Archiv für April 2017

Appell der Schüler des Deutsch-französischen Gymnasiums in Freiburg: “Man spielt nicht mit der Europäischen Union”

Freitag, 21. April 2017

Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa e.V. – Die Plattform für das bürgerschaftliche Franco-Allemand in Deutschland hat in ihrem jüngsten Newsletter auf den Appell der Schüler des Deutsch-französischen Gymnasiums in Freiburg hingewiesen:

DFG-Schüler appellieren: > „Man spielt nicht mit der Europäischen Union“

“Brexit, Nationalismus, Ausgrenzung, Europa-Bashing: Schüler des Deutsch-Französischen Gymnasiums in Freiburg (Breisgau) haben mit einem klug formulierten Appell, verfasst in acht Sprachen, den Versuch unternommen eine Gegenposition zu schaffen gegen politisch motivierte Verächtlichmachung und gegen einen allgemeinen Verdruss gegenüber dem großen Projekt Europa.

Unter der Überschrift „Man spielt nicht mit der Europäischen Union“ beschreiben die Schüler des Deutsch-Französischen Gymnasiums Freiburg ihre Position warum sie für Europa sind und warum es mehr denn je ein großes Privileg ist, an seinen nationalen Grenzen gute Freunde zu haben, mit denen man in Frieden und im Einverständnis gleicher Werte leben mag.”

DELF@klett ist online

Donnerstag, 20. April 2017

Die Vorteile von DELF scolaire

1. Mit DELF lernt der Schüler frühzeitig eine echte Prüfungssituation kennen!
2. Mit DELF bekommt der Schüler ein international anerkanntes Sprachzertifikat!
3. Mit DELF in der Tasche kann der Schüler den Fortschritt seiner Sprachkenntnisse nachweisen!
4. DELF ist ein wertvoller Abschluss auch für Real- und Hauptschüler!
5. DELF ist ideal als Ergänzung zur EuroCom-Prüfung (Englisch)!
6. DELF ist ein Trumpf in vielen Situationen (Studium, Praktikum, Beruf, Austausch)!

> Die Vorteile des DELF/DALF – Site de l’Institut français

Die DELF-Zertifikate sind standardisiert und weltweit anerkannt. Die Prüfungen werden vom Centre international d’études pédagogiques (CIEP) entwickelt und von den Kulturabteilungen der französischen Botschaften verwaltet. Grundlage für die Gliederung, für den Aufbau und für die Inhalte ist der Gemeinsame europäische Referenzrahmen (GeR).

Im Ernst Klett Verlag erscheint die Reihe DELF Prim und DELF scolaire – Prêts pour l’Europe für Schülerinnen und Schüler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Damit können sich die Schüler ab Klasse 4 auf die DELF-Prüfungen parallel zum Lehrwerk regelmäßig und intensiv vorbereiten. Erhältlich sind DELF-Hefte passend zu den Stufen des GeR. Nach bestandener DELF-Prüfung erhalten die Schüler auf Nachfrage der betreuenden Lehrkraft vom Ernst Klett Verlag ein Abzeichen (Delfin) als Anerkennung ihrer Leistung: Blau (DELF Prim), Bronze (A1), Silber (A2), Gold (B1), Emaille (B2) und Weiß (DELF Pro A1-B2).

DELF – Diplôme d’Etudes en langue française. Die Website DELF@klett bietet alle Informationen zu DELF. In Abstimmung mit der Französischen Botschaft in Berlin und den Instituts français hat der Ernst Klett Verlag zur > Vorbereitung der DELF-Prüfung ein Online-Testsystem > DELF@klett entwickelt.

> www.klett.de/delf

Zum Download: > Die DELF-Broschüre *.pdf

Auf der neuen Website wird die > Konzeption des DELF-Projekts detailliert erklärt.

Mit dem Online-Testsystem > DELF@klett können die Schüler das Niveau der DELF-Prüfung bestimmen, für das sie sich anmelden möchten. Volle Kontrolle über die eigenen Lernergebnisse. Und gleichzeitig eigene Lücken erkennen und am besten noch selbständig ausbügeln oder mit neuem Wissen füllen.

DELF? Noch eine Prüfung! Klar, denn was man schwarz auf weiß hat kann man z.B. bei einer Praktikumsbewerbung prima einsetzen, Da können die anderen Bewerbung ruhig über Euch liegen. DELF ist ein Alleinstellungsmerkmal, eine Extra-Prüfung für Französisch verschafft Vorteile. Man ist damit eben ein bisschen schneller als die anderen.

<<< Einfach mal reinschauen > DELF@klett. Das Testsystem ist selbsterklärend. Hilft auch dabei, Lust und Laune auf DELF zu machen. Schriftliche Vorbereitung? Wäre nicht schlecht. Die > Materialien für DELF gibt es bei Klett.

Das DELF ist eine internationale Sprachprüfung für all jene, die ihre Französischkenntnisse bewerten möchten. Gegenstand der Prüfung sind die ersten vier Kompetenzstufen des Gemeinsamen Europäischen Rahmens, GeR (A1 bis B2). Für die verschiedenen Prüfungsstufen gibt es von Klett in Kooperation mit der Französischen Botschaft Badges:

Von links nach rechts: Delfin-Abzeichen DELF Prim Stufe A1.1, DELF scolaire Stufe A1, DELF scolaire Stufe A2, DELF scolaire Stufe B1, DELF scolaire Stufe B2

Mit dem Bestehen des DELF gibt es ein Zertifikat mit dem man seine Sprachkenntnisse nachweisen kann.

Présidentielle 2017: La campagne électorale et ses enjeux

Donnerstag, 20. April 2017

Am kommenden Sonntag wird in Frankreich der erste Wahlgang der Präsidentschaftswahl stattfinden. Wahrscheinlich wird niemand der elf Kandidatinnen und Kandidaten LE MONDE, 4.4.2017, eine absolute Mehrheit erhalten. Die beiden erstplatzierten Kandidaten werden sich dann der Stichwahl im 2. Wahlgang in 14 Tagen stellen müssen.

Am 11. und 18. Juni werden die Wahlen zur Nationalversammlung stattfinden. Welcher der heutigen Kandidaten wird dann eine Mehrheit in der Nationalversammlung bekommen?

> Présidentielle 2017 : Bibliographie et sitographie

> Unsere Artikel zur Präsidentschaftswahl 2017

Ergänzung:

> Politique étrangère de la France : quels défis pour le prochain président de la République ?– Dossier du CERI réalisé sous la direction de Christian Lequesne

> #Presidentielle2017

Betrachtet man die Bedeutung dieser Präsidentschaftswahl in Frankreich geht es nicht nur um den neuen Mieter im Elysée-Palast. Diese Wahl ist auch ein Referendum, das die Zukunft der EU maßgeblich bestimmen wird. (Zur Diskussion gestellt > Ulrike Guérot, Warum Europa eine Republik werden muss.) Außerdem wird die Wahl ganz erheblich Auswirkungen auf die Institutionen der V. Republik haben. Emmanuel Macron hat versprochen, dass er als Präsident sich nicht in das tägliche Regierungsgeschäft einmischen will. Wird also der Artikel 20 der Verfassung von 1958, wie unter den Cohabitationen, wieder hervorgeholt? Art. 20, 1. Abs: “Le Gouvernement détermine et conduit la politique de la Nation.” Und kann Frankreich von der politischen Mitte aus regiert werden? Kann Macron Links und Rechts versöhnen und eine Mehrheit bei den Wahlen zur Nationalversammlung am 11 und 18. Juni 2017 für seine Politik bekommen?

> « L’élection la plus importante en 2017 sera l’élection à l’Assemblée nationale »
Avec leurs primaires, droite et gauche nous jouent un scénario obsolète. Pour la première fois, l’élection présidentielle ne sera qu’à un tour, les élections législatives seront le réel second tour, estime l’historien et politologue Patrick Weil, Historien et politologue, directeur de recherche au CNRS.
LE MONDE 06.07.2016

> Les élections législatives – Website der Assemblée nationale

Zum Regieren Frankreichs von der Mitte aus:

Du Grain à moudre par Hervé Gardette du lundi au vendredi de 18h20 à 19h

> Le centre peut-il gouverner ? – 10.04.2017
“Avec Emmanuel Macron le centre serait aujourd’hui aux portes du pouvoir. Mais dans les gouvernements successifs le centrisme n’a-t-il pas toujours été présent ? – réalisé par : Jean-Christophe Francis”


Können die neuen politischen Konstellationen die politische Praxis und damit die “Lecture” der Verfassung von 1958 ändern?

Du Grain à moudre par Hervé Gardette du lundi au vendredi de 18h20 à 19h 37min
> La présidentielle va-t-elle accoucher d’un régime parlementaire ?

20.03.2017

L’Atelier du pouvoir par Ariane Chemin, Thomas Wieder et Vincent Martigny
le samedi de 12h45 à 13h30 44min
> Les sondages politiques sont-ils dépassés ? 14.01.2017

“Les enquêtes d’opinion qui alimentent les états-majors des grands partis depuis des décennies sont-elles à revoir complètement, alors qu’elles se sont montrées impuissantes à anticiper le Brexit, l’élection de Donald Trump, ou la défaite d’Alain Juppé ?”


Nachgefragt: Ulrike Guérot und die Europäische Republik

Mittwoch, 19. April 2017

Europa steckt in einer Krise. In Großbritannien versuchen Premierministerin Theresa May und Außenminister > Boris Johnson entgegen ihrer ursprünglichen Überzeugung den Brexit duchzusetzen. In Deutschland wettert die AfD gegen Europa und im Wahlkampf zur Präsidentschaftswahl in Frankreich nennt Marine Le Pen in ihrem 144 Punkte Programm nur einmal “Europa”: “Une France libre. Rendre à la France sa souveraineté nationale vers une Europe des Nations indépendantes aus service des peuples.” Bezeichnenderweise kommt die Erfolgsgeschichte Europas in ihrem Programm nicht vor: “la paix”, sondern sie suggeriert mit dieser Überschrift, Frankreich sei in der EU nicht frei und der Nationalstaat müsse wieder an erster Stelle stehen, was natürlich auch die Abschaffung des Euros erfordere.

Maxime Delrue et Adrien Sénécat , > Immigration et terrorisme : Marine Le Pen multiplie les intox
“La candidate du Front national attaque la dernière ligne droite de sa campagne en multipliant les contre-vérités. Démonstration.”
LE MONDE, 18.04.2017

Die Kritik Jean-Luc Mélenchons an Deutschland lässt nichts wirklich Gutes für das deutsch-französische Tandem hoffen: “Outre-Rhin un monstre est né : l’enfant de la finance dérégulée et d’un pays qui s’est voué à elle, nécrosé par le vieillissement accéléré de sa population. Cette alliance est en train de modeler l’Europe à sa main. En fait, l’Allemagne va mal. Le poison allemand est l’opium des riches. Changer nos vies et faire changer l’Allemagne est une seule et même chose. Il faut le faire avant qu’il ne soit trop tard.” Klappentext: Le Hareng de Bismarck (Le poison allemand), Mai 2015, éditions Plon.

In dieser Situation Europas hat Ulrike Guérot, die an der Donau-Universität in Krems Politikwissenschaft lehrt, ein Buch vorgelegt: > Warum Europa eine Republik werden muss. Eine politische Utopie, Bonn: Verlag Diez 2. Auflage 2016. Sie stellt sich auf der Grundlage der Gleichheit der Bürger in Europa unter Beteiligung der Regionen eine Europäische Republik vor. WIr haben in der Ankündigung zu ihrer Veranstaltung im Stuttgarter Literaturhaus am 13. April 2017 auf unserem Blog gefragt: Kann Ulrike Guérot der Bewegung > Pulse for Europe das bieten, was ihr noch fehlt? In unserer > Rezension zu ihrem Buch hieß es: “Man muss nicht jeder Idee Guérots beste Zukunftschancen einräumen, aber ihre Utopie ist ungemein anregend, um mal über den Tellerrand der europäischen Institutionen hinauszublicken und weiter zu denken. Wo geht die Reise hin? Das wollen wir von unseren Politikern demnächst häufiger hören. Europa ist eine Friedensidee und ein Hort der Demokratie, das wollen die Populisten nicht wahrhaben; sie wollen die Souveränität ganz selbstlos den Bürgern geben? Wohlstand kommt nicht durch Abschottung, sondern durch Austausch, Offenheit und Gemeinsamkeit. Das Kapitel über die Geschichte der Republik in Europa in Guérots Buch ist sehr anregend und ein politisches Sprungbrett für die Zukunft.”

Vor der Veranstaltung haben wir eine Gelegrnheit gehabt, bei Frau Guérot nachzufragen – Im Anschluss an das Gespräch zeigt der folgende Film in 2 Minuten einen Ausschnitt aus der Veranstaltung mit ihren Thesen zu Europa:

Emmanuel Macron et Albert Camus

Mittwoch, 19. April 2017

french german 

Neuwahlen am 8. Juni 2017 in Großbritannien

Dienstag, 18. April 2017

Eben meldet Le MONDE “La première ministre britannique, Theresa May, annonce des élections législatives anticipées le 8 juin”.

> 15 Argumente für den NonBrexit, gemeint sind die Gründe, die jetzt noch den Brexit verhindern könnten: “7. Vielleicht gibt es Neuwahlen in Großbritannien? Die könnten auch das Ende des Brexit bedeuten.”

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Konzept unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz

> Unsere Redaktion


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aber diesmal aus der Perspektive der Außenministerien

> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt

Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

> Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter

> Consultations citoyennes

> Lernen mit digitalen Medien im Französischunterricht

> Für einen Tag nach Paris 128 Fotos

> D-F Unsere Lesezeichen

> Notre-Dame de Paris

> Francophonie 58 Artikel

> Die Restitution afrikanischer Kulturgüter

> Gilets jaunes

> Nachgefragt: H. Uterwedde, DFI

> Die Restitution des afrikanischen Kulturerbes

> Antisemitismus

> Fotoausstellung: Agnès Poirier, An den Ufern der Seine

> Grand débat national

> G7

> Der Elysée-Vertrag und der Aachener Vertrag

> Deutschland, Frankreich und Europa.

> Les gilets jaunes

> La lettre du Président Macron

> Pierre-Yves Le Borgn' : Europa?

> Präsident Macron vor dem Bundestag

> 1914-1918

> La souveraineté de l'Europe

> Sartre oder Camus?

> KI

> Präsident Macron devant l'UNO

> Macron und Europa

> 60 Jahre V. Republik

> Élysée-Vertrag 2.0

> arte

> Consultations européennes

> Lernen mit unserem Blog

> Migration

> Zukunft der EU

> Unterricht mit digitalen Medien in Frankreich |

> VdF-Bundeskongress an der Universität Leipzig 09. und 10. März 2018

> Themen für den Französischunterricht

> 16.1.2018
Stuttgart. Conférence Littérature des immigrés en France avec une bibliographie

> Unsere Berichte von der Frankfurter Buchmesse 2017

> Initiative pour l’Europe – Discours d’Emmanuel Macron pour une Europe souveraine, unie, démocratique. - 26. September 2017

> Rezension: Édouard Philippe, Des hommes qui lisent

> Haben Sie im Französischunterricht schon mal mit Twitter gearbeitet?

> Schriftsteller besuchen: Montaigne, Diderot, Rousseau, Stendhal, Guizot, Flaubert


> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> Existenzialismus

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz