Michel Sicard und Mojgan Moslehi: Auf nach Busan.

12. Mai 2016 von

Il y en a qui disent que notre blog ne parle que de la France et du Bade-Württemberg. Or, aujourd’hui, nous parlons de l’exposition de > Michel Sicard und Mojgan Moslehi qui aura lieu du 11 mai jusqu’au 21 mai 2016 au Seokdang Museum of Art à Busan en Corée du Sud. Le vernissage aura lieu le 10 mai.

sicard-moslehi

Les deux artistes montrent leurs œuvres, dont nous avons parlé dans des > entretiens en vidéo publiés sur notre blog qui vont paraître prochainement en forme de livre à Paris: > Deux entretiens sur l’art: Michel Sicard, Mojgan Moslehi – 24 décembre 2014.

sicard-moslehi-2sicard-moslehi-1

> Busan ? Si loin, regardons une carte:

busan

„The Seokdang Museum of Dong-A University is the oldest and the most highly regarded university-led museum in Busan, Republic of Korea. Established in November 1959, it houses an estimated 30,000 valuable items, making it one of the greatest collections of Korean cultural properties in Busan….“

L’historien et la lumière

11. Mai 2016 von

Do. 16 h: Direkt aus der Nationalversammlung
> Les agendas de l’Assemblée nationale


MR_2016_05.jpg.29730Zitieren wir aus Victor Hugo, > Les Misérables, III,1,2: „„…la lumière ne peut-elle pénétrer ces masses? Revenons à ce cri : Lumière! et obstinons-nous-y! Lumière! lumière! –Qui sait si ces opacités ne deviendront pas transparentes? les révolutions ne sont-elles pas des transfigurations? Allez, philosophes, enseignez, éclairez, allumez, pensez haut, parlez haut, courez joyeux au grand soleil, fraternisez avec les places publiques, annoncez les bonnes nouvelles, prodiguez les alphabets, proclamez les droits, chantez les Marseillaises, semez les enthousiasmes, arrachez des branches vertes aux chênes. Faites de l’idée un tourbillon.“ Lesen Sie den Roman noch einmal und passen sie auf, Hugo erwähnt immer wieder das Licht. Wir kommen wir darauf? Dieser Satz passt auch auf die Aufgaben des Historikers. Unser Kollege vom Klett-Cotta-Blog hat eben über die > Antrittsvorlesung von Patrick Boucheron vom 17. Dezember 2016 im Collège de France einen Lesebericht verfasst. Und weil Boucheron aus Hugo zitiert, haben wir dort mal nachgeguckt, was er sonst noch über das Licht (passim) schreibt: „Les ténèbres, ces sombres couveuses du christianisme primitif, n’attendaient qu’une occasion pour faire explosion sous les Césars et pour inonder le genre humain de lumière. Car dans les ténèbres sacrées il y a de la lumière latente. Les volcans sont pleins d’une ombre capable de flamboiement. Toute lave commence par être nuit.“ (III. 7.1.) Und wie oft das Wort „ténèbres“ vorkommt!

Ohne Abstimmung gültig: 49-3 (II)

11. Mai 2016 von

Abstimmung über das Misstrauensvotum, Do., 16 h: Direkt aus der Nationalversammlung
> Les agendas de l’Assemblée nationale


Premierminister Manuel Valls hat> Artikel 49 Abs. 3 der Verfassung eingesetzt. Es geht um die Abstimmung über die > Loi travail:

> Ohne Abstimmung gültig: 49-3 – 18. Januar 2015

Zum Anklicken: Die Themen auf diesem Blog

Wenn die Regierung weiß, dass sie für ein Gesetzesprojekt in der Nationalversammlung keine Mehrheit bekommt, kann sie mit dem Artikel 49/3 den Abgeordneten sagen, ich stelle die Vertrauensfrage und verknüpfe sie mit diesem Gesetzesvorhaben. Wenn die Abgeordneten dann mit der absoluten Mehrheit aller Stimmen in der Nationalversammlung für den Entzug des Vertrauens stimmen, muss der Premierminister beim Präsidenten die Demission der Regierung einreichen. Wird die Mehrheit für den Entzug des Vertrauens nicht erreicht, bleibt die Regierung natürlich im Amt, und das Gesetz? Gilt als von den Abgeordneten – ohne Abstimmung – als angenommen. Umgangssprachlich: Die Regierung sagt zu den Abgeordneten, wenn Ihr das Gesetz nicht haben wollt, müsst ihr mich stürzen, wenn Ihr das nicht tut, gilt das Gesetz. Es könnte auch passieren, wenn die Regierung auf diese Weise eine Niederlage erleidet, dass nach dem Rücktritt der Regierung, der Präsident sich auf den Artikel 12 besinnt, die beiden Präsidenten vom Senat und der Nationalversammlung konsultiert, und dann die Nationalversammlung auflöst. Doch dies steht aktuell nicht zur Debatte.

> Le 49-3, kézako ? – site de l’Ècole de journalisme à Sciences Po

> kézako sagt PONS.

> Qu’est-ce que l’article 49-3 ? – LE MONDE – 10.5.2016

Ein schönes Thema für Studenten in Sciences-Po: „Faut-il conserver l’article 49-3 de la Constitution ?“

En principe, les adversaires de cette procédure sont toujours libres de déposer une motion de censure sous d’autres conditions, p. ex. selon l’art 50 de la constitution. L’art 49 al 3 s’adresse aux hésitants qui n’osent pas vraiment dire non, 49-3 introduit un peu de vote entre oui et non obligatoire, on veut garder le gouvernement, on le garde au prix de la loi… une fois la loi votée par la procédure du 49-3 qui en est politiquement responsable ? Le gouvernement ou les députés ? Il est magnifique cet article, il fournit des sujets de dissertations dans tous le sens et à toutes les générations d’élèves, notamment à Sciences-Po – ahhh les heures passées sous les toits rue de la Chaise en réfléchissant sur les intentions du gouvernement et les hésitations des députés, comme Allemand, cela m’a fait un grand plaisir de participer ainsi à la vie française.

Parlons des résultats de la #COP21

11. Mai 2016 von

Aus gegebenem Anlass zeigen wir diesen Beitrag nochmal ganz oben an:

Discussion en séance publique: 1ère séance du mardi 17 mai 2016, à 15 heures aprés les QuUestions au gouvernement: > TV Direkt aus der Nationalversammlung
.

> Traités et conventions : ratification de l’accord de Paris sur la COP21 Agenda


> #COP21 – 30. November bis 11. Dezember 2015 in Paris-Le Bourget


A l’occasion de sa visite à Stuttgart, le deputé des Français à l’étranger, M. Pierre-Yves le Borgn‘ nous a expliqué la portée des résultats de la #COP21 :

La Conférence des parties à la Convention-cadre des Nations unies sur les changements climatiques (CCNUCC), ou COP21 a eu lieu du 30 novembre jusqu’au – comme c’était initialiement prévu au 11 décembre, en fait, elle a été prolongé d’une journée. C’était un bon signe ?

A l’Assemblée nationale, M. Pierre-Yves le Borgn‘ est intervenu comme rapporteur sur l’organisation, les privilèges et immunités liés à la COP 21 ainsi que pour avis sur le budget du Ministère de l’Ecologie, du développement durable et de l’énergie. Par son expérience professionnelle, il connait bien le domaine des énergies renouvelables. Il a écrit sur votre blog, > Accord sur le climat : à Paris ou jamais ! (29 novembre 2015) «succès de la COP 21 dépendra en partie de la capacité d’associer à la négociation interétatique, à Paris et pour l’avenir, le monde industriel et de la finance. »

Samedi 12 décembre, très tôt avant le petit déjeuner, il a écrit sur Facebook : « Ce samedi 12 décembre peut être historique pour notre planète. »

Nous avons demandé au député s’il ses attentes ont-elles été remplies ?

Regardons les résultats majeures :

Pour arriver à la réduction du réchauffement climatique, comment veut-on réduire les émissions de gaz à effet de serre ?

L’accord de Paris permet de stabiliser le réchauffement climatique causé par les activités humaines « nettement en dessous » de 2°C d’ici à 2100 – par rapport à la température de l’ère préindustrielle et on voudrait renforcer les efforts pour arriver à 1,5°C. L’enjeu est énorme : pour atteindre les objectifs de la COP21 on devrait baisser les émissions mondiales de 40% à 70% d’ici à 2050 (par rapport au niveau de 2010). Les états doivent envisager une reconversion de leurs productions d’énergie. Qi est-ce qui a élaboré/participé à cet accord ? 40 000 personnes ont participé à cette conférence … Et le rôle de la diplomatie française ? Comment en a pu coordonner le travail des milliers des délégués venus du monde entier ? Et une question importante : Qui va contrôler si les états respectent l’accord du Bourget ? Laurent Fabius a souligné : « l’accord est contraignant. » Et nous avons parlé des prochaines étapes.

Défenseur des droits : Les droits fondamentaux des étrangers en France

10. Mai 2016 von

french german 

La démocratie participative en France (I)
francestrategie1727.fr et les priorités éducatives

10. Mai 2016 von

french german 

9. Mai 1950 : Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS)

9. Mai 2016 von

Am 9. Mai 1950 wurden die Pressevertreter in Paris zu einer Pressekonferenz kurzfristig in das Außenministeriuum am Quai d’Orsay eingeladen. Was war passiert? Es gab schon Gerüchte. Dann trat der französische Außenminister Robert Schuman ein und hielt eine Rede die Schaffung einer Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) vorschlug, deren Mitglieder ihre Kohle- und Stahlproduktion zusammenlegen sollten. Das war die Geburtsstunde einer ersten supranationalen Behörde für Europa. Die spätere EU hatte an diesem Tag mit einem außerrgewöhnlichen Paukenschlag begonnen. Die EGKS -Gründungsmitglieder: Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Belgien und Luxemburg standen so am Beginn der einer Reihe supranationaler europäischer Institutionen, die sich zur Europäischen Union wweiterentwickelten. Am > Europatag eines jeden jahres, am 9. Mau, wird dieser Rede gedacht: > Schuman-Erklärung – 9. Mai 1950: „Europa läßt sich nicht mit einem Schlage herstellen und auch nicht durch eine einfache Zusammenfassung : Es wird durch konkrete Tatsachen entstehen, die zunächst eine Solidarität der Tat schaffen. Die Vereinigung der europäischen Nationen erfordert, daß der Jahrhunderte alte Gegensatz zwischen Frankreich und Deutschland ausgelöscht wird. Das begonnene Werk muß in erster Linie Deutschland und Frankreich erfassen.“

> Die EU – eine Folienpräsentation

> Colloque « Quels avenirs possibles pour l’Union européenne ? », 20 mai 2016

Un entretien avec Wilfried N’Sondé : Intégration ou assimilation ?

9. Mai 2016 von

Mercredi dernier, Wilfried N’Sondé nous a reçus à Paris. Nous avons parlé de l’intégration, ce mot dont tout le monde parle actuellement. Il m’a parlé de ses 26 années qu’il a passé à Berlin. Nous avond parlé de ses romans. Il nous a répondu à cette question: „Pensez-vous que la littérature de tous les écrivains issus de l’immigration peut exercer une influence bénefique ?“ et bien sûr, il nous a rappelé sa passion pour la musique :

„Wilfried N’Sondé schreibt Histoire berlinoises und berichtet von Mademoiselle Lemoine, die die Aufgabe hatte, die Schüler im Zug nach Berlin zu bändigen. Wir wussten eigentlich nichts über unseren deutschen Nachbarn, gesteht N’Sondé. Dann die Fahrt nach Deutschland, am Kölner Dom vorbei. Ende 1989 am Bahnhof ankommen! Und dann die Überraschung der deutschen Schüler, die auch einmal die farbigen Gäste neben sich auf der Bank sitzen sahen.“

Azouz Begag/Wilfried N’Sondé/Nathalie Licard/Lorène Lemor/ Mfa Kera:
> Mon premier échange
Lecture graduée – Lektüre mit Audio-CD, abgestimmt auf Découvertes. Ende des 4. Lernjahres
978-3-12-591815-3 (3-12-591815-4)
Diese Lektüre kann die Unité 3 in Band 4 von Découvertes, Série jaune und Série bleue ersetzen.
Umfang 80 Seiten

Zu dieser Lektüre gibt es einen Lesebericht auf unserem Blog: > Lesebericht: Azouz Begag/Wilfried N’Sondé/Nathalie Licard/Lorène Lemor/ Mfa Kera:Mon premier échange


N’Sondé, Wilfried: > Septembre d’Or
Lecture graduée mit Audio-CD, abgestimmt auf Découvertes
Umfang: 40 Seiten
ISBN: 978-3-12-591849-8

Malik erzählt in seinem Tagebuch von seinem Leben im Senegal, von der plötzlichen Reise nach Paris zu seinem Vater, der schon länger hier lebt. Schnell merkt er, dass das Leben in Frankreich nicht so rosig ist und dass die Integration, obwohl er Französisch spricht, viel komplizierter ist, als er dachte. Frankreich erweist sich für ihn zunächst als eine graue, kühle Welt. Doch aus dieser Herbststimmung taucht plötzlich ein Lichtblick auf.

Ab dem Ende des 4. Lernjahres.
Mit Audio-CD.
Gemäß GER (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen)

8 mai 1945 – 8 mai 2016

8. Mai 2016 von

> www.elysee.fr/

La Déclaration à la presse du président de la République:


Cérémonie du 71ème anniversaire de la Victoire… von elysee

> Cérémonie du 71ème anniversaire de la Victoire du 8 mai 1945

IS Propaganda: Sprache, Text und Poesie
Lesung und Gespräch:

8. Mai 2016 von

Nicolas Hénin und Sabin Damir-Geilsdorf

Freitag, 13. Mai, 20.00 Uhr | > Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstr. 4, 70174 Stuttgart

Nicolas Hénin war als Nahostjournalistn Frankreichs zehn Monate lang Geisel des Islamischen Staats. Er sagt: „Was dem IS viel mehr Sorgen bereitet als Bomben, sind Appelle zum Frieden. Sie wollten aus mir einen Rache-Propagandisten machen – und was tue ich? Ich rufe nicht dazu auf, sie zu töten. Worte und Ideen sind in diesem Krieg wirksamer als Armeen und Bomben.“ Seine jüngst erschienene Analyse Der IS und die Fehler des Westens: Warum wir den Terror militärisch nicht besiegen können. Sabine Damir-Geilsdorf, Professorin für Islamwissenschaft an der Universität Köln, untersucht die Bedeutung von Frauen in der Propaganda-Maschinerie des IS. Überraschend ist dabei die Popularität von Poesie als Propaganda, von zahlreichen verklärenden Erfahrungsberichten, verfasst von Frauen, häufig als Fortsetzungsgeschichte konzipiert und erfolgreich über Kanäle der social media verbreitet – Dichtung und Geschichten als Instrument der IS-Politik.

Moderation: Jörg Armbruster (ARD)

Eintritt: 10,-/ 8,-/ 5,- €. Kartenreservierung in der Buchhandlung im Literaturhaus oder unter www.reservix.de, für Literaturhausmitglieder unter Tel. 0711 22 02 17 47 oder > info@literaturhaus-stuttgart.de.
Veranstalter: Institut français Stuttgart & Literaturhaus Stuttgart.

Dazu empfiehlt der Blog von Klett-Cotta.

> In unserem > Lesebericht: Gerhard Schweizer, Syrien verstehen hieß es u. a.: „Wie kann die Wiederherstellung des Friedens in Syrien gelingen? Es gibt unmittelbare Gründe für den Ausbruch des Bürgerkriegs, der sich am Widerstand des Regimes gegen die Bewegung des Arabischen Frühlings entzündet hat. Er zeigt, wie die Probleme des Nahen Ostens durch die Lage in Syrien noch weiter verschärft werden. Die Befriedung Syriens ist heute die allererste Aufgabe. Zu ihr gehören umfassende Kenntnisse vor allem der Geschichte, der Politik und der Gesellschaft in Syrien. Die hat Gerhard Schweizer in seinem Buch > Syrien verstehen. Geschichte, Gesellschaft und Religion, das in der 2. Auflage bei Klett-Cotta erschienen ist, vorgelegt.“ > Bitte weiterlesen.

DerFrankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter


Aktuelle Themen
auf unserem Blog:

> Unsere Videos

> Nachgefragt: CNCDH

> Marcel Proust

> Die Attentate vom 13.11.2015

> Commission nationale consultative des droits de l’homme CNCDH

> Digital unterrichten

> Loi numérique 2016

> Twittern

> Bloggen für F und D

> Verdun

#COP21 auf unserem Blog

> Orthographiereform

> Napoleon III.

> Flüchtlinge-Integration

> Kurzfilm 2016

> Warum Französisch?

> Loi travail

> Open Access

> Jean-Paul Sartre

> L'étranger

> Schengen

> Deutsch-französischer Ministerrat

> La francophonie

> Digitale Agenda

> Lexikometrie