Französische Wochen im Großraum Stuttgart und Tübingen 18.10. bis 07.11.2012

4. September 2012 von H. Wittmann

Die 13. Französischen Wochen in Stuttgart und Tübingen stehen im Zeichen des „Deutsch-französischen Jahres“. Unter dem Motto „Nachbarn – Partner – Freunde: 50-jahre deutsch-französische Zusammenarbeit“ richtet sich der Blick in diesem Jahr auf die binationale Kooperation der Nachbarländer. Viele Projekte der 87 Veranstaltungen werden dieses Thema aufgreifen. So auch die Auftaktveranstaltung am 20.12. im Rathaus Stuttgart, bei der eine Begegnung zweier Jazzlegenden, Michel Godard aus Frankreich und Günter „Baby“ Sommer aus Deutschland, geboten wird.

Die französischen Wochen – ein lebendiges Netzwerk

Seit über einem Jahrzehnt begeistern die Französische Wochen, die unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters der Stadt Stuttgart und des französischen Generalkonsuls in Stuttgart stehen, jeden Herbst das frankophile Publikum in der Region Stuttgart. Anfänglich auf eine Woche und den Raum Stuttgart begrenzt, hat sich das Programm im Laufe der letzten Jahre sowohl zeitlich auf drei Wochen als auch geografisch – mit Einbindung der Region Tübingen – ausgedehnt. Jedes Jahr gestalten über 50 Institutionen, Vereinen und Künstlern aus den Regionen Stuttgart und Tübingen rund 100 Programmpunkte, welche die Vielfältigkeit der französischen Kultur als auch des deutsch-französischen Dialogs präsentieren. Koordiniert wird das Projekt seit 2010 vom Institut français Stuttgart, das die Projektorgansiation von der Landeshauptstadt Stuttgart übernahm.

Schwerpunkt „Deutsch-französische Zusammenarbeit“

Die Französischen Wochen 2012 finden im Rahmen des „Deutsch-Französischen Jahres“ statt, das anlässlich des 50. Jahrestags des Élysée-Vertrags von den beiden Nachbarländern ausgerufen wurde. Das 50-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Stuttgart und Straßburg bietet einen weiteren Anlass, den Fokus auf die langjährige deutsch-französischen Zusammenarbeit zu richten. So stehen die 13. Wochen unter dem Motto „Nachbarn-Partner-Freunde: 50 Jahre deutsch-französische Zusammenarbeit“ und widmen sich dieses Jahr besonders intensiv und in all seinen Facetten dem Austausch und der Kooperation zwischen Frankreich und Deutschland.

Den Auftakt der Französischen Wochen am 20. Oktober um 17.30 Uhr im Rathaus Stuttgart bildet eine Kooperation des Institut français mit der Stadt Stuttgart und dem Straßburger JAZZDOR Festival. In einem Jazzkonzert der Spitzenklasse treffen der französische Tubaspieler Michel Godard und der deutsch Schlagzeuger Günter « Baby » Sommer aufeinander. Das Duo lädt als besonderen Gast für diesen Abend den renommierten Stuttgarter Pianisten Patrick Bebelaar ein. Im Anschluss an den Auftakt bietet das Programm der « stuttgartnacht » ab 19 Uhr im Rathaus Stuttgart weitere kulturelle Produkte aus der Partnerstadt, wie z.B. die Hip-Hop-Performance „Flexion franco-allemande“ sowie musikalische Unterhaltung durch die Straßburger Bands „Papyros’n“ und die Band „Les dessous de la vie“.

Veranstaltungen zur Partnerschaft mit Straßburg

Bereits vor Beginn der Französischen Wochen starten im Rathaus Stuttgart drei Ausstellungen im Austausch mit Straßburg. Eine Ausstellung der GEDOK-Galerie (24.09.–02.11.2012) präsentiert Werke vier Künsterlinnen. Die Fotoausstellung « Seitenblick » (04.10. bis 02.11.12) zeigt die Ergebnisse wechselseitiger Besuche der Mitglieder der Fotoclubs aus Straßburg und Stuttgart. « Cheval Vapeur » (10.10. bis 02.11.12) bietet einen individuellen Streifzug durch etwa sechzig künstlerische und gesammelte Werke elsässischer Illustratoren, Comicautoren und Zeichnern.

Am 25. Oktober bieten sich gleich zwei Möglichkeiten die Partnerstadt Straßburg kennenzulernen. So lädt Europe Direct ein, die elsässische Stadt in einer eintägigen Exkursion als Europastadt zu erleben. Und in der Stadtteilbibliothek Vaihingen kann Straßburg durch eine literarische Reise neu entdeckt werden.

Veranstaltungen zum Thema deutsch-französischer Zusammenarbeit

Am 18. und 19. Oktober bringen die Deutsch-Französischen Wissenschaftsgespräche Wissenschaftler aus Frankreich und Deutschland für zwei Tage mit Schülern aus Fellbach zusammen, um Fragestellungen der Zukunft zu diskutieren. Ebenfalls diskutiert wird bei der IHK Region Stuttgart am 24. OKtober mit deutschen und französischen Vertretern der Automobilbranche zum Thema « Made in France / Made in Germany ».

> Das > Programmheft für die Französischen Wochen in Stuttgart und Tübingen 2012 – pdf 8 MB

> www.franzoesischewochen.de/

Gesamtkoordination: Institut français Stuttgart
Gefördert von: Landeshauptstadt Stuttgart, Dr. Karl Eisele & Elisabeth Eisele Stiftung, Firma Würth (Hauptförderer), Stadt Strasbourg, Robert Bosch Stiftung, LBBW StiftungundPorsche AG, Graner Anwälte, CreditPlus, Yves Rocher und ligne roset.

Schreiben Sie einen Kommentar

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter

> Der Autor dieses Blogs

> Impressum


Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Argumente für Französisch

Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation


> Unsere Videos 2009-2017

> Fête de la francophonie Berlin 2017 - 1er avril 2017

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> #Législatives2017

> #Présidentielle2017

> L’investiture d’Emmanuel Macron, Président de la République

> Die Tweets von Emmanuel Macron

> Les pouvoirs du président de la République / Die Aufgaben des Staatspräsidenten

> #Présidentielle2017. Le programme d’Emmanuel Macron

> #Presidentielle2017 : La victoire d’Emmanuel Macron

> Bloggen für F und D

> Conférence à Montpellier, 28 février 2017. Emploi : L’accès au premier emploi en France et en Allemagne avec une bibliographie et une sitographie

> 22. Januar 2017 Deutsch-französischer Tag: Wir feiern die Unterzeichnung des Élysée-Vertrags

> Deutsch-französische Digitalkonferenz, Berlin, 13. Dezember 2016

> Existenzialismus

> >Litprom Literaturtagen 2017 – „Weltwandeln in französischer Sprache“ -mit 4 Video-interviews

> Wikipédia et la vérité

> Nachgefragt: Jean-Paul Willaime et la laïcité

> Präsidentschaftswahl 2017

> Auf nach Montpellier

> Wie kommt man am besten nach Digitalien? (II)

> Réactions: Pisa-Studie – l’enquête Pisa

> Prix des lycéens allemands 2016-2017

> Schaubühne , Berlin: Albert Camus, Der Fremde

> Vacances en France (V) Wann und wohin?

> Nachgefragt: Ministerpräsident Winfried Kretschmann antwortet auf unsere Fragen

> #JFA2017 : 22 janvier 2017 journée franco-allemande

> Nachgefragt: Nathalie Guegnard, Attachée de coopération éducative, Ambassade de France, répond à nos questions

> Rencontre pédagogique et institutionnelle à Essen du 4 au 7 oct. 2016

> Vortrag: #Brexit oder #nonBrexit?

> Brexit

> Interview mit Olaf Scholz

> 14 juillet 2016: Terror in Nizza

> Französisch in Deutschland : Interview d'Emmanuel Suard ****

> Fußball-Europameisterschaft 2016

> Der Vergleich I- XIII La comparaison

> Jacques Toubon, Défenseur des droits, parle des migrants et des réfugiés

> Un traité de l’Élysée 2.0 ?

> 29 mai 2016 : Les commémorations de la bataille de Verdun

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie