Le discours d’Abraracourcix à l’occasion de la fête du réveillon de fin d’année

1. Januar 2024 von

french german 

Les tâches pour les élèves :

1. Lisez le discours le discours d’Abraracourcix deux-trois fois.

2. Fermez l’ordinateuer et présentez le disours en classe.. à tour de rôle, celle/celui qui dit le plus des mots a gagné.

PONS vous soutient toujours :

Dossier: Projet de loi pour contrôler l’immigration, améliorer l’intégration

20. Dezember 2023 von

| Adventskalender222 Gründe für Französisch | Ein Jahr Französischunterricht auf Schloss Bieberstein | 10. Sitzung der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung (DFPV) in Bonn | COP28 – La crise climatique nous concerne tous | Nachgefragt: Christophe Braouet, Deutschland und Frankreich schaffen das | Geopolitik | Mobbing | Antisemitismus | L’ouverture de la Cité internationale de la langue française : Und was macht Deutschland? | Goethe-Institute: ” fermeture à Lille, Bordeaux et Strasbourg décidée, Toulouse a déjà perdu son service linguistique” | ChatGPT |


Nach einem aufregenden Abend in der Nationalversammlung – Videos : > Contrôler l’immigration, améliorer l’intégration : adoption du projet de loi après accord de la commission mixte paritaire: Séance publique – Mardi 19 décembre 2023 –  wurde das Gesetz > Projet de loi pour contrôler l’immigration, améliorer l’intégration von der Nationalversammlung angenommen. Zur Erinnerung: Zunächst hatte die Nationalversammlung letzte Woche einem Antrag, über das Gesetz über die Einwanderung nicht zu verhandeln, zugestimmt. Danach wurde von der Regierung der Vermittlungsausschuss (Commission paritaire mixte CMP) angerufen, der eine neue Fassung des Gesetzes erstellte: > Projet de loi « immigration » : tout ce qui a changé entre le projet initial, la version du Sénat et de l’Assemblée et celle de la CMP. Der Vorgang ist sehr selten… die Nationalversammlng hatte in diesem Gesetzesverfahren nicht das letzte Wort.. wenn man von der Zustimmung zum Gesetz absieht. Gestern Abend gab es von NUPES wieder einen Versuch, das Gesetz vor der Abstimmung zu blockieren, der Antrag wurde aber abgelehnt. Das RN überraschte schon vor der Sitzung mit der Ankündigung, dem Gesetz zustimmen zu wollen. Die Regierung hatte daraufhin angekündigt, falls die RN Stimmen (88) ausschlaggebend sein würden, das Gesetz nicht verkündet würde und der Präsident das Parlament um eine erneute Abstimmung bitten würde. Zieht man die 88 Stimmen der RN ab, haben 241 dafür gestimmt, 186 dagegen. Hätte aber das RN gegen den Text gestimmt… wäre der Text durchgefallen? > Le projet de loi « immigration » a bien été adopté avec les voix du Rassemblement national, LE MONDE 20.12.2023 – ein taktisches Manöver seitens des RN, um behaupten zu können, man sei auf seine Ideen eingegangen, um dann daraus politisches Kapital zu schlagen. Emmanuel Macron seinerseits wertet das Abstimmungsergebnis als eine > Niederlage des RN – Tweet von France Inter.

Die Meinungen gehen weit auseinander, die Gegner (NUPES, aber auch in den Reihen der (relativen) Mehrheit) werfen Abgeordnete dem Präsidenten vor, Anleihen beim RN vorgenommen zu haben:

> Boris Vallaud/Elisabeth Borne/Thomas Piketty, Françoise Fressoz et Jérôme Jaffré/Robert Bober/Alix Vermande – Le débat du 7/10 – France Inter

Präsident Macron wird das Gesetz jetzt dem Verfassungsrat vorlegen. Man könnte sagen, on ne voit pas la lumière au bout du tunnel, denn die Premierministerin gab zu erkennen, dass  einige Bestimmungen des Gesetzes wohl ncht verfassungskonform seien: > En direct, loi « immigration » : Elisabeth Borne reconnaît que certaines mesures du texte ne lui semblent pas conformes à la Constitution. Das scheint der Präsident auch so zu sehen.

Videos : > Contrôler l’immigration, améliorer l’intégration : adoption du projet de loi après accord de la commission mixte paritaire: Séance publique – Mardi 19 décembre 2023

> Séance publique / Mardi 19 décembre 2023 – Ministre de l’intérieur s’adresse à Mme Le Pen : 30′

> Projet de loi pour contrôler l’immigration, améliorer l’intégration – Assemblée nationale

AM Mittwochabend, 20.12.2023:

> Texte de la commission n°2008 – Projet de loi
Texte n°2008, adopté par la commission mixte paritaire, de la commission mixte paritaire chargée de proposer un texte les dispositions restant en discussion du projet de loi pour contrôler l’immigration, améliorer l’intégration

> Projet de loi « immigration » : tout ce qui a changé entre le projet initial, la version du Sénat et de l’Assemblée et celle de la CMP – Zusammenstellung von LE MONDE

> Effectif des groupes politiques

> Les chiffres de l’immigration en France – Ministère de l’Intérieur et des Outre-Mer

Info-Paket: Französisch ist mehr

16. Dezember 2023 von

Adventskalender | Ein Jahr Französischunterricht auf Schloss Bieberstein | 10. Sitzung der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung (DFPV) in Bonn | COP28 – La crise climatique nous concerne tous | Nachgefragt: Christophe Braouet, Deutschland und Frankreich schaffen das | Geopolitik | Mobbing | Antisemitismus | L’ouverture de la Cité internationale de la langue française : Und was macht Deutschland? | Goethe-Institute: ” fermeture à Lille, Bordeaux et Strasbourg décidée, Toulouse a déjà perdu son service linguistique” | ChatGPT |


Zusammen mit der Französischen Botschaft, der Kulturbevollmächtigten für die deutsch-französische Zusammenarbeit Büro II, dem DFJW, der VdF und weiteren Partnern werben wir für Französisch als 2. Fremdsprache.

Mit dem Paket “Französisch ist mehr” werden Schüler:innen und ihre Eltern über Austauschprogramme, das Abibac, das Voltaire-Programm, DELF u.v.m. informiert. Alle Materialien: Poster, Broschüren, Videos finden Sie hier online: > Zum Online-Material.

Bestellt werden können die Info-Pakete auch unter http://www.ovd.eu/bestellung/ sowie beim Ernst Klett Verlag mit der Bestellnummer X520000 unter kundenservice@klett.de.

Auf unserem Blog:

> Den Französischunterricht stärken: 222 Argumente für Französisch

> Der Brief an alle Schülerinnen und Schüler: Französisch-Leistungs- oder Grundkurs bis zum Abitur

> Michaela Wiegel: Ungeliebter Französischunterricht – und was können/müssen wir tun? –  24. März 2019

> #monmars20 Journée de la Francophonie. Präsident Macron : Lancement de la stratégie internationale pour la langue française et le plurilinguisme  – 21. März 2018

> Helmut Schmidt wird heute 95 Jahre alt: Er würde uns sagen: “Lernen Sie Französisch, bevor es vielleicht zu spät ist.”  – 23. Dezember 2013

Vor 75 Jahren: Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Nachgefragt. Colloque à Sciences-Po: La Présidente de la CNCDH Christine Lazerges répond à nos questions

11. Dezember 2023 von

french german 

Vor 175 Jahren: 10 décembre 1848 : L’élection du premier Président de la République

| Rezension. Isabelle Bourgeois, Frankreich entschlüsseln | Ein Jahr Französischunterricht auf Schloss Bieberstein | 10. Sitzung der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung (DFPV) in Bonn |  Adventskalender | COP28 – La crise climatique nous concerne tous | Nachgefragt: Christophe Braouet, Deutschland und Frankreich schaffen das | Geopolitik | Mobbing | Antisemitismus | L’ouverture de la Cité internationale de la langue française : Und was macht Deutschland? | Goethe-Institute: ” fermeture à Lille, Bordeaux et Strasbourg décidée, Toulouse a déjà perdu son service linguistique” | ChatGPT |


Aus Anlass der des 75. Jahrestages der Allgemeine Erklärung der Menschenrechte zeigen wird en folgenden Beitrag von 1018 nochmal ganz oben auf dem Blog. Vorher steht ein Tweet mit der Ansprache von Emmanuel Macron zu diesem Anlass:

Rezension. Isabelle Bourgeois, Frankreich entschlüsseln

10. Dezember 2023 von

Vor 175 Jahren: 10 décembre 1848 : L’élection du premier Président de la République

| Ein Jahr Französischunterricht auf Schloss Bieberstein | 10. Sitzung der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung (DFPV) in Bonn |  Adventskalender | COP28 – La crise climatique nous concerne tous | Nachgefragt: Christophe Braouet, Deutschland und Frankreich schaffen das | Geopolitik | Mobbing | Antisemitismus | L’ouverture de la Cité internationale de la langue française : Und was macht Deutschland? | Goethe-Institute: ” fermeture à Lille, Bordeaux et Strasbourg décidée, Toulouse a déjà perdu son service linguistique” | ChatGPT |


Der Untertitel dieses Bandes von Isabel Bourgeois gibt den Takt dieses Buches vor: “Missverständnisse und Widersprüche im medialen Diskurs”.

Alles ist anders ins Frankreich, so scheint es, wenn man von Deutschland aus zu unserem westlichen Partnerland schaut: “Teil I. Ein anderes Medienverständnis, eine andere Medienkultur”. Die Gründe dafür: Die Meinungskonzentration im Pariser ‘Biotop’, 2. Medienpolitik ist Wirtschaftspolitik und 3. eine ganz andere Informationskultur”, stimmt alles. Und selbst im 5. Lernjahr Französisch ist in unserer Schule der Französischlehrer sehr erstaunt, dass seine Schüler/innen noch nie eine französische Radiosendung gehört haben (> Apprendre avec la radio, 8.2.2023 und Radio hören – Musik hören, 11.5.2023 – Schade, könnte man sagen, man hat ihnen bisher die Welt der französischen Medien gar nicht geöffnet… aber das liegt auch an unserer Medienlandschaft, deren Sender, diese europäische Vielfalt (außer ARTE > Nachgefragt: Emmanuel Suard (ARTE) antwortet auf unsere Fragen, 17.11.2020) nur selten im Blick haben. Und solange französische TV bei uns so rigoros geogeblockt wird, wird sich das auch kaum ändern. Oder > 2019: > Das neue Tagesjournal.

“Fremde Freunde” nennt Bourgeois eines ihrer Kapitel, in dem deutlich wird, wie wenig beide Länder voneinander wissen. Sie nennt viele Fakten, die im Grunde genommen auch das Erlernen der Nachbarsprache nicht gerade fördern. Und “öffentlich-rechtlich” passt nicht auf den öffentlichen Rundfunk in Frankreich, wo Radio Frankreich eher ein Service public ist. Über die Versuche und Schwierigkeiten, das Radio zu dezentralisieren hat uns kürzlich der frühere Präsident von Radio France in einem Interview vieles berichtet: > Compte-rendu: Jean-Noël Jeanneney, Le Rocher de Süsten. Mémoires, t. II, 1982-1991, 15. September 2022.

Fernsehen wird in Frankreich ganz anders gemacht als bei uns… wie schon beklagt, bei uns schwierig zu empfangen. Das Vergleichen der Nachrichten Antenne 2 und Heute würde den Schülern schon aufschlussreiche Erkenntnisse bringen: Die Themen werden anders ausgewählt, die Schwerpunkte werden anders gesetzt, man kann oft den Eindruck, es handelt sich um ganz verschiedene Tage… In Frankreich Infotainment, hier die nüchternen 15 Minuten der Tagesschau. Infotainment in Frankreich, folglich auch ein ganz anderer Blick auf die Politik, mit allen Folgen… Arte als deutsch-französischer Kulturkanal ist ein großer Erfolg, nur er ist mehr europäisch geworden als deutsch-französisch…

Die Zeitungslandschaft in Frankreich ist eine ganz andere als bei uns… wieder die Klage des > Französischlehrers, unsere Schüler haben noch nie eine französische Tageszeitung in der Hand gehalten: Wann, um wieviel Uhr, erscheint Le Monde? Mit welchem Datum… das wissen unsere Romanistik-Studenten meist auch nicht. In Frankreich sind die Zeitungen ganz ausdrücklich von Meinungen geprägt und die Bandbreite ist auch größer… ist Frankreich politischer als Deutschland: Die nächsten Wahlen in Frankreich.

“Grundfreiheiten sind anders als Grundrechte”: In klarer und präziser Sprache erläutert Bourgeois auch für Nichtjuristen Unterschiede und erläutert auch die Stellung des Défenseur des droits als Schlichtungsinstanz. Citoyen und liberté, das sind zwei Abschnitte, von denen auch Schüler/innen profitieren könnten, wenn sie zu diesen beiden Beigriffen aufgrund der Erklärungen von Bourgeois nach Erklärungen und Belegen dazu suchen müssten. Zu diesem Thermenbereich gehört auch die Vorstellung der Commission consultative des droits de l’homme CNCDH, die unsere Redaktion schon mehrmals in Paris besucht hat, und die damalige Präsidentin des CNCDH Christine Lazerges hatte uns vorgeschlagen den Menschenrechtsrat in Berlin zu besuchen: > Der Vergleich (XIII) : Die Menschenrechte in Frankreich und Deutschland.

Natürlich wird der Zentralismus mit seiner Konzentration auf Paris ausführlich erwähnt, was zeigt, dass Frankreich selbst den Franzosen nicht gut bekannt ist. Müssen Sie immer nur über Paris auf ihrem Blog schireben, fragt mich mein Doktorvater: > Professor Dr. Dirk Hoeges (1943-2020). Die Abschnitte über “Sprache und Macht” sind besonders gelungen und sehr lesenswert: S.171-188. Und von Seite 188 ff. geht es ans Eingemachte, hier werden die Besonderheiten des französischen politischen Systems in vielen Einzelheiten erläutert.

Dieser Band ist ein Gewinn für alle, die sich für Frankreich interessieren, kein deutsch-französischer Vergleich im eigentlichen Sinne, sondern wie der Titel besagt, hier wird Frankreich entschlüsselt. Bourgeois öffnet uns viele Tore, Frankreich besser zu verstehen, es wird weniger fremd, es fasziniert dieses Land mit seiner Geschichte und einem politischen System, das sich in allen Punkten von unsren so sehr unterscheidet,

Isabelle Bourgeois, geb.1955, ist Mitgründerin und Moderatorin der Dialogplattform www.tandem-europe.eu. Sie hat an der École Normale Supérieure in Fontenay-aux-Roses und an der Sorbonne studiert. Von 1980 bis 1988 war sie Lektorin an der Universität Hannover (Romanistik) und Kulturattaché an der französischen Botschaft in Bonn (zuständig für Rundfunk). Von 1988 bis 2017 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Centre d’Information et de Recherche sur l‘Allemagne Contemporaine – CIRAC (vergleichende Studien: Medien und Kommunikation, Wirtschafts- und Sozialpolitik, Gesellschaft, kulturelle Unterschiede). Von 2001 bis 2015 war sie Chefredakteurin der wissenschaftlichen Fachzeitschrift Regards sur l’économie allemande.

(CIRAC), von 1989 bis 2001 Dozentin am Institut d’études politiques (Paris), von 2002 bis 2017 Dozentin an der Université de Cergy-Pontoise und von 1990 bis 2005 freie Autorin für epd-medien, diverse deutsche Tageszeitungen und den Deutschlandfunk. 1996 gewann sie den Deutsch-Französischen Journalistenpreis TV für Heinrich Böll (France 3). Sie ist Mitglied im Beirat von Eurotopics.

Isabelle Bourgois
Frankreich entschlüsseln
Missverständnisse und Widersprüche im medialen Diskurs
Köln, Herbert von Halem Verlag 2023,12 x 19cm, 288 Seiten
ISBN (Print): 978-3-86962-643-7
ISBN (PDF): 978-3-86962-644-4
ISBN (EPUB): 978-3-86962-648-2

Nachgefragt: Christophe Braouet, Deutschland und Frankreich schaffen das

6. Dezember 2023 von

Vor 175 Jahren: 10 décembre 1848 : L’élection du premier Président de la République

| Ein Jahr Französischunterricht auf Schloss Bieberstein | 10. Sitzung der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung (DFPV) in Bonn |  Adventskalender | COP28 – La crise climatique nous concerne tous | Rezension: Christophe Braouet, Deutschland und Frankreich schaffen das | Geopolitik | Mobbing | Antisemitismus | L’ouverture de la Cité internationale de la langue française : Und was macht Deutschland? | Goethe-Institute: ” fermeture à Lille, Bordeaux et Strasbourg décidée, Toulouse a déjà perdu son service linguistique” | ChatGPT |


Es ist eine gute Tradition unserer Blog-Redaktion, Rezensionen einen weiteren Artikel mit dem Titel Nachgefragt, der meist in Form eines Videos ein Gespräch mit der Autorin oder dem Autor des besprochenen Buches enthält. So wollen wir es ach mit dem Buch von Christophe Braouet (Deutschland und Frankreich schaffen das. Für eine neue Zusammenarbeit 60 Jahre nach dem Élysée-Vertrag, Baden-Baden: Tectum Verlag 2023) halten, das wir kürzlich hier auf unserem Blog besprochen haben.

Christophe Braouet ist Kind deutsch-französischer Eltern und folglich mit allen französischen Gewohnheiten allerbestens vertraut. Seit 2004 ist er Präsident der Deutsch-Französischen Gesellschaft in Frankfurt/M. Er war auch viele Jahre im Bankwesen tätig. In Frankfurt hat er die Einrichtung der Alfred-Grosser-Gastprofessur an der Goethe-Universität mit Erfolg betrieben. Er erinnert so an seinen akademischen Lehrer im Institut d’études politiques in Paris.

Der Untertitel seines jüngst erschienenen Buches Deutschland und Frankreich wir schaffen lautet „Für eine neue Zusammenarbeit 60 Jahre nach dem deutsch-französischen Vertrag“. Klingt da ein bisschen Kritik an? „Neu“ könnte man so verstehen, dass Deutschland und Frankreich ihr gemeinsames Potential noch nicht ausschöpfen? In seinem Band nennt Braouet viele bemerkenswerte Unterschiede zwischen Deutschland und Frankreich. Derlei Unterschiede sind aber keine Hemmnisse für die deutsch-französischen Beziehungen, sondern könnte auch als gegenseitige Bereicherung verstanden werden, wenn man sie kennt und mit ihnen umzugehen weiß? hat doch Alfred Grosser uns immer gelehrt, den Standpunkt des Anderen zu verstehen…

WIr haben zuerst über den Sprechen wir zuerst über den Élysée-Vertrag gesprochen. Ursprünglich hatte de Gaulle Deutschland eine politische Union vorgeschlagen, von der Konrad Adenauer aber nichts wissen wollte. War der Élysée-Vertrag dennoch ein Erfolg? Warum wollte Emmanuel Macron unbedingt einen zweiten Freundschaftsvertrag aufsetzen, der im Januar 2019 in Aachen feierlich unterzeichnet wurde? Folgte damit ein Neustart in den deutsch-französischen Beziehungen?

Nehmen wir ein Beispiel: Emmanuel Macron sprach in seiner berühmten Sorbonne-Rede am 26. September 2019 von einer europäischen Souveränität, eine Souveränität, die die der Mitgliedsstaaten schützt und weiterentwickelt. Es hat lange gedauert, bis eine Antwort aus Deutschland kam, aber im Koalitionsvertrag der Ampel-Koalition taucht der begriff der europäische Souveränität auf… wenn auch, wie es scheint, mit Vorbehalten. Ein Beispiel unter vielen… zeihen wir doch nicht an einem gemeinsamen Strang?

Auf unserem Blog: > Les discours d’Emmanuel Macron sur l’Europe

Sie mahnen in ihrem Buch mehr Mut für Deutschland an – aber doch vor allem im Hinblick auf die europäische Politik. Vergleicht man die Arbeit der Ampel-Koalition mit den Europa-reden von Emmanuel Macron fallen einem dazu viele Themen ein: Klima, Energie, Verteidigung…. Kein Land kann in Europa diese Probleme alleine lösen?

Die letzten Parlamentswahlen in Frankreich und Deutschland zeigen in beiden Ländern eine Parteienlandschaft im Umbruch. Welchen Einfluss haben diese Entwicklungen auf das deutsch-französische Verhältnis? Nehmen wir gleich ein Beispiel… wir kommen nicht wirklich zu einer gemeinsamen Haltung zum Thema Migration?

Da dieser Blog sich auch an Schüler richtet, haben wir Christophe Braouet noch gefragt, welche Gründe können Sie heute Schülern nennen, um ihnen die besondere Bedeutung der französischen Sprache und die Notwendigkeit nach Frankreich zu reisen, erklären.

Christophe Braouet
Deutschland und Frankreich schaffen das
Für eine neue Zusammenarbeit 60 Jahre nach dem Élysée-Vertrag
Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Frank Baasner
Baden-Baden: Tectum Verlag 2023
260 Seiten, broschiert
ISBN 978-3-8288-4848-1

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter


> Der Brief an alle Schülerinnen und Schüler: Französisch-Leistungs- oder Grundkurs bis zum Abitur

> Der Autor dieses Blogs

> Konzeption unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz

> Anfragen für Vorträge, Workshops und Fortbildungen


> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen

> Apprendre le français – faire des exercices ****


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aus der Perspektive der Außenministerien

> Deutsch-französische Beziehungen: Suchen im Internet – Linklisten


> Les discours d’Emmanuel Macron sur l’Europe

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Argumente für Französisch

> Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter Schüleraustausch?

> Kleinanzeigen auf der Website des DFJW/OFAJ

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt