Deutsch-französische Ehrung für Parlamentarier: Christophe Arend und Andreas Jung: Brücken bauen statt Porzellan zerschlagen!”

23. Oktober 2022 von H. Wittmann



In Dortmund wurden die Deutsch-Französische Parlamentarische Versammlung (DFPV) und die beiden Co-Vorsitzenden der Gründungszeit Christophe Arend und Andreas Jung mit dem Elsie-Kühn-Leitz-Preis ausgezeichnet. Der Preis wird von der > Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa (VDFG) verliehen. Die 10.000 Euro Preisgeld kommen auf Anregung des Vorstands der DFPV dem deutsch-französischen Kulturzentrum Centre Français de Berlin zu Gute.


Auf unserem Blog:
Nachgefragt: Die Deutsch-Französische Parlamentarische Versammlung. Die Abgeordneten Christophe Arend und Andreas Jung MdB antworten auf unsere Fragen – 12. November 2020


Jochen Hake begründete die Verleihung des Preises an die DFPV sowie an Christophe Arend und Andreas Jung mit der Anerkennung ihres Beitrags zur Beziehung zwischen Deutschland und Frankreich sowie zur europäischen Zusammenarbeit. Dr. Claire Demesmay, vom Deutsch-Französischen Jugendwerk und langjährige Chefin des Frankreich-Programms der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, würdigte in ihrer Laudatio den wertvollen Beitrag der DFPV zur deutsch-französischen Freundschaft: “Die Entstehung und die Arbeit der DFPV zeichnen sich durch Kreativität, Vertrauen und Mut aus. In der Phase der Corona-Grenzschliessungen hielten die Abgeordneten dagegen und hatten letztlich Erfolg.” Der Elsie-Kühn-Leitz-Preis ist daher mehr als verdient!”

Christoph Arend und Andreas Jung erklärten anlässlich der Preisverleihung: “Engste Zusammenarbeit zwischen Berlin und Paris ist gerade jetzt wieder gefragt: Nach der Absage des deutsch-französischen Ministerrates müssen jetzt schnell gemeinsam Antworten auf die Energiekrise gefunden werden. Nur dann können wir auch starke Impulse für Europa geben: Brücken bauen statt Porzellan zerschlagen heißt die Devise!”

Der Elsie-Kühn-Leitz-Preis der VDFG ist nach deren Gründungspräsidentin benannt und wird von der Ernst Leitz Stiftung Wetzlar bereitgestellt. Seit 1986 wird er etwa alle vier Jahre für herausragende Verdienste um die deutsch-französische Zusammenarbeit und die europäische Einigung vergeben. Der Preis besteht aus einer Ehrenmedaille mit Ehrenurkunde und ist mit 10.000 Euro dotiert, die den Preisträgern für die Förderung eines gemeinnützigen deutsch-französischen Zwecks zur Verfügung stehen. Erster Preisträger war 1986 der Elsässer Pierre Pflimlin, letzter Ministerpräsident der Vierten Republik. Ihm folgten unter anderem Jacques Delors, Hans-Dietrich Genscher, Valéry Giscard d‘Estaing, Helmut Kohl, Jean-Claude Juncker, Annegret Kramp-Karrenbauer und Frank-Walter Steinmeier.

Die Kommentare sind geschlossen.

Der Frankreich-Blog auf

France-blog.info auf Facebook

Follow FranceBlogInfo on Twitter


> #presidentielle2022


> #CoronaVirus - COVID-19-Krise

> Der Autor dieses Blogs

> Konzeption unseres Blogs

> Fehler auf unserem Blog

> Impressum

> Datenschutz

> Anfragen für Vorträge, Workshops und Fortbildungen


> Beiträge mit Aufgaben für Schüler/innen

> Apprendre le français – faire des exercices ****


Immer aktuell:

> Twittern für die deutsch-französische Kooperation

> Twittern. Frankreich und Deutschland in der EU

> Deutsch-französisches Twittern, aus der Perspektive der Außenministerien

> Deutsch-französische Beziehungen: Suchen im Internet – Linklisten


> Les discours d’Emmanuel Macron sur l’Europe

> Digital unterrichten – Enseigner avec le numérique = Ein Handbuch für das digitale Lernen

> Argumente für Französisch

> Apprendre l’allemand: Argumente für Deutsch

> Unsere Videos

> Unsere Videos auf Twitter Schüleraustausch?

> Kleinanzeigen auf der Website des DFJW/OFAJ

> Froodel.eu - Entdecke Deine französische Welt