Archiv für Juni 2008

Die Projekte der französischen Ratspräsidentschaft

Sonntag, 29. Juni 2008

french german 

1er juillet 2008

Sonntag, 29. Juni 2008

french german 

Die Vorstellung des deutsch-französischen Geschichtsbuchs

Samstag, 28. Juni 2008

french german 

Histoire des poubelles / Müllgeschichten

Freitag, 27. Juni 2008

Für Umweltschützer von 9 bis 99 Jahre gab es am Samstag, 28.Juni 2008 um 19 Uhr 30 oder Sonntag, 29 Juni 2008 um 15 Uhr 30 einen wichtigen Termin in Stuttgart:

Der Förderverein Deutsch-Französischer Kultur e.V. (Stuttgart) und die Maison des Arts (Lingolsheim/Straßburg), präsentieren im Rahmen des Ideenwettbewerbs der Robert Bosch Stiftung „On y va – auf geht’s“ das deutsch-französische Projekt      > Fotos

HISTOIRE DE POUBELLES / MÜLLGESCHICHTEN
Multimediales Theater in fünf Bildern, Prolog und Coda

!URAUFFÜHRUNG!

75 Bewerber aus Frankreich und Deutschland haben Vorschläge für den Wettbewerb eingereicht. 15 wurden angenommen – und Der Förderverein Deutsch-Französischer Kultur e.V. (Stuttgart) und die Maison des Arts (Lingolsheim/Straßburg) sind mit recht riesig stolz stolz eines dieser Projekte zu sein.

Histoire de Poubelles / Müllgeschichten

Müllgeschichtenbehandelt das Thema Umweltschutz und wird von 35 Jugendlichen aus dem Elsass und Baden-Württemberg konzipiert, gestaltet, getanzt und gespielt: Dabei sind fünf Schüler des Theodor-Heuss-Gymnasiums (Esslingen), 15 Tänzerinnen der New-York City Dance School (Stuttgart), sieben Musiker und 18 Künstler der Maison des Arts (Lingolsheim-Straßburg).

Die Handlung: Abenteuerlich geht es zu mit den fünf Jugendlichen und ihren vertrauten Freunden, den Coca-Cola-Plastikflaschen, dem Laptop, dem letzten Handymodell und dem Super-Auto. Diese lieben Freunde sind aber leider alle umweltschädlich. Ist Wegwerfen die Lösung? Ist Müll das Paradies auf Erden oder das Grab? Recyceln oder nicht recyceln, das ist hier die Frage.

Die künstlerischen Ausdruckformen sind moderner Tanz, Schauspiel – in deutscher und französischer Sprache – elektronische Musik und die Gestaltung plastischer Objekte. Sie ermöglichen es, das Thema spielerisch, humoristisch und kritisch darzustellen und in künstlerischer Form das Bewusstsein der jungen Künstler zu fordern.
Da die Protagonisten Deutsche und Franzosen sind, wird die Thematik zwangläufig mit einem grenzüberschreitenden Blick behandelt und die Rollen zweisprachig gesprochen.
Der Austausch der verschiedenen Nationalitäten unter den Kindern ist dabei ein wichtiger Aspekt.

Unter der Leitung von:
Simone Rist: Dramaturgie, Regie
Monika Kebieche-Loreth: Choreografie
Barbara Mors-Stammler: Sprache
Olivier Bouchard: Bühnenausstattung, Kostüme
Lionel Grob: Musik, Videofilm

Samstag, 28.Juni 2008 um 19 Uhr 30
Sonntag, 29 Juni 2008 um 15 Uhr 30

KULTURWERK
Ostendstr. 106A
70188 Stuttgart

Eintritt: 12€ /erm.: 7€ / Schüler: 5€
Vorbestellung: Tel/Fax: 0711 480 89 – 99
Informationen: 0711 /480 65 45

ÖV: U4 bis Ostenendplatz (+ 5 Minuten Fußweg)
Buslinien: 40, 42 & 56 bis Haltestelle Wagenburg/Ostendplatz

Deutsche Uraufführung. (Die französische Uraufführung fand am 14.6. in Lingolsheim statt)

Foto: Förderverein Deutsch-Französischer Kultur e.V.

Azouz Begag im Institut français de Stuttgart

Freitag, 27. Juni 2008

french german 

Schönstes Souvenir aus Frankreich/Deutschland

Mittwoch, 25. Juni 2008

french german 

Le Newsletter de l’Institut franco-allemand de Ludwigsburg

Mittwoch, 25. Juni 2008

french german 

Böser Wolf – Wettbewerb „Ein bisschen Frankreich, Un peu d’Allemagne“

Dienstag, 24. Juni 2008

french german 

Jeudi, 26 juin – Conférence : Azouz Begag

Dienstag, 24. Juni 2008

french german 

Le jury de l’OFAJ

Montag, 23. Juni 2008

french german 

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs


Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

> Unsere Videos 2009-2017

> Fête de la francophonie Berlin 2017 - 1er avril 2017

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Frankreichs Präsident: Themenabend Politik am 10.1.2017 in Stuttgart

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie