home

Street Embassy 2013 Paris-Berlin

29. September 2014 von

30 junge Rapper, Breaker, Beatboxer und Writer haben im April 2013 dieses Video realisiert. Das Centre Français de Berlin und die Vereine Witness, Gangway und Paris Est Mouv’ bedanken sich beim DFJW, dem Land Berlin und der Stadt Paris für die Unterstützung des Projektes, welches im Rahmen des > 50jährigen Jubiläums des Freundschaftsvertrages – 64 Artikel auf diesem Blog – stattfand.

> Street Embassy 2013

Noch 3 Jahre: Frankreich ist 2017 Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse

24. September 2014 von

Fotos, Artikel, Interviews, Rezensionen, Gespräche! Das wird ein wahres Blogfest.

On saute – on court – on grimpe :
ParkourONE aus Berlin und ParkourParis

24. September 2014 von

> Web 2.0 im Französischunterricht
Referent: Heiner Wittmann (Ernst Klett Verlag)
> GMF Bundeskongress in Freiburg 25.-27.9.2014
Donnerstag 25.9. 2014 Uhrzeit 17 h 45

Was kann man eigentlich alles mit Französisch machen? Spannende Austauschbegegnungen mit dem DFJW. Dieses Video entstand bei einem deutsch-französischen Austausch – es ist nicht vom France-Blog aufgenommen worden ! – zwischen ParkourONE aus Berlin und ParkourParis in der Oster- und Sommerferien 2014, gefördert vom DFJW, und das DFJW hat über > seine Facebook-Seite daraufhingewiesen. Ein bisschen muss man schon aufpassen. Ich fahre morgen wieder lieber mit dem Auto in den Verlag.

> http://parkour75.free.fr/

> http://www.parkourone.com/regionen/deutschland/berlin/

Florian Fangmann, Centre Français de Berlin:bericht__parkour_paris-berlin__juli_2014

Les réformes en France

23. September 2014 von

Update:

Steigende Polpularitätswerte der FN, Sarkozy ante portas, die Fronde der sozialistischen Abgeordneten, zu großes Defizit des Haushaltes , steigende Arbeitslosigkeit, deutliche Gefahr des Verlustes der Mehrheit in der Nationalversammlung, wenn der > Pacte de responsabilité nicht bald erste Wirkung zeigt. Die Regierung macht sich daran, an den Stellschrauben des Wirtschaftslebens zu drehen, Investitionen hier, Einsparungen dort, stets werden Empfindsamkeiten geweckt oder althergerbachte Besitztümer in Frage gestellt. Sparen, am besten so, dass es niemandem wehtut und es auch niemand merkt.

Und denn die Regierung ist sehr aktiv:

> Pacte de responsabilité et de solidarité : allègements de charges contre embauches – Vie publique

Auf unserem Blog:

> Les discours de Manuel Valls devant le Medef

> Die französische Regierung: Sparen, sparen, sparen

> Reformen für den Arbeitsmarkt

> Le rapport Lescure : Contribution aux politiques culturelles à l’ère numérique

Dienstag, 23.9., 21 Uhr im SR 2: Neue Musik aus Frankreich und Umgebung

23. September 2014 von

> Web 2.0 im Französischunterricht

Referent: Heiner Wittmann (Ernst Klett Verlag)
Ort Institut français Stuttgart, Schloßstraße 51, 70174 Stuttgart
Freitag 17.10. 2014 Uhrzeit 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Eintritt frei
Kartenreservierung h.wittmann@klett-gruppe.de
Veranstalter: Ernst Klett Verlag

Jede Menge neue und geniale Musik aus Frankreich und Umgebung heute abend ab 21 Uhr im RendezVous Chanson: >www.sr2.de/rendezvous-chanson – mit Paule-Andrée PA Cassidy, Coralie Biolay Clément, Bénabar, An Pierlé, Garou, Les Stentors, As Animals, Benoit Blue Boy, Salade de filles, Clarisse Lavanant, Frédéric Bobin, Les Maries (Hamburg) (MarieMarie-Laure Timmich), Une touche d’Optimisme, Laurent Berger, Léo Ferré, Les Ogres de Barback [Officiel], Camille, Arnaud Fleurent-Didier, Les Brünettes, Philippe Brach, Alexandre Désilets und The Honeymoon Killers.

Zu hören auch im Netz: > www.sr2.de/webradio.

Premierminister Manuel Valls in Deutschland

21. September 2014 von

Am Montag, 22. September, kommt Premierminister Manuel Valls zu einem zweitägigen Besuch nach Deutschland – leider nicht wie geplant nach Stuttgart.

> Premierminister Valls zu Besuch in Deutschland (22./23. September 2014) – Website der Französischen Botschaft in Berlin

Schade, wir hatten schon die Akkus geladen, etc. nun kommt Premierminister Manuel Valls nicht nach Stuttgart.
Aber es hat heute schon in Berlin schon eine Pressekonferenz mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel und Premierminsiter Manuel Valls gegeben:

> “Je veux dire aux Allemands que les réformes, nous allons les faire.”

Ecrire sur la visite du Premier ministre Manuel Valls à l’aide des informations authentiques, grâce au Député Pierre-Yves Le Borgn’:

> Französische und deutsche Wirtschaft Ungleiche Nachbarn – Tagesschau – 22.09.2014

18. September 2014: Die Pressekonferenz von Staatspräsident François Hollande

18. September 2014 von

Heute, am 18. September 2014, wird Staatspräsident François Hollande die Journalisten im Elysée-Palast zu einer Pressekonferenz empfangen.


Vor den Fragen derJournalisten hat der Staatspräsidenten in einer 50-minütigen Ansprache die Pressekonferenz eingeleitet:

> Propos liminaire de la conférence de presse du président de la République – PDF

F. Hollande: “Nos amis allemands ont parfaitement raison de nous rappeler, à chaque occasion, de faire des réformes. Nous en avons faites. Souvent, ils nous disent : « Faites les réformes que le Chancelier SCHRÖDER, un social-démocrate, avait engagées en son temps. » C’est une bonne référence, mais pas forcément traduisible dans toutes ses dimensions. Ce n’est pas le même système social… Et que l’on ne nous demande pas de faire en cinq ans – nous n’en sommes pour l’instant qu’à deux ans et demi – de faire en cinq ans ce que nos amis allemands ont réalisé en plus de dix ans, dans un environnement économique bien plus favorable, et sans aucune contrainte de déficit public. Nous sommes très forts, les Français, mais nous ne pouvons pas quand même faire deux fois mieux que les Allemands et deux fois plus vite !”

F. Hollande: “Avec l’Allemagne – Manuel VALLS va se rendre bientôt en Allemagne, avec une partie du gouvernement – nous sommes prêts à dire que nous sommes favorables à une Europe à plusieurs vitesses, où le couple franco-allemand doit être le moteur de cette intégration, notamment sur cette question de la transition énergétique.”


Die einführende Ansprache hatte zwei Teile. Zuerst ging der Präsident ausführlich auf die aktuellen großen Krisen in der Welt ein. Im zweiten Teil stellte er seine Positionen zur wirtschaftlichen Entwicklung in Europa und zu den Reformen in Frankreich vor. à suivre

La vidéo des réponses aux journalistes:

Ca. 30. Minute: Sehen Sie sich die Antwort des Präsidenten auf die Frage nach dem Front National an.

Wieder fordert der Élysée-Palast die > Twitterer auf, die Pressekonferenz von heute nachmittag mit dem > Hashtag (man sagt: mot-dièse) zu verfolgen und zu kommentieren.


Schulaufgabe für die Oberstufe:

1. Wieviele Tweets wurden mit Hashtag #ConPR wurden vor/während der heutigen Pressekonferenz verschickt?

2. Wer hat wieviele Tweets verschickt? Abgeordnete (Partei?), Minister (Ressort?), Medien, etc.

3. Welche Themen werden behandelt?

4. Wieviele Tweets enthalten Kritik /konstruktive Vorschläge?

5. Verfassen Sie einen kurzen Zeitungsbericht, in dem Sie die wichtigsten Antworten des Präsidenten zusammenfassen. Vergessen Sie nicht Où est donc Ornicar? = Verwenden Sie Konjunktionen

6. Hilfe für das Vokabular?


Eine Anleitung für Twitter im Unterricht:

> Twitter: Communiquer en 140 signes – Mit 140 Zeichen kommunizieren


Wir haben dem Präsidenten schon mal einige Fragen gestellt:

https://twitter.com/FranceBlogInfo/status/512511031395237888

> Apprentissage des jeunes en Allemagne -L’Institut de Recherches Economiques et Fiscales

PONS unterstützt uns:

Journées du Patrimoine 2014

17. September 2014 von

Kommen Sie mit in den Élysée-Palast?

> 20./21. September 2014: Les Journées européennes du patrimoine en 2014

Manuel Valls obtient une majorité étriquée

17. September 2014 von

> Web 2.0 im Französischunterricht

Referent: Heiner Wittmann
(Ernst Klett Verlag)
Ort: Institut français Stuttgart, Schloßstraße 51, 70174 Stuttgart
Freitag 17.10. 2014 Uhrzeit 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Eintritt frei
Kartenreservierung h.wittmann@klett-gruppe.de
Veranstalter: Ernst Klett Verlag

Une majorité etriquée…

Premierminister Manuel Valls hat die gestrige Abstimmung gewonnen. 269 Abgeordnete sprachen ihm das Vertrauen aus, 244 stimmten dagegen, 53 Enthaltungen, 11 Abgeordnete nahmen an der Abstimmung im Palais Bourbon nicht teil.

> L’essentiel de la déclaration de politique générale de Manuel Valls – Site du Premier ministre

> EXCLUSIF : le résumé interactif de la #DPG de Manuel Valls – Site du Premier ministre

Am Dienstag, 16. September, nach der Vertrauensabstimmung wurde der Premierminister Manuel Valls von TF1 befragt:
> Manuel Valls était l’invité mardi 16 septembre du JT de TF1

> Déclaration de politique générale : qui a voté quoi ? – LE MONDE – 17 septembre 2014

Déclaration de politique générale # DPG
Der Premierminister stellt die Vertrauensfrage:

16. September 2014 von

Wieder eine Hör- und Sehverstehensübung für die Oberstufe:

1. Das Video der Rede ansehen
2. Erstellen Sie eine Liste der Themen, die der Premier Minister behandelt.
3. Welche konkreten Reformen stellt der Premierminister in Aussicht?
4. Was sagt der Premierminister zu den deutsch-französischen Beziehungen? Lesen Sie auch zwischen den Zeilen… in welchem Absatz spricht er über Deutschland?
5. Wie wirbt der Premierminister um das Vertrauen der Abgeordneten?
6. Vokabelhilfe
7. Man könnte auch einen kurzen Zeitungsartikel schreiben, der den Inhalt der Rede prägnant auf einer knappen Seiten zusammenfasst. Où est donc Ornicar? = Konjuktionen benutzen.
Schauen Sie erst 2 x das Video an, bearbeiten sie die Aufgaben und danach dürfen Sie auch einen Blick auf den Text der Rede werfen. – Auch wenn die Rede 15 Seiten lang ist – sind die Aufgaben 1.5. in 2 Std . zu lösen – und nebenbei lernt man das dafür notwendige Vokabular.

15:47
Valls : “Je sais que pour vous, élus de la République, le climat de ces dernières semaines, fait d’indignité, de narcissime, rend la tâche plus lourde.”

> Vérité, efficacité, confiance – Déclaration de politique générale du Premier ministre – Portail du gouvernement

> Voir le PDF de la déclaration de politique générale du Premier Ministre – Portail du gouvernement

Schlechte Wirtschaftsdaten, verheerende Umfragewerte für die Regierung und den Präsidenten: Allgemein wird erwartet, dass die Abstimmung heute, falls der Premierminister der Vertrauen der Abgeordneten erhalten sollte, wesentlich knapper ausfällt. Caroline Roux, Journalistin bei Europe 1, will von einem nicht näher genannten Politiker der PS erfahren haben, so wird sie von Benjamin Bonneau > La confiance, le grand oral de Valls, 16 sept. 2014 – mit den Worten zitiert: “Il (i.e. Le Premier minstre W.) va dire quelques vérités à nos amis allemands”. Wahrscheinlich geht es dabei um einen deutschen Beitrag zum wirtschaftlichen Aufschwung in Europa.


Falls der Premierminister Manuel Valls nach seiner Rede in der Nationalversammlung heute um 15 Uhr bei der Abstimmung nicht die Mehrheit der Stimmen erhält, wäre seine Regierung am Ende.

Eine Schulaufgabe:
1. Wieviele Tweets wurden mit Hashtag #DPG = Déclaration de Politique générale während der Rede des Premierministers verschickt?
oder
Wieviele Tweets wurden mit Hashtag #Votedeconfiance während der Rede des Premierministers verschickt?
2. Wer hat wieviele Tweets verschickt? Abgeordnete (Partei?), Minister (Ressort?), Medien, etc.
3. Welche Themen wurden behandelt?
4. Hilfe für das Vokabular?


Eine Anleitung für Twitter im Unterricht:

> Twitter: Communiquer en 140 signes – Mit 140 Zeichen kommunizieren


> Verfassung der V. Republik:
“ARTICLE 49. Le Premier ministre, après délibération du conseil des ministres, engage devant l’Assemblée nationale la responsabilité du Gouvernement sur son programme ou éventuellement sur une déclaration de politique générale. [...]”
“ARTICLE 50. Lorsque l’Assemblée nationale adopte une motion de censure ou lorsqu’elle désapprouve le programme ou une déclaration de politique générale du Gouvernement, le Premier ministre doit remettre au Président de la République la démission du Gouvernement.”

> Verfassung vom 4. Oktober 1958:
” Artikel 49: Der Premierminister bittet die Nationalversammlung nach Beratung im Ministerrat, der Regierung für ihr Programm oder gegebenenfalls für eine Regierungserklärung das Vertrauen auszusprechen.”
“Artikel 50: Nimmt die Nationalversammlung einen Misstrauensantrag an oder lehnt sie das Regierungsprogramm oder eine Regierungserklärung ab, so muss der Premierminister beim Präsidenten der Republik den Rücktritt der Regierung einreichen. [...]”

Bei der letzten Vertrauensfrage am 8. April hatte die Regierung Valls 306 Ja-Stimmen und 239 Neinstimmen erhalten, 26 Abgeordnete hatten sich bei der Abstimmung enthalten.

IN-Projekte: Ausschreibung für das Jahr 2015
Die Ausschreibung für die IN-Projekte für 2015 hat begonnen!

16. September 2014 von

Das Programm „IN-Projekte, innovative, interdisziplinäre und interkulturelle Projekte im deutsch-französischen Schulprojekte-Netzwerk“ (IN-Projekte) fördert gemeinsame Projekte von Schulklassen und -gruppen aus weiterführenden Schulen in Deutschland und Frankreich, in denen die Partnersprache intensiv unterrichtet wird (insbesondere im Rahmen eines bilingualen Zuges oder einer „section européenne“). Die geförderten Begegnungen ermöglichen die Durchführung gemeinsamer Austauschprojekte mit interdisziplinärem, interkulturellem und innovativem Charakter.

Wenn Sie und Ihr französischer Partner als Tandem arbeiten, in dem mindestens eine der beiden Schulen Intensivunterricht der Partnersprache anbietet (bilingualer Unterricht, Abibac, deutsch-französische Schule, Französisch ab der 5. Klasse) und wenn Sie beide ein Schüleraustausch im Rahmen eines interessanten Projektes für das Jahr 2015 organisieren möchten, das fächerübergreifend und innovativ ist sowie interkulturelle Dimensionen aufweist, dann lassen Sie uns Ihre Bewerbung zukommen! Ihr Projekt könnte als eines der « IN-Projekte 2015 » von der deutsch-französischen Kommission ausgesucht werden.

Bewerbungsschluss ist der 7. November 2014

> Online-Bewerbungsformular sowie mehr Informationen

Institut français de Stuttgart
Retour de Paris: Pension livrée – Demian Bern

12. September 2014 von

french german 

20./21. September 2014: Les Journées européennes du patrimoine en 2014

11. September 2014 von

- 17 000 Orte werden geöffnet
- 23 000 Veranstaltungen
- 50 europäische Länder nehmen teil

Programme > Recherche rapide

> www.journeesdupatrimoine.culture.fr/

Französischlernen mit dem Computer (I)

11. September 2014 von

Wir notieren und kommentieren hier in lockerer Reihenfolge einige wichtige Funde zum Lernen mit dem PC, die uns bei der Vorbereitung unseres Workshops Web 2.0 im Französischunterricht auffallen:

Ein Blick auf die Website > éduscol, die in Deutschland ihresgleichen vergeblich sucht. Kürzlich hat Präsident Hollande bei der Einweihung eines Collège an die heraussragende Bedeutung des Lernenes mit digialen Medien erinnert: > Chefsache: Un grand plan numérique pour l’école


spickwoerterbuch-franzoesisch

Erinnert Ihr Euch immer an alle Vokabeln? Manchmal muss auf oder unter der Bank doch mal nachschauen, wenn man sein > Online-Lexikon auf Smartphone gerade nicht zur Hand ist oder der digitale Begleiter schon wieder einmal eingesammelt worden ist. Gibt es auch für >Englisch.

PONS-Spickwörterbuch für die Schule: Französisch. >>>>>>>>>>

5.000 Stichwörter und Wendungen werden durch Spickzettel ergänzt, die die wichtigsten Informationen zu Schlüsselthemen des Sprachunterrichts wie Verben, Falsche Freunde oder Aufsatzformulierungen abdecken. Einfach lernen – oder ausschneiden, mitnehmen und immer parat haben!
Im kleinsten Format: Für Schulweg, Schulbank und Schultasche, passt überall rein und ist schnell versteckt. Französischtest? Kein Problem! Spickzettel decken die häufigsten Themen ab. Schnell nachschlagen und immer punkten – in der Schule, unterwegs und zu Hause.

Für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5, die ein kleines handliches Wörterbuch zum schnellen Nachschlagen haben möchten.


Auf unserem Blog: > EDUSCOL – enseigner avec le numérique

> L’éducation aux médias au défi du numérique – Website éduscol Portail national des professionnels de l’éducation: “Retrouvez en ligne les actes vidéos du séminaire national 2014 ‘l’éducation aux médias et à l’information au défi du numérique’.”

Jede Konzeption einer Didaktik für den computergestützten Unterricht muss sich mit den digitalen Vorliebe und Gewohnheiten der Jugendlichen auseinandersetzen. Wenn sie ihre Hausaufgaben so schnell, geistreich und flink wie die SMS schreiben, oder so intensiv wie sie die anderen Online-Kommunikationskanäle bedienen, verfassen, wäre viel gewonnen:

Was machen Jugendliche heute online?

Laurence Allard, maître de conférences en science de la communication, chercheure à l’université Paris 3 > Les usages numériques des adolescents, Conférence inaugurale > Séminaire national 2014 “l’éducation aux médias et à l’information au défi du numérique”.

bei-schlechten-noten-helfen-gute-eltern

> Diaporama de la conférence de Laurence Allard (pdf)

> Le Wiki de Laurence Allard

Dabei steht ein deutsch-französischer Vergleich noch aus. Wir arbeiten ständig daran.

Die folgenden Beiträge des Table ronde “Regards croisés sur l’éducation aux médias et à l’information (EMI) möchten wir hier auch zitieren:

Jean-Louis Durpaire, inspecteur général de l’éducation nationale > Le cadre français de l’EMI (l’éducation aux médias et à l’information)

Divina Frau-Meigs, directrice du Centre de liaison de l’enseignement et des médias de l’information (CLEMI), enseignante-chercheure, université Sorbonne-Nouvelle > L’EMI augmentée par le numérique

Dazu:

Divina Frau-Meigs, professeur, Université Sorbonne nouvelle : > La situation de l’éducation aux médias et à l’information (EMI) en Europe : vers une nécessaire convergence entre EMI et les usages et apprentissages pédagogiques du numérique > http://emiconf-2013.ens-lyon.fr/ “Ce site veut mettre à disposition des acteurs de l’éducation les ressources issues de la conférence nationale Cultures numériques, éducation aux médias et à l’information qui s’est déroulée les 21 et 22 mai à l’Institut français de l’Éducation (ENS de Lyon).”

Die geballte Informationsflut dieser Vorträge kann auch Besorgnisse auslösen vor einem so stark technikzentrierten Unterricht, bei dem sich zunächst alles um die Bereitstellung der Geräte, des Internets und der Software dreht: > Langues : Comment déployer une flotte de tablettes dans son établissement ? – Website des Café Pédagogique. Wie oft saß unser Französischlehrer im Gymnasium abends, gar nachts zu Hause an seinem Schreibtisch und hat für uns Matritzen mit französischen Texten getippt, deren Abzüge so fein nach Alkohol dufteten, lang waren und Zeilennummer vorwiesen. Das war um 1970, zu einer Zeit, als die ersten Taschenrechner in unserem Klassenzimmer auftauchten. Die heutigen Möglichkeiten des > Französischunterrichts Web 2.0 enthält früher ungeahnte Chance für die Didaktik des Sprachunterrichts und es Literaturunterrichts. Die Gretchenfrage bleibt: Wird heute besser gelernt?


eichhorn-klassenregeln

Gehen Ihre Schülerinnen und Schüler manchmal über Tisch und Bänke? Jede Stunde der gleiche Lärm, bis die mal zur Ruhe kommen! Kaum drehen Sie sich zur Tafel, geht das schon wieder los? Thomas kommt immer zu spät? Stuhlkreis und andere Sitzordnungen sind Fremdwörter für Ihre Zöglinge? Heute was erklärt, morgen wieder vergessen? Hat der Klassenkaspar schon wieder die Lacher auf seiner Seite? Treffen einige Aussagen auf Ihre Klasse zu? Hm… Wir hätten da was für Sie: >>>>>>>>>>>

Christoph Eichhorn
> Die Klassenregeln
Guter Unterricht mit Classroom-Management
1. Aufl. 2014, 93 Seiten, broschiert
ISBN: 978-3-608-98040-0


Wird gar mehr gelernt? Nutzt der heutige Französischunterricht die atemberaubenden Kommunikationsmittel des Web 2.0? Wird heute mehr gelesen? Wird mehr geschrieben als im FU 1.0? Wir haben auf unserem Blog immer wieder nach interessanten Web 2.0 Projekten im Französischunterricht gefragt. > h.wittmann@klett-gruppe.de. Trotz der hohen Besucherzahlen auf diesem Blog gab es dazu keine Vorschläge.

Mit dem Digitalen Unterrichtsassistenten ergeben sich neue und faszinierende Möglichkeiten für den Französischunterricht:
> Découvertes
Série jaune (ab Klasse 6). Digitaler Unterrichtsassistent Plus (DVD-ROM), Einzellizenz

Band 1 -978-3-12-622005-7 (3-12-622005-3)
- die kompletten Materialien aus dem Lehrerband wie Kopiervorlagen, Differenzierungshinweise, Préparation en 3 minutes und vieles mehr
- das komplette Cahier d’activités mit Lösungen
- direkt aufrufbare Film- und Audiosequenzen
- Vokabeltest- und Arbeitsblattgenerator
- Vorgriffsprüfer
- interaktiver Stoffverteilungsplaner
- Minimalfahrplan, der optionale Inhalte ausblendet
- Wörterbuch und vieles mehr

Auf unserem Blog (eine kleine Auswahl): – > Web 2.0 – 211 Artikel auf unserem Blog

> Der Computer im Französischunterricht – 29. Juli 2014
> Französischunterricht im Web 2.0
> Écrivez-vous à la main ou tapez-vous au clavier ? Schreiben Sie mit der Hand oder der Tastatur?


Web 2.0 im Französischunterricht> > Das Programmheft *.pdf

Web 2.0 im Französischunterricht

Während die Didaktik immer wieder neue Methoden sucht, um Schüler zu mehr Eigenleistung zu motivieren, bieten digitale Medien und das Web 2.0 ein beeindruckendes Angebot für mehr sprachliches Engagement und Lernerfolg. Dieser Workshop vermittelt Grundkenntnisse für eine Französischdidaktik 2.0. Nach einem einleitenden Vortrag über Web 2.0 Angebote für den Unterricht, erarbeiten und bewerten wir zusammen Aufgaben für den Französischunterricht, der auf einen möglichst hohen Eigenanteil der Schülerinnen und Schüler zielt.

Hier auf unserem Blog: > Französischlernen mit dem Computer (I)
Referent: > Heiner Wittmann (Ernst Klett Verlag)
Ort Institut français Stuttgart, Schloßstraße 51, 70174 Stuttgart
Freitag 17.10. 2014 Uhrzeit 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Eintritt frei
Kartenreservierung h.wittmann@klett-gruppe.de
Veranstalter: Ernst Klett Verlag

PONS Wörterbuch

 

Download

Das Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter