home

Journées du Patrimoine 2014

17. September 2014 von

Kommen Sie mit in den Élysée-Palast?

> 20./21. September 2014: Les Journées européennes du patrimoine en 2014

Manuel Valls obtient une majorité étriquée

17. September 2014 von

> Web 2.0 im Französischunterricht

Referent: Heiner Wittmann
(Ernst Klett Verlag)
Ort: Institut français Stuttgart, Schloßstraße 51, 70174 Stuttgart
Freitag 17.10. 2014 Uhrzeit 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Eintritt frei
Kartenreservierung h.wittmann@klett-gruppe.de
Veranstalter: Ernst Klett Verlag

Une majorité etriquée…

Premierminister Manuel Valls hat die gestrige Abstimmung gewonnen. 269 Abgeordnete sprachen ihm das Vertrauen aus, 244 stimmten dagegen, 53 Enthaltungen, 11 Abgeordnete nahmen an der Abstimmung im Palais Bourbon nicht teil.

> L’essentiel de la déclaration de politique générale de Manuel Valls – Site du Premier ministre

> EXCLUSIF : le résumé interactif de la #DPG de Manuel Valls – Site du Premier ministre

Am Dienstag, 16. September, nach der Vertrauensabstimmung wurde der Premierminister Manuel Valls von TF1 befragt:
> Manuel Valls était l’invité mardi 16 septembre du JT de TF1

> Déclaration de politique générale : qui a voté quoi ? – LE MONDE – 17 septembre 2014

Déclaration de politique générale # DPG
Der Premierminister stellt die Vertrauensfrage:

16. September 2014 von

Wieder eine Hör- und Sehverstehensübung für die Oberstufe:

1. Das Video der Rede ansehen
2. Erstellen Sie eine Liste der Themen, die der Premier Minister behandelt.
3. Welche konkreten Reformen stellt der Premierminister in Aussicht?
4. Was sagt der Premierminister zu den deutsch-französischen Beziehungen? Lesen Sie auch zwischen den Zeilen… in welchem Absatz spricht er über Deutschland?
5. Wie wirbt der Premierminister um das Vertrauen der Abgeordneten?
6. Vokabelhilfe
7. Man könnte auch einen kurzen Zeitungsartikel schreiben, der den Inhalt der Rede prägnant auf einer knappen Seiten zusammenfasst. Où est donc Ornicar? = Konjuktionen benutzen.
Schauen Sie erst 2 x das Video an, bearbeiten sie die Aufgaben und danach dürfen Sie auch einen Blick auf den Text der Rede werfen. – Auch wenn die Rede 15 Seiten lang ist – sind die Aufgaben 1.5. in 2 Std . zu lösen – und nebenbei lernt man das dafür notwendige Vokabular.

15:47
Valls : “Je sais que pour vous, élus de la République, le climat de ces dernières semaines, fait d’indignité, de narcissime, rend la tâche plus lourde.”

> Vérité, efficacité, confiance – Déclaration de politique générale du Premier ministre – Portail du gouvernement

> Voir le PDF de la déclaration de politique générale du Premier Ministre – Portail du gouvernement

Schlechte Wirtschaftsdaten, verheerende Umfragewerte für die Regierung und den Präsidenten: Allgemein wird erwartet, dass die Abstimmung heute, falls der Premierminister der Vertrauen der Abgeordneten erhalten sollte, wesentlich knapper ausfällt. Caroline Roux, Journalistin bei Europe 1, will von einem nicht näher genannten Politiker der PS erfahren haben, so wird sie von Benjamin Bonneau > La confiance, le grand oral de Valls, 16 sept. 2014 – mit den Worten zitiert: “Il (i.e. Le Premier minstre W.) va dire quelques vérités à nos amis allemands”. Wahrscheinlich geht es dabei um einen deutschen Beitrag zum wirtschaftlichen Aufschwung in Europa.


Falls der Premierminister Manuel Valls nach seiner Rede in der Nationalversammlung heute um 15 Uhr bei der Abstimmung nicht die Mehrheit der Stimmen erhält, wäre seine Regierung am Ende.

Eine Schulaufgabe:
1. Wieviele Tweets wurden mit Hashtag #DPG = Déclaration de Politique générale während der Rede des Premierministers verschickt?
oder
Wieviele Tweets wurden mit Hashtag #Votedeconfiance während der Rede des Premierministers verschickt?
2. Wer hat wieviele Tweets verschickt? Abgeordnete (Partei?), Minister (Ressort?), Medien, etc.
3. Welche Themen wurden behandelt?
4. Hilfe für das Vokabular?


Eine Anleitung für Twitter im Unterricht:

> Twitter: Communiquer en 140 signes – Mit 140 Zeichen kommunizieren


> Verfassung der V. Republik:
“ARTICLE 49. Le Premier ministre, après délibération du conseil des ministres, engage devant l’Assemblée nationale la responsabilité du Gouvernement sur son programme ou éventuellement sur une déclaration de politique générale. [...]”
“ARTICLE 50. Lorsque l’Assemblée nationale adopte une motion de censure ou lorsqu’elle désapprouve le programme ou une déclaration de politique générale du Gouvernement, le Premier ministre doit remettre au Président de la République la démission du Gouvernement.”

> Verfassung vom 4. Oktober 1958:
” Artikel 49: Der Premierminister bittet die Nationalversammlung nach Beratung im Ministerrat, der Regierung für ihr Programm oder gegebenenfalls für eine Regierungserklärung das Vertrauen auszusprechen.”
“Artikel 50: Nimmt die Nationalversammlung einen Misstrauensantrag an oder lehnt sie das Regierungsprogramm oder eine Regierungserklärung ab, so muss der Premierminister beim Präsidenten der Republik den Rücktritt der Regierung einreichen. [...]”

Bei der letzten Vertrauensfrage am 8. April hatte die Regierung Valls 306 Ja-Stimmen und 239 Neinstimmen erhalten, 26 Abgeordnete hatten sich bei der Abstimmung enthalten.

IN-Projekte: Ausschreibung für das Jahr 2015
Die Ausschreibung für die IN-Projekte für 2015 hat begonnen!

16. September 2014 von

Das Programm „IN-Projekte, innovative, interdisziplinäre und interkulturelle Projekte im deutsch-französischen Schulprojekte-Netzwerk“ (IN-Projekte) fördert gemeinsame Projekte von Schulklassen und -gruppen aus weiterführenden Schulen in Deutschland und Frankreich, in denen die Partnersprache intensiv unterrichtet wird (insbesondere im Rahmen eines bilingualen Zuges oder einer „section européenne“). Die geförderten Begegnungen ermöglichen die Durchführung gemeinsamer Austauschprojekte mit interdisziplinärem, interkulturellem und innovativem Charakter.

Wenn Sie und Ihr französischer Partner als Tandem arbeiten, in dem mindestens eine der beiden Schulen Intensivunterricht der Partnersprache anbietet (bilingualer Unterricht, Abibac, deutsch-französische Schule, Französisch ab der 5. Klasse) und wenn Sie beide ein Schüleraustausch im Rahmen eines interessanten Projektes für das Jahr 2015 organisieren möchten, das fächerübergreifend und innovativ ist sowie interkulturelle Dimensionen aufweist, dann lassen Sie uns Ihre Bewerbung zukommen! Ihr Projekt könnte als eines der « IN-Projekte 2015 » von der deutsch-französischen Kommission ausgesucht werden.

Bewerbungsschluss ist der 7. November 2014

> Online-Bewerbungsformular sowie mehr Informationen

Institut français de Stuttgart
Retour de Paris: Pension livrée – Demian Bern

12. September 2014 von

french german 

20./21. September 2014: Les Journées européennes du patrimoine en 2014

11. September 2014 von

- 17 000 Orte werden geöffnet
- 23 000 Veranstaltungen
- 50 europäische Länder nehmen teil

Programme > Recherche rapide

> www.journeesdupatrimoine.culture.fr/

Französischlernen mit dem Computer (I)

11. September 2014 von

Wir notieren und kommentieren hier in lockerer Reihenfolge einige wichtige Funde zum Lernen mit dem PC, die uns bei der Vorbereitung unseres Workshops Web 2.0 im Französischunterricht auffallen:

Ein Blick auf die Website > éduscol, die in Deutschland ihresgleichen vergeblich sucht. Kürzlich hat Präsident Hollande bei der Einweihung eines Collège an die heraussragende Bedeutung des Lernenes mit digialen Medien erinnert: > Chefsache: Un grand plan numérique pour l’école


spickwoerterbuch-franzoesisch

Erinnert Ihr Euch immer an alle Vokabeln? Manchmal muss auf oder unter der Bank doch mal nachschauen, wenn man sein > Online-Lexikon auf Smartphone gerade nicht zur Hand ist oder der digitale Begleiter schon wieder einmal eingesammelt worden ist. Gibt es auch für >Englisch.

PONS-Spickwörterbuch für die Schule: Französisch. >>>>>>>>>>

5.000 Stichwörter und Wendungen werden durch Spickzettel ergänzt, die die wichtigsten Informationen zu Schlüsselthemen des Sprachunterrichts wie Verben, Falsche Freunde oder Aufsatzformulierungen abdecken. Einfach lernen – oder ausschneiden, mitnehmen und immer parat haben!
Im kleinsten Format: Für Schulweg, Schulbank und Schultasche, passt überall rein und ist schnell versteckt. Französischtest? Kein Problem! Spickzettel decken die häufigsten Themen ab. Schnell nachschlagen und immer punkten – in der Schule, unterwegs und zu Hause.

Für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5, die ein kleines handliches Wörterbuch zum schnellen Nachschlagen haben möchten.


Auf unserem Blog: > EDUSCOL – enseigner avec le numérique

> L’éducation aux médias au défi du numérique – Website éduscol Portail national des professionnels de l’éducation: “Retrouvez en ligne les actes vidéos du séminaire national 2014 ‘l’éducation aux médias et à l’information au défi du numérique’.”

Jede Konzeption einer Didaktik für den computergestützten Unterricht muss sich mit den digitalen Vorliebe und Gewohnheiten der Jugendlichen auseinandersetzen. Wenn sie ihre Hausaufgaben so schnell, geistreich und flink wie die SMS schreiben, oder so intensiv wie sie die anderen Online-Kommunikationskanäle bedienen, verfassen, wäre viel gewonnen:

Was machen Jugendliche heute online?

Laurence Allard, maître de conférences en science de la communication, chercheure à l’université Paris 3 > Les usages numériques des adolescents, Conférence inaugurale > Séminaire national 2014 “l’éducation aux médias et à l’information au défi du numérique”.

bei-schlechten-noten-helfen-gute-eltern

> Diaporama de la conférence de Laurence Allard (pdf)

> Le Wiki de Laurence Allard

Dabei steht ein deutsch-französischer Vergleich noch aus. Wir arbeiten ständig daran.

Die folgenden Beiträge des Table ronde “Regards croisés sur l’éducation aux médias et à l’information (EMI) möchten wir hier auch zitieren:

Jean-Louis Durpaire, inspecteur général de l’éducation nationale > Le cadre français de l’EMI (l’éducation aux médias et à l’information)

Divina Frau-Meigs, directrice du Centre de liaison de l’enseignement et des médias de l’information (CLEMI), enseignante-chercheure, université Sorbonne-Nouvelle > L’EMI augmentée par le numérique

Dazu:

Divina Frau-Meigs, professeur, Université Sorbonne nouvelle : > La situation de l’éducation aux médias et à l’information (EMI) en Europe : vers une nécessaire convergence entre EMI et les usages et apprentissages pédagogiques du numérique > http://emiconf-2013.ens-lyon.fr/ “Ce site veut mettre à disposition des acteurs de l’éducation les ressources issues de la conférence nationale Cultures numériques, éducation aux médias et à l’information qui s’est déroulée les 21 et 22 mai à l’Institut français de l’Éducation (ENS de Lyon).”

Die geballte Informationsflut dieser Vorträge kann auch Besorgnisse auslösen vor einem so stark technikzentrierten Unterricht, bei dem sich zunächst alles um die Bereitstellung der Geräte, des Internets und der Software dreht: > Langues : Comment déployer une flotte de tablettes dans son établissement ? – Website des Café Pédagogique. Wie oft saß unser Französischlehrer im Gymnasium abends, gar nachts zu Hause an seinem Schreibtisch und hat für uns Matritzen mit französischen Texten getippt, deren Abzüge so fein nach Alkohol dufteten, lang waren und Zeilennummer vorwiesen. Das war um 1970, zu einer Zeit, als die ersten Taschenrechner in unserem Klassenzimmer auftauchten. Die heutigen Möglichkeiten des > Französischunterrichts Web 2.0 enthält früher ungeahnte Chance für die Didaktik des Sprachunterrichts und es Literaturunterrichts. Die Gretchenfrage bleibt: Wird heute besser gelernt?


eichhorn-klassenregeln

Gehen Ihre Schülerinnen und Schüler manchmal über Tisch und Bänke? Jede Stunde der gleiche Lärm, bis die mal zur Ruhe kommen! Kaum drehen Sie sich zur Tafel, geht das schon wieder los? Thomas kommt immer zu spät? Stuhlkreis und andere Sitzordnungen sind Fremdwörter für Ihre Zöglinge? Heute was erklärt, morgen wieder vergessen? Hat der Klassenkaspar schon wieder die Lacher auf seiner Seite? Treffen einige Aussagen auf Ihre Klasse zu? Hm… Wir hätten da was für Sie: >>>>>>>>>>>

Christoph Eichhorn
> Die Klassenregeln
Guter Unterricht mit Classroom-Management
1. Aufl. 2014, 93 Seiten, broschiert
ISBN: 978-3-608-98040-0


Wird gar mehr gelernt? Nutzt der heutige Französischunterricht die atemberaubenden Kommunikationsmittel des Web 2.0? Wird heute mehr gelesen? Wird mehr geschrieben als im FU 1.0? Wir haben auf unserem Blog immer wieder nach interessanten Web 2.0 Projekten im Französischunterricht gefragt. > h.wittmann@klett-gruppe.de. Trotz der hohen Besucherzahlen auf diesem Blog gab es dazu keine Vorschläge.

Mit dem Digitalen Unterrichtsassistenten ergeben sich neue und faszinierende Möglichkeiten für den Französischunterricht:
> Découvertes
Série jaune (ab Klasse 6). Digitaler Unterrichtsassistent Plus (DVD-ROM), Einzellizenz

Band 1 -978-3-12-622005-7 (3-12-622005-3)
- die kompletten Materialien aus dem Lehrerband wie Kopiervorlagen, Differenzierungshinweise, Préparation en 3 minutes und vieles mehr
- das komplette Cahier d’activités mit Lösungen
- direkt aufrufbare Film- und Audiosequenzen
- Vokabeltest- und Arbeitsblattgenerator
- Vorgriffsprüfer
- interaktiver Stoffverteilungsplaner
- Minimalfahrplan, der optionale Inhalte ausblendet
- Wörterbuch und vieles mehr

Auf unserem Blog (eine kleine Auswahl): – > Web 2.0 – 211 Artikel auf unserem Blog

> Der Computer im Französischunterricht – 29. Juli 2014
> Französischunterricht im Web 2.0
> Écrivez-vous à la main ou tapez-vous au clavier ? Schreiben Sie mit der Hand oder der Tastatur?


Web 2.0 im Französischunterricht> > Das Programmheft *.pdf

Web 2.0 im Französischunterricht

Während die Didaktik immer wieder neue Methoden sucht, um Schüler zu mehr Eigenleistung zu motivieren, bieten digitale Medien und das Web 2.0 ein beeindruckendes Angebot für mehr sprachliches Engagement und Lernerfolg. Dieser Workshop vermittelt Grundkenntnisse für eine Französischdidaktik 2.0. Nach einem einleitenden Vortrag über Web 2.0 Angebote für den Unterricht, erarbeiten und bewerten wir zusammen Aufgaben für den Französischunterricht, der auf einen möglichst hohen Eigenanteil der Schülerinnen und Schüler zielt.

Hier auf unserem Blog: > Französischlernen mit dem Computer (I)
Referent: > Heiner Wittmann (Ernst Klett Verlag)
Ort Institut français Stuttgart, Schloßstraße 51, 70174 Stuttgart
Freitag 17.10. 2014 Uhrzeit 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Eintritt frei
Kartenreservierung h.wittmann@klett-gruppe.de
Veranstalter: Ernst Klett Verlag

PONS Wörterbuch

Vergleich (III):
September 2014: die Außenpolitik Frankreichs und Deutschlands

11. September 2014 von

Bei meinem Lehrer > Alfred Grosser habe ich besondere Bedeutung des Vergleichs für die Politikwissenschaft gelernt. Dieser Blog ist keine wissenschaftliche Veröffentlichung, dazu fehlt Platz und Zeit. Der Blog soll über die deutsch-französischen Beziehungen unterrichten, er soll allen, die sich bei uns mit Frankreich und der französischen Sprache befassen einen Blick über die Schulmauern hinaus und über den Rhein ermöglichen. Wir haben zwei Filme ausgewählt, einmal wird in einer längeren Rede der Stand der französischen Außenpolitik durch Minister Laurent Fabius erläutert. Dann hat sich heute im Bundestag Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier zur Außenpolitik geäußert:

Gestern abend hat Außenminister Laurent Fabius bei der Rentrée de l’école des affaires internationales de Sciences Po in Études politique in Paris gehalten:

… und Bundesaußenminster Steinmeier in der Bundestagsdebatte am 11.9.2014:

Les rencontres des jeunes français et allemands

11. September 2014 von

Manchmal genügt es, ein Tweet zu zitieren, und damit ist fast alles gesagt:

Sur notre blog:

> Jugendbegegnung mit dem OFAJ/DFWJ in Colmar: Wo kommt Ihr her, warum seid Ihr hier?

> Jugendbegegnung „100 Jahre Erster Weltkrieg“ anlässlich des Treffens der Staatschefs Deutschlands und Frankreichs vom 31. Juli bis 4. August 2014 in Colmar / Hartmannswillerkopf

> Viele Beitrtäge über das OFAJ auf unserem Blog

Gegen die Todesstrafe

11. September 2014 von

Jedesmal wenn wir eine Nachricht über eine Hinrichtung, diesmal wieder in den USA, lesen, erinnern wir an die Artikel auf diesem Blog:

> Vor 25 Jahren wurde in Frankreich die Todesstrafe abgeschafft – 10. Oktober 2006
> L’abolition de la peine de mort – 24. Oktober 2010

Albert Camus schrieb im letzten Satz seiner Betrachtungen über die Todesstrafe, die er zusammen mit Arthur Koestler herausgegeben hat (1957): “Weder im Herzen des einzelnen noch in den Sitten der Gesellschaft wird es einen dauerhaften Frieden geben, solange der Tod nicht aus den Gesetzen verbannt ist.”

“… j’ai l’honneur, au nom du Gouvernement de la République, de demander à l’Assemblée nationale l’abolition de la peine de mort en France. [...] Le choix qui s’offre à vos consciences est donc clair : ou notre société refuse une justice qui tue et accepte d’assumer, au nom de ses valeurs fondamentales – celles qui l’ont faite grande et respectée entre toutes – la vie de ceux qui font horreur, déments ou criminels ou les deux à la fois, et c’est le choix de l’abolition ; ou cette société croit, en dépit de l’expérience des siècles, faire disparaître le crime avec le criminel, et c’est l’élimination.[...] Demain, grâce à vous, la justice française ne sera plus une justice qui tue. Demain, grâce à vous, il n’y aura plus, pour notre honte commune, d’exécutions furtives, à l’aube, sous le dais noir, dans les prisons françaises. Demain, les pages sanglantes de notre justice seront tournées.” > Rede des Justizministers Robert Badinter am 27. September 1981 vor der Nationalversammlung in Paris.

10. September 2014 – 15 h : Questions au gouvernement #QAG

10. September 2014 von

french german 

Heute um 15 Uhr werden die Abgeordneten der > Nationalversammlung (> Deutsche Version > http://www.assemblee-nationale.fr/deutsch/) in Paris Fragen an die Regierung stellen. Direktübertragung: > Mercredi 10 septembre, 15 h.

Das > Programm der heutigen Fragestunde wurden eben von der Nationalversammlung getweeted.

Im übrigen gilt dieser Beitrag bei allen #QAG. Wie gesagt, die Abgeordneten des Deutschen Bundestages sehen hier wie in vorbildlicher Weise die Twitter-Bürger miteingebunden werden. Das wärs, wenn wir in Deutschland auch mitreden dürfen. In einem gewissen Sinn hat die Regierung gleich eine Rendez-vous mit den Abgeordneten und mit der Twittergemeinde, die dieses Ereignis kommentierend verfolgt. Natürlich twittern auch Abgepordnete – interessant wer wie oft und von welcher Partei twittert. Manche > Politiker wie auch > Staatssekretär Harlem Désir antworten gleich per Twitter.


Lesebericht : Leo Loden, Grillade Provençale

3. September 2014 von

Der Comic von Christophe Arleston – Serge Carrère: > Léo Loden – Grillade Provençale ist jetzt auch bei Klett erschienen.

Léo Loden ist die Hauptfigur einer Serie von Comics, die Christophe Arleston (Szenario) und Serge Carrère (Zeichnungen) 1991 in die Welt gesetzt haben. Loden war früher Kriminalkommissar bei der Polizei in Marseille. Nach seiner Polizeikarriere ist er Privatdetektiv geworden. Sein viertes Abenteuer spielt in der Provence: Nach der erfolgreichen Jagd auf den einbeinigen Falschmünzer, will Loden der Hitze Marseille entkommen und hat sich eine Woche Urlaub verordnet. Wenn da nicht André-Jean Duchastel, ein windiger Immobilenhändler wäre, der ihm einen Strich durch die Rechnung macht. Dem ist nämlich die Polizei auf die Spur gekommen und vermutet, dass Duchastel etwas mit den Waldbränden zu tun habe. Eine Hausdurchsuchung wird bei ihm vorgenommen. Er lässt sich das nicht gefallen und beauftragt Loden, der Sache nachzugehen. Dann taucht noch ein alter KGB-Offizier auf, Umweltschützer und sogar Nazis versuchen mitzumischen.

In Niedersachsen steht dieser Comic auf der Liste der Abiturempfehlungen:
> Niedersächsisches Kultusministerium Abitur 2016 Französisch gA *.pdf

Christophe Arleston – Serge Carrère:
> Léo Loden – Grillade provençale
Buch (Comic)
B1/B2
978-3-12-591556-5 (3-12-591556-2)

Jetzt ist auch das Dossiers pédagogique zu Carrère – Arleston, Léo Loden Grillade provençale erschienen. Grundsätzliche Bemerkungen zum Einsatz einer BD im Französischunterricht, Kopiervorlagen, Vorschläge für Klausuren und mündliche Prüfungen kennzeichnen dieses Heft aus der Feder von Andreas Berger aus. Spaßfaktor inklusive. Dieses Heft ist eine gelungene Anleitung für einen spannenden Unterricht mit authentischen Arbeitsmaterialien für vielfältige Diskussionen und Schreibübungen. DIe ganze Palette wird abgedeckt: Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit. Einschließlich von Onlline-Zusatzressourcen mit Code im Buch.

Carrère – Arleston
Léo Laden. Grillade provençale
Dossier pédagogique par Andreas Berger
B1/B2
978-3-12-591557-2 (3-12-591557-0)

Deutsch-französische Kooperation auf Sat1 am 2.9.2014 um 20.15 Uhr

2. September 2014 von

Was zum knabbern? Rotwein? Gucken wir heute abend? Ursula Scheer > TV-Kritik „Die Staatsaffäre“ Als Kanzlerin flippt die Ferres völlig aus Zwischen Bundeskanzlerin Anna Bremer (Veronica Ferres) und dem französischen Staatrspräsidenten Guy Dupont (Philippe Caroit) kommt es zu mehr als zum im Elyséevertag halbjährlich vereinbarten Gipfeltreffen. > Preview

Gallica

2. September 2014 von

Vous trouverez sur Gallica
3 059 170 documents
523 452 Livres,
74 348 Cartes,
46 143 Manuscrits,
1 001 550 Images,
1 377 281 Fascicules de presse et revues,
25 092 Partitions,
11 304 Enregistrements sonores,
dont
155 636 de E-distributeurs,
454 058 d’autres bibliothèques

> Gallica, die Online-Bibliothek der Französischen Nationalbibliothek ist meine Lieblingsseite im Internet. Erst weit, weit danach kommt der Rest im Internet. Wenn wir jetzt diese Seite hier vorstellen würden, wären wir mit der Analyse zwei, drei Wochen oder länger beschäftigt: neben Millionen von Büchern auch die > wichtigen Zeitungen.

> Gallica
> Enregistrements sonores
> Der Blog von Gallica

 

Download

Das Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter