster Weltkrieg

> Unterricht mit digitalen Medien in Frankreich

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Konzept unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien

> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt

Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

Argumente für Französisch

Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter

> Consultations citoyennes

> Monsieur le Président veut de nos idées! La consultation citoyenne sur la promotion de la langue française et du plurilinguisme dans le monde

> Lernen mit digitalen Medien im Französischunterricht

> Für einen Tag nach Paris 128 Fotos

> VdF-Bundeskongress an der Universität Leipzig 09. und 10. März 2018

> Themen für den Französischunterricht

> 16.1.2018
Stuttgart. Conférence Littérature des immigrés en France avec une bibliographie

> Les Vœux 2018 du Président de la République à la Jeunesse de l'Europe

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


2009-2017

> Fête de la francophonie Berlin 2017 - 1er avril 2017

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> #Législatives2017

> #Présidentielle2017

> L’investiture d’Emmanuel Macron, Président de la République

> Die Tweets von Emmanuel Macron

> Les pouvoirs du président de la République / Die Aufgaben des Staatspräsidenten

> #Présidentielle2017. Le programme d’Emmanuel Macron

> #Presidentielle2017 : La victoire d’Emmanuel Macron

> Élection présidentielle 2017 : Candidats + campagne électoral + bibliographie + sitographie

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie


 

Diese Website speichert User-Daten  für eine Besucher-Statistik,womit der Inhalt dieses Blogs verbessert werden kann.  Falls Sie die to opt-out Option anklicken, wird ein Cookie gesetzt, das ein Jahr lang diesen Hinweis berücksichtigt. Ich stimme zu, Nein, ich stimme nicht zu.
458