Archiv für August 2014

Les discours de Manuel Valls devant le Medef

Mittwoch, 27. August 2014

Wir werden auch künftig hier auf dem Blog dokumentieren, wie die französische Regierung sich für den Wiederaufschwung und das Wirtschaftswachstum einsetzt. Gerade hat der alte und neue > Premierminister Manuel Valls im Journal du Dimanche am 17. August versprochen, dass die Sparvorgaben eingehalten werden:le 17 août : “Le Pacte de responsabilité et ses 41 milliards de baisse de coût du travail vont véritablement entrer en oeuvre maintenant”.

Heute hat Manuel Valls eine bemerkneswerte Rede vor der Sommeruniversität des > Mouvement des entreprises de France (Medef) gehalten:

“J’ai une conviction : le retour de la croissance passera d’abord par le soutien aux entreprises (…) Je le dis depuis longtemps : il n’y a pas d’emploi sans employeur. (…). Il est absurde de parler de cadeaux faits aux patrons”

Zum Herunterladen: > 27.08.2014 Discours de Manuel VALLS, Premier ministre à l’Université d’été du MEDEF

Er erklärte u.a.: “Les faits sont là : les marges qui diminuent, les déficits de la balance commerciale qui se creusent, le différentiel croissant avec l’Allemagne, qui elle, a su mener les réformes nécessaires …”

und

“Il ne s’agit pas de > se défausser en demandant de changer les règles, en laissant filer les déficits, en s’exonérant des réformes nécessaires, ou bien encore en montrant du doigt l’Allemagne. Il s’agit de regarder les choses en face : aujourd’hui, la faiblesse de l’inflation, l’absence de croissance, alors que la crise frappe depuis 6 ans, sont des circonstances exceptionnelles. Il faut les prendre en compte. Faire de nouvelles économies pour compenser l’effet d’une inflation trop basse et d’une croissance pas encore au rendez-vous, ce serait créer de l’austérité, appuyer sur le frein pour l’ensemble des pays de l’Union. Ce serait finalement mettre en danger le projet européen ; un projet qui n’est pas seulement un grand marché, mais aussi un grand dessein.”

“Man soll nicht die schlechten Karten zurückgeben und eine Änderung der Regeln verlangen, eine Vergrößerung der Defizite erlauben, notwendige Reformen aussetzen, oder gar noch mit dem Finger auf Deutschland zeigen. Jetzt geht es darum, den Realitäten ins Gesicht zu sehen: die Schwäche der Inflation, das fehlende Wachstum und die jetzt schon sechsjährige Krise sind außergewöhnliche Umstände. Wir müssen Sie berücksichtigen. Neue Einsparungen zu machen, um eine zu geringe Inflation und noch fehlendes Wachstum zu kompensieren würde würde Sparmaßnahmen verursachen, die wie ein Bremse für alle Länder der Union wirken würde. Das würde eine Gefahr für das europäische Projekt bedeuten; das Projekt ist nicht nur ein großer Markt, dahinter steckt ein bedeutende Absicht.” (Übersetzung www.france-blog.info)

> Manuel Valls affronte le Medef – LE POINT

> « Standing ovation » pour Valls à l’université d’été du Medef -Le Monde.fr avec AFP | 27.08.2014

Voir aussi :

Manuel Valls était l’invité mardi 26 août du journal télévisé de France 2 suite à l’annonce de la composition de son nouveau Gouvernement.
> Le Premier ministre au JT de France 2 – 27 août 2014

Vor 70 Jahren: Die Befreiung in Paris im August 1944

Montag, 25. August 2014

Am Montagabend, 25. August 2014, hat Staatspräsident Hollande anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung von der deutschen Besatzung vor dem Rathaus in Paris eine Rede gehalten:

Wir Deutschen und Franzosen müssen noch an einer > gemeinsamen Erinnerungskultur arbeiten. Es gibt mittlerweile Riesenfortschritte, die die Bedeutung und Tragweite der deutsch-französischen Aussöhnung in eindrucksvoller Weise bestätigen. Die > gemeinsame Grundsteinlegung für das deutsch-französische Historial auf dem Hartmannsweilerkopf war ein bemerkenswertes Ereignis, das die deutschen Medien leider eher nur am Rande mitgeteilt haben. Das Gedenken an den Aufstand in Paris im August 1944 vor 70 Jahren, mit dem die deutche Nazi-Herrschaft beendet wurde, bekommt noch immer in unseren Medien keine besondere Aufmerksamkeit. Am 26. August 1944 defilierte die 2. Panzerdivision von General Leclerc auf den Champs-Élysées, an ihrer Spitze geht De Gaulle geht zu Fuß. Später wird er in seinen Kriegsmemoiren sich an diesen Tag erinnern:

« Ah ! C’est la mer ! Une foule immense est massée de part et d’autre de la chaussée. Peut-être deux millions d’âmes. Les toits aussi sont noirs de monde. A toutes les fenêtres s’entassent des groupes compacts, pêle-mêle avec des drapeaux. Des grappes humaines sont accrochées à des échelles, des mâts, des réverbères. Si loin que porte ma vue, ce n’est qu’une houle vivante, dans le soleil, sous le tricolore.
Je vais à pied. Ce n’est pas le jour de passer une revue où brillent les armes et sonnent les fanfares. Il s’agit, aujourd’hui,de rendre à lui-même, par le spectacle de sa joie et l’évidence de sa liberté, un peuple qui fut, hier, écrasé par la défaite et dispersé par la servitude. […] Il se passe, en ce moment, un de ces miracles de la conscience nationale, un de ces gestes de la France, qui parfois, au long des siècles, viennent illuminer notre Histoire » > La Libération de Paris : le général de Gaulle descend les Champs-Élysées (25-26 août 1944)


Lire :

> La Libération de Paris 19-25 août 1944

> Chronologie de la Libération de Paris > www.charles-de-gaulle.org

> Entretien avec Christine Levisse-Touzé, historienne, directrice du musée du maréchal Leclerc de Hauteclocque et de la libération de Paris et du musée Jean Moulin – La Croix, 19 août 2014

Regarder :

> Le Paris libéré d’août 1944 s’expose à l’hôtel de ville – Site de France-Inter mit vielen weiteren Links und einer Chronologie der Ereignisse

Du 19 au 26 août 1944, Paris se libérait. 70 ans plus tard, une exposition rend hommage à cette semaine décisive pour la ville, avec, entre autres, des documents exceptionnels issus d’un appel aux particuliers.

France-Inter – l’émission du vendredi 22 août 2014
> La libération de Paris vue par Hitler : “une question stratégique”
“Bruno Duvic reçoit Stefan Martens, historien allemand, directeur adjoint de l’Institut Historique Allemand à Paris.”

France-Inter: > Libération de Paris : “Il fallait marcher” – 22 août 2014

70e anniversaire de la Libération de la France et de la victoire sur le nazisme:
> www.le70e.fr **** – Site du ministère de la Défense, secrétariat général pour l’administration, direction de la mémoire, du patrimoine et des archives, 14 rue Saint-Dominique, 75007 Paris

> Libération de Paris

> Henri Cartier-Bresson – FRANCE. Libération. 1944

Am 25. August 1944 hält General de Gaulle im Rathaus von Paris eine Ansprache mit den berühmten Worten: “… Paris, Paris outragé ! Paris brisé ! Paris martyrisé ! mais Paris libéré !… libéré par lui-même, libéré par son peuple, avec le concours des armées de la France…” > http://www.ina.fr/video/I00012416

> Discours de l’Hôtel de Ville de Paris, 25 août 1944

Rücktritt der französischen Regierung

Montag, 25. August 2014

Aufstand zwei Minister: Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg kritisiert den Sparkurs der Regierung und erhält offene Unterstützung vom Erziehungsminister Benoît Hamon. Nach der Kritik des Wirtschaftsminister habe, so melden dies eben L’EXPRESS, LE MONDE, LE FIGARO, Premierminister Manuel Valls Staatspräsident Hollande den Rücktritt der Regierung eingereicht, gemäß LE MONDE hatte Holande ihn darum gebeten. Valls wurde von Hollande mit der Neubildung einer Regierung beauftragt.

> Démission du gouvernement – Website des Elysée-Palastes

Bastien Bonnefous (A Frangy-en-Bresse (Saône-et-Loire), > A la Fête de la rose, Montebourg et Hamon mettent la pression sur Hollande -Le Monde.fr -24.08.2014


> Arnaud Montebourg : « Les choix politiques ne sont pas figés » – LE MONDE | 23.08.2014 • Mis à jour le 25.08.2014 | Propos recueillis par Bastien Bonnefous, Patrick Roger et Thomas Wieder

Montebourg möchte die Beendigung der Krise zur Priorität machen und die dogmatische Reduzierung der Defizite, die seiner Meinung nach zu Sparmaßnahmen und zur steten Steigerung der Arbeitslosigkeit führen, hinten anstellen und hat damit auch die Politik der Bundeskanzlerin im Visier.

A. Montebourg beantwortete die Frage: “Que faut-il faire avec l’Allemagne ?”

mit

“Il faut hausser le ton. L’Allemagne est prise au piège de la politique austéritaire qu’elle a imposée à toute l’Europe. Quand je dis l’Allemagne, je veux parler de la droite allemande qui soutient Angela Merkel. La France n’a pas vocation à s’aligner sur les axiomes idéologiques de la droite allemande. Je ne peux que remercier Sigmar Gabriel, mon homologue socialiste à l’économie, qui pousse dans le même sens que nous.”


> Le blog d’Arnaud Montebourg

> Arnaud Montebourg appelle à un changement de cap économique – LE FIGARO, 23/08/2014

La bise – wie oft? Rechte Wange? Linke Wange?

Montag, 25. August 2014

Wir freuen uns ganz besonders, wenn auch ältere Artikel auf diesem Blog immer wieder gelesen werden: Man kennt sich ein wenig und wird in Frankreich gleich geküsst. Und die Gastgeber wundern sich, wenn die Deutschen ihnen partout immer noch die Hand geben wollen.

Vor sieben Jahren veröffentlichte der Ernst Klett Verlag wichtige Reiseunterlagen für jeden Austausch mit oder jede Reise nach Frankreich: la carte des bises pour vous aider à mieux préparer votre prochain voyage en France. Eben hat Nathalie Laurent uns ein Mail geschickt, um einiges in Punkto Bises richtigzustellen. Nicht dass unser Artikel vom 5. März 2007 > Faire la bise fehlerhaft war, nein, er war ein bisschen zu kurz. Das stimmt. Nathalie Laurent schreibt uns “Über eine kleine Nuance an der Carte des Bises wäre angebracht / Une petite nuance devrait être apportée à votre Carte des Bises. En Provence, ma “Patrie” on échange 2 – 3 bises selon les regions et occasion socio culturelles / in der Provence, meiner “Heimat” gibt es 2 – 3 bises je nach Region und socio-kulturellen Anlass In Montpellier gibt es ebenfalls 2 – 4 bises / A Montpellier, on échange également 2 – 4 bises.” Wir ahnten und wussten, dass das kompliziert ist… in manchen Gegenden Frankreichs gibt man sich eben nicht mit zwei bises zufrieden, und der Deutsche merkt sofort, wenn er mit der falschen Wange angefangen hat. Peinlich ist das überhaupt, man darf sich stets und ständig über diese kleine kulturellen Unterschiede freuen, die Franzosen oder Französinnen bringen das ihren deutschen Freunden/innnen schnell bei. Und > Nathalie Laurent schickt uns einen Link mit, wo man ihre Behauptungen interaktiv durch Klicken “verifizieren” kann > www.combiendebises.free.fr.

.

Videos aus dem Internet für den Französisch-Unterricht

Donnerstag, 21. August 2014

Der Abiturjahrgang 2014 in Baden-Württemberg musste sein Hör- und Hör-/Sehverstehen mit einer Klausur unter Beweis stellen. Dazu liegt ein “Eckpunktepapier” zur Abiturprüfung vor.

Zum Thema > Videos aus dem Internet für den Französisch-Unterricht gibt es auf dem Landesbildungsserver Baden-Württemberg viele grundsätzliche Hinweise zum Finden, Speichern und Bearbeiten von Videos.

> Die Videos auf unserem Blog

Video mit Schulaufgaben: > Berlin, 14 juillet 2014. Interview avec S. E. M. Maurice Gourdault-Montagne

Oder > > Nachgefragt: Jean-Noël Jeanneney, La Grande Guerre, si loin, si proche

Interview de François Hollande accordée au Monde:
“Pour la France, l’Europe doit être une protection…” :

Donnerstag, 21. August 2014

Vor zwei Tagen hat Präsident François Hollande der Tageszeitung Le Monde ein Interview zur wirtschaftlichen Lage Frankreichs gegeben, mit dem er eine Konferenz über die Sicherheit im Irak und über den Kampf gegen die Organisation Islamischer Staat ankündigte:

> Interview de François Hollande accordée au Monde – Website des Élysée-Palastes

Seine schlechten Umfragewerte sind bekannt, die Zuversicht des Präsidenten wird dadurch nicht beeinträchtigt:

“Des économistes, mais aussi votre secrétaire d’Etat Thierry Mandon, chargé de la réforme de l’Etat, proposent de rééchelonner la dette française. Qu’en pensez-vous ?

Jamais la France n’a emprunté sur les marchés financiers à des taux aussi faibles. 1,4 % : c’est historique avec un écart minimal avec l’Allemagne – trois fois moins qu’en 2012. Cela veut dire que la signature de la France est fiable et respectée et que nos entreprises peuvent aussi se financer à des taux particulièrement bas. N’en déplaise aux grincheux, c’est la preuve du sérieux de notre politique. C’est aussi ça, la crédibilité. Et nous n’avons donc pas besoin d’allonger la maturité de notre dette.”

LE MONDE fragte den Präsidenten, ob er eine sozialdemokratische Achse Paris-Rom im Auge habe?

“L’UE est dominée par les conservateurs et l’Allemagne. Etes-vous en train de bâtir un axe social-démocrate avec Matteo Renzi ?

J’ai avec Matteo Renzi des rapports politiques et personnels qui permettent d’agir, pas seulement en duo, mais avec d’autres. Je tiendrai la semaine prochaine à Paris une réunion des sociaux-démocrates pour faire converger nos positions. Mais ce serait une erreur de constituer une coalition contre une autre au sein du Conseil européen. Les problèmes ne sont pas géographiques – le Sud contre le Nord – ni politiques – les sociaux-démocrates contre les conservateurs. Le problème est de savoir ce que nous voulons faire ensemble.”

Und dann folgt der Satz eines überzeugten Europäers: “Pour la France, l’Europe doit être une protection : une protection de nos intérêts, de nos droits, de nos valeurs dans le monde, une protection pour nous défendre face aux menaces, mais aussi une protection par rapport aux excès de la mondialisation.”

“Für Frankreich muss Europa ein Schutz sein, eine Schutz unserer Interessen, unserer Rechte, unserer Werte in der Welt, ein Schutz, um uns gegen Bedrohungen zu verteidigen, aber auch ein Schutz gegen die Exzesse der Globalisierung.”

> Staatspräsident Hollande begrüßt Bildung einer Regierung der nationalen Einheit im Irak – Website der Französischen Botschaft in Berlin
> Staatspräsident Hollande und Bundeskanzlerin Merkel zu humanitären Einsätzen in der Ukraine und in Irak – Website der Französischen Botschaft in Berlin

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Konzept unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz

> Lehrerfortbildung


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien

> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt

Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

> Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter

> Consultations citoyennes

> Lernen mit digitalen Medien im Französischunterricht

> Für einen Tag nach Paris 128 Fotos

> D-F Unsere Lesezeichen

> Notre-Dame de Paris

> Francophonie 58 Artikel

> Die Restitution afrikanischer Kulturgüter

> Gilets jaunes

> Nachgefragt: H. Uterwedde, DFI

> Die Restitution des afrikanischen Kulturerbes

> Antisemitismus

> Fotoausstellung: Agnès Poirier, An den Ufern der Seine

> Grand débat national

> G7

> Der Elysée-Vertrag und der Aachener Vertrag

> Deutschland, Frankreich und Europa.

> Les gilets jaunes

> La lettre du Président Macron

> Pierre-Yves Le Borgn' : Europa?

> Präsident Macron vor dem Bundestag

> 1914-1918

> La souveraineté de l'Europe

> Sartre oder Camus?

> KI

> Präsident Macron devant l'UNO

> Macron und Europa

> 60 Jahre V. Republik

> Élysée-Vertrag 2.0

> arte

> Consultations européennes

> Lernen mit unserem Blog

> Migration

> Zukunft der EU

> Unterricht mit digitalen Medien in Frankreich |

> VdF-Bundeskongress an der Universität Leipzig 09. und 10. März 2018

> Themen für den Französischunterricht

> 16.1.2018
Stuttgart. Conférence Littérature des immigrés en France avec une bibliographie

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> Existenzialismus

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz