home

Archiv für die Kategorie 'Politik'

La déclaration de politique générale du Premier ministre Manuel Valls

Dienstag, 8. April 2014
Share Button

> Le discours de politique générale de Manuel VALLS, Premier ministre, à l’Assemblée nationale. (Seul le prononcé fait foi.)

> Les annonces-clés de la déclaration de politique générale de Manuel Valls – SIte du Gouvernement français

> Qu’est-ce qu’une déclaration de politique générale ? – Site du Gouvernement français

306 Abgeordnete sprachen der Regierung ihr Vertrauen aus, 293 stimmten dagegen.

> La déclaration de Manuel Valls en 3 minutes – LE MONDE


La déclaration de politique générale de Manuel… von lemondefr


<<< Kommentare auf Twitter zur Déclaration de politique générale du Premier ministre Manuel Valls

291 Abgeordnete der PS sind in der Nationalversammlung. Die absolute Mehrheit benötigt 289 Sitze.

Die Zeitung Les Échos hat heute klar und präzise das hohe Risiko beschrieben, dass der Premierminister Manuel Valls mit der Vertrauensfrage (Art. 49.3) nach seiner Déclaration de politique générale heute eingeht:

> Vote de confiance : les dangers d’un exercice… facultatif – Les Échos 8 avril 2014

Scheitert Valls, erhält er nicht das Vertrauen der absoluten Mehrheit, also mindesten 298 Abgeordnete, sind die Tage des Kabinetts Valls gezählt. dann muss er dessen Demission beim Präsidenten einreichen, der ihn gleich wieder ernennen könnte…

> Le discours de politique générale de Manuel VALLS, Premier ministre, à l’Assemblée nationale. (Seul le prononcé fait foi.)

Die ersten beiden Sätze klinngen wie: “Ich habe verstanden.”:
“Trop de souffrance, pas assez d’espérance, telle est la situation de la France.
Et c’est conscient de cette réalité que je me présente devant vous.”

Der Premierminister sagte u.a. zum Thema Verschuldung:
“Je suis pour le respect de nos engagements, pour le sérieux budgétaire, pas pour l’austérité !”

Aber man hört eine kleine Einschränkung, wie eine Bemerkung oder ein Hinweis an die europäischen Partner:

“Ce nécessaire équilibre, nous allons, à nouveau, l’expliquer à nos partenaires européens. La reprise économique est là, mais elle est fragile. Nous devons l’entretenir comme un feu naissant, l’accompagner. Et les efforts que nous faisons sur la réduction de nos déficits, sur nos réformes structurelles, sur la compétitivité des entreprises, sur le coût du travail, ne doivent pas être balayés par un niveau trop élevé de l’euro. Il est aujourd’hui 10% plus cher qu’à l’été 2012 ; ce qui évidemment pèse sur nos exportations.”

Die Ausführungen zu Europa zeigen den Premierminister als einen überzeugten Europäer:

“La Banque Centrale Européenne mène une politique monétaire moins expansionniste que ses consœurs américaine, anglaise ou japonaise. Et c’est dans la zone euro que la reprise économique est la moins vigoureuse. Ce sujet,
qui va d’ailleurs être au cœur des prochaines élections européennes, je veux l’aborder très directement. Car il
appartient à l’Europe d’apporter des réponses concrètes aux attentes des peuples. Ce qui est essentiel, c’est de remettre l’Union Européenne sur le chemin de la croissance au travers de politiques de grands investissements, des politiques pour l’emploi, notamment tournées vers la jeunesse. Sinon, tous les efforts de réduction des déficits
seront vains. Et je ne veux pas que cette magnifique aventure qui a uni notre continent perdre son éclat et finalement sa logique. Je reste convaincu que la France ne peut pas se passer de l’Europe et que l’Europe ne peut pas se passer de la France. Et je suis très attaché à la solidité du couple Franco-allemand.”

Mehr zur Déclaration de politique générale bald hier.

Share Button

Gouverner n’est pas facile – comment on garde sa majorité

Montag, 7. April 2014

french german 

Share Button
Share Button

2 avril 2014 : L’interview du Premier Ministre au JT de TF1

Donnerstag, 3. April 2014
Share Button

Der neue Premierminister Manuel Valls hat gestern abend in TF1 sein erstes Interview gegeben:

> Portail du gouvernement

P.S: > Retrouvez prochainement les archives de Jean-Marc Ayrault
“L’ensemble des contenus relatifs au Premier ministre Jean-Marc Ayrault seront archivés et disponibles la semaine prochaine.”

Share Button

Die neue Regierung unter Premierminister Manuel Valls

Mittwoch, 2. April 2014
Share Button

Le Secrétaire général de l’Élysée, Pierre-René Lemas, a annoncé la composition du Gouvernement.

> Le gouvernement de Valls

Die neue Kabinettsliste wurde am Mittwochvormittag um 11 h 18 mitgeteilt:

Ségolène Royal, ministre de l’écologie, du développement durable et de l’énergie, Benoît Hamon devient ministre de l’éducation nationale, de l’enseignement supérieur et de la recherche., Laurent Fabius, ministre des affaires étrangères et du développement international.

> La folle journée qui a conduit Manuel Valls à Matignon – LE MONDE – 1. April 2014

Share Button

Manuel Valls wurde zum Premierminister ernannt.
Frankreich bekommt eine neue Regierung.

Montag, 31. März 2014
Share Button

31 mars 2014, 20 h: > Le texte de l’allocution du président de la République

> Le texte de l’allocution du président de la République *.pdf

> Kabinettsumbildung: Valls soll Frankreichs neuer Premier werden – DER SPIEGEL

18 h 12: Amtlich. Matignon gibt eben bekannt:

> Remaniement: Matignon annonce la démission de Jean-Marc Ayrault et de son gouvernement

17 h 55: Und wieder gibts eine neue Nachricht:

L’EXPRESS meldet eben: > Remaniement: François Hollande aurait choisi Manuel Valls pour Matignon

> L’EXPRESS meldet eben, dass Präsident François Hollande sich heute abend um 20 h im Fernsehen zu Wort melden wird.

Share Button

Le second tour des élections municipales

Sonntag, 30. März 2014
Share Button

Das Ergebnis des zweiten Wahlgangs:

Die Linke hat 151 Städte verloren, die UMP gewinnt 142. Der FN gewinnt Béziers, Fréjus, Hayange, Cogolin, Beaucaire, Villers-Cotterêts, Le Luc, Le Pontet.

Jetzt drängen die Linken in der PS darauf, dass Hollande den Sparkurs der Regierung modifiziert. Wird es ihm gelingen, die verschiedenen Gruppen in der PS auf dem Kurs des “Pacte de responsabilité” zu halten?

> Municipales : le PS défait par la « vague bleue » de l’UMP et la poussée du FN – LE MONDE


> 36.682 Wahlkreise – fast eine Million Kandidaten
Les élections municipales en France – 23 et 30 mars 2014

Um was geht es heute? In 6000 Gemeinden findet ein zweiter Wahlgang statt. in 986 Gemeinden gibt es eine Stichwahl zwischen drei Parteien. in 207 Gemeinden sind 4 Parteien am Start und in 16 Gemeinden mit mehr als 1000 Einwohnern sogar 5 Parteien: des pentagulaires, ein Zeichen dafür, dass das > “désistement” nicht richtig funktioniert hat. Haben die Parteien damit die Chance verpasst, sich energisch gegen die FN zu Wehr zu setzen?

In 18 Städten über 1000 Einwohnern kann sich daher die FN Chancen ausrechnen. Die ersten Ergebnisse werden nach Schließung der Wahllokale um 20 h bekanntgegeben. In den größeren Städten müssen wir bis 22 h auf die ersten Ergebnisse warten. Es wird spannend: Wieviele Gemeinden und Städte können die rechten Parteien erobern? In Frankreich gibt es mehr als 1000 Städte mit mehr mehr als 9 000 habitants,von den 55 % in der Hand der P.S. sind. Die UMP hofft auf eine Wende, sie könnte wohl auf einen Sieg in 60 Städten hoffen.

23 h 37: nach dem letzten Stand hat die Linke 155 Städte verloren:
Mit einem Klick auf das Bild öffnet sich das Bild auf dem Tweet des Nouvel Observateur:


Abstention, vote-sanction : les premières… von lemondefr

> LE MONDE gibt eine Hochrechnung wieder, nach der gar 90 Städte das Lager wechseln könnten. > Hénin-Beaumont in Nordfrankreich zwischen Lille und Arras wurde im ersten Wahlgang von der FN erobert. Wie wird das Ergebnis heute abend in den 329 Städten aussehen, wo die FN im 2. Wahlgang mitmischt? 20 h 01 : In Béziers, Robert Ménard (FN) wurde gewählt. Er hat 47,2% der abgegebenen Stimmern vor Elie Aboud (UMP 34,7%) erhalten. Hingegen scheitert der Vize-Präsident der FN Louis Aliot in Perpignan. In Forbach bleibt die PS an der Macht. François Bayrou (UDF) in Pau mit 62,6 % wiedergewählt. Nach 50 Jahren verliert die Linke Limoges. Belfort geht für die Linke verloren. In Tarascon scheint die UMP 2 % vor der FN zu liegen. In Lyon, Marseille und Rouen bleibt die PS an der Macht.

20 h 12: 60-80 Tweets/Minute! 20 h 20: jetzt eben 40 Tweet in 30 Sekunden. 21 h 12: Eben vier Minuten in der Küche gewesen: Schon wieder 118 neue tweets

Heute hat der zweite Wahlgang zu den Kommunalwahlen in Frankreich stattgefunden:
> Les résultats ville par ville – Site de France Inter – à partir de 20 h

LE Figaro: > Municipales 2014 en direct : la participation était de 52,36% à 17h. 2 % weniger als am letzten Sonntag um die gleiche Uhrzeit.

> Die Ergebnisse der Kommunalwahlen – Le Figaro

> Élections municipales 2014 – Antenne 2

> Municipales : les cinq questions-clés du second tour

> Le second tour des municipales en direct – LE MONDE

Die Folgen der Wahlen wird vor allem die nationale Politik betreffen. Allgemein wird mit einer Regierungsumbildung gerechnet. Wird Jean-Marc Ayrault Premierminister bleiben? Man fragt sich, ob Präsident die Reformpolitik ändern wird? Noch ist es für Ergebnisse des gerade erst verkündeten “Pacte de responsabilité” zu früh, die Ungeduld scheint das nciht zu beeindrucken. Oder wird Präsident den mit diesem Pakt eingeschlagenen Weg verfoglen und alle an den in der > Pressekonferenz vom 14. Januar 2014 verkündeten Kalender erinnern?

Share Button

36.682 Wahlkreise – fast eine Million Kandidaten
Les élections municipales en France – 23 et 30 mars 2014

Donnerstag, 20. März 2014
Share Button

Auf unserem Blog:
| Das TV-Studio des Frankreich-Blogs | Der Computer im Französischunterricht |
| Centenaire 1914-1918 | OFAJ/DFJW | 50 ans Traité de l’Élysée: 64 articles | Françallemagne 2.0 | Au revoir…. bonjour www.qwant.com | Sommeruni Rinteln | La remise du Prix des lycéens allemands 2014 au Salon du livre à Leipzig: 3 Videos und 250 Fotos| Französisch lernen? | Web 2.0 |


In mehr als 36 Städten und Gemeinden werden am nächsten Sonntag die Bürgermeister gewählt. In rund 200 Städten und Gemeinden könnte die Front National in die Stichwahl am 30. März kommen.

In seinem Newsletter zitierte der Präsident der > Sächsisch-Bretonische Gesellschaft e.V. Prof. Ingo Kolboom einen Text von der > Website der Französischen Botschaft:


In Frankreich, also auch in unserer Partnerregion, kündigen sich die Kommunalwahlen an: Am 23. und 30. März 2014 finden in den 36.682 (!) Gemeinden Frankreichs Kommunalwahlen in zwei Wahlgängen statt. Dazu einige Erläuterungen:

Bei den Kommunalwahlen werden die Mitglieder der Gemeinderäte für eine Dauer von sechs Jahren in allgemeiner und direkter Wahl bestimmt; die Wiederwahl ist möglich. Der bei diesen Wahlen angewandte Wahlmodus ist nicht im ganzen Land einheitlich, sondern hängt von der Einwohnerzahl der jeweiligen Gemeinde ab.

In Gemeinden mit weniger als 1.000 Einwohnern werden die Mitglieder des Gemeinderats nach dem Mehrheitswahlrecht gewählt. Im ersten Wahlgang ist die absolute Mehrheit sowie ein Viertel der Stimmen der eingetragenen Wähler erforderlich. Im zweiten Wahlgang genügt die relative Mehrheit.

In Gemeinden mit 1.000 und mehr Einwohnern erfolgt die Listenwahl in zwei Wahlgängen. Wenn eine Liste im ersten Wahlgang die absolute Stimmenmehrheit erringt, so erhält sie die Hälfte der zu vergebenden Sitze. Die anderen Sitze werden nach dem Verhältniswahlsystem auf alle Listen verteilt. Erreicht keine Liste die absolute Mehrheit, so findet ein zweiter Wahlgang statt. Daran können nur die Listen teilnehmen, die mindestens 10 % der abgegebenen Stimmen erhalten haben. Der Liste, die die meisten Stimmen erreicht hat, wird die Hälfte der zu vergebenden Sitze zugesprochen. Die anderen Sitze werden nach dem Verhältniswahlsystem auf alle Listen verteilt.

In Paris, Marseille und Lyon gelten besondere Regelungen. In Paris und Lyon stellt jedes Arrondissement einen Wahlbezirk dar.

Der Bürgermeister wird vom Gemeinderat gewählt. Um Bürgermeister zu werden, muss man in den ersten beiden Wahlgängen die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen erreichen. Wenn nach zwei Wahlgängen kein Bewerber die Mehrheit errungen hat, findet ein dritter Wahlgang statt, bei dem die relative Mehrheit genügt. Nach der Wahl des Bürgermeisters beschließt der Gemeinderat die Anzahl der Beigeordneten (höchstens 30 % der gesetzlich vorgeschriebenen Mitglieder des Gemeinderats) und wählt sie. Die Beigeordnetenmandate müssen paritätisch vergeben werden.

Quelle: http://www.ambafrance-de.org/Wahlen-und-Wahlverfahren-kommmunal

Über die Kommunalwahlen in der Bretagne seit 1900 (!) hielt übrigens im November letzten Jahres der Geschichts- und Geografielehrer Jean Guiffan aus Nantes, Bretagne- und Irlandexperte, einen Vortrag, den Sie als Video im Internet nachhören können: > “Élections municipales en Bretagne depuis 1900. La conférence de Jean Guiffan en videos et photos”

Ein > bretonisches Wahllied namens “Son ar vot”, geschrieben 1991 von dem Soziologen Ronan Le Coadic (*1962) , gesungen von dem Barden Erik Marchand (*1955).

> Municipales 2014 : les candidats sont connus ! LE POINT

> Élections municipales de 2014 à Paris – Wikipédia

Im richtigen Moment den richtigen Link zum Klicken: > PONS.

> PONS Online-Wörterbuch-App: Werbung einfach abschalten – www.bildungsklick.de


L’EXPRESS bietet einen Wahl-Service an:

> Elections municipales à Paris en 2014 – L’Express

Pratique : > recevez les résultats des communes de votre choix directement dans votre boîte mail
Décryptez l’actualité chaque jour avec nos experts : > éditos de Christophe Barbier, journal des municipales…
Enjeux, rapprochements, coups-bas, petites phrases : suivez les 23 villes qui vont faire l’élection
Avis de tempête à doite, forte houle à gauche : > découvrez la météo des municipales chaque semaine
Une question, un coup de gueule : > dialoguez directement avec vos candidats


> Élections municipales 2014 : ce qu’il faut savoir – Wesbite service-public.fr

Die > Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik lädt zu einer Diskussion am Mittwoch, den 19. März 2014, 12:30–14:30 Uhr
im Haus der DGAP, Rauchstraße 17, 10787 Berlin
Kommunalwahl in Frankreich: Veränderungen in der französischen Parteienlandschaft in Sicht?
In Frankreich bilden die Kommunalwahlen am 23. und 30. März den Auftakt zum Superwahljahr. Für François Hollande und seine sozialistische Partei wird es der erste große Stimmungstest nach beinahe zwei Regierungsjahren sein. Angesichts der maroden Wirtschaftslage und der hohen Arbeitslosigkeit könnte das Ergebnis düster ausfallen. Insbesondere der Front national könnte von der Unzufriedenheit der Bürger profitieren. Dabei ist der Zeitpunkt der Wahl entscheidend: Zurzeit verhandeln die Sozialpartner über den „Pakt der Verantwortung“, den der Präsident im Januar angekündigt hat. Kurz nach der Kommunalwahl soll die Regierung in Paris konkrete Maßnahmen bekanntgeben, um Unternehmen zu entlasten und die Staatsausgaben zu reduzieren. Die Abstimmung über den „Pakt“ in der Assemblée nationale will Hollande mit der Vertrauensfrage verbinden.
Welche Themen prägen den Wahlkampf und wie positionieren sich die Parteien dazu? Steckt hinter dem Erfolg der Protestparteien mehr als nur Unzufriedenheit wegen der wirtschaftlichen und sozialen Schwierigkeiten des Landes? Und welche Auswirkungen werden die Wahlen auf die Kräfteverhältnisse innerhalb der französischen Parteienlandschaft haben?
Diese und weitere Fragen wollen wir diskutieren mit:
Nicolas Hubé, Dozent an der Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne und Gastprofessor an der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder,
Sabine Ruß-Sattar, Professorin an der Universität Kassel und Associate Fellow bei der DGAP,
Michaela Wiegel, Politische Korrespondentin der Frankfurter Allgemeine Zeitung, Paris.
Die Diskussion findet in deutscher Sprache statt.

Share Button

Laurent Fabius évoque de nouvelles sanctions

Freitag, 7. März 2014
Share Button

| Das TV-Studio des Frankreich-Blogs | Der Computer im Französischunterricht |
| Centenaire 1914-1918 | OFAJ/DFJW | Sénat MIC Internet | Françallemagne 2.0 |

Publié le 7 mars 2014:

Es fällt auf, dass der Inhalt dieser Sendung der in einem Radiostudio aufgenommen wurde, interessanter und informationsreicher herüberkommt als bei einem TV-Beitrag. Es wird deutlich, dass Fabius noch auf einen günstigen Ausgang der Krise hofft. Haben Sie noch Mittel auf eine Lösung der Krise hinzuwirken? wird er gefragt, Ja…, antwortet der Außenminister.


Ukraine : Fabius évoque de nouvelles sanctions von FranceInfo

> www.franceinfo.fr/

Share Button

Twitter: Communiquer en 140 signes – Mit 140 Zeichen kommunizieren

Freitag, 28. Februar 2014

french german 

Share Button
Share Button

Premierminister Ayrault eröffnet das neue Gebäude der ANSSI

Donnerstag, 20. Februar 2014
Share Button

Nachdem wir letzte Woche die > Senatorin Mme Morin-Desailly in Rouen besucht haben und sie zu der Mission d’information commune des Senats zum Thema Weltweite Verwaltung des Internets befragt haben, ist es durchaus interessant, welche Akzente der Premierminister Jean-Marc Ayrault, jeudi 20 février 2014, in seiner Rede anlässlich der Einweihung des neuen Gebäudes der > Agence Nationale de la Sécurité des Systèmes d’Information (ANSSI) gesetzt hat:

Die Agence Nationale de la Sécurité des Systèmes d’Information hat mit rund 250 Mitarbeitern die Aufgabe, die Sicherheit der Informationssysteme in Franrkreich zu gewährleisten und den Kampf gegen Cyberkriminalität.

Der Prermierminister wies auf die Bedeutung der Aufgaben dieser Behörde auch im europäischen Rahmen hin:

“Nous devons aussi porter cette stratégie au niveau européen. Seule l’Europe peut nous permettre de créer les conditions propices à l’émergence de champions de taille mondiale, pour renforcer la protection de la vie privée et assurer la sécurité de l’hébergement des données des entreprises et des citoyens européens. C’est la condition indispensable, je dis bien indispensable, pour que notre continent puisse garantir sa souveraineté. Cette position, le Président de la République l’a portée lors du Conseil européen d’octobre dernier consacré au numérique et à l’innovation.”

> Discours M Ayrault Premier ministre , à l’occasion de l’inauguration des nouvelles installations de l’Agence Nationale de la Sécurité des Systèmes d’Information (ANSSI)

> Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Share Button

Nachgefragt: Catherine Morin-Desailly und die Mission commune d’information des Senats zum Internet

Montag, 17. Februar 2014

french german 

Share Button
Share Button

Politique 2.0 – Participez à la Mission commune d’information: “Nouveau rôle et nouvelle stratégie pour l’Union européenne dans la gouvernance mondiale de l’Internet”

Mittwoch, 5. Februar 2014
Share Button

> Webmontag Stuttgart am 3.2.2014, 18:00 Uhr

Mission commune d’information “Nouveau rôle et nouvelle stratégie pour l’Union européenne dans la gouvernance mondiale de l’Internet”

“Lors de sa réunion du 6 novembre 2013, la > conférence des présidents (Site de l’Assemblée Nationale) a pris acte de la création d’une mission commune d’information sur le nouveau rôle et la nouvelle stratégie pour l’Union européenne dans la gouvernance mondiale de l’Internet.”

Auf dieser Website ist ein Link zum > Espace participatif, wo > Catherine Morin-Desailly, rapporteure de la mission commune d’information, Sénatrice de la Seine-Maritime et Conseillère régionale de a Haute-Normandie- sie hatte auf ihrem Blog am 24.10. die EInrichtung einer solchen Kommission gefordert: > Gouvernance du numérique – die Besucher dieser Seite einlädt, mit eigenen Kommentaren diese Arbeitsgruppe zu ergänzen: “A travers des auditions et des déplacements en Europe et en Amérique, la mission entend analyser le fonctionnement actuel de la gouvernance de l’internet et contribuer à porter une voix européenne dans ces moments critiques. Dans cette perspective, n’hésitez pas à faire profiter la mission de vos expériences, de vos recherches et de vos réflexions sur le sujet… même du bout du monde !”

Share Button

François Hollande, président de la République

Montag, 27. Januar 2014

french german 

Share Button
Share Button

Der Elysée-Festvortrag:
Pierre-Yves le Borgn’ : Braucht die deutsch-französische Zusammenarbeit ein neues Fundament?

Freitag, 24. Januar 2014
Share Button

Di, 28. Januar 2014 19:30
> Stadtbibliothek Stuttgart, Mailänder Platz 1, 70173 Stuttgart

Kaum ist das Jubiläumsjahr zum 50. Jahrestag des deutsch-französischen Vertrages (> 63 Beiträge auf diesem Blog) vorbei, geht es weiter. Nun überprüfen wir, ob die vielen Zusagen eingehalten werden: Eine solch enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zweier souveräner Staaten ist weltweit einmalig und wird international bewundert. Gegenwärtig geraten ganz alltägliche Fragen in den Fokus wie die Frage eines einheitlichen Familienrechts das Tausende deutsch-

Auf unserem Blog:

> Nachgefragt: Henri Murger, Scènes de la vie de bohème

> Premierminister Jean-Marc Ayrault erneuert sein Versprechen einer Steuerreform

> Der Computer im Französischunterricht

> Haben Sie diesen Blog heute schon weiterempfohlen?

französischer Familien betrifft. Die größte Herausforderung liegt jedoch in der Harmonisierung konkurrierender europapolitischer Vorstellungen. Nicht nur die Politik, auch die Ideen und Vorstellungen der Zivilgesellschaft sind gefragt.

Pierre-Yves le Borgn’ (PS) ist “Député des Français de l’étranger. Circonscrition Allemagne, Europe centrale et orientale” des > 7. Auslandswahlkreises. Er ist von den Franzosen gewählt worden worden, die in Deutschland, Mittel- und Osteuropa wohnen. 2008 hat Frankreich mit einer Verfassungsreform die Welt in elf Wahlkreise aufgeteilt. Daher hat Pierre-Yves le Borgn’ sein Wahlkreisbüro in Köln.

Vortrag auf Deutsch

Die Veranstaltung wird von der DVA-Stiftung gefördert.

Anmeldung erforderlich unter > helene.rondeau@izkt.uni-stuttgart.de

> Une visite à l’Assemblée Nationale. Une interview avec Pierre-Yves Le Borgn’ – Frankreich-Blog
> L’interview : Pierre-Yves Le Borgn’, Député à l’Assemblée Nationale – Frankreich-Blog

> M. Pierre-Yves Le Borgn’ Assemblée Nationale
> Persönliche Website von Pierre-Yves Le Borgn’
> Pierre-Yves Le Borgn’ – Wikipedia
> Facebook – Pierre-Yves Le Borgn’
> Pierre-Yves Le Borgn – Twitter

https://twitter.com/FranceBlogInfo/status/413627569016029185

Share Button

 

Download

Das Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter