Archiv für die Kategorie 'Terrorismus'

Paris, la nuit du 13 au 14 novembre 2015

Samstag, 14. November 2015

Vendredi nuit, Président Hollande s’est exprimé à la télévision :


Déclaration à la suite des attaques à Paris von elysee

> Plusieurs dizaines de morts à Paris dans des attaques terroristes, l’état d’urgence décrété

> Attaques à Paris : ce que veut dire la déclaration d’« état d’urgence » en France – Le Monde.fr | 14.11.2015 à 00h17

Éditorial : Die Attentate in Paris und der Marche républicaine

Montag, 12. Januar 2015

> Dimanche, 11 janvier 2015 : La marche républicaine à Paris

Der Angriff auf das Satireblatt “Charlie Hebdo”, den jüdischen Supermarkt und die Verfolgung der Attentäter haben Frankreich zutiefst getroffen. Die Ermordung der Zeichner und Journalisten von “Charlie Hebdo” war ein brutaler und barbarischer Angriff auf die Presse, die Meinungsfreiheit und die Demokratie. Beim Angriff auf den Supermarkt wurde durch die mutige Reaktion des muslimischen Mitarbeiters Lassana Bathily Schlimmeres verhütet. Anstatt in Schockstarre zu verfallen, folgten die Franzosen ihrem Präsidenten François Hollande, der die Einsatzbefehle gab und dann am Sonntag in der ersten Reihe hinter den Angehörigen der Opfer und zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, dem palästinensischem Präsident Mahmud Abbas und vielen anderen Staats- und Regierungschefs den Demonstrationszug anführte: > www.elysee.fr/photos/la-marche-republicaine/.

Chaos, Terror, Angst und Barbarei beantworteten die Franzosen mit einer beeindruckenden Demonstration zugunsten der Werte der Freiheit, der Demokratie und der Menschenrechte. Wer hätte nach den ersten Schüssen in der Redaktion von “Charlie Hebdo” gedacht, dass kaum eine Woche später Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und der palästinensischem Präsident Mahmud Abbas zusammen mit François Hollande und Angela Merkel für Toleranz, die republikanischen Werte: Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit, und die französische Aufklärung demonstrieren würden? Alle Werte wurden in Kurzform auf die Schilder geschrieben, die immer wieder gezeigt wurden: “Je suis Charlie”.

Für ein paar Stunden waren die politischen Streitereien, die Grabenkämpfe und die Kritik am Präsidenten vergessen. Nur Marine Le Pen missachtete die Zeichen der Stunde: Sie soll Sicherheitsbedenken gehabt haben und zeigte sich nicht in Paris bei der Demonstration, und ihr Vater fasste die Position des FN prägnant zusammen “Je ne suis pas Charlie.”

Nicht die “Muslime” haben die Attentate verübt, sondern Terroristen, die Muslime waren.

Wird Frankreich sich nach den Attentaten verändern? Es hat sich am letzten Sonntag wieder mit großem Nachdruck an seine republikanischen Werte erinnert. Die größte Demonstration seit dem Zweiten Weltkrieg in Frankreich wird im Gedächtnis der Nation verankert bleiben.

P.S.

Ob Frankreich sich ändert?
Luc LE VAILLANT > Ce que je n’aurais jamais imaginé faire avant mercredi dernier – Blog Libération – Societé -12 janvier 2015

Adresse à la Nation à la suite des évènements des 7 et 8 janvier 2015

Samstag, 10. Januar 2015

François Hollande: “Je vous appelle aussi à l’unité, car je l’avais exprimé devant les Français, c’est notre meilleure arme. Nous devons démontrer notre détermination à lutter contre tout ce qui pourrait nous diviser et d’abord être implacables à l’égard du racisme et de l’antisémitisme. ” – “Ich rufe Sie zur Einheit auf, das habe ich vor den Franzosen bereits erklärt, das ist unsere beste Waffe. Wir müssen unsere Entschlossenheit zeigen, gegen alles zu kämpfen, was uns teilen könnte, und zuallererst müssen wir unerbittlich gegenüber dem Terrorismus und dem Antisemitismus sein.”

“Nous sommes un peuple libre qui ne cède à aucune pression, qui n’a pas peur, parce que nous portons un idéal qui est plus grand que nous et que nous sommes capables de le défendre partout où la paix est menacée. Je veux une fois encore saluer nos soldats qui font en sorte que nous prenions nos responsabilités face au terrorisme.” – “Wir sind ein freies Volk, das keinem Druck weicht, das keine Angst hat, weil wir für ein Ideal haben, das größer ist als wir selbst, und weil wir in der Lage sind, es überall zu verteidigen, wo der Frieden bedroht wird. Ich grüße unsere Soldaten, die es uns ermöglichen, dass wir unsere Verantwortung gegenüber dem Terrorismus wahrnehmen können.”

> Adresse à la Nation à la suite des évènements des 7 et 8 janvier 2015

Unter mehr als 40 Staatsgästen werden auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, der britische Premierminister David Cameron, der E-Ratsvorsitzende Donald Tusk, der Präsidente der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker, der türkische Ministerpräsident, Ahmet Davutoglu, der italienische Ratspräsident Matteo Renzi und der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy François Hollande am Sonntag begleiten:

[fb-post href=”https://www.facebook.com/ministere.culture.communication/photos/a.481584025212705.95672.202866606417783/781543561883415/?type=1″]

Regardez: > Le poignant discours du frère d’Ahmed Merabet, policier tué via LE MONDE

> Des leaders européens participeront avec Hollande à la marche républicaine Le Monde.fr | 09.01.2015

> Unanimité des hommages à « Charlie » : un contre-sens ? – LE MONDE 10.01.2015

L’attentat sur CharlieHebdo
“Un attentat terroriste, cela ne fait pas de doute” François Hollande

Mittwoch, 7. Januar 2015

François Hollande, Allocution à la suite de l’attentat au siège de Charlie Hebdo

Bei einem barbarischen Angriff auf die Redaktion von CharlieHebdo in Paris gab es heute morgen > 12 Tote in Paris, unter ihnen zwei Polizisten, und zahlreiche Verletzte. Gemäß des Anwalts von CarlieHebdo sollen auch die Zeichner Cabu, Wolinski, Charb und Tigmous unter den Toten sein, schreibt > France24.

> Le Flash actu du FIAGRO

“Nous sommes menacés, car nous sommes un pays de liberté.” François Hollande

Frank-Walter Steinmeier in Paris: Hand in Hand mit Frankreich

Sonntag, 5. Oktober 2014

| Veranstaltungshinweis: Französische Wochen in Stuttgart. Cinq siècles de littérature française – Institut français Stuttgart , Schloßstraße 51, 70174 Stuttgart – Freitag, 10.10.2014, 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr |

… so lautet die Überschrift auf der Website des Auswärtigen Amtes, mit der über den Besuch von Außenminister Steinmeier in Paris aus Anlass des Tags der Deutschen Einheit berichtet wird.

> Hand in Hand mit Frankreich

In seiner Rede unterstrich der Außenminister am Donnerstag, 2.10., die Bedeutung der deutsch-französischen Freundschaft:

> Rede von Außenminister Steinmeier anlässlich des Empfangs der Botschaft Paris zum Tag der Deutschen Einheit – Diersten Absätze auf Französisch:
“Aujourd’hui, nous célébrons une heure de gloire pour l’Europe. Il y a près d’un quart de siècle, le Mur de Berlin tombait. À peine un an plus tard, l’unité allemande scellait la fin de la division de notre continent.

Il me tenait à cœur de venir à Paris en ce grand jour et de rappeler ce fait décisif : sans la relation de confiance entre Français et Allemands, l’unification allemande ne serait pas devenue réalité.

Ce soir, on ressent notre amitié franco-allemande dans toute sa vitalité et dans toute sa richesse : Tous, ici, vous incarnez cette amitié sous ses multiples facettes : responsables politiques, chefs d’entreprise, artistes, membres d’associations. Bref : tous ceux pour qui le franco-allemand est une affaire de cœur !”

Man muss den folgenden Passus das Extrakasten über jede Meldung stellen, die den täglich deutscch-französischen Austausch zu Streit hochstilisieren will:

F.-W. Steinmeier: “Gerade in dieser Lage ist doch die gute Nachricht: Der außenpolitische Schulterschluss zwischen Paris und Berlin ist so eng wie vielleicht niemals zuvor. Ob es um die Krise in der Ukraine, die Bekämpfung der Terroristen des Islamischen Staats oder das humanitäre Engagement angesichts der furchtbaren Ebola-Epidemie in Westafrika geht: Wir ziehen am gleichen Strang!”

Und der Außenminister spricht auf Französisch weiter und kann auf eine erfolgreiche Bilanz – zusammen mit seinem französischen Kollegen Laurent Fabius – verweisen:

F.-W. Steinmeier: “Quoi qu’il en soit, dans toutes ces occasions, nous l’avons toujours ressenti : ensemble, nous pouvons obtenir davantage qu’en agissant chacun pour soi. Pour nous, le réflexe franco-allemand est devenu une seconde nature.
Ainsi, nous étions à Kiev avec notre homologue polonais lorsque le Maïdan s’est embrasé. Nous nous sommes rendus ensemble en Moldova, en Géorgie et en Tunisie. En ce faisant, nous avons aussi réfuté ce vieux cliché comme quoi la France est uniquement tournée vers le Sud et l’Allemagne vers l’Est.”

Die gemeinsamen Reisen der beiden Außenminister werden fortgesetzt, das hatte uns Präsident Hollande auf dem > Hartmannsweilerkopf und > Laurent Fabius in seiner Twitter-Antwort an unseren Blog zugesagt.
Freundschaft, Kooperation, Gemeinsamkeiten, le francoallemand:

F.-W. Steinmeier: “In diesem Europa sind wir wirtschaftlich so eng miteinander verwoben, dass es die „Krise des anderen“ eben nicht mehr gibt.

Gemeinsam tragen wir Verantwortung für ein Europa, das mehr Investitionen, mehr Wachstum und mehr Jobs schafft. Ein Europa, das Wettbewerbsfähigkeit und Sozialstaat ausbalanciert. Ein Europa, das den dumpfen Parolen der Nationalisten die Werte von 1789 und 1989 entgegenstellt.”

> Die Krisen des Anderen gibt es nicht mehr
Beitrag von Außenminister Frank-Walter Steinmeier aus Anlass seines Paris-Besuches am Tag der deutschen Einheit. Erschienen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, 1.10.2014, und in der französischen Zeitung Le Figaro, 2.10.2014.

> Deutsch-französische Beziehungen – Website des Auswärtigen Amtes

Schade, dass das Auswärtige Amt nicht immer sofort ein Video einer so wichtigen Rede mitliefert, aber es wird getwittert, und so gibt es doch ein Foto:

> Point de presse de Laurent Fabius et Frank Walter Steinmeier :

> Audition conjointe à l’Assemblée nationale de Laurent Fabius et Frank-Walter Steinmeier (2 octobre 2014) – Website des Ministères des Affaires étrangères

Wie gesagt, wir hätten auch mit Freude photographiert, aber das Außenministerium in Paris twittert auch, und so können wir hier doch noch Fotos dieser außergewöhnlichen Begegnung vorzeigen:

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter


> #presidentielle2022


> #CoronaVirus - COVID-19-Krise

> Der Autor dieses Blogs

> Konzeption unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz

> Anfragen für Vorträge, Workshops und Fortbildungen


> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen

> Apprendre le français – faire des exercices ****


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aus der Perspektive der Außenministerien

> Deutsch-französische Beziehungen: Suchen im Internet – Linklisten


> Les discours d’Emmanuel Macron sur l’Europe

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Argumente für Französisch

> Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter Schüleraustausch?

> Kleinanzeigen auf der Website des DFJW/OFAJ

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt